Seite 3 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 63

Diskutiere im Thema Umgang mit wenig gebildeten Menschen im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 1.008

    AW: Umgang mit wenig gebildeten Menschen

    tasseKaffee schreibt:
    Ich soll das wertfrei betrachten, dass man mich dumm nennt, weil ich nen Witz nicht lustig find?
    Weil man mir unterstellt, ich hätte den nicht verstanden? Dabei find ich den blos nicht lustig?

    Was soll an Beleidigungen wertfrei sein? WTF?
    Nein, Du sollst nicht als wertfrei betrachten, daß Du beleidigt wirst.
    Ich betrachte eher das Phänomen, den eigenen Sarkasmus mit dem von anderen zu messen, als wertfrei.
    Wie bereits geschrieben: "nicht unbedingt erstrebenswert".
    Ich kenne sowohl die Verlierer- als auch die Gewinnerseite.
    Und wenn ich dieses Spielchen verloren habe, bin ich genausowenig gl√ľcklich wie Du.
    Also suche ich mir vorher aus, ob ich da mitspiele oder nicht.
    tasseKaffee schreibt:
    Herzlichen Gl√ľckwunsch, ich fand Talkshows auch fast immer schei√üe. Das negiert ihre Beliebtheit aber nicht.

    Nur weil man etwas selbst scheiße findet, kann es garnicht sein dass etwas beliebt ist?
    Nöö, keineswegs.
    Ich genehmige mir nur - b√∂ses ahnend, da√ü es viele mir bekannte Menschen treffen k√∂nnte - das Vorurteil, die vielen Menschen, bei denen solche Sendungen beliebt sind, f√ľr entsprechend d√§mlich zu halten. Du Dir etwa nicht?
    tasseKaffee schreibt:
    Mir ging es darum, dass man sich nicht hinstellt und den anderen zurecht weist wie dumm er doch sei.
    Muß man auch nicht immer. Da hast Du recht.
    tasseKaffee schreibt:
    Oder dass man keine arrogante Haltung entwickelt, weil man sich selbst f√ľr so viel kl√ľger h√§lt.
    Das m√ľndet bei manchen in Selbst√ľbersch√§tzung.
    Klar, das ist schon der Extremfall, aber zu dem muß es ja nun nicht zwangsläufig kommen.
    Ein kleines bißchen Arroganz hier und da kann manchmal ganz lustig sein.
    Nat√ľrlich nicht immer! Und Ma√ü halten w√ľrde ich auch empfehlen...
    tasseKaffee schreibt:
    Wer still und leise erträgt oder geht, kann das weiterhin machen. Aber ich muss anderen nicht vor den Latz knallen wie dumm ich sie doch finde.
    Und sei es nur dass ich das durch meine K√∂rpersprache ausdr√ľcke, weil sich meine innere Haltung nur schlecht verstecken l√§sst.
    Ja, wie jetzt?
    Wenn Du etwas dumm findest, willst Du es höflicherweise nicht zwangsläufig herausposaunen, richtig?
    Und Du willst Dir diese Haltung auch in Deiner K√∂rpersprache verkneifen, obwohl Du sie schlecht verstecken kannst? Dabei m√ľ√ütest Du Dich ja furchtbar verkrampfen...
    Oder sollte die Aussage auf den nachvollziehbaren Kompromiß hinauslaufen, daß Du zwar schweigst, aber per Körpersprache Deine dezente Despektierlichkeit kundtust?
    tasseKaffee schreibt:
    Ich glaub nicht dass du das toll finden w√ľrdest, wenn sich Menschen dir gegen√ľber so verhalten w√ľrden.
    Es sei denn dir ist wirklich absolut egal, wenn andere dich aus welchen Gr√ľnden auch immer f√ľr dumm oder minderwertig halten.
    Toll finde ich das nat√ľrlich nicht, aber ich kann ganz gut damit leben.
    Und ich finde ja auch nicht alles furchtbar schlimm, was ich nicht besonders gutheiße. Du etwa?
    tasseKaffee schreibt:
    Vorwurf? Ich mache keine Vorw√ľrfe, ich zeige m√∂gliche L√∂sungwege auf die f√ľr beide Parteien eine Win:Win-Situation ergeben.
    Dein Optimismus in allen Ehren. Aber welche Parteien bed√ľrfen hierbei konkret einer Win:Win-Situation?
    tasseKaffe schreibt:
    Wenn du meinst, dass jemand dumm ist, weil er nicht rechnen kann... von mir aus... aber was hast du dadurch gewonnen?
    Dass du die Bestätigung hast, dass du klug bist weil du rechnen kannst?
    √Ėhm... mal ganz ehrlich: womit habe ich so etwas gesagt/geschrieben, oder etwas angedeutet, das diese Lesart begr√ľnden w√ľrde?
    Ich meine, da√ü jemand dumm ist, der nach einer langen, breiten und ausgiebigen Erkl√§rung einer recht einfachen Sachlage, hartn√§ckig in seinem Irrtum verharrt und ihn entsprechend einsilbig immer und immer wiedergibt. Das war in dem von mir angef√ľhrten Beispiel der Fall.
    tasseKaffee schreibt:
    Was machst du wenn du jemanden findest, der etwas besser beherrscht als du? Dich selbst dumm finden? Wohl kaum.
    Und wenn doch?
    Ist dann das "sich selbst dumm finden" dumm?
    Vielleicht finde ich mich ja nicht absolut sondern relativ dumm...
    tasseKaffee schreibt:
    Mal abgesehen davon, dass die "Taktik" vom Wirt auch h√§tte aufgehen k√∂nnen. Denn es gibt nicht wenige die glauben, dass Gro√üportionen, Vorratspacks oder auch der Einkauf in bei Gro√üh√§ndlern "g√ľnstiger" ist. Das mag auch in vielen F√§llen stimmen, aber auch nicht immer. Man kann Emotionen auch besser verkaufen als Fakten. Vorrausgesetzt, der Wirt hatte nicht tats√§chlich eine Rechenschw√§che
    Keine Sorge: ich hatte mein Beispiel schon bewußt gewählt.
    In einer gottverlassenen Kneipe mit transparenter Preis√ľbersicht wird die Kundschaft schon nicht auf solche Mogelpreise hereinfallen wie im Supermarkt.
    Und selbst bei einer Dyskalkulie w√§re es kein Problem gewesen, sich in dem Gespr√§ch √ľberzeugen zu lassen, oder ein richtiges Argument zu bringen.
    tasseKaffee schreibt:
    Aber wenn dich jemand Arrogant findet, weil er dich arrogant findet, ist das scheißegal wer "faktisch" gesehen recht hat. (Gibt es bei Meinungen Fakten?)
    (Vorrausgesetzt es ist einem wirklich tooootal egal, was andere von einem halten.)
    Ach, wei√üt Du... ich f√ľr meinen Teil glaube schon ziemlich stark daran, da√ü man es wirklich drauf anlegen mu√ü, mich prinzipiell f√ľr arrogant zu halten.
    Ich kann nicht JEDEM JEDE Erkenntnis einimpfen.
    Da w√§re ich - wie mit so vielen anderen Dingen - heillos √ľberfordert.
    Und nat√ľrlich gibt es bei Meinungen auch Fakten.
    Sie k√∂nnen eine √ľbergeordnete, eine untergeordnete oder auch einfach mal gar keine Rolle spielen.
    Das ist alles möglich.
    tasseKaffee schreibt:
    Wenn es DIR egal ist, ists sowieso egal. Aber wem es NICHT egal ist, der findet bei mir eine Möglichkeit damit umzugehen. Keine Anweisung, kein Gesetz, kein Vorwurf, kein "Gutmenschentum". Nur eine Möglichkeit.
    Gemeint war die Selbsteinschätzung.
    Und die sollte niemand - weder Du, noch ich, noch sonst wer - zu einem großen Teil von der Ansicht Anderer abhängig machen.
    Sonst w√ľrden wir am Ende alle immer nur unserer Beliebtheitsskala bei allen M√∂glichen Menschen auf der Welt hinterherrennen.
    Nat√ľrlich ist es auch mir nicht endlos gleich, was man von mir h√§lt.
    Aber es darf dem Menschen als solches doch gestattet sein, das ein oder andere an sich nicht heranzulassen?
    tasseKaffee schreibt:
    Warum ist es eigentlich so wichtig, was ich hier im Forum schreibe?
    Weil es eine tiefgr√ľndige Auseinandersetzung mit einem Thema angeregt hat, bei dem wir Menschen - und wir AD(H)Sler insbesondere - gerne mal die Balance verlieren.
    tasseKaffee schreibt:
    Vor allem wenn du das als Vorwurf interpretiert hast.
    Als ich von "Vorwurf" schrieb, bezog sich das auf die hypothetische M√∂glichkeit, mir zu unterstellen, ich h√§tte √ľber den armen Wirt aus meinem Beispiel zu Unrecht geurteilt, da√ü er sich mit seiner Dummheit in die Pleite geritten hat.
    Aber ich sehe doch nicht Deinen ganzen Beitrag als Vorwurf an!
    Denk dir doch einfach "die ist dumm" und gut ists. Ich dachte um diese Haltung geht es hier
    a) N√∂. Du hast mir ja keinen Grund gegeben, Dich f√ľr dumm zu halten.
    b) Ja, um die Haltung geht es. Ich hoffe wir k√∂nnen uns darauf einigen, sie weder zu 100% zu verdammen, noch sie besonders zu empfehlen. Dann hat dieser Thread hier meiner Meinung nach einen richtig guten Zweck erf√ľllt...

  2. #22
    F√ľhlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 348

    AW: Umgang mit wenig gebildeten Menschen

    creatrice schreibt:
    Es legt hier keiner Rechtschreibung als Intelligenzmesslatte, es war ein Beispiel wie schnell man wegen einer Sache in eine Ecke gedrängt wird, wo man gar nicht steht. Im Prinzip das, was du in deinem 1. Post gemacht hast. Du hast die Intelligenz an bestimmten Dingen festgemacht, die damit nicht unbedingt etwas zu tun haben.
    Ich hatte das nur versucht anhand von Beispielen zu erläutern was ich meine die Intelligenz an einzelnen Sachen festzumachen wäre ja zu einfach. Das waren einfach Beispiele wo ich dann innnerlich die Krise bekommen hab.

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 76

    AW: Umgang mit wenig gebildeten Menschen

    Ich wei√ü genau,was du meinst,Windchaser.Du hast wie ich die Eigenart,*autsch* den falschen Satz im falschen Ton zu greifen,w√§hrend dein Anliegen war,dich nur so gut wie m√∂glich auszudr√ľcken.Das passiert mir st√§ndig.Sarkasmusbegabte Menschen ziehen dann eine Schnute und sagen "Ui,der war aber..." und reden weiter mit dir.Da hast du die M√∂glichkeit,nochmal neu zu formulieren.Und alles noch schlimmer zu machen.Und dann gibt es die weniger sarkasmusoffenen Menschen,die dich beim Wort nehmen und nicht auf die Idee kommen,dass du es gar nicht so gemeint haben k√∂nntest,wie es gesagt wurde.

    Und dann gibt es die Menschen,die das Gespr√§ch mit dir suchen und irgendwie zum Freundeskreis √ľber jemand anderen geh√∂ren,bei denen dein Gehirn in der Unterhaltung nebenbei anf√§ngt,stumm bei Nachbargespr√§chen mitzudiskutieren,weil in deinem eigenen Gespr√§ch mit dieser Person einfach nicht so viel kommt.Die Person ist aber nett,und vor den Anderen willst du auch nicht sagen,dass sie dir zu einfach gestrickt ist,vor allem,wenn alle sie als ihresgleichen betrachten.

    Wenn du dich extra so verh√§lst,dass niemand merkt,dass du sie f√ľr einfach h√§lst,wird dir Hochn√§sigkeit vorgeworfen,wenn du deine Art zu sprechen ver√§nderst,wird dir Hochn√§sigkeit vorgeworfen.Wenn du deine Art zu sprechen nicht ver√§nderst,st√∂√üt du schon beim ersten Satz auf einen Gummiwall,von dem du abprallst und....wirst f√ľr hochn√§sig gehalten.Oder du vermeidest,mit dieser Person zu sprechen,weil du nicht f√ľr hochn√§sig gehalten werden willst und wirst f√ľr hochn√§sig gehalten.

    Das meinst du doch mit deinem Eingangspost,oder?
    Eine L√∂sung habe ich leider auch noch nicht,au√üer zu akzeptieren,dass mich einzelne Menschen f√ľr hochn√§sig halten und dass ich es vielleicht auch ab und zu-oder im Herzen oder vielleicht auch nicht-bin.Aber ich pers√∂nlich arbeite daran,locker √ľber den laufenden song oder die Stimmung oder das allgemein Sichtbare an der Situation zu sprechen.Wenn ich mich nicht zu lebendig verhalte und mich entspannt gebe,werde ich auch nicht f√ľr hochn√§sig gehalten.Nur ich wei√ü dann,dass ich understate.Und bin wieder etwas besser integriert.
    Geändert von Grubenvogel ( 1.07.2015 um 00:16 Uhr)

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Umgang mit wenig gebildeten Menschen

    Windchaser so wie du jetzt schreibst wirkst du aber auch ganz anders.
    Ich weiss nicht was dich da geritten hat zu meinen das wäre vorsichtig oder nett formuliert gewesen.

    Ich will dich wirklich nicht niedermachen oder angreifen, und ich merke auch gerade das du ja eigentlich ganz anders bist, aber vllt hilft es dir ja die Reaktionen zu verstehen, wenn ich dir mal schreibe wie das auf mich gewirkt hat...

    Durch dieses "Yo-yo-Gehabe", also die Art und Weise wie du dich ausgedr√ľckt hast, habe ich mich regelrecht fremdgesch√§mt. Da war jemand, der versucht irgendwie irgendetwas darzustellen und merkt nicht mal, das er wie ein ungebildeter Poser auch noch allen Ernstes √ľber ungebildete Menschen und seine Probleme mit ihnen spricht.


    Bitte bitte nimm das nicht als Angriff an, sondern wirklich als Hilfe, das du vllt mal durchgehen solltest, wie du wirkst, wenn du versuchst dich vorsichtig auszudr√ľcken. Irgendwie kommt da was ganz anderes an.

  5. #25
    F√ľhlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 348

    AW: Umgang mit wenig gebildeten Menschen

    Ich habe nun mal Probleme damit die hundert Stimmen in meinem Kopf f√ľr alle verst√§ndlich in schriftform zu bekommen XD ich wei√ü um dieses Problem leider bin ich dann ab und zu noch schnell eingeschnappt Beispiel L√∂schung des er√∂ffnungsposts.

    Es es ist halt schwierig in meinem Umfeld kenn ich keinen der mich zum Beispiel f√ľr hochn√§sig oder so h√§lt ich kann mit absolut allen super gab nie Probleme auch wenn ich mit Leuten Rede oder telefoniere kein Ding aber sobald es ans schreiben geht baaaam mit dem Kopf gegen die Wand aber das ist auch ne Sache der √úbung hoff ich bekomm des mit der Zeit besser hin ��

    ich mag es dann eben auch nicht wenn Leute aufgrund meines komischen Ausdrucks ein falsches Bild von mir haben deswegen ist das fehlen des ersten Posts evtl besser.

    Oh Mann hab wieder mal des Gef√ľhl dass das jetz wieder furchtbar unstrukturiert war aber naja.

    ps: ich bin keinem böse ich kann net nachtragend sein hab immer alle lieb

    pps: Danke grubenvogel dem ersten Absatz kann ich voll zustimmen des andere wei√ü ich grad net und da mein Gehirn anscheinend meint vor mir schlafen gehen zu m√ľssen..., b√∂ses Hirn....... Les ich's mir morgen nochmal in Ruhe durch auch die Posts von bummel und Kaffee ist zu lang f√ľr grade

    euch allen ne gute nacht
    Geändert von Windchaser ( 1.07.2015 um 01:09 Uhr)

  6. #26
    F√ľhlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: Umgang mit wenig gebildeten Menschen

    Bummel77 schreibt:
    Und wenn ich dieses Spielchen verloren habe, bin ich genausowenig gl√ľcklich wie Du.
    Also suche ich mir vorher aus, ob ich da mitspiele oder nicht.
    Ich kenn es eher so, dass man sich das nicht aussuchen kann.
    Man wird quasi mit einem Spruch herausgefordert:
    Wenn man nicht reagiert ist man der Buhmann.
    Wenn man schlecht reagiert ist man der Buhmann.
    Kontert man, spielt man das Spiel mit (und kann gewinnen oder verlieren).

    Also bin ich immer der Buhmann wenn ich nicht mitspiele

    Nöö, keineswegs.
    Ich genehmige mir nur - b√∂ses ahnend, da√ü es viele mir bekannte Menschen treffen k√∂nnte - das Vorurteil, die vielen Menschen, bei denen solche Sendungen beliebt sind, f√ľr entsprechend d√§mlich zu halten. Du Dir etwa nicht?
    Nö, das ist Interpretation.

    Ich behaupte eher, dass "Boulevard" in allen Bildungsschichten beliebt ist. Allerdings lässt sich nicht abstreiten dass ein Teil der Zielgruppe nicht sonderlich reflektiert damit umgeht.

    Ja, wie jetzt?
    Wenn Du etwas dumm findest, willst Du es höflicherweise nicht zwangsläufig herausposaunen, richtig?
    Und Du willst Dir diese Haltung auch in Deiner K√∂rpersprache verkneifen, obwohl Du sie schlecht verstecken kannst? Dabei m√ľ√ütest Du Dich ja furchtbar verkrampfen...
    Oder sollte die Aussage auf den nachvollziehbaren Kompromiß hinauslaufen, daß Du zwar schweigst, aber per Körpersprache Deine dezente Despektierlichkeit kundtust?
    Nein. Ich wollte darauf hinweisen dass manche Menschen glauben, sie strahlen etwas neutrales aus, dabei steht ihnen die Abneigung im Gesicht geschrieben.
    Da f√ľhlt man sich als "dummer naiver" Mensch auch nicht wohler, wenn die Athmosph√§re verseucht ist. Oder wenn jemand etwas anderes ausstrahlt als sagt.

    Es geht nicht um den Kompromiss, es geht darum sich weder sich selbst mit seinen eigenen Gedanken zu vergiften,noch die gesamte Athmosphäre.
    Oder w√ľrdest du gerne mit Menschen zusammen arbeiten, die sichtlich bem√ľht sind, ihre Abneigung dir gegen√ľber zu verstecken.

    Du sagst selbst: verkrampfen! Genau das soll es eben nicht werden.
    (Ich hab das Gef√ľhl du interpretierst zu sehr.)

    Toll finde ich das nat√ľrlich nicht, aber ich kann ganz gut damit leben.
    Und ich finde ja auch nicht alles furchtbar schlimm, was ich nicht besonders gutheiße. Du etwa?
    Zur Frage: w√ľrd ich dir so ausf√ľhrlich antworten, wenn mir alles egal w√§r?

    Dein Optimismus in allen Ehren. Aber welche Parteien bed√ľrfen hierbei konkret einer Win:Win-Situation?
    Jede Situation in der mindestens zwei Personen involviert sind und bei der beide gezwungenerma√üe miteinander klarkommen m√ľssen, ob sie sich gegenseitig leiden k√∂nnen oder nicht.

    Muss ich da jetzt wirklich ein Beispiel nennen?

    √Ėhm... mal ganz ehrlich: womit habe ich so etwas gesagt/geschrieben, oder etwas angedeutet, das diese Lesart begr√ľnden w√ľrde?
    Ich meine, da√ü jemand dumm ist, der nach einer langen, breiten und ausgiebigen Erkl√§rung einer recht einfachen Sachlage, hartn√§ckig in seinem Irrtum verharrt und ihn entsprechend einsilbig immer und immer wiedergibt. Das war in dem von mir angef√ľhrten Beispiel der Fall.
    Also du h√§lst ihn nicht f√ľr "dumm", weil er "nicht rechnen" kann, sondern weil er nicht belehrbar ist?
    Also im Grunde kann der gute Mann rechnen, er ist nur stur, und deshalb "dumm"?

    So langsam versteh ich nicht mehr was du mir sagen willst.

    Und wenn doch?
    Ist dann das "sich selbst dumm finden" dumm?
    Vielleicht finde ich mich ja nicht absolut sondern relativ dumm...
    Au ja...philosophische Grundlagendiskussion... beherrsche ich sehr gut.
    Ich fang an: Menschen können sich auch missverstehen und in Diskussionen weiter hochschaukeln, obwohl ihre Positionen vielleicht garnicht so weit auseinander sind. Wie geht das?

    Keine Sorge: ich hatte mein Beispiel schon bewußt gewählt.
    In einer gottverlassenen Kneipe mit transparenter Preis√ľbersicht wird die Kundschaft schon nicht auf solche Mogelpreise hereinfallen wie im Supermarkt.
    Und selbst bei einer Dyskalkulie w√§re es kein Problem gewesen, sich in dem Gespr√§ch √ľberzeugen zu lassen, oder ein richtiges Argument zu bringen.
    Also geht es doch darum, dass er stur und unbelehrbar ist, und man ihn deswegen ohne R√ľcksicht auf Verluste offiziell als "dumm" bezeichnen dar
    (Mir ist klar, dass die Leute das sowieso machen wenn sie der Meinung sind, das sei berechtigt. Ganz egal wie viele Buchstaben ich hier in die Tastatur haue. Aber darum ging es mir im Kern nicht)

    Ach, wei√üt Du... ich f√ľr meinen Teil glaube schon ziemlich stark daran, da√ü man es wirklich drauf anlegen mu√ü, mich prinzipiell f√ľr arrogant zu halten.
    Ich kann nicht JEDEM JEDE Erkenntnis einimpfen.
    Da w√§re ich - wie mit so vielen anderen Dingen - heillos √ľberfordert.
    Und nat√ľrlich gibt es bei Meinungen auch Fakten.
    Sie k√∂nnen eine √ľbergeordnete, eine untergeordnete oder auch einfach mal gar keine Rolle spielen.
    Das ist alles möglich.
    Also lange Rede, kurzer Sinn: dir ist egal was andere von dir denken, ganz egal wie berechtigt das ist (!)
    Ich finde das selten.

    Gemeint war die Selbsteinschätzung.
    Und die sollte niemand - weder Du, noch ich, noch sonst wer - zu einem großen Teil von der Ansicht Anderer abhängig machen.
    Sonst w√ľrden wir am Ende alle immer nur unserer Beliebtheitsskala bei allen M√∂glichen Menschen auf der Welt hinterherrennen.
    Nat√ľrlich ist es auch mir nicht endlos gleich, was man von mir h√§lt.
    Aber es darf dem Menschen als solches doch gestattet sein, das ein oder andere an sich nicht heranzulassen?
    Ich sag nicht dass man alles an sich heranlassen soll.
    Aber nehmen wir mal an, du musst irgendwo mit nem Kollegen zusammenarbeiten, und den findest du "dumm". Ihr m√ľsst aber miteinander kooperieren, ob ihr euch gegenseitig leiden k√∂nnt oder nicht. Ist es in der Situation wirklich vorteilhaft, wenn der Kollege merkt, dass du ihn nicht f√ľr kompetent h√§lst. Wenn beide stattdessen neutral und nicht abwertend in die Situation hineingehen, ziehen beide sich nicht gegenseitig durch ihre negative Einstellung runter, und das Gemeinschaftsprojekt bekommt ein deutlich besseres Ergebnis.

    Es geht nicht blos um das Bewerten von Menschen, denen man genausogut aus dem Weg gehen kann. Menschen die sich gegenseitig nicht leiden k√∂nnen, warum auch immer, haben meist die Freiheit sich nicht √ľber den jeweils anderen zu definieren.

    Was ich dennoch schei√üe finde ist, wenn einer von beiden nicht nur erkennt "okay, die Chemie stimmt nicht, mit dem kann ich nix anfangen" sondern direkt "boah ist der dumm...bei dem ist ja echt alles verlohren". Und es ist ja selten so, dass die Leute mit so einer radikalen Meinung diese blos f√ľr sich behalten, die verbreiten ganz bewusst schlechte Laune damit und das kritisiere ich. Weil das echt nicht sein muss.
    Ich hab das inzwischen so verstanden, dass du diesen Fall nicht meintest.

    Als ich von "Vorwurf" schrieb, bezog sich das auf die hypothetische M√∂glichkeit, mir zu unterstellen, ich h√§tte √ľber den armen Wirt aus meinem Beispiel zu Unrecht geurteilt, da√ü er sich mit seiner Dummheit in die Pleite geritten hat.
    Das hei√üt, du unterstellst mir direkt dass ich dir Vorw√ľrfe mache?

    Aber ich sehe doch nicht Deinen ganzen Beitrag als Vorwurf an!
    Aber anscheinend einen Teil. Und zwar einen Beitrag den ich garnicht dir im speziellen geschrieben habe, sondern dem Threadersteller bzw. dem Threadthema.

    F√ľr mich las sich dein Beitrag als Antwort auf meinen, also hatte ich das Gef√ľhl, mein Beitrag w√ľrde "vorwurfsvoll" formuliert sein.
    Was f√ľr mich letztenendes hei√üt: du h√§ttest ihn anders interpretiert als ich ihn gemeint hab.

    a) N√∂. Du hast mir ja keinen Grund gegeben, Dich f√ľr dumm zu halten.
    b) Ja, um die Haltung geht es. Ich hoffe wir k√∂nnen uns darauf einigen, sie weder zu 100% zu verdammen, noch sie besonders zu empfehlen. Dann hat dieser Thread hier meiner Meinung nach einen richtig guten Zweck erf√ľllt...
    @ a) Wenn man mir unterstellt, ich w√ľrde anderen Vorw√ľrfe machen, klingt das so, als w√ľrde man viel Wert auf das lagen was ich sage. Wer das Gef√ľhl hat, "die labert eh nur schei√üe", w√ľrde mich blos "f√ľr dumm" halten und die Sache abhaken. Wem es wirklich egal ist, was ich hier schreibe und was andere von ihm denken, w√ľrde mich blos ignorieren. Den wenigsten Menschen ist wirklich alles egal, was andere von ihnen halten.
    (Wobei ich eigentlich besser damit leben kann, wenn man mich f√ľr etwas "nicht mag", was ich bin. Als f√ľr etwas, was derjenige missverstanden hat)

    @ b) Ich kann das sowieso nicht aufhalten was die Leute denken. Worum es mir ging hab ich ja breit erklärt.
    Ich werd immernoch nicht durch die Gegend laufen und innerlich die "Dumm-Schublade" aufmachen und jeden reinstecken, der mir grad nicht passt.
    Wie gesagt: f√ľr mich ist das Gift, sowohl von einem egoistischen als von einem "sozialen"/altruistischen Standpunkt betrachtet.
    Geändert von tasseKaffee ( 1.07.2015 um 01:30 Uhr)

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Umgang mit wenig gebildeten Menschen

    Hier sind zwei Dinge, die mir geholfen haben:

    1) Akzeptieren, dass Mathe/Logik/DasGebietDeinerHB nicht mit den anderen Bereichen des Lebens gleichsetzen zu sind. Das hat mich am Anfang sehr verwirrt. Aber jemand, der zum Beispiel als Kindergärtner sehr kompetent ist, dazu schlagfertig und politisch tolerant... Muss noch lange nicht das gleiche Interesse oder die gleiche Begabung wie du in z.b. Mathe haben.
    Auch wenn dir dieses Gebiet vlt. ebenso nat√ľrlich ist wie Kompetenz mit Kindern, Weltoffenheit oder anderes.

    Das f√ľhrt zu
    2) Versuche, dich in andere Menschen reinzuversetzen. Nur, weil er den Zauberw√ľrfel immer zehnmal langsamer als du l√∂sen wird, heist das nicht, dass du noch von ihm lernen kannst. Versuche herauszufinden, wof√ľr er/sie sich interessiert und warum. Sollte das Gespr√§ch auf Gebiete kommen, die abstrakteres Denkverm√∂gen erfordern oder als schwer gelten, erkl√§re das ganze mit den Worten, die er/sie versteht und versuche, es mit den Interessegebieten den Gespr√§chspartners zu verbinden.

    Und mit "reinversetzen" meine ich ehrliches Interesse, nicht ein heuchlerisches. Nur weil du manche Dinge schneller lernst als andere, macht dich das nicht zu einem besseren Menschen. Man kann von jedem Menschen noch etwas lernen

    Ich w√ľrde dich trotzdem empfehlen, wenn du das nicht schon unbewusst gemacht hast, dir ein paar HB-Freunde zu suchen. Manche Themen kann ich in meinem normalen Freundeskreis nicht in der Geschwindigkeit und Missverst√§ndnissfreiheit besprechen wie mit meinen wenigen HBlern. Es hilft au√üerdem, auf dem Boden zu bleiben

  8. #28
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Umgang mit wenig gebildeten Menschen

    f√ľr mich z√§hlt da eher, ob jemand interessant ist.. ich kenne genug menschen, die superintelligent und langweilig wie nur was sind.. die leute, die nur ein thema haben und das immer und st√§ndig wiederholen.. interessant k√∂nnen auch leute sein, denen die intelligenz nicht aus den knopfl√∂chern quillt..

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Umgang mit wenig gebildeten Menschen

    Da stimme ich dir zu 100% zu! Ich w√ľrde jetzt auch ungern mit einem Nobelpreistr√§ger √ľber seine neueste Anschaffung seiner Modeleisenbahnsammlung reden. So gscheit der auch sein mag!


    ______________________________ ______________________________ ______________________________ _______________________
    Allgemein will ich mal sagen:

    Das Problem, das HBler mit ADS aber manchmal haben (ich fr√ľher zumindest), ist, dass der Gespr√§chspartner zwar manchmal interessant ist, aber bei manchen Themen einfach ein bisschen langsamer ist und/oder das Thema nicht richtig oder tief genug verstanden hat, um da weiter befriedigend dr√ľber zu reden. Dann hat man die Wahl: Missverst√§ndniss kl√§ren (man l√§uft Gefahr, als Klugsch**√üer dazustehen - die wenigsten lassen sich gerne korregieren) oder nichts sagen und weitereden (was dann langweilig sein kann, weil das sich das Thema f√ľr den HBler an der Oberfl√§che bewegt).

    Zu diesem HB-Problem kommt dann noch die ADS-Impulsivit√§t in Gespr√§chen dazu... Hatte fr√ľher auch Probleme damit und eigentlich gar nicht mit Gleichaltrigen geredet.

    Darum geht's dem Threadersteller wahrscheinlich. Es klingt aber leider immer sehr √ľberheblich, so ein Thema anzuschneiden. Ist aber nicht b√∂s gemeint, und der Threadersteller bildet sich wahrscheinlich auch nichts drauf ein, auch wenns so klingen mag

  10. #30
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Umgang mit wenig gebildeten Menschen

    Sunraindown schreibt:
    die wenigsten lassen sich gerne korregieren
    Es heißt "korrigieren". Ch ch ch....sorry, konnte der Ironie nicht widerstehen.

√Ąhnliche Themen

  1. Wie kann ich den richtigen Umgang mit Menschen erlernen?
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 31.10.2012, 21:03
  2. Ich f√ľhl so wenig
    Von Silram42 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 5.06.2010, 21:40
Thema: Umgang mit wenig gebildeten Menschen im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum