Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 43

Diskutiere im Thema zu jung geboren im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: zu jung geboren

    Oh! Was soll ich dazu schreiben?
    Sicherlich ist es ein Teil von Resignation, wenn man in eine Welt lebt, die man nicht versteht und versucht einen Ausweg zu finden (ich nenne es "abschalten"). Das heißt aber nicht, dass ich mri selbst etwas vor mache oder einrede, da ich einfach nur versuche aus meinen Leben das Beste zu machen.

    Es muss Dich wirklich nicht traurig zu machen, dass ich keine Freundschaften mehr haben möchte und auch keine eigene Familie:

    Freundschaften: Es mag an meine "Problematik" liegen, dass ich unter Freundschaften etwas anderes verstehen als der Durchschnitt dieser Gesellschaft. Nicht nur die 27 jährige Freundschaft meinen "abgebliche" besten Freundes hat mich vorsichtig gemacht, sondern auch die Menschen die mich immer mal wieder gerne als Freund betrachten.

    Es mag Resignation sein oder auch nicht......Tatsache ist jedenfalls, dass ich an Freundschaften keine wirkliche Interessen mehr habe (habe mir aber seit meiner Kindheit immer einen "besten" Freund gewünscht - was aber in die Hose ging). Heute empfinde ich Freundschaften als sehr anstrengend, da ich ein sehr verschlossener Mensch geworden bin (oder immer schon wahr)?

    Familie: Was bedeutet Familie? Ich komme aus einer Großfamilie (Acht Geschwister) und musste mit ansehen wie meine Mutter 14 Stunden am Tag arbeiten musste und "nebenbei" ihre Familie durchbringen musste. Sie hatte nur Enttäuschungen erlebt und war dennoch immer für ihre Kinder da (Trotz wenig Geld gab es immer ein anständiges Zuhause und versuchte die Wünsche ihrer Kinder zu erfüllen). Ich habe diese Enttäuschunge zum Teil als Kind mitbekommen, was mich wahrscheinlich auch fürs Leben geprägt hat.

    Ohne meine Mutter etwas zu unterstellen, bemerkte ich aber, dass der Wunsch nach Kinder zu einen Selbstschutz wurde. Ich bin davon überzeugt, dass das auch keine Seltenheit in unsere Gesellschaft ist, dass zum Teil aus egoistischen Interessen der Kinderwunsch an erster Stelle steht.

    Ich liebe Kinder sehr und komme auch sehr gut mit ihnen zurecht, da ich selbst noch relativ kindisch bin. Dennoch bin ich wirklich froh, dass ich keine Kinder in dieser Welt gesetzt habe. Warum auch, wenn ich selbst das Leben nicht so toll finde?
    Geändert von spacetime (12.09.2016 um 19:32 Uhr)

  2. #32
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.548

    AW: zu jung geboren

    Ich verstehe Spacetime völlig....

    Eigentlich war ich im tiefen Herzen schon immer ein Einzelngänger, wobei es mir wichtig ist dennoch hin und wieder mit andere etwas zu unternehmen um nicht ganz zu "verblöden".
    dieser Satz ... unbeschreiblich ... ich kann gar nicht ausdrücken was das bei mir auslöst

  3. #33
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.047

    AW: zu jung geboren

    Ich kann das auch sehr gut verstehen. Es berührt mich schon deshalb weil ich selber auch eher der Einzelgänger bin.
    Warum das so ist lass ich hier beiseite, ich habe es zum Teil an anderer Stelle erzählt.
    Ich habe allerdings auch kein Problem mit oberflächlichen Bekanntschaften, obwohl Enttäuschungen ebenso da vorkommen.
    Mir ist aber klar dass dies immer für beide Seiten gilt, ich bin jedenfalls nicht so perfekt dass ich keinem weh tun könnte.
    Darum achte ich mehr darauf ob es mit Absicht geschieht oder nicht.

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 476

    AW: zu jung geboren

    spacetime schreibt:
    Oh! Was soll ich dazu schreiben?
    Sicherlich ist es ein Teil von Resignation, wenn man in eine Welt lebt, die man nicht versteht und versucht einen Ausweg zu finden (ich nenne es "abschalten"). Das heißt aber nicht, dass ich mri selbst etwas vor mache oder einrede, da ich einfach nur versuche aus meinen Leben das Beste zu machen.

    Es muss Dich wirklich nicht traurig zu machen, dass ich keine Freundschaften mehr haben möchte und auch keine eigene Familie:

    Freundschaften: Es mag an meine "Problematik" liegen, dass ich unter Freundschaften etwas anderes verstehen als der Durchschnitt dieser Gesellschaft. Nicht nur die 27 jährige Freundschaft meinen "abgebliche" besten Freundes hat mich vorsichtig gemacht, sondern auch die Menschen die mich immer mal wieder gerne als Freund betrachten.

    Es mag Resignation sein oder auch nicht......Tatsache ist jedenfalls, dass ich an Freundschaften keine wirkliche Interessen mehr habe (habe mir aber seit meiner Kindheit immer einen "besten" Freund gewünscht - was aber in die Hose ging). Heute empfinde ich Freundschaften als sehr anstrengend, da ich ein sehr verschlossener Mensch geworden bin (oder immer schon wahr)?

    Familie: Was bedeutet Familie? Ich komme aus einer Großfamilie (Acht Geschwister) und musste mit ansehen wie meine Mutter 14 Stunden am Tag arbeiten musste und "nebenbei" ihre Familie durchbringen musste. Sie hatte nur Enttäuschungen erlebt und war dennoch immer für ihre Kinder da (Trotz wenig Geld gab es immer ein anständiges Zuhause und versuchte die Wünsche ihrer Kinder zu erfüllen). Ich habe diese Enttäuschunge zum Teil als Kind mitbekommen, was mich wahrscheinlich auch fürs Leben geprägt hat.

    Ohne meine Mutter etwas zu unterstellen, bemerkte ich aber, dass der Wunsch nach Kinder zu einen Selbstschutz wurde. Ich bin davon überzeugt, dass das auch keine Seltenheit in unsere Gesellschaft ist, dass zum Teil aus egoistischen Interessen der Kinderwunsch an erster Stelle steht.

    Ich liebe Kinder sehr und komme auch sehr gut mit ihnen zurecht, da ich selbst noch relativ kindisch bin. Dennoch bin ich wirklich froh, dass ich keine Kinder in dieser Welt gesetzt habe. Warum auch, wenn ich selbst das Leben nicht so toll finde?

    Danke für Deine Offenheit. Ich kann Deine Ausführungen sehr gut nachvollziehen und verstehe Dich da schon.

    Du hast mich sehr zum nachdenken gebracht und dafür danke ich Dir!

  5. #35
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: zu jung geboren

    Brainman schreibt:
    Ich verstehe Spacetime völlig....



    dieser Satz ... unbeschreiblich ... ich kann gar nicht ausdrücken was das bei mir auslöst
    Bitte nicht weinen

    Ihr seid alle so lieb
    Geändert von spacetime (13.09.2016 um 18:47 Uhr)

  6. #36
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.548

    AW: zu jung geboren

    Ne...

    das ist einfach berührend ... und richtig aus dem "Herzen" heraus...
    und ich kann das einfach total nachempfinden... wenn nicht genau so wiedergeben...


  7. #37
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.628

    AW: zu jung geboren

    ok ,ich bin spät dran, aber ich möchte mich dennoch korrigieren bzw erläutern: natürlich sind 50jährige nicht durch die Bank feinfühliger als 20jährige, aber Feinfühligkeit ist etwas, was man erlernt und mit zunehmenden alter eher besser als schlechter beherrscht.

    Arroganz ist auch eine Wirkung und für mich klang das recht arrogant. Das ist der Eindruck, den du mir vermittelt hast. Wenn du auf mich so wirkst, ist der verdacht nahe, dass du auch auf andere so wirkst. falls ich mich getäuscht haben sollte: sorry. Allerdings sagen das einem seine Mitmenschen selten ins Gesicht. wobei : wenn du keinerlei Kontakte zu Gleichaltrigen hast, woher willst du dann so genau beurteilen, wie du aufsie wirkst ?


    . Warum aus "ich verstehe mich besser mit 50jährigen als mit 20jährigen" ein "ich bin zu intelligent für meine Altersgruppe wurde, ist mir aber bisher noch nicht klar geworden. Vielleicht magst du erläutern. auch, warum du einerseits keine Kontakte zu Gleichaltrige hast, aber dennoch weißt, was ihre Themen sind. das sind sicherlich einige der Aspekte, warum dein Eingangstext nach wie vor auf mich arrogant wirkt. und der o.g. Schluss willkürlich.

    "Lebensfern" ist nicht unbedingt abwertend. Es fällt aber auf, dass die Themen, die du anschneidest wenig mit dem Zusammenleben oder einer Alltagswelt zu tun hat. kommt natürlich darauf an, mit welcher Philosphie du dich beschäftigst. aber Dreißiger haben Kinder und du unterrichtest Kinder, ihr habt also einen gemeinsamen Nenner, um den sich euer Leben dreht. was glaubst du also, was die anderen für Themen haben, die dich nicht interessieren? ist das nicht ein Vorurteil ? oder liegt es vielleicht daran, dass sich "deine" 30jährigen grundsätzlich von den 50jährigen unterscheiden ?

    wie schon gesagt: ich bin 50. und ich bewege mich in ähnlichen Kreisen wie als 20jührige. Damals waren die Themen, die du angesprochen hast viel interessanter, heute sprechen wir über andere Themen. ich bin natürlich nicht repräsentativ, wage aber die Behauptung, dass sich der Kreis deiner 50jührigen auch nicht repräsentativ anhört. ich denke, es könnte vielleicht daran liegen

    Astronomie ist ein wundervoller Zweig der Wissenschaft. Ich lese sehr gerne darüber und ich würde gerne wieder mal Zeit dafür finden, ein gutes Buch über Quantenphysik zu lesen. aber über Astronomie kann ich schlecht reden. Nicht auf gleicher Augenhöhe jedenfalls. ich kann Kindern davon vorschwärmen oder Sternbilder erklären oder so, aber ich finde es jetzt nicht so spannend, mich darüber wirklich zu unterhalten.

    ich hab den Namen vergessen, aber ich finde es auch fasznierend, dass man Physik toll, aber Mathe doof finden kann (oder umgekehrt, wobei es kurze Zeit in meinem Leben mir ebenso erging), aber ich erlebe es immer wieder. oder umgekehrt. kommt aber auch darauf an, wie man die Themen vermittelt. das kann ziemlich kaputt geredet werden. erst unkängst habe ich mich mit einem 17jährigen unterhalten, wie er MAthe so sehr lieben kann aber nicht die Physik, die Antwort: stundenlange Versuchsaufbauschilderungen. Keinerlei Berechnungen. es gibt auch einfach Lehrer (damit meine ich jetzt wirklich nicht den TE), die ihre Schüler nicht erreichen

    mich würde _wirklich_ interessieren, wieso der TE einerseits gut sowohl mit jüngeren Menschen als auch mit älteren sprechen kann, andererseits aber den Schluss zieht, er könne nur mit älteren sprechen. und das dann auf den IQzurückführt. das ergibt für mich von vorne bis hinten einfach keinen Sinn und wurde nach wie vor nicht erläutert. stehe ich vielleicht einfach auf dem Schlauch ?

    für mich stecken in dem Text zuviel Unlogik und Widersprüchlichkeiten, über die du mal nachdenken solltest. vielleicht sind das einfach Mißverständnisse, die du mir vielleicht netterweise erläuterst ?

  8. #38
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: zu jung geboren

    Hallo Kinder,

    für was braucht man denn Intelligenz?

    Bringt sie einem irgend etwas?

    Wollen wir hier nun von Selektion, gar von 'Untermenschen' anfangen?

    Für jeden gibts Freunde. Alter und Aussehen ist doch egal. Die gegenseitige respektvolle Wertschätzung ist das was zählt. Die Chemie muss stimmen. Tolle, sich gegenseitig befruchtende Themen natürlich inklusive.

    Warum sollte ein 'Hochbegabter' Mensch nicht BFF mit einer 'Minderbegabten' Person sein? Erklärt mir das bitte mal!

    Es ist total abgefahren, aber genau diesen Gedanken, diesen Satz 'zu jung geboren', den trug ich mit 13 mit mir durch den Tag. Diese tristen, schier endlosen Tage mit dieser bekloppten Umwelt.
    Ich wollte damals eine 'Outsider-Gang' gründen. Fand aber nur 2 Mitglieder. Der Eine war mir damals etwas zu langsam. Ich schenkte ihm 'Sophie's Welt', mit dem Vermerk er sollte sich mal etwas mehr bilden. Was für ein arrogantes Arschl*ch ich doch war, denke ich mir heute.

    Um mich vor depressiven Gefühlen zu bewahren, puschte ich mich eben selbst mit diesen Gedanken hoch. Anders konnte es ja nicht sein, bei dem mit was ich mich beschäftigte. Mit all den rasanten Gedanken, Assoziationsvorgängen, Ideen und blablablub die ich hatte. Meine Geschwister und Cousins waren so anders. Sind! Das ist schon okay, sich selbst ein bisschen 'besser' machen zu wollen. Aber man muss diesen Gedanken auch fertig denken. Und man muss das Heft in die Hand nehmen und sich um sich selbst kümmern, wenn dies kein anderer tut.
    Freunde kann man überall finden. Wenn man ein Gourmet ist, wird es natürlich etwas schwieriger. Und einem geht ganz schön was durch den Lappen.

    Naja, ich kann jedenfalls, trotz arrogantem arschl*ch Gebarens von Glück sprechen, dass ebenjener es mir nachgesehen hat. Und wir heute immernoch befreundet sind. <3

    Ich war zwar DER Aussenseiter auf meiner Schule, aber am Gymnasium nebenan 'feierten' die 13er meinen Humor. Im Dorf besuchte ich Menschen ab 50. War ein gern gesehener Gast. Aber auch eben immer das seltsame Kind. Mit ein paar von denen bin ich heute noch gut in Kontakt. Ich bin allerdings vor 14 Jahren in die große Stadt gezogen. Unsere Lebensrealitäten haben sich weit voneinander entfernt. Man bewundert mich für meinen Schritt. Ich bewundere sie, dass sie dieses Leben im Dorf leben und es sich gemütlich gemacht haben. Und die Themen gehen nie aus.

    Mit den Jahren und den Erfahrungen bin ich etwas smarter geworden.

    Und es ist mir mittlerweile egal ob ich besonders pfiffig oder strunzdumm bin.

    Ich möchte einfach nur an spannenden Projekten mitarbeiten. Meine Mitmenschen und mich zufrieden machen.


    Somit hoffe ich auch für dich/euch, dass ihr mir bitte beantwortet, was es einem bringt, wenn man besser oder schlechter als irgendjemand anderes ist?
    Was es einem bringt sich mit anderen zu vergleichen?


    Hat der Threadersteller jetzt eigentlich bereits Freundschaften mit anderen 'Hochintelligentis' hier im Forum geschlossen? Das wäre doch grossartig!

    Beste Grüße

  9. #39
    Plüschpinguin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.658

    AW: zu jung geboren

    Was es bringt,besser oder schlechter zu sein als andere? Die Frage ist so doch gar nicht zu beantworten.

    Ich vergleiche mich-wenn überhaupt- ausschließlich zu Motivationszwecken mit anderen Menschen. Wenn sie z.B. Eigenschaften ausgebildet haben,die ich schätze und selbst entwickeln möchte.

    Solche Gedankengänge gehörten jedoch überhaupt nicht zur Frage/Problemstellung des TE und da Du alle Schreibenden ansprichst:ich habe mich zu solchen Dingen (erstrecht zu "Untermenschen",ich bitte Dich in aller Güte!! Vorsicht...) nicht geäußert und finde ganz nebenbei der TE hat sich hier nun mittlerweile oft genug erklären und rechtfertigen,selbst verteidigen müssen.

    Wegen eines ganz verständlichen inneren Dilemmas. Was klar würde,wenn man und frau sich Zeit nähme,die Texte-besonders den ersten!-langsam zu lesen! Sollte diese Intervention zu Deinen Gunsten irgendwie unpassend gewesen sein,entschuldige ich mich dafür,@Kaot.

    Was mich betrifft schätze ich die aus Deinem Text bei mir ankommende,vage "Unterstellung" samt direkter Aufforderung,mich zu erklären,gar nicht,lieber Albernaut (cooler nick,btw! ).

    So behauptest (und beginnst) Du (selbst) ein Diskussionsthema,welches in der Form gar nicht existiert(e) und überschreitest dabei zumindest MEINE Grenze durch die kollektive Ansprache deutlich.

    Konkret fragst Du,weshalb zwei Menschen mit ganz grundlegend verschiedenen intellektuellen Möglichkeiten denn nicht die allerbestesten Freunde sein könnten.

    Natürlich KÖNNEN sie das. Wer hat das Gegenteil behauptet? Beachte: Eine Feststellung aus der Ich-Perspektive heraus ist keine absolute Aussage.

    Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht,dass die meisten Menschen in meiner Lebenswelt dazu neigen,sich mit "ähnlich-tickenden" enger zu verbandeln,als mit Dauerdiskussionsgegnern oder beispielsweise jenen,die Werte vertreten,die von den Eigenen wirklich sehr verschieden sind.

    In meinen "inneren Zirkel" lasse ich jedenfalls nur Menschen,die dort hinpassen,die "meine Sprache sprechen" und ich die Ihre. Mir ist das wichtig. Außerhalb dieser Kerngruppe allerdings gibt's,wie erwähnt, tatsächlich fast ALLES!

  10. #40
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.047

    AW: zu jung geboren

    Wozu dient Intelligenz? In meiner Welt, dazu nicht auf andere Menschen herabzusehen.

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. "Fürs Altersheim sind Sie zu jung"
    Von Enigma im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.09.2014, 14:53
Thema: zu jung geboren im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum