Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 29

Diskutiere im Thema Besserwisser... mein Problem mit der Viel(Hoch)begabung! im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    Unglücklich Besserwisser... mein Problem mit der Viel(Hoch)begabung!

    Hallo zusammen,

    wie geht ihr in Gesellschaft mit der Gabe um, vieles zu Wissen?

    Bei mir passiert es immer wieder, das ich eben in Unterhaltungen vieles sage, weil ich es einfach weiss. Und natürlich kommt es auch vor, das ich mal jemanden "verbessere".
    Ich kann ja nun auch nichts dazu, dass ich über viele Dinge bescheid weiss, das Problem ist nur immer wieder, dass ich als Besserwisser oder Klugscheißer abgestempelt werde. Und je nachdem, wer dies zum Ausdruck bringt, ist es auch verletzend für mich.

    Aktuell war am Wochenende meine Lebensgefährtin wieder "genervt" davon, das ich anderen aus ihrer Familie "widersprochen" habe. Ich meine das ja nicht böse, will auch niemanden als dumm hinstellen... und ich denke mal, dass ich das auch nicht so rüberbringe. Naja sie sieht es anders (sagt sie)
    Die Konsequenz war, das ich auf dem gesamten Rückweg immer ca 200 m hinter der Gruppe für mich alleine gelaufen bin um bloß nichts mehr von Gesprächen mitzubekommen.
    Aber das kann´s ja auch nicht sein, einfach gar nichts mehr beizutragen...

    Kennt das noch jemand? Wie geht ihr damit um?

  2. #2
    Chef - Knuddler

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.322

    AW: Besserwisser... mein Problem mit der Viel(Hoch)begabung!

    Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht,Menschen möglichst nur dann zu korrigieren,wenn dies notwendig ist,weil es sonst zu Problemen kommen würde/könnte.
    An einem Gespräch kann ich auch anders teilnehmen.

    Eine Ausnahme bilden jene Wenigen,von denen ich weiß,dass sie mir nicht nur nicht böse sind,sondern sich über die Korrektur freuen.

    Zudem könnte ja auch ich selbst falsch liegen. Ohne es zu wissen.

    Und es kommt immer auf die Art und Weise an. Was wiederum wg.meiner manchmal heftigen Impulsivität problematisch ist.

    Ganz doof ist es,den eigenen Tonfall gar nicht richtig wahrzunehmen. Also,ich denk,ich habe ruhig und sachlich etwas gesagt und kriege ein

    "Boah,du hast ja mal wieder nen Ton am Leib!"

    vor den Latz geknallt...

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: Besserwisser... mein Problem mit der Viel(Hoch)begabung!

    Ich kann es nur aus der anderen Perspektive sagen, mein Partner ist genauso wie du Goalie. Es kommt auch auf die Häufigkeit an. Wenn es zu häufig ist, nervt es wirklich nicht nur, es ist auch wirklich verletzend. Man hat das Gefühl dem Gegenüber nicht genug zu sein, falsch zu sein.
    Sicherlich ist das nicht so gemeint, weiss ich auch, aber permanentes Verbessern erzeugt eben bei jedem Frust.

    Wie Luftkopf sagt, vielleicht wirklich mal bewusst machen was man alles verbessert, manches ist teils wirklich "Korinthenkackerei". Sowas macht dann auch schnell mal den anderen wütend und genervt.

    Was hast du denn genau vom Verbessern? Hat der gegenüber was vom Verbessern? Gibst du dein Wissen (ausserhalb des Verbessern) sehr ausschweifend preis, und wenn ja, warum? Versuche das mal für dich zu beantworten.

    Es ist ja nicht so, das jeder der einiges oder gar vieles weiss in dieser Art und Weise anstössig wird.

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Besserwisser... mein Problem mit der Viel(Hoch)begabung!

    Ich halte mich bei vielen Themen schon zurück, um nicht noch mehr zu nerven.
    Oft sind es Situationen, in denen ich auch mal gefragt werde, dann kommt es schon mal vor, das ich "ausschweife", das hat allerdings eher den Hintergrund, das ich beim Erklären Schwierigkeiten habe und darum meine Antworten etwas umfangreicher ausfallen

    Und in anderen Fällen ist es einfach so, das ich andere zwar auf einen Fehler aufmerksam mache, aber das mache ich nur, um ihnen z.B. einen Umweg oder Ärger zu ersparen.
    Kommt aber wohl bei einigen so an, als wolle ich der Besserwisser sein.

    Einfach ruhig sein und die anderen ihrem "Schicksal" überlassen wäre wohl die Beste Lösung (für mich), das tut mir dann allerdings im Nachhinein wieder leid, wenn ich weiss, ich hätte behilflich sein können.
    Sollte doch auf meine LG hören und mir nicht immer so viele Gedanken um andere machen...

  5. #5
    Pepperpence

    Gast

    AW: Besserwisser... mein Problem mit der Viel(Hoch)begabung!

    Was das nun wieder mit Hochbegabung zu tun haben soll, verstehe ich nicht.

    Ich schaffe es auch mit ganz normaler Begabung und Intelligenz ein schlimmer und sehr unangenehmer Klugscheisser zu sein und anderen damit tüchtig auf die Nerven zu gehen. Dazu muss man nur viele Interessen und/oder ein gutes Gedächtnis haben und/oder viel lesen. (*klugscheiss* )


    Wenn man zumindest weiß, wie es ankommt, dann ist das schon mal ein guter Schritt hin zur Besserung - finde ich - und es hilft dabei sich innerlich auf die Finger zu klopfen.

    Die meisten wollen es eben oftmals gar nicht so genau wissen (ist ja auch in Ordnung) und fühlen sich bloßgestellt wenn man sie verbessert (ist ja auch verständlich). Ich versuche mich zu bremsen und mich zu fragen, ob das jetzt gerade wirklich SO wichtig ist, oder ob man es nicht auch falsch stehen lassen könnte.

    Beim Schreiben (nicht böse gemeint) würde ich Dir auf jeden Fall den Rat geben, das eine oder andere Anführungszeichen wegzulassen. Das kann den Ton nämlich auch schnell unangenehm werden lassen, weil es ja auch und vor allem als Stilmittel der Ironie dient. Sowas führt schnell zu Missverständnissen.

    Dein Satz über Deine Lebensgefährtin liest sich so, als würdest Du sie und ihr Empfinden nicht richtig ernst nehmen und das ist vielleicht der eigentliche Knackpunkt dabei.

    Wenn sie Dir sagt, dass Deine Verbesserungen schlecht ankommen, dann würde ich das einfach mal so glauben und annehmen. Was hätte sie denn davon Dir im Bezug auf das Thema Märchen zu erzählen?

  6. #6
    Pepperpence

    Gast

    AW: Besserwisser... mein Problem mit der Viel(Hoch)begabung!

    P.S.

    Ich erschrecke mich z.B. auch manchmal in Foren, wenn ich auf alte Beiträge von mir stosse und denke nur: " Ach Du Ka.ke - wie warst DU denn da drauf?!" Das hilft mir auch beim nächsten Mal anders zu reagieren.

  7. #7
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 985

    AW: Besserwisser... mein Problem mit der Viel(Hoch)begabung!

    Goalie1 schreibt:
    Hallo zusammen,

    wie geht ihr in Gesellschaft mit der Gabe um, vieles zu Wissen?

    Bei mir passiert es immer wieder, das ich eben in Unterhaltungen vieles sage, weil ich es einfach weiss. Und natürlich kommt es auch vor, das ich mal jemanden "verbessere".
    Ich kann ja nun auch nichts dazu, dass ich über viele Dinge bescheid weiss, das Problem ist nur immer wieder, dass ich als Besserwisser oder Klugscheißer abgestempelt werde. Und je nachdem, wer dies zum Ausdruck bringt, ist es auch verletzend für mich.

    Aktuell war am Wochenende meine Lebensgefährtin wieder "genervt" davon, das ich anderen aus ihrer Familie "widersprochen" habe. Ich meine das ja nicht böse, will auch niemanden als dumm hinstellen... und ich denke mal, dass ich das auch nicht so rüberbringe. Naja sie sieht es anders (sagt sie)
    Die Konsequenz war, das ich auf dem gesamten Rückweg immer ca 200 m hinter der Gruppe für mich alleine gelaufen bin um bloß nichts mehr von Gesprächen mitzubekommen.
    Aber das kann´s ja auch nicht sein, einfach gar nichts mehr beizutragen...

    Kennt das noch jemand? Wie geht ihr damit um?
    Ich kann das hier und da einigermaßen in Grenzen halten, aber manche Dinge kann und will ich nicht einfach so im Raum stehen lassen.
    Inwiefern ich von mir selbst auch nur annähernd behaupten könnte, hochbegabt zu sein, weiß ich nicht.
    Aber die Rolle, der Erklärbär vor Ort zu sein, kenne ich recht gut.
    Ebenso, daß ich öfters mal jemanden bei der Aussprache korrigiere (falsche Aussprache kann mnachmal sowas von derbe wehtun...).
    Auch ich meine das nicht unbedingt böse.
    Viel eher will ich eigentlich verhindern, daß der Mensch, den ich verbessere, sich bloßstellt.

    Aber manche Leute fühlen sich eben offenbar schon bei der kleinsten und leisesten Kritik oder schon beim geringsten Widerspruch in ihrem Ego angegriffen.
    Und denen kann man ohne völlige Zustimmung wirklich überhaupt nichts recht machen...

    Oft habe ich - wenn ich mir meine Kommentare verkniffen habe - unwillkürlich eine "schmerzverzerrte Grimasse" gezogen, oder später noch dezenter irgendwie weggeguckt.
    Das hat dazu geführt, daß man mich regelrecht biestig von der Seite angepestet hat: "Da brauchst DU jetzt GAR NICHT so blöd zu gucken!".
    Die Schlußfolgerung für mich lautete: es reicht schon, daß ich mit dem allergrößten Unsinn nicht ganz einverstanden bin, damit ich mit meiner abweichenden Ansicht, den Leuten auf den Wecker gehe.

    Mittlerweile bin ich in Gesprächsrunden dazu übergegangen, beim diskutieren über Sachverhalte (zumindest so oft wie möglich!) zu versuchen, aus dem gesagten (das ich verbessern will) einen positiven/konstruktiven Aspekt aufzugreifen - frei nach dem Motto: "Wie Du mit xy ja schon richtig erkannt hast..." oder: "Genau so habe ich das vor kurzem auch noch gesehen, bis... ...aber darauf muß man ja erstmal kommen!" - und meinen Beitrag eher als "Ergänzung" zu verkaufen.

    Immer mache ich mir diese Mühe nicht.
    Es gibt Leute, die stänkern schon vorher so primitiv herum, daß von mir sogar Breitseiten kommen wie: "Ist klar! Von xyz und so noch nie was gehört, aber hier 'nen Dicken markieren? Wenn man keine Ahnung hat..."
    Das ist hauptsächlich der Fall, wenn ich mich mit Internettrollen auseinandersetze.
    Aber dann bin ich auch entsprechend sauer.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: Besserwisser... mein Problem mit der Viel(Hoch)begabung!

    Goalie1 schreibt:
    Und in anderen Fällen ist es einfach so, das ich andere zwar auf einen Fehler aufmerksam mache, aber das mache ich nur, um ihnen z.B. einen Umweg oder Ärger zu ersparen.
    Kommt aber wohl bei einigen so an, als wolle ich der Besserwisser sein.

    Einfach ruhig sein und die anderen ihrem "Schicksal" überlassen wäre wohl die Beste Lösung (für mich), das tut mir dann allerdings im Nachhinein wieder leid, wenn ich weiss, ich hätte behilflich sein können.
    Das sind aber oft nicht Dinge, die etwas so eskalieren lassen. Da muss schon wesentlich mehr dahinter sein. Es ist eher unwahrscheinlich, das andere Leute in deiner Gegenwart so oft in missliche Situationen kommen könnten, das du sie dermaßen häufig korrigieren musst, das sie davon genervt sind.

    Vielleicht solltest du dir regelmäßiges Feedback deiner Freundin etc. geben lassen, was wann zu viel war. Vielleicht bekommst du so "ein Auge" dafür.

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.729

    AW: Besserwisser... mein Problem mit der Viel(Hoch)begabung!

    Ich denke auch, der Anknüpfpunkt sollte vielleicht deine Lebensgefährtin sein, der solltest du doch eigentlich vertrauen können.

    Sie könntest du auch fragen, ob es zuviel war oder ob nur das wie nicht so toll war und was ggf. genau zuviel war, wie das in ihren Augen angekommen ist uws. usf. - damit hättest du schon mal ihre Perspektive und könntest das entsprechend für dich vertiefen.

    Dazu finde ich auch die Kommunikationstipps von Bummel nicht schlecht. Vielleicht ist es gar nicht so sehr das was sondern das wie und es stimmt nur die "Verpackung" nicht. - Das kommt ja auch vor. Daran könnte man aber feilen.

  10. #10
    Kez


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Besserwisser... mein Problem mit der Viel(Hoch)begabung!

    Das Problem habe ich auch und aus meiner Erfahrung ist es besser wenn die Kerrektur nicht so direkt klingt wie " Du liegst falsch weil ....." sondern wenn deine Korrektur wie eine offene Frage klingt ohne die Person direkt anzugreifen : " Und ich hatte gelesen das es so.... und so..... ist , was meint ihr , kann da was dran sein ?"

    Ich weiss es ist schwer aber probier es einfach aus.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Mein Problem
    Von Muffin im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.11.2012, 00:08

Stichworte

Thema: Besserwisser... mein Problem mit der Viel(Hoch)begabung! im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum