Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 25

Diskutiere im Thema Musik/Kunstgeschmack bei Hochbegabten? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 417

    AW: Musik/Kunstgeschmack bei Hochbegabten?

    Hm... mir fällt das vor allem beim Jazz auf. Vielleicht kommt da dann ein Teil meiner inneren Blockade auch mit daher.

    Die Metalszene kommt mir eigentlich etwas offener vor, aber klar: Erkennungmerkmale gehören irgendwie dazu. Und manche lehnen einen ab wenn man diese nicht hat.

    Ich glaube da bin ich allerdings etwas weniger offen als du. Wie gesagt: ich höre mehr aus bestimmten Genres und dringe eher immer tiefer darin vor.
    Da hatte ich auch das Gefühl, dass irgendwann das "Neue" fehlt. Aber mich total und dauerhaft anderen Sachen zu öffnen krieg ich dann auch nicht hin.
    Gibt zu vieles womit ich einfach nicht warm werde.

  2. #12
    Zissy Stardust

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.418

    AW: Musik/Kunstgeschmack bei Hochbegabten?

    Prince (was auch immer Du von dem halten magst) hat mal gesagt,

    er könne sich die Musik anderer Künstler nicht wirklich "frei" anhören,

    weil er ununterbrochen mit den Ohren und dem Selbstverständnis des Komponisten, Instrumentalisten und Arrangeurs,

    der er ja nun mal selber ist, hinhören würde

    (und beim kleinsten, subjektiv empfundenen "Fehler" sofort nur darüber nachdenken würde, wie man es hätte "besser" machen können).


    Means - der intellektuelle/kunsttheoretische Überbau be- oder verhindert des Öfteren den rein emotionalen Zugang zur Musik -

    zu ALLEN Künsten würde ich sogar mal ganz frech behaupten.


    Gerade bei Hochbegabten, die ja häufig aufgrund ihrer besonderen "Andersartigkeit" einen recht schwierigen sozialen Werdegang erleben,

    führt dies oft zu einem elitären Schubladendenken - ich sage nur E- und U- Kultur.

    Muss nicht sein (siehe z.B. Leonard Bernstein), ist aber häufig so.


    Ich kann mir schon vorstellen, dass es den "Genuss" abrundet,

    wenn man "versteht", was man zu sehen oder zu hören bekommt.


    Ich sehe ein solches "Wissen" aber als ABSOLUT UNNÖTIG an für das unmittelbare "Gelingen" von Kunst.


    PS
    Zu Deiner eigentlichen Frage:

    Ich kann mir schon vorstellen, dass der Intelligenzquotient eine Rolle spielt bei der Ausformung des persönlichen Geschmackes,

    befürchte aber, dass dies eher zu einer daran ausgerichteten "wertenden" Wahrnehmung führt

    und einem unverstellten KONTAKT mit dem eigenen SEIN nur im Wege steht.

    Aber was weiß ich schon - ich bin ja nicht hochbegabt........







  3. #13
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 417

    AW: Musik/Kunstgeschmack bei Hochbegabten?

    @Spätzünder:

    -@Prince: das mag stimmen, was er sagt. Seh ich aber bei allen, die in irgendeiner Sache sehr viel Übung haben. Ganz extremes Beispiel: wenn ein Kindergartenkind irgendwas malt, oder Musiziert, dann fällt dem Maler oder dem Musiker zuerst mal jeder "Fehler" auf. Aber es ist klar, dass man von einem Kind nicht viel Übung erwarten kann.
    Und wenn man selbst tätig ist arbeitet man auf die eigene Perfektion hin. Aber andere Menschen finden ganz andere Sachen "perfekt" als ich.
    Man repräsentiert sich und seine eigene Welt oder Emotion. Der Perfektionismus bringt einen selbst weiter, nimmt aber dann die Unvoreingenommenheit die man hätte, wenn man in dem Gebiet ein "Noob" wäre. Kann ich also nachvollziehen.

    Das wäre dann ein zweischneidiges Schwert: Man kann sich nicht verbessern wenn man sich nicht mit der Sache beschäftigt. Intellektuelles oder kunsttheoretisches Wissen stellt sich aber nahezu automatisch ein, wenn man etwas mit Leidenschaft betreibt bzw. sich verbessern will. Wobei es ja auch nicht "die Kunst" gibt. Jemand der Metal Musik macht wird ein ganz anderes Gefühl für "Fehler" entwickeln als jemand der Samba zur Perfektion treibt. Wohl auch weil die Musik unterschiedliches ausdrückt. Bestimmte Grundtheorien zur Musik treffen dann wieder auf beide zu.
    Unter "kunsttheorie" versteh ich dann auch wieder sowas wie "Kunstgeschichte". Und das ist verknüpft mit Zeitgeist.

    Also wenn im aktuellen Zeitgeist etwas "erlaubt" ist, was 50 Jahre früher bzw. später als "Fehler" empfunden wird, bleibt das ganze subjektiv. (Okay, Geisteswissenschaftler würden sagen "Intersubjektiv" --> eine Gruppe von subjektiven Individuen einigt sich auf bestimmte subjektive Sichtweisen. In der Gruppe wird das erlebt wie ein "Naturgesetz", aber im Grunde sagt es nur etwas über die Gruppenzugehörigkeit und den Zeitgeist aus)

    Und das ist dann wieder das was du schreibst: Elitenbildung und E- bzw U-Musik. (Oder Literatur.)

    Das war dann ja meine Frage: Machen "echte" Hochbegabte wirklich diese unterscheidung zwischen E- und U-Musik? Oder sind diese vielleicht in Wirklichkeit viel offener, als man es erwarten würde?
    Ist das eine Sache dieser Grüppchenbildung? Man kann sich ja auch für Elite und übermäßig kultiviert halten, aber eigentlich nur in seinem eigenen Wertekanon gefangen sein.

    Also wenn man so sehr in seiner eigenen Welt drin steckt, dass man nicht mehr die Empathie aufbringen kann, die Welt der anderen zu tolerieren.
    Ich vermute mal das kann Hochbegabten wie Normalbegabten passieren, dass sie ihre eigene Welt als Maßstab für alles Bilden.

    Nur: wenn man selbst sehr wahrscheinlich nicht Hochbegabt ist, dann hab ich keine Ahnung wie die Welt der Hochbegabten aussieht. Sie wird auch individuell sein, ist klar.
    Aber vielleicht ist es ja ein Vorurteil zu glauben, dass Hochbegabte die sind, die diese starke Unterscheidung zwischen E- und U- machen.
    Das Vorurteil wollte ich hier mal grob überprüfen.


    Kennst du dieses Höhlengleichnis?
    Also dieses: jemand lebt in einer Welt, die nur aus den Schatten an der Wand besteht. Das ist für ihn die gesamte Welt, er stellt sie nicht in Frage.
    Aber irgendwann passiert irgendetwas was einen merken lässt, dass diese Welt der Schatten nur ein abstraktes Abbild oder eine Täuschung ist, dass die Realität viel größer oder komplexer ist.
    Wenn an dieser Schattenwahn meinetwegen jemand Schattenspiele gemacht hätte, wo er seine Arme formt als wären sie Giraffen, dann hätte man das vorher nicht in Frage gestellt.
    Aber jetzt merkt er: hey, es könnte auch anders sein, als er gemeinhin angenommen hat. Man lässt sich sehr leicht von Dingen täuschen.
    Vielleicht auch da man ja nie einen Gesamteinblick in alles haben kann, und manchmal mehr dem Gerede anderer Leute glaubt.

    Es kann also aus meiner Sicht sein, dass das Gerede mancher Leute mir den Eindruck beschehrt, dass Hochbegabte "elitär" sind.
    Aber die Wirklichkeit sieht anders aus.


    (Ist bei "ADHS" als Thema ja genau so: je mehr man sich damit beschäftigt desto mehr löst sich das Brett vom Kopf, das man vielleicht hat)

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.684

    AW: Musik/Kunstgeschmack bei Hochbegabten?

    Ich glaube die starke Unterscheidung zwischen E und U in der Kunst machen die, die beruflich damit zu tun haben, denn das bestimmt den Preis und die Käuferschaft.

    Es gibt aber sehr viele, die diese Unterscheidung für ihr Ego machen, das hat aber nichts mit Hochbegabung zu tun, den Hochbegabung sagt nichts über Mainstream (ohne negative Wertung) oder Geschmack (ohne Wertung) oder überhaupt Interesse aus.

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 37

    AW: Musik/Kunstgeschmack bei Hochbegabten?

    creatrice schreibt:

    Es gibt aber sehr viele, die diese Unterscheidung für ihr Ego machen, das hat aber nichts mit Hochbegabung zu tun, den Hochbegabung sagt nichts über Mainstream (ohne negative Wertung) oder Geschmack (ohne Wertung) oder überhaupt Interesse aus.
    Genau so sehe ich daß auch!

  6. #16
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 428

    AW: Musik/Kunstgeschmack bei Hochbegabten?

    Ich habe da eher ein anderes Problem. Alles wird schnell langweilig, sogar so schnell, dass ich z.B. Pop-Rock-Musiktitel fast nie bis zum Ende hoere.

    Bei klassischer Musik -begeistert- mich z.B. die Interpretation von Helen Tysman von Maurice Ravels "Gaspard de la Nuit" erst einmal sehr, aber ich steige nach einer Weile immer aus.
    Immer.
    Aber das ist nicht direkt das Gefuehl von Langeweile, eher Stress, Ueberforderung... komische Sache.
    Auch bei anderen Komponisten.

    https://www.youtube.com/watch?v=if5C7KsVD0I

  7. #17
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 99

    AW: Musik/Kunstgeschmack bei Hochbegabten?

    @ DonBoleta...wirklich schön, wenn es auch nicht mein Geschmack ist. Bei mir geht es etwas deftiger zu...beim Autofahren Queensryche:

    https://youtu.be/MEhkwaTxdvE

    oder wenn ich etwas weniger Mainstream will und es etwas komplexer mag, Dreamtheater:

    https://youtu.be/T5OmzUEm504

    Insbesonders als ehem. Bassist hat es mir die Basslinie ab Min 3:30 angetan, die ich vor vielen Jahren mal in einem Bassolo verwurstet habe.

  8. #18
    Nicht die Mama

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 324

    AW: Musik/Kunstgeschmack bei Hochbegabten?

    Mein Musikgeschmack ist sehr bunt gemischt und abhängig von der Stimmung ... generell aber im Bereich der elektronischen Musik (nennt man das so?) ... Kunst ... auch hier sehr bunt ... ich mags abstrakt-wild-psychedelisch-geometrisch ... verständlich?

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Musik/Kunstgeschmack bei Hochbegabten?

    Ich höre gerne Punk, Hardcore, Grindcore, Reggae, Noise, mexikanisch klingende Sachen, aber auch Klassik (vor allem Barock und moderner Klassizismus) und elektronische Musik (Hard Trance und ähnliches). Alles bunt durchmischt, und nur eine Musikrichtung wäre mir zu eintönig.
    Hingegen mag ich überhaupt nicht Pop, Schlager und Musicals sowie seichte Klassik (wie auf Klassik Radio), da ich mich beim Hören dieser Sachen einfach zu sehr langweile.

  10. #20
    Gesperrt (Aufforderung zu Straftaten)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 78

    AW: Musik/Kunstgeschmack bei Hochbegabten?

    tasseKaffee schreibt:

    Ich wollte mal nachfragen ob Hochbegabte sich für total unterschiedliche Musik bzw. Kunst interessieren.
    [...]
    Also ich grübel, ob das ganze auch irgendwas mit Begabung zu tun hat, oder halt eben garnix damit zu tun hat.
    Ich denke, ich verstehe schon, was Du meinst. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Begabung/Intelligenz (was, wie richtig erwähnt, was mit der Wahrnehmung (-Aufnahme und Verarbeitung) zutun hat) absolut nichts mit dem persönlichen Geschmack zutun haben. Das ist wirklich Wesensabhängig. Und dazu nochmal sicher sehr stimmungsabhängig. Vielleicht verstehen sie die Musik in ihrer Gesamtheit besser (sollten sie sich dafür interessieren - was ein ganz wichtiger Punkt ist), aber ob das hier Jazz, Klassik, Rock, Metal, HipHop, Techno oder weißdergeier was ist, spielt keine Rolle. Man mag zwar Tendenzen feststellen oder glaubt sie zumindest festzustellen, aber das hat dann mMn auch nichts mit der Intelligenz zutun, sondern mit anderen Umständen, die man vielleicht vorschnell in eine verwandte Schublade schiebt. Es gibt ja gute Gründe, warum sich wie der persönliche Geschmack entwickelt und die sind vielmehr emotionaler Natur und haben nichts mit der Begabung oder Intelligenz zutun.
    Was anders ist, wie gesagt, sollten sich Betreffende mit Kunst/Musik auseinandersetzen, dann ist es ihre Wahrnehmung, die bei "Hochbegabten" wahrscheinlich feiner, differenzierter ist.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Musik und Hyperfokus?
    Von die_michi im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.01.2015, 16:37
  2. Azad/Rap-Musik
    Von Kingofsorrow im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.08.2014, 13:08
  3. Musik
    Von Stephan im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 12.05.2013, 09:59
Thema: Musik/Kunstgeschmack bei Hochbegabten? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum