Seite 11 von 12 Erste ... 6789101112 Letzte
Zeige Ergebnis 101 bis 110 von 115

Diskutiere im Thema Woher wisst ihr dass ihr hochbegabt seid ? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #101
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Woher wisst ihr dass ihr hochbegabt seid ?

    Fest steht, dass Hochbegabung im Zusammenhang mit ADHS - um es vorsichtig zu formulieren - nicht so viele Vorteile bringt. Das Märchen von der Kompensation sollte man als Überlebenslüge auch einmal so langsam ad acta legen...
    Es bringt so gesehen also auch nichts, einen IQ-Test (*) zu absolvieren. Man weiss zwar dann, dass man - statistisch betrachtet - hochbegabt ist. Bringen tut einem das, wenn man immer noch ein Vollpfosten ist, aber relativ wenig, ganz im Gegenteil. Ist man inzwischen kein Vollpfosten mehr, auch. Fest steht lediglich, dass die Selbstmordneigung des ADHSlers entscheidend von seiner Begabung abhängt. "Je schlauer, desto depressiver." (**) Cordula Neuhaus ADS-ADHS Fundgrube - Hilfe bei Konzentrationsschw?che, Aufmerksamkeitsst?rungen Legasthenie, Dyskalkulie

    (*) "Haben wir mit Dir eigentlich schon so einen Idiotentest gemacht?"
    Mein Psychiater.

    (**) oder wie ich immer sage: je (verdeckter) schlau, desto (offensiver) blöd...
    Geändert von Eiselein (21.06.2016 um 03:24 Uhr) Grund: Rechtschreibong

  2. #102
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 438

    AW: Woher wisst ihr dass ihr hochbegabt seid ?

    Eiselein schreibt:
    Fest steht, dass Hochbegabung im Zusammenhang mit ADHS - um es vorsichtig zu formulieren - nicht so viele Vorteile bringt. Das Märchen von der Kompensation sollte man als Überlebenslüge auch einmal so langsam ad acta legen...

    Wieso steht das fest, wenn ich fragen darf? Ich halte es nicht für abwegig, dass man durch bestimmte Gegenstrategien, die man als Hochbegabter geneigt ist, zu entwickeln, das ADHS "im Zaum" halten kann.
    Tatsächlich gebe ich dir aber recht, dass es intelligente ADHS-Kinder absolut nicht leicht haben. In der Schule beispielsweise schwankt das Kind zwischen den Extremen, da es nicht mitkommt wegen der ADHS-bedingten Lernstörung und da es nicht aufpasst weil es nicht genug gefordert wird. Passt es nicht auf, hängt es hinterher und kann es wegen der Lernstörung auch nicht einfach aufholen.

    Dass ferner die Selbstmordneigung korreliert lässt sich leicht erklären. Schließlich sind grade die intelligenten ADHSler die, die hinter ihrem Potential so stark zurückbleiben (oft ohne Erklärung) und sich dann Vorwürfe machen und unter geringem Selbstwergefühl leiden. Durch die starke Sensibilität werden die Beeinträchtigungen des ADHS ebenfalls stärker wahrgenommen.

    Ich finde die ganze Problematik wird ein bisschen verkannt, grade wenn ich mir so die ersten Seiten des Threads durchlese. Wäre Hochbegabung ein fiktives Konstrukt, gäbe es keine Auffälligkeiten bei Ebendiesen.

  3. #103
    MoC


    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 365

    AW: Woher wisst ihr dass ihr hochbegabt seid ?

    Ich schiebe dieses Thema schon seit Jahren vor mir her
    Den ersten Anlauf einen Test zu machen(Gott sei Dank wurde ich krank)war um meine Dummheit nochmal bestätigen zu können. Eine Asperger-Diagnostik blüht mir noch. Aber wehe da kommt ein IQ-Test vor, dann bin ich weg
    Diese eine ZAHL könnte genauso gut auch in einem Horror-Blockbuster vorkommen.

  4. #104
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Woher wisst ihr dass ihr hochbegabt seid ?

    @ Persephone: Schule war bei mir die komplette Streubreite vorhanden. Von sehr gut bis ungenügend. Meine Schwerhörigkeit tat ihr übriges was die Aufmerksamkeit und das Nicht-wahrnehmen der Hausaufgaben anbelangte. In der Grundschule ein Jahr wiederholt. Ob mein Hirn wegen der Schwerhörigkeit beflügelt wurde? Ich weiß nicht. Gelernt habe ich eigentlich nie und fast immer die Leistungsziele grad so erreicht und eben die Kurve gekratzt mit Schulwechsel als die Lücken zu dicke wurden. Den Test zu machen war bei mir nie ein Thema. Ergab sich eben nebenbei bei der Diagnose.

    Solange Dir das Ergebnis nicht voll schnuppe ist, würde ich bei dem was Du erzählst keinen Test machen. Und wenn's Dir schnuppe ist, kannstes Dir ja nochmal überlegen.

    @ Eiselein: ich denk schon, daß mein Hirn ne Menge kompensiert hat und eben aus losen Bezügen schnell ein Netz bauen kann und die fehlende Struktur dazwischen ergänzt. Allerdings bin ich Deiner Meinung, dass die Intelligenz bei dem Thema emotionale Dysbalance nix hilft. Wer dieser in stärkerem Masse ausgeliefert ist und mit seinen Reaktionen stärker mit anderen und sich aneckt, dem kann die Intelligenz mit dummen Kommentaren, von Dritten empfundener "Neunmalklugheit" und auch den mit der Intelligenz verbundenen Ansprüchen an sich und seine Umwelt auch aus meiner Sicht sehr hinderlich im Wege stehen; zumal das Hirn dann nicht funktioniert, wenn es das auf Kommando sollte.
    Das trennt dann auch den ADHS-highIQ'ler vom Normal-highIQ'ler und stiftet Verwirrung.

    @ klippundklar: Teile Deine Einschätzung, dass der Cocktail verkannt wird. Ich finde das merke oder empfinde ich auch in manchen Kommentaren des Threads, wenn high IQ häufig mit fehlender Sozialkompetenz in Verbindung gebracht wird.

  5. #105
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.790

    AW: Woher wisst ihr dass ihr hochbegabt seid ?

    also ich hab es unlängst noch gelesen

    "Zwar ist es eindeutig so, dass sich ADHS-typische Merkmale bereits seit der frühen Kindheit nachweisen lassen müssen, doch gibt es eine Reihe von Schutzfaktoren bzw. Kompensationsstrategien, die eine Beeinträchtigung im Sinne einer klinischen Störung verdecken können. Zu den protektiven = schützenden Einflüssen zählen:
    - hohe Intelligenz und Neugier für Lernen / Wissensvermittlung mit Erfolgserlebnissen
    -
    - keine Merkmale von oppositionellem Verhalten bzw. Störungen des Sozialverhaltens bzw. gute soziale Grundfertigkeiten und soziales Engagement "
    -
    -
    -


    (hier :https://sites.google.com/site/drmart.../adhsbeifrauen)



    aber ich stimme zu, dass Intelligenz _allein_ sicherlich nicht ausreicht, alle Faktoren des Adhs zu kompensieren. aber es hilft indirekt schon. ich hatte zB einen ziemlich wissenschaftlichen, analytischen Verstand, der mit bei der Bekämpfung von Fehlern, Entwicklung von Plänen und Strategien, aber auch im zwischenmenschlichen sehr viel weiter geholfen hat. Lastnotleast schafft er auch Selbstvertrauen. es ist angenehmer, der zerstreute Professor zu sein als der ungeschickte Vollpfosten.



    aber etwas am Thread vorbei : IQ wird mE in diesem Forum überbewertet. Intelligente Menschen sind nicht unbedingt glücklicher als Durchschnittsintelligente. Wäre mal schön, wenn sich weniger Threads mit dem Thema IQ/Hochbegabung beschäftigen würden und mehr zBmit EQ und sozialer Kompetenz mit Engagement für andere und wohltätige Projekte usw
    Denn ob ein Mensch glücklich wird oder nicht hängt doch wohl eher von den letzteren Themen ab
    Kurz gesagt: was möchtet ihr eher als Fazit eures Lebens sehen: "er/sie war hochintelligent und starb einsam und allein " oder "er war ein beliebtes Mitglied in der Gesellschaft und engagierte sich in den unterschiedlichsten Projekten , in denen er nun eine große Lücke hinterlässt. Seine Freunde waren zahlreich, seine Familie hat ihn geliebt und alle begleiteten und halfen ihn in den letzten Jahren durch sein Leben. Seine Erinnerung wird noch lange wach gehalten werden"

    Denkt mal an die Lebensziele, auf die es wirklich im Leben ankommt. Meines Erachtens ist es, ob ihr selbst glücklich im Leben werdet und ob ihr ein Bereicherung für andere oder die Gesellschaft seid. Niemanden interessiert letztendlich , ob eure IQzahl 110 oder 140 ist. aber ob ihr nett und freundlich und hilfsbereit und humorvoll seid oder ein guter Zuhörer oder empathisch und eine Stütze der Gesellschaft umso mehr. Was wollt ihr ? Bewunderer oder Freunde ?

    Kleiner Tipp: niemanden mag einen Klugscheisser, der einem ständig unter die Nase reibt, wie intelligent er ist.


    ich sehe ehrlich gesagt wenig Sinn in IQ-Tests. Ja, ich hab einen gemacht im Rahmen meiner Schullaufbahnberatung (ich wollte mich vor einem verhassten Unterrichtsfach drücken), aber ich hab nur meiner besten Freundin das Ergebnis gesagt und die nächsten 35 Jahre niemanden mehr. es spielt auch keine Rolle im Leben. umso mehr aber viele andere meiner Eigenschaften, darunter auch etliche adhstypische wie zB "nicht nachtragend sein".

    Wenn du ihn also unbedingt für dein Selbstwert benötigst und es dir hilft, dass nur du allein das Ergebnis weisst (zB weil man dich dein ganzes Leben als "dumm" statt Adhs eingeschätzt hast und du eine Bestätigung brauchst, um ein neues Selbstvertrauen zu fassen) , dann mache ihn. Wenn du allerdings das Ergebnis benötigst, um es anschließend der Welt zu verkünden, dann empfehle ich dir, dich besser auf andere Dinge zu konzentrieren. falls du zB darauf hoffst, damit Ansehen o.ä zu gewinnen (wie ich das oft bemerke, ich kenne ne Menge Klugscheisser), dann hast du im Zwischenmenschlichen noch eine Menge zu lernen und solltest dich vielleicht besser darauf konzentrieren. ich selbst habe nie davon profitieren können, meinen IQ zu kennen noch kenne ich jemanden, der davon profitiert hat, egal wie hoch er war.

  6. #106
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 438

    AW: Woher wisst ihr dass ihr hochbegabt seid ?

    Moselpirat schreibt:
    aber etwas am Thread vorbei : IQ wird mE in diesem Forum überbewertet. Intelligente Menschen sind nicht unbedingt glücklicher als Durchschnittsintelligente. Wäre mal schön, wenn sich weniger Threads mit dem Thema IQ/Hochbegabung beschäftigen würden und mehr zBmit EQ und sozialer Kompetenz mit Engagement für andere und wohltätige Projekte usw
    Denn ob ein Mensch glücklich wird oder nicht hängt doch wohl eher von den letzteren Themen ab
    Kurz gesagt: was möchtet ihr eher als Fazit eures Lebens sehen: "er/sie war hochintelligent und starb einsam und allein " oder "er war ein beliebtes Mitglied in der Gesellschaft und engagierte sich in den unterschiedlichsten Projekten , in denen er nun eine große Lücke hinterlässt. Seine Freunde waren zahlreich, seine Familie hat ihn geliebt und alle begleiteten und halfen ihn in den letzten Jahren durch sein Leben. Seine Erinnerung wird noch lange wach gehalten werden"
    Ja, es ist am Thread vorbei, aber nur, weil das was du schreibst, völliger Blech ist.
    Ein sehr hoher IQ hat sehr wohl pathologische Relevanz (vor allem in Verbindung mit ADHS), deswegen ist es wichtig, diese Möglichkeit mit einzuberechnen bei emotionalen und sozialen Auffälligkeiten.
    Der IQ ist nicht irgendeine Zahl auf einem Blatt die einen Happy stimmen soll, sondern eine mögliche Erklärung dafür, wie und warum das Leben so verlaufen ist und warum man mit welchen persönlichen Problemen und Abgründen man sich selbst immer wieder konfrontiert sieht.
    Es hat auch niemand behauptet, dass ein hoher IQ glücklich macht, ich lese hier und anderswo lediglich das Gegenteil.

    Wenn du findest, dass emotionale Kompetenz und seine tollen Auswirkungen hier im Forum vernachlässigt werden, dann mach doch mal nen Thread darüber auf.

    Moselpirat schreibt:
    Kleiner Tipp: niemanden mag einen Klugscheisser, der einem ständig unter die Nase reibt, wie intelligent er ist.
    Damit hast du wohl den Vogel abgeschossen. Mal davon abgesehn, dass dein Beitrag ziemlich kluggeschissen daherkommt, spricht der Sachverhalt, dass du Klugscheißerei mit Hochbegabung in Relation setzt, Bände über dich.
    Geändert von klippklar (22.06.2016 um 00:49 Uhr)

  7. #107
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Woher wisst ihr dass ihr hochbegabt seid ?

    Moselpirat schreibt:
    aber etwas am Thread vorbei : IQ wird mE in diesem Forum überbewertet. Intelligente Menschen sind nicht unbedingt glücklicher als Durchschnittsintelligente. ...........
    Kurz gesagt: was möchtet ihr eher als Fazit eures Lebens sehen: "er/sie war hochintelligent und starb einsam und allein " oder "er war ein beliebtes Mitglied in der Gesellschaft und engagierte sich in den unterschiedlichsten Projekten , in denen er nun eine große Lücke hinterlässt. ......."
    .......... Was wollt ihr ? Bewunderer oder Freunde ?
    Kleiner Tipp: niemanden mag einen Klugscheisser, der einem ständig unter die Nase reibt, wie intelligent er ist.
    ..........
    ich sehe ehrlich gesagt wenig Sinn in IQ-Tests.
    .........
    klippklar schreibt:
    .............................. .......Ein sehr hoher IQ hat sehr wohl pathologische Relevanz (vor allem in Verbindung mit ADHS), deswegen ist es wichtig, diese Möglichkeit mit einzuberechnen bei emotionalen und sozialen Auffälligkeiten.
    Der IQ ist nicht irgendeine Zahl auf einem Blatt die einen Happy stimmen soll, sondern eine mögliche Erklärung dafür, wie und warum das Leben so verlaufen ist und warum man mit welchen persönlichen Problemen und Abgründen man sich selbst immer wieder konfrontiert sieht.
    Es hat auch niemand behauptet, dass ein hoher IQ glücklich macht, ich lese hier und anderswo lediglich das Gegenteil.
    Liebe Moselpiratin, ich finde Du hast die Tragik der Betroffenheit eigentlich schön zusammengefasst. Doch Betroffene fühlen sich leider zu häufig in der Situation zu glauben, daß dieser Spruch mal ihren Grabstein zieren könnte. Wenn ich mir das Heer der Bücher zum Thema Hochsensibilität und Hochbegabung der letzten Jahre so anschaue, dann scheint mir diese Seite der Persönlichkeit nicht die Seite des Glücksabos zu sein.

    An der Gaußschen Normalverteilungskurve läßt sich sehr schön ablesen, dass der "Betroffene" am Rande der Gesellschaft steht. Der einzige Vorteil ist der, dass er Kapazitäten hat, Dinge und sein Verhalten ggf. zu erkennen und damit an Defiziten bewusst zu arbeiten, um seine emotionale Intelligenz zu verbessern. Auch wird er vielleicht nicht so schnell auffallen wie seine Mitmenschen, die auf der anderen Seite der Intelligenzkurve in der 2 % Gruppe am Rande der Debilität stehen. So wirklich viel soziale Empathie erlebe ich von der 95 % Gruppe meist nicht gegenüber diesen Mitmenschen, egal auf welcher Seite der Kurve sie stehen. Soziale Empathie ist aber nur dort wirklich und authentisch, wenn sie bereit ist Stärken und damit verbundene Schwächen unserer Mitmenschen auch als solche zu sehen und anzunehmen. Gerade der besonders Intelligente findet jedoch selten ein Verständnis für seine besonderen Probleme. Häufig noch nicht einmal bei den professionellen Helfern.

    Als ADHS'ler ist uns dieses Thema des Verständnisses allerdings auch nicht in die Wiege gelegt. Wir schießen mit unserer Wahrnehmung gern aus der Hüfte und wissen häufig sehr schnell was (nach unserer Sicht) richtig wäre und platzen damit dazwischen ohne jede Rücksicht. Nicht umsonst sind wir damit verhaltensauffällig. Eine Besonderheit ist dabei in der Tat für mich, dass der Hochintelligente Widersprüche in Argumentation und Verhalten wahrnimmt und benennen kann und ihm seine emotionale Verstrickung und "Gerechtigkeitsorientierun g" oft keine Wahl lässt. Tut er das dann mit der ADHS Sturheit wird da gern ein "Klugscheißer" draus, denn wer wird schon gern auf seine Widersprüche aufmerksam gemacht. Das traurige ist, dass es der andere ja ggf.sogar nur gut gemeint hat.

    Ich persönlich sehe den Sinn in einem IQ Test dort, wo es hilft eine persönliche Besonderheit gesichert zu verstehen um dann zu schauen, ob die generellen Verhaltensmerkmale der Gruppe auch bei einem selbst zu finden sind, sie zu bemerken und therapeutisch am Wandel zu arbeiten und das kann sich ggf. auch schon anbieten, wenn das Ergebnis (oh Schreck!) nur bei 122 oder 117 liegt. Erstens gibt es Tagesschwankungen und zweitens können Verhaltensbesonderheiten der Wahrnehmung auch drunter vorliegen, genauso wie sie nicht Vorhanden sein müssen, wenn man über der Schwelle liegt. So gibt es auch emotional verhaltensbegabte Hochintelligente. Wer mit dem Ergebnis hausieren geht, wird sich in der Tat noch unbeliebter machen als andere Hausierer.

    klippklar schreibt:
    Damit hast du wohl den Vogel abgeschossen. Mal davon abgesehn, dass dein Beitrag ziemlich kluggeschissen daherkommt, spricht der Sachverhalt, dass du Klugscheißerei mit Hochbegabung in Relation setzt, Bände über dich.
    Naja. Also klippundklar muß ich da sagen, dass Du da Deiner Wahrnehmung aufgesessen bist. Diese Generalisierung lese ich nicht. Moselpirat warnt nach meinem Gefühl nur davor die Selbstdefinition und den Selbstwert vom Ergebnis abhängig zu machen und weist auf eine negative, doch anzutreffende Verhaltensattitüde des Klugscheissers hin. Allerdings glaube ich, dass diese sich häufig der Kontrolle der Betroffenen entzieht. Die gehören für mich zu unseren stärker oppositionell organisierten Kollegen und wenn die in Ihren Film geraten dann leben sie in Freude in ihrem Erguss. Das braucht dann schon professionelles Verständnis.
    Geändert von Wapi (22.06.2016 um 14:36 Uhr)

  8. #108
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 463

    AW: Woher wisst ihr dass ihr hochbegabt seid ?

    Wapi schreibt:
    @ Persephone: Schule war bei mir die komplette Streubreite vorhanden. Von sehr gut bis ungenügend. Meine Schwerhörigkeit tat ihr übriges was die Aufmerksamkeit und das Nicht-wahrnehmen der Hausaufgaben anbelangte. In der Grundschule ein Jahr wiederholt. Ob mein Hirn wegen der Schwerhörigkeit beflügelt wurde? Ich weiß nicht. Gelernt habe ich eigentlich nie und fast immer die Leistungsziele grad so erreicht und eben die Kurve gekratzt mit Schulwechsel als die Lücken zu dicke wurden. Den Test zu machen war bei mir nie ein Thema. Ergab sich eben nebenbei bei der Diagnose.

    Solange Dir das Ergebnis nicht voll schnuppe ist, würde ich bei dem was Du erzählst keinen Test machen. Und wenn's Dir schnuppe ist, kannstes Dir ja nochmal überlegen. .
    Uff, das klingt wirklich exakt wie meine Schulzeit. Ich hab irgendwann bewusst nicht gelernt und keine Hausaufgaben gemacht, weil ich mir bei einem eventuell schlechtem Ergebnis dann nicht vorwerfen lassen musste, ich habe gelernt und sei trotzdem gescheitert.

    4 in Englisch? "Na ja, hab halt nicht gelernt"
    1 in Englisch? "Und das ohne gelernt zu haben!"

    So ganz verstanden, warum du mir den Test nur empfiehlst, wenns mir egal ist, hab ich aber noch nicht.

  9. #109
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.564

    AW: Woher wisst ihr dass ihr hochbegabt seid ?

    Nach meiner Erfahrung, merkt man eigentlich nicht, dass man "Hochbegabt" ist... (ich hasse dieses, von der Gesellschaft mit Vorurteilen gestrafte Wort), man weiß selbst , dass man etwas komisch ist...

    Da man ja AD(H)S´ler ist, ist man ja eh schon gesellschaftlich gestempelt

    Man merkt es eher durch die Umwelt... die "Besonderheit" wird lange eigentlich von einem selbst nicht wahrgenommen...

    Bei mir persönlich, bemerkte ich, dass ich sehr weit gefächerte "untypische" Interessen habe, im Gegensatz zu meinem Umfeld...
    Ich sprach nie viel über meine Interessen... ich eignete mir unbemerkt, unbewusst immer mehr Wissen an...
    in den verschiedensten wissenschaftlichen Fachbereichen...
    und irgendwann war ich egal wo ich mich befand.. der "Erkläääärbär"... da ich irgendwie zu jedem Thema etwas beizutragen habe....
    selbst mit Hochschulabsolventen, die gerade Ihr Studium absolvieren, kann ich mich ohne Probleme über Ihre Fachgebiete unterhalten... diese erstaunen regelrecht bei der Aussage: " Ich habe einen Qualifizierten Hauptschulabschluss" ...

    Ich verbinde die HB mit einem schnellen erfassen von Ablaufprozessen, gleich welcher Art, gedanklich immer feststeckend in der Metaebene...
    Es wird in Millisekunden die Situation erfasst...
    alle beteiligten Akteure werden ermittelt...
    Nun wird in Sekundenbruchteilen wie von selbst die "beste" Handlung ausgeführt...

    Auf Deutsch "Scheisse, wieso, weiß ich immer was passiert und habe beschissen nochmal immer Recht" XDD

    Ich gehe davon aus, dass jeder der die "Gabe" besitzt, es einfach in sich spürt...
    Viele verschweigen nur Ihre "Art" aus Angst vor Ablehnung anderer Personen... (DU SONDERLING!!)

    Die HB ist oftmals mehr mit Problemen als mit Vorteilen behaftet...


    ^^

  10. #110
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 438

    AW: Woher wisst ihr dass ihr hochbegabt seid ?

    Brainman schreibt:
    Ich verbinde die HB mit einem schnellen erfassen von Ablaufprozessen, gleich welcher Art, gedanklich immer feststeckend in der Metaebene...
    Es wird in Millisekunden die Situation erfasst...
    alle beteiligten Akteure werden ermittelt...
    Nun wird in Sekundenbruchteilen wie von selbst die "beste" Handlung ausgeführt...

    Kannst du das ein bisschen näher erklären? Ich finde mich darin nämlich nicht wieder...

Seite 11 von 12 Erste ... 6789101112 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie reagieren andere, wenn ihr erzählt, dass ihr betroffen seid?
    Von GretaMarlene im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 24.11.2012, 03:14
  2. Diagnose seid September und seid dem 12 kg abgenommen !!
    Von Mr.Fulldown im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 14.11.2012, 13:19
  3. Woher weiß man, dass berühmte Personen ADS / ADHS hatten ?
    Von asterix im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 11.03.2012, 22:30
  4. Wisst ihr was über Langzeitfolgen von Ritalin?
    Von Lucky89 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 00:03
  5. Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?.. private Lebensgestaltung
    Von sychotante im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 15:33

Stichworte

Thema: Woher wisst ihr dass ihr hochbegabt seid ? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum