Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 43

Diskutiere im Thema zu jung geboren im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.473

    AW: zu jung geboren

    ich hab zwar zu Ende gelesen, aber oft den Kopf geschüttelt. wieso soll man denn bitte schön erst mit 50 über Quantenphysik reden ? ist doch Blödsinn, 20jährige finden das viel spannender als 50jährige.
    Ich weiß auch nicht, wie man einerseits keine Freunde haben kann und andererseits genau zu wissen meint, was diese beschäftigt.

    ich weiß auch nicht, ob "überintelligent" das erste wäre, wenn sich ein bald 30igjähriger in der Gesellschaft meiner Altersklasse wohl fühlen würde. Richtig ist übrigens, dass ich all die Gespräche schon vor Jahrzehnten gefährt habe und mir manche vorkommen wie Diskussionen in einem Elfenbeinturm. ich denke bei diesen Gesprächen mittlerweile mehr Richtung "im Elfenbeinturm lebend " als intelligent und wenn ich ein "intelligentes Gespräch" führen möchte, bevorzuge ich in der Regel RL-Gespräche, die können übrigens zB wenn es um Politik, Sozialpolitik, Ethik, wirtschaftliche Zusammenhänge, Geopolitik oder die Auswirkungen von zuviel Medienkonsum etc geht, auch "intelligent" sein.

    Was mich stört, ist noch nicht einmal der hochintelligente Habitus selbst (wobei ich mich gerne der Vorrednerin anschließe, ich kann das "ich bin hochbegabt/überintelligent" auch nicht mehr hören),den man als Begründung hergibt, sondern eine gewisse Voreingenommenheit oder auch Vorverurteilung gleichaltriger Menschen. Klar doch, wenn ich keine Freunde finde, dann liegt es daran, dass ich zu intelligent dafür bin. 30 jährige sind alle dumm und denken nur an Sex und 50jährige sind viel intelligenter.

    vielleicht könnte es aber auch an fehlendem EQ liegen..... an irgendeinem Verständnis oder auch Interesse für die Belange anderer. Lieber wird über die Stringtheorie diskutiert als sich für den Mitmenschen interessiert. Kleiner Tipp: Menschen sind hochkomplex und ihr Zusammenleben und Verhalten faszinierend und das nur für mehr als einen Abend. dazu benötigt man aber weniger klassische Intelligenz, sondern vor allen Dingen Interesse und Empathie. und Etwas weniger Hochmut, mehr Demut.

    ich wundere mich aber vor allem, dass man einerseits glaubt, dass man einerseits meint, nur mit Menschen klarzukommen ,sich andererseits aber für einen Beruf interessiert, in dem man sich mit jüngeren, minderjährigen eher ungebildeten und unfertigen Menschen beschäftigt. Aber ich vermute, es ist eine andere Form des Umgangs mit Menschen. ich enthalte mich dazu jedes Kommentars. Darf mich aber wundern, warum man mit der Selbsteinschätzung und Lebenseinstellung nicht einen anderen Beruf gewählt hat. Aber vielleicht urteile ich zu schnell.

    Aber nach dieser Logik müsstest du eigentlich lauter ältere Freunde um dich haben. Fakt ist aber, dass du keine echten Freunde hast. ich glaube also nicht, dass es ein Altersproblem ist.

    Was der Inhalt mit der Überschrift "zu jung geboren" zu tun hat, entzieht sich mir aber völlig. Heisst das, du wärst gerne als 30 jähriger geboren worden ? du hast doch jetzt schon das Gefühl, dass du im Geiste 20 Jahre älter bist als dein Körper. Würde eine Geburt als "alter" Mensch das Problem nicht noch vergrößern ?
    aber vielleicht denke ich zu gradlinig. zu jung geboren bedeutet für mich nach der Logik eigentlich "Frühgeburt", ich war in meiner Entwicklung noch zu jung, als meine Mutter mich gebar.

    ist aber so oder so Blödsinn in meinen Augen, denn 50jührige sind ja nicht etwa intelligenter als 30jährige und unter 30jährigen gibt es genausoviele intellektuell gleichstehende wie unter den 50 Jährigen. Die Erklärung wird immer abstruser, je mehr man darüber nachdenkt

    aber ich will eigentlich niemanden angreifen. allenfalls eine gewisse Überheblichkeit und Arroganz kritisieren . (50 jährige sind da übrigens feinfühliger, nur mal nebenbei). aber ich denke, du machst es dir zu einfach, wenn du es einfach auf deine hohe Intelligenz schiebst. wenn du bei deiner Sichtweise bleiben möchtest, egal was hier geschrieben steht ,vergiss diese Zeilen, Wenn du dich aber wirklich dafür interessierst, was dein Problem sein könnte, kleiner Tipp: die Intelligenz ist es gewiss nicht . Eher schon fehlende soziale Kenntnisse . Wenn du mit dieser oben zu erkennenden Einstellung auf Gleichaltrige zugehst, ist das jedenfalls alles andere als intelligent. interessiere dich einfach auch mal für die Belange gleichaltriger. Höre ihnen zu.
    und vergiss bitte übrigens die Einstellung, dass nur Gespräche mit einer gewissen Lebensferne wie Philosophie und theoretische Physik "intelligent" sind. sie sind vor allem eins: lebensfern und abgehoben. wenn du mit Gleichaltrigen sprechen möchtest, dann spreche über etwas, was näher im Leben ist. Wenn du so gut mit Schülern kannst, hast du gleich ein Thema, an dem Gleichaltrige sehr interessiert sind : Kinder. Pädagogik. Erziehung. Aber kleiner Rat: doziere nicht, sondern sprich mit ihnen auf Augenhöhe. Höre zu. und nimm auch die Sichtweise anderer an und lerne auch von ihnen. Denn eigentlich müsstest du, wenn du als Lehrer so bist, wie du dich darstellst, dich doch genau für diese Themen brennend interessieren. Höre ihnen auch mal zu, wenn es nicht um "deine" Themen geht sondern um ihre. Du kannst auch da eine Menge lernen und erfahren. zB über andere Berufe und andere Leben.
    Es sei denn, du liebst es einfach zu dozieren und zu diskutieren und zu belehren. Dann, so leid es mir tut, stößt du genau mit diesen Verhaltensweisen andere ab. nicht mit deiner Intelligenz, sondern mit einer gewissen Überheblichkeit. Überheblichkeit signalisiert nämlich immer Arroganz und wertet dein Gegenüber ab.

    sorry für meine direkten Worte. Es gibt zwei Möglichkeiten : entweder bist du von deiner Sicht der Dinge auch deiner Probleme so voreingenommen, dann nimmst du diese Zeilen sowieso nicht allzu ernst (es sei denn als respektlose Frechheit). Oder aber du bist mit deiner Situation unglücklich und suchst nach Lösungen und Hilfe. Dann denk einfach mal drüber nach.

    (Kleiner Hinweis: ich bin 50. und stehe mit beiden Beinen mitten im Leben. Quantenphysik hat mich mit 20 oder so beschäftigt. das ist mir heute zu sehr "Abituriententhemen von Heranwachsenden" . Heute interessiere ich mich für viel spannendere Themen. Menschen zB.(gerne auch Neurobiologie), soziale Themen. Politik.
    Geändert von Moselpirat (31.08.2016 um 21:07 Uhr)

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 289

    AW: zu jung geboren

    Moselpirat schreibt:
    vielleicht könnte es aber auch an fehlendem EQ liegen..... an irgendeinem Verständnis oder auch Interesse für die Belange anderer.
    Danke! EQ hat mir gefehlt, aber genau da triffst du es auf den Punkt!

    Moselpirats Worten zum Schluss ("Quantenphysik hat mich mit 20 oder so beschäftigt") erinnern mich an was anderes, was zur Hälfe der Fall com Threaderöffner zu sein scheint: ich kenne einige Leute, die sich für Astronomie interessieren. Die erzählen mir oft von diesem oder jenem Wissenschaftler der "erklärt sie Dinge so gut, jeder Laie versteht es. Jeder kann Astronomie verstehen, wenn er es erklärt.". Ich lächele höflich, weil diese Leute (ich denke gerade an 2 oder 3 bestimmten) genau dieselben Leute sind, die immer stolz eine 6 bei Mathe hatten in der Realschule und heute noch giftig rausspucken wie unnötig mathe sei, und dass die nie Pythagoras im echten Leben gebraucht hätten, etc. Es gibt eine Romantik um die sogenannten "intelligente Themen", die ich echt nicht mehr leiden kann.

    Meine beste Freundin hat Physik studiert, dabei auch Quantumphysik, ihren Doktor gemacht und arbeitet jetzt in der Forschung. Wir haben schon immer gerne über Bücher, Filme, Jungs und das Leben allgemein gesprochen und das gefällt uns so. Manchmal erklärt sie mir oberflächlich was von Physik, wenn ich danach frage. Manchmal erkläre ich ihr oberflächlich was von Mikrobiologie, wenn sie danach fragt. Das ist nicht der Kern unserer Freundschaft. Und auch nicht unser größtes gemeinsames Interesse. Lange nicht.

  3. #13
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 297

    AW: zu jung geboren

    IQ, EQ, Hochbegabung...ich kann es nicht mehr hören. Bis heute gibt es keine weltweit einheitliche Definition von Intelligenz.

    ich kenne einige Leute, die sich für Astronomie interessieren. Die erzählen mir oft von diesem oder jenem Wissenschaftler der "erklärt sie Dinge so gut, jeder Laie versteht es. Jeder kann Astronomie verstehen, wenn er es erklärt."
    Auch ich interessiere mich für Astronomie und ich kann diese teilweise "Anbetung" von Wissenschaftlern überhaupt nicht nachvollziehen. Man muss SELBST forschen und sollte sich einfach mal ganz realistisch eingestehen, dass man wissenstechnisch NIE auslernt. Astronomie versteht man immer besser, wenn man sie SELBST betreibt. Das ist zumindest meine Erfahrung - und ich stehe trotzdem noch ganz am Anfang. Sicher können andere da auch mal eine Hilfe sein - aber die Verstehens- und Lernarbeit muss man letztlich selber machen. Und gerade Astronomie ist eine Wissenschaft, die man auch als Laie recht gut betreiben kann.

    und vergiss bitte übrigens die Einstellung, dass nur Gespräche mit einer gewissen Lebensferne wie Philosophie und theoretische Physik "intelligent" sind. sie sind vor allem eins: lebensfern und abgehoben.
    Der letzte Satz ist hier aber doch genauso verallgemeinernd wie der erste. Philosophische Gespräche empfinde ich nicht in jedem Fall als weltfern und abgehoben.

    "aber ich will eigentlich niemanden angreifen. allenfalls eine gewisse Überheblichkeit und Arroganz kritisieren . (50 jährige sind da übrigens feinfühliger, nur mal nebenbei)."
    50-Jährige sind feinfühliger als wer? Und sind es alle 50jährigen? Ich sage dazu nur, Feinfühlige und Trampel erlebe ich in JEDER Altersklasse.
    Geändert von Jekaterina (31.08.2016 um 22:51 Uhr)

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 289

    AW: zu jung geboren

    @Habitbreaker
    Nichts für ungut, aber pauschal sollte da nix sein, weshalb ich "viele Leute" geschrieben habe und nicht veralgemeint habe. Ich lese hier in letzter Zeit wie zu viele Leute etwas in den falschen Hals kriegen, obwohl man aus den Zwischenzeilen gut die Bedeutung rausnehmen kann. Meine Güte, im "Das hat mir heute gut getan" wird heute dem Cube unterstellt, die Leute zu provozieren. Und dabei war's gar nichts.

    @luftkof33
    Deine Nachricht an mir finde ich Schade und zum größten Teil nicht nachvollziehbar. Wenn ein User (nicht nur der Threaderöffner, Kaot) sich von allen anderen hervorhebt und im Beitrag darauf fixiert, dass er die allermeisten seiner Mitmenschen weit voraus ist, finde ich das auch herablassend und ich sage auch was dagegen, weil es mir auch nicht gefällt und weil das meine Meinung ist. Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, wieso man einen Thread aufmachen kann und herablassend über praktisch alle Mitmenschen schreiben kann, und wenn ich mich dagegen äußere bin ich herablassend und soll das lassen? Ich fürchte auch, du hast mich vollkommen falsch verstanden und verdrehst mir Worten in den Mund. Wo habe ich bitteschön geschrieben, dass Leute, die mit älteren Menschen befreundet sind automatisch arrogant sind? Ich habe die ältere Freunde gar nicht mal erwähnt. Ich habe auch ältere Freunde zu den gleichaltrigen (10-20 Jahre älter, wenn's wichtig ist). Ich mag mich vielleicht manchmal nicht auf der besten Weise ausdrücken, aber ich habe niemand beleidigt. Nahe getreten, vielleicht. Aber das ist ein Forum für ADHSler, die meistens überempfindlich sind. Man ḱann alles schön reden wie man will, und wird immer welche geben, die sich betroffen fühlen. Ich schreibe es zwar nicht schön, aber agressiv auch nicht wirklich. Ich sehe nicht ein, dass ich schneller als die anderen im Forum Urteile - ich bin schon oft eine der ersten, die den "Mund aufmachen", wenn solch ein Thread aufgemacht wird *aber nicht die Einzige. Und es kommen immer genug Leute, die sehr schnell dieselbe Meinung wie ich oder eben die Gegenmeinung urteilen.* Was ich auch nicht oft mache. Und was ich aber mache und weiter machen werde, so lange ich will und kann. Die ständige in meinen Augen "Selbsthuldigungsthemas" sind schon der Grund, wieso ich nicht mehr so oft im Forum unterwegs bin, aber wenn mir mal einer so ins Auge sticht, dass ich was dazu sagen will, dann tue ich es auch.
    Dein Kommentar über Altersunterschied blicke ich auch nicht. Fehlt dir ein K und du wolltest sagen "kein Altersunterschied"? Wir haben nämlich keins. Außer, dein angegebenes Alter stimmt nicht.
    Geändert von Rosaleen (31.08.2016 um 23:05 Uhr) Grund: Ergänzung in **

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 139

    AW: zu jung geboren

    Ich fühle mich weder überlegen noch habe ich keine Freunde. Ich denke ich bin sehr feinfühlig und einfühlsam, an dem liegt es sicher nicht. Und ich finde es sehr bezeichnend wenn man das bei mir herausliest. Das sagt mehr über dich, als mich aus. Ich halte weder mich noch Quantenphysik für "besser" als dich oder "Frauentausch auf RTL". Was mir fehlt ist das Gefühl intellektueller Verbundenheit mit Gleichaltrigen. Schon spannend, wie sich andere gleich in ihrem Wertigkeitsgefühl wälzen.

  6. #16
    Chef - Knuddler

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.450

    AW: zu jung geboren

    Manchmal ist die Reaktion auf nicht geschriebenes interessanter,als das Geschriebene.

    Ich persönlich hatte keinerlei merkwürdige Assoziationen beim Lesen Deiner Schilderungen und habe auch keinen behaupteten Zusammenhang zwischen nicht gelebter Sexualität und größerer persönlicher Reife!...*verwirrt kuck*??? gefunden.

    WAS ich aber gefunden und verstanden habe,ist eine mir aus meiner Schulzeit nur allzu bekannte Unsicherheit,Einsamkeit und- aus häufiger,vorverurteilender Ablehnung geborene-Angst.

    Diese führt im Extremfall zum Misstrauen gegenüber den eigenen Entscheidungen und DAS kann nur in die Hose gehen. Eigene Erfahrung. Glaub mir. Kannste getrost auslassen.

    Mein Rat?
    Ganz banal.
    Streiche die Spalte "Alter" aus den Freunschaftschecklisten im Hirn.

    Von Menschen verschiedenen Alters,verschiedener Herkunft,Geschlecht,Religion,p olitischer Überzeugung etcppchen...kannst Du unglaublich viel lernen-und nicht nur mit dem Kopf,womit wir dann offiziell beim "EQ" wären.

    Mein eigenes Umfeld guter und entfernterer Bekannter ist so bunt gemischt,dass man mich ab und an ungläubig anstarrt...

    Muslime,Juden,Atheisten,Zeugen Jehovas,ältere Männer-also viiiel älter-und 'ne Uromi,Gleichaltrige und Teenager:
    Alles dabei!

    Ich kann nicht sagen,dass das mir und meinem Hirn(i) schadet. Ergo:

    Ausprobieren!

    Mensa-Stammtisch und Altenheim,Kletterverein und Volkshochschule,freiwillige Feuerwehr und Schüler+Seniorentreff mit Mittagessen:

    Wir kommen!!
    Prejudice sucks!

  7. #17
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 618

    AW: zu jung geboren

    Ich schreibe nicht mehr gern in Foren was, weil ich den Eindruck habe, gefühlt nicht auf andere(r) Meinungen oder Belange eingehen zu können, immer nur bei mir und Selbst"huldigung" zu bleiben und es mich stört.
    Man braucht nicht überintelligent sein, um wenig Freunde zu haben, Lieblingsthemen oder Interessensgebiete sind menschen- und nicht altersabhängig. Allerdings ist es ein sehr leichter Schritt, Verhaltensschwachstellen auf "zuviel" Intelligenz zurückzuführen, da schmeichelnd für das Ego und ein guter Sündenbock, um seine Fehlstellen nicht einsehen zu müssen. Das ist an niemand besonderen gerichtet, nur "in den Raum geworfen". Ich bin nicht intelligenter als andere, kann Manches aber Vieles nicht. Von meinen paar Freunden ist keiner unter 30 und meine beste Freundin 39 geworden. Dass ich mit älteren Leuten besser auskomme als Gleichaltrigen ist in meinem Empfinden ein soziales Anpassungsthema.
    Geändert von coccinelle (10.09.2016 um 22:10 Uhr)

  8. #18
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 977

    AW: zu jung geboren

    Kaot schreibt:
    ..............
    Was kann ich besser machen?.......................
    Mit mir tauschen?

    Ich möchte keineswegs etwas verharmlosen und jeder empfindet sicherlich seinen "Schmerz", Einsamkeit usw. anders als ein anderer. Dennoch bitte ich um Entschuldigung, wenn ich hier immer öfter die "Krise" bekomme, wenn ich hier "dauernd" höre bzw. lese (im Forum), dass einige darunter leiden, dass sie "nur" ein Super-Hirn haben und ein Super-Job und Menschen die sie umwerben. Manchmal habe ich das Gefühl, dass hier nur Dr, Professoren, Akademiker und Einsteins-Erben hier angemeldet sind (?)

    Na ja...außer mir

    Mal ehrlich - genieße doch einfach den Samstag und die Ruhe, wenn Deine Woche so voll und verplant ist und sei einfach froh, dass Gott (wenn es ihn gibt) Dir so ein Leben gegeben hat. Ich jedenfalls würde ihn auf Knien dafür danken, wenn ich nur ein Bruchteil davon hätte

    Ich behaupte auch mal, dass es sicherlich auch jüngere gibt, die an Deine Themen interessiert sind oder auch nicht (ist sicherlich bei ältere auch nicht viel anders). Es gibt doch auch viele interessante Internetseiten über diesen Themen wo man mit andere diskutieren kann.

    Mein Posthing ist sicherlich nicht "böse" gemeint, aber manche Dinge verstehe ich einfach nicht.
    Geändert von spacetime (10.09.2016 um 22:59 Uhr)

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 139

    AW: zu jung geboren

    Wenn ich lese, dass man als 13-jähriger (also, während des hormonellen Booms) kein Interesse an Sex hat(te), finde ich es besonders komisch, wenn selbiger das als ein weiteres Beispiel von Reife gibt; besonders dann, wenn der Mensch sich dann die ganze Zeit als hochintelligent beschreib
    DA hinkt schon was
    "ich bin auf bestimmte Hinsicht besser/fortgeschrittenen/reifer als die anderen"
    50 jährige sind alle dumm und denken nur an Sex und 50jährige sind viel intelligenter.

    vielleicht könnte es aber auch an fehlendem EQ liegen.....
    Darf mich aber wundern, warum man mit der Selbsteinschätzung und Lebenseinstellung nicht einen anderen Beruf gewählt hat.
    ist aber so oder so Blödsinn in meinen Augen
    sondern mit einer gewissen Überheblichkeit.
    Also...Eigentlich will ich mich nicht rechtfertigen, wofür auch? Trotzdem muss ich diese Gedanken los werden:

    Mit keinem Wort habe ich andere abgewertet, noch habe ich mich selbst aufgewertet. Ich habe beschrieben wie es mir geht. Alles Zitierte, habt ihr selbst hineingelesen. Ganz ehrlich: Wenn ich mich für Quantenphysik interessiere, dann interessiere ich mich für Quantenphysik und dann interessiere ich mich nicht dafür mich als etwas "Besseres" zu fühlen. Ironischerweise begeht ihr mit eurer Selbstprojektion denselben Fehler, den ihr mir vorwerft - nämlich Arroganz. Eine Überheblichkeit die euch dazu gebracht hat, ziemlich unanständige Suggestionen in den Raum zu stellen. Auf das möchte ich gar nicht weiter eingehen. Es ist reine Arroganz aus Selbstschutz gegenüber vereinfachten Klischees - ein Konstrukt das euch hilft ausgelöste Minderwertigkeitsgefühle abzuwehren.

    Die Intelligenz hat Null, aber auch gar nichts mit dem "Wert" eines Menschen zu tun - ich hasse schon die Verwendung dieses Wortes. Ich muss zugeben, vorallem die Bemerkung bezüglich meiner Profession hat mich komischerweise verletzt. Gerade letzte Woche kam ein (Sonder-)Schüler zu mir und fragte mich verunsichert: "Sie ich habe beim IQ-Test 80 Punkte gemacht, ist das gut?" Ich habe ihm erklärt, dass so eine Zahl gar nichts aussagt und ich überzeugt bin, dass er ein intelligenter junger Bursche ist. Es hat mich noch lange beschäftigt, es hat mich so traurig gestimmt wie sich dieser Junge vielleicht einmal auf diese Zahl reduzieren könnte, oder wie das andere Menschen tun werden.

    Ich habe im echten Leben den Vorwurf der Arroganz, ganz ehrlich noch nie gehört. Im Gegenteil erlebe ich gerade durch meine Offenheit immer wieder grosse Wertschätzung. Ich bewege mich in sehr vielen verschiedenen Welten, im ständigen Spannungsfeld zwischen intellektueller Abgehobenheit und einfach gestrikter Bodenhaftung. Lustigerweise sind viele Menschen beider Sphären oft überrascht, dass ein Lehrer immer wieder zugeben kann, selber etwas lernen zu können.

    Vielen Dank den anderen für die heilsamen Beiträge, vorallem der letzte Beitrag von Spacetime hat mich schon ein bisschen ins Grübeln gebracht. Ich habe eine wunderbare Woche hinter mir. Ich durfte unterrichten, bekam frei vom Unterricht, um Theater zu spielen, durfte mich in einem Komitee engagieren und habe wieder sehr viel Wertschätzung erfahren. Mein Problem liegt wohl weniger darin, dass ich ein echtes Problem habe, als viel mehr in meiner Unersättlichkeit nach Anerkennung, deren Ursprung wohl weiter zurückliegt.

    Ich kann spacetimes Unverständnis für mein "Problem" verstehen. Als gewöhnlicher Homosapiens tappt man jedoch immer wieder in die Falle die eigenen Probleme mit dem wachsenden Glück im Gleichgewicht zu halten. Den Tipp weniger auf das Alter zu geben nehme ich mit, auch wenn ich in der Retrospektive eigentlich sagen muss, dass ich das ja bereits beherzige. Ich habe das Gefühl, dass ich mir unbewusst einen Grad an Einsamkeit erhalte, um das Gefühl zu bewahren, jemand besonderes zu sein. Das hat aber weniger mit Arroganz zu tun, als vielmehr mit Selbstschutz und der schlichten Tatsache, dass ich die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen habe und das auch nie behauptete.
    Geändert von Kaot (11.09.2016 um 10:25 Uhr)

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 3.844

    AW: zu jung geboren

    Ich habe mich absichtlich zurück gehalten, um nicht auf so manche Antwort hier unsachlich zu reagieren und etwas unnötig hochzuschaukeln.
    Aber nun mag ich Dir doch schreiben, dass Dein Eingangsbeitrag auf mich kein bisschen arrogant gewirkt hat, ich habe lediglich Deine Einsamkeit heraus gelesen und eine Unsicherheit bezüglich der deutlich älteren Freunde.

    *mit-App-getippt*

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. "Fürs Altersheim sind Sie zu jung"
    Von Enigma im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.09.2014, 14:53
Thema: zu jung geboren im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum