Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Bedeutet Hochbegabung automatisch schneller denken zu können? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 108

    Bedeutet Hochbegabung automatisch schneller denken zu können?

    Hallo meine Lieben,

    hier mal kurz ein paar Fakten, so dass ihr versteht worauf ich hinaus will.

    Ich war mein ganzes Leben lang schon immer ein eher introvertierter Mensch, sehr phantasievoll, habe über den Sinn des Lebens gegrübelt, mache mir über Gott und die Welt Gedanken, analysiere jeden Pups, kann nicht einfach frei "hinausleben" sondern muss alles im Vorfeld planen. Ich bin sehr perfektionistisch und dieser Perfektionismus steht mir immer wieder selbst im Weg. Wenn ich in meinen Augen etwas nicht 100% kann, dann gebe ich gleich auf und mein Hirn weigert sich, sich noch weiter damit zu beschäftigen. In der Schule war ich eher mittelmässig. Die Grundschullehrerin meinte damals zu meiner Mutter sie hält mich geeignet fürs Gymnasium, das ich jedoch wegen Faulheit und Desinteresse nicht besuchte. Viel lieber war ich in meiner Traumwelt, mit meinen Freundinnen zusammen (die übrigens auch allesamt von meinem familiären Umfeld als "seltsam" betrachtet wurden), ich konnte und kann unwahrscheinlich gut schreiben (soll jetzt nicht eingebildet klingen, ist aber Fakt), ich habe eine Ader zum dichten und ich interessiere mich immer wieder für neue Dinge, Neues auszuprobieren usw.! In meinen Augen ganz klar ein Fall von "ADS". Dies wurde mir auch letztes Jahr schwarz auf weiss bestätigt, als ich es habe testen lassen. Ich halte mich nicht für sonderlich intelligent, da ich wenig Allgemeinwissen habe. Ich habe nur großes Wissen an Dingen, die mich wirklich interessieren. Räumliches Denken fällt mir unheimlich schwer, ich denke allgemein sehr kompliziert und um Zehntausend Ecken.

    Ich habe zwei Söhne (4 und 2 Jahre alt) und unser kleiner Mann scheint "besondere Fähigkeiten" zu haben. Der Kinderarzt hat jetzt schon zwei Mal das Wort "Hochbegabung" in den Mund genommen, weil unser Kleiner unglaublich weit ist. Wir werden das weiter beobachten und es wahrscheinlich testen lassen wenn er in den Kindergarten kommt. Er spricht jedenfalls schon 7 Wort Sätze, grammatikalisch zu 90% richtig, er kann schon bis 15 zählen, er hat nie mit Babyspielzeug gespielt, er macht mich nachts total fertig weil er so wenig schläft und anscheinend auch nicht so viel Schlaf braucht. Er saugt alles um sich herum auf wie ein Schwamm. Der Kinderarzt sagte außerdem, dass es sein könnte, dass entweder der Papa oder ich selbst ebenfalls hochbegabt bin. Daraufhin hatte ich meinen Mann mal gefragt und jetzt nach 10 Jahren Beziehung erwähnt er mal so nebenbei, dass er mal just for fun einen IQ Test im Internet gemacht hat (er fühlte sich ebenfalls immer so anders usw.) und da kam damals ein Wert von 129 heraus, wobei es hieß die Tests könnten auch schwanken. Er habe es aber nie weiter verfolgt, sondern es einfach mal so zur Kenntnis genommen. Nicht falsch verstehen, es verändert sich nichts für mich nur weil mein Mann ein kluges Köpfchen ist, aber jetzt denke ich mir eben: "Na klar, die Hochbegabung hat er 100% von ihm!" Ich selbst habe manchmal das Gefühl mein IQ ist bestimmt kleiner als Raumtemperatur! :-))

    Jetzt kommt aber die eigentliche Frage: Macht es überhaupt sinn, dass ich mich ebenfalls auf Hochbegabung testen lasse? Oder schade ich mir womöglich damit? Der Kinderarzt sagt, ich und auch mein großer Sohn sollen sich testen lassen - aber ganz ehrlich... bitte nicht lachen... ich habe Angst!!!!! Wie soll ich damit umgehen, dass ich vielleicht zu dem Prozentteil der Bevölkerung gehöre, die einen unterdurchschnittlichen IQ hat und womöglich dumm bin? Wie stehe ich dann vor meinem Mann da (wobei er sagt, dass das bestimmt nicht der Fall sein wird) und die Frage wäre dann auch, wie würde ich es empfinden wenn sich mein oft vorhandenes Gefühl des Dummseins auch noch schwarz auf weiß bestätigen würde? Lieber denke ich es mir nur in manchen Situationen als das es wirklich real ist. Sorry, ich weiß das mag sich bescheuert anhören.

    Was würdet ihr mir raten? Testen oder nicht?

    Ach ja, wichtig wäre auch noch zu erwähnen, dass ich bereits in Psychotherapie bzw. Verhaltenstherapie bin aufgrund meines geringen Selbstwertgefühls. Ich arbeite also daran! :-)

    Danke fürs Zuhören!

    LG,
    Ainee

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Bedeutet Hochbegabung automatisch schneller denken zu können?

    Testen tut nicht weh und schafft Sicherheit. Das Ergebnis muss nix ändern, du bist danach die gleiche Person wie vorher auch, mit den gleichen Erfahrungen wie zuvor. Nur erklärt sich vielleicht plötzlich einiges.
    Seit ichs weiß komme ich mit normalos besser klar ;-)

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 108

    AW: Bedeutet Hochbegabung automatisch schneller denken zu können?

    Hallo Herzi, danke für Deine Antwort. Du hast das Glück, dass es sich bei Dir bestätigt hat, aber was ist, wenn bei mir das genaue Gegenteil der Fall ist? Ich glaube schon, dass sich für mich etwas ändern wird. Vielleicht würde ich dannnoch negativer von mir denken. Ich habe irgendwie Angst vor der Wahrheit - ganz gleich wie sie ausfällt... blöd zu beschreiben... trotzdem vielen Dank für Deine Antwort! Lieb von Dir...

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Bedeutet Hochbegabung automatisch schneller denken zu können?

    Glaub mal, wenn dein Mann schon so dicht an der HB ist, sucht der sich nicht die dümmste Schnecke auf dem Feld als Partnerin ;-)

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: Bedeutet Hochbegabung automatisch schneller denken zu können?

    Hallo Ainee,

    ich kann da Deine Angst nur zu gut nachempfinden.. ich denke, dass in unserer heutigen Informations-/Wissensgesellschaft es auch schlimmer bewertet wird ,'nicht intelligent' zu sein, so dass ein Intelligenztest in gewisser Hinsicht auch etwas 'bedrohliches' haben kann.

    Ich kenne ähnliche Gedanken, aber weniger dass bei mir nur ein unterdurchschnittliches Ergebnis herauskommen könnte, sondern eher in der Richtung, dass ich von allem unter 130 von mir enttäuscht wäre... Die Probleme sind bei mir überzogene Selbstererwartungen/-anforderungen plus eigene Stärken immer abwerten und Schwächen zählen dann anderseits wieder doppelt und dreifach. Bis ich diese Gedanken/Anforderungen nicht losgeworden bin, würde ich nie ein Intelligenztest machen.. denn diese alleine führen schon zu einem schlechterem Ergebnis ala 'ich weiß nicht sofort die Lösung, also bin ich dumm' und außerdem wäre es vermutlich egal, was dabei herauskommt, ich wäre soweiso davon enttäuscht.

    Nunja.. und ich ahne auch schon ungefähr, wie das Ergebnis aussehen wird (diverse Teil-IQ-Tests oder nicht professionelle) - zwar schon etwas überdurchschnittlich, aber weit von dem Bereich entfernt, womit ich zufrieden wäre...

    Deshalb würde ich sagen, wenn Du die gleichen Probleme mit überzogenen Selbsterwartungen hast, würde ich den Intelligenztest nicht machen. Wenn Deine Angst aber wirklich nur ist, unterdurchschnittlich abzuschneiden, dann mache ihn ruhig. Ich denke, wenn Du gut schreiben kannst, dann solltest Du damit mind. im durchschnittlichen Bereich landen

    Ansonsten könntest Du erstmal irgendwelche Intelligenztest im Internet, Büchern, etc. machen - zwar kann man sich auf das Ergebnis nicht 100% verlassen(1), aber eine gwisse Tendenz anzeigen können sie schon. Da kannst Du schon mal vorsichtig austesten, in welche Richtung das Ergebnis geht.. und ob Du wirklich eine professionellen Test anstreben möchtest...

    Der IQ-Test für ADSler sollte dann auch etwas unter anderen Bedingung erfolgen als für Nicht-ADSler. Eben wegen solche Probleme wie Ablenkbarkeit.. dass man vielleicht langsamer ist und/oder viele Schussligkeitsfehler macht, die zu einer Verfälschung des Ergebnisses führen.
    Für ADS ist übrigens ein zackenartiges Intelligenzprofil typisch - d.h. bei einzelnen Intelligenz- (oder Fähigkeits-)
    arten können Deine Werte munter zwischen 90 und 130 hin und her springen.


    (1)
    d.h. natürlich einmal schauen, ob sie wirklich nach professionellen Kritieren erstellt wurden und anderseits wird die Testumgebung vermutlich nie so optimal sein - wie z..B. dass, wenn Du vor dem Rechner sitzt, noch zu viele Ablenkungen hast

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 108

    AW: Bedeutet Hochbegabung automatisch schneller denken zu können?

    Danke Rina für Deine Antwort. Ich glaube ich werde es so machen wie Du es mir empfohlen hast. Erst mal nur vorsichtig in Büchern einen Test machen und sehen was dabei so rauskommt. Es würde mir schon reichen zu wissen, dass ich nicht völlig ballaballa bin. Danke für eure Antworten!

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 246

    AW: Bedeutet Hochbegabung automatisch schneller denken zu können?

    genau das problem habe ich auch!!
    ich denke, so wie du das angehst klingt es gut. vielleicht traust du dich dann irgendwie, irgendwann doch.

    bei mir wurde bei der adhs-testung keiner gemacht. überhaupt ging das alles sehr schnell u die symptome aus der kindheit, die quasi gar nicht vorhanden waren, mussten fast aus den zeugnissen erraten werden. hab den doc dann mal gefragt, der meinte, dass das so klar u offensichtlich war, dass er vieles nicht machen musste.
    hmmmm.

    jedenfalls bin ich gut 2 jahrzehnte durchs leben gegangen u dachte ich sei ein vollpfosten, wurde ja auch durch (lehrer) kommentare u noten bestätigt u bescheinigt.

    "du bist halt zu blöd u musst eben fast jede prüfung mehrmals machen!"

    und dann kam plötzlich bei der diagnose von 2 ärzten zieml. zeitgleich - unabhängig voneinander - "nee, nee, sie sind wahrscheinlich überdurchschnittlich intelligent, sonst hätten sie das alles nicht geschafft." (beruflich) BANG!

    "jaja, genau!"

    und dann der leise hoffnungsschimmer-viell. stimmts? wäre ne kleine salbenkur auf die vollpfosten-narben. da ja auch meine familie u mein gesm. umfeld von meinen diversen anläufen weiß.
    da kam aber eben bei beiden dieses wahrscheinlich u kein sie sind...!

    dann wieder, "bullshit".
    hab mal nen onlinetest gemacht, da kam dann raus, dass ich überdurchschnittliche fähigkeiten in mathe hätte. das war der brüller, da hab ich echt gelacht. in mathe stand ich immer 5/6, bei zeiten 7. haha.
    also kann man denen ja wohl nicht trauen. so sehr werden die ja vom schulstoff nicht abweichen.

    irgendwie hätte ich für mich das gerne schwarz auf weiß, dass ich nicht durchschnittlich bin (hochbegabt bin ich auf keinen fall). wirklich nur so für mich, als pflaster.

    aber ich habe auch die angst, dass dann eben raus kommt, nee, doch nur durchschnitt bzw. unterdurchschnittlich. den anspruch auf 130 habe ich natürlich gar nicht! das wäre sehr schwer zu ertragen. vollpfosten schwarz auf weiß bescheinigt zu bekommen... autsch.

    und ich trau mich auch nicht den arzt anzusprechen. wenn er den machen würde, dann würde er ja auch das evtl. schlechte ergebnis sehen.
    dämlich. ich kann ja geradeaus laufen und sogar bis 100 zählen, also müssten schon mehr % als bei einem toastbrot raus kommen, aber... .

    gibt es irgendeinen ansatzweise validen onlinetest, wo man auch ein ergebnis gesagt bekommt? oder irgend ein buch? Kann man sich i-wo was ausdrucken, dass man da mal ne richtung bekommt?

    und macht man den dann mit oder ohne medis? oder jeweils mit u ohne?

    viell. gibts ja was vom arzt, was man selbst auswerten kann !?!?
    habt ihr da ideen/seiten/buchvorschläge?

    fragen über fragen.

    lg

  8. #8
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: Bedeutet Hochbegabung automatisch schneller denken zu können?

    Die Test mit besten Preis-/Leistungverhältnis bekommt man soweit ich weiß bei Mensa:
    https://www.mensa.de/online-iq-test-raetsel/

    Hier im Forum solltes es auch noch mehrere Threads mit Links zu Intelligenztests geben.

    Ansonsten gibt es Online-Test und Bücher wie Sand am Meer dazu. Wenn Du eine Psychologie-Universität bei Dir in der Nähe hast, könntest Du dort in der Fachbiblothek nach Intelligenztest schauen .... Mhm., auf der Mensa-Seite wurde noch auf Spiegel verwiesen:
    Wie schlau sind Sie? Der große SPIEGEL-Intelligenztest .. kann man sich sicherlich aus einer Bibliothek ausleihen..

    Oder eben als Spiel.. da hatte ich mal eines, dass hieß IQ140 oder irgendein anderen Intelligenztrainer... ist vielleicht auch gut, um einfach mit der Art der Aufgaben vertrauter zu werden...

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 246

    AW: Bedeutet Hochbegabung automatisch schneller denken zu können?

    Danke dir! Online ist ja wirklich viel, aber eben auch viel Schrott. Hänge da nicht mein Glück dran u möchte kein Geld ausgeben. Mensa hat so eine Art Vortest. Der wird aber nicht richtig ausgewertet. Na mal gucken. Werde mal den Spiegel Artikel suchen.

  10. #10
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Bedeutet Hochbegabung automatisch schneller denken zu können?

    und macht man den dann mit oder ohne medis? oder jeweils mit u ohne?
    Ich würd den mit Medis machen, denn ich hab auch schon welche ohne gemacht und dabei kommt dann, wenn man ADS hat, nur heraus, wie sehr man in seinen Leistungen schwankt und das weiß man ja schon. Ein solches Ergebnis würde weniger Klarheit bringen als dass es noch mehr verunsichert. Die IQ-Tests sind einfach nicht auf ADSler ausgelegt, sondern auf Menschen, die normal Reize filtern und sortieren können. Alleine der Zeitfaktor bei einem solchen Test kann einen ADSler schon ordentlich aus der Bahn werfen, ADSler brauchen ja schon öfter mal ein bisschen länger, um zu ihren Ergebnissen zu kommen.
    Ich denke, wenn man den Test mit Medis macht, dann bekommt man ein Ergebnis, das auch eine andere Aussagekraft hat als nur: Du schwankst in deinen Leistungen.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?
    Von Pidge im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 503
    Letzter Beitrag: 8.07.2017, 04:07
  2. Hochbegabung auf der Spur Fr. Dr. Karin Joder - Erkenne Hochbegabung
    Von AlteEiche im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.01.2015, 15:05
  3. Schneller denken als man reden kann...
    Von Tränenherz im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 13:56
  4. warum können wir uns schlecht anpassen und denken quer???
    Von sille im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 6.09.2011, 20:56

Stichworte

Thema: Bedeutet Hochbegabung automatisch schneller denken zu können? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum