Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 25

Diskutiere im Thema IQ Tests verschiedene Arten im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 173

    IQ Tests verschiedene Arten

    Hey, ich hab bei meiner Psychologin erstmal einen kulturübergreifenden IQ- Test nach Raven/ Daniels gemacht. Da kam eine leicht überdurchschnittliche Intelligenz raus 117. Aber sie meinte, bei einem anderen (verbalen) Test würde wahrscheinlich noch mehr bei rauskommen.
    Hat damit jemand Erfahrungen?
    Ich hab mal so einen Mensa- Vortest gemacht, da haben die mir zurückgemeldet, ich soll mein Glück versuchen, die Chancen wären gut.
    Wo kann ich jetzt einen anderen Test machen?
    Kann sich meine Intelligenz auch seit der Kindheit verschlechtert haben?
    Ich hab eine Teilleistungsschwäche in Mathe- hat das Auwirkungen?

    Fragen über Fragen......

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 186

    AW: IQ Tests verschiedene Arten

    Warum willst du unbedingt einen IQ-Test machen? Und ja, klar kann sich der IQ verschlechtern. Training und so oder Drogen oder oder oder. Kann sich aber auch verbessern, also viel üben.

    Angeblich hat irgendeine Studie irgendwann mal gezeigt, dass bereits 2 Wochen Urlaub den IQ nachweislich sinken lassen. So richtig glaub ich nicht dran, aber dass die kognitiven Leistungen sich verbessern, wenn man das Gehirn benutzt ist nichts neues, bzw. verschlechtern, wenn man es nicht benutzt.

    Vielleicht mal zu prüfen oder nur zum Spielen: Die Sueddeutsche hat einen super IQ-Test: IQ Tester- Der kostenlose IQ Test online mit Sofortergebnis - sueddeutsche.de

    Ich hatte da 124 oder so (ist schon bisschen her). Bei allen Tests mit denen ich so gespielt habe, bin ich in Logiksachen immer voll gut (Zahlenfolgen, Aussagenlogik etc.) aber beim räumlichen Vorstellungsvermögen schneide ich eher mäßig ab. Ach ja, und bei den Sachen, die schnelles Kopfrechnen erfordern. Kopfrechnen ist aber wirklich reine Trainingssache.

  3. #3
    Huiuiui

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 1.761

    AW: IQ Tests verschiedene Arten

    Ich habe den Test soeben gemacht. Ergebnis war durchschnittlich, 103. Endlich mal was wo ich zu den "Normalos" gehöre!

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 186

    AW: IQ Tests verschiedene Arten

    Mal ne Frage an diejenigen, die schon mal einen richtigen IQ-Test gemacht haben: Kommen so Dinge wie Zahlenfolgen auch da dran? Oder wie läuft das ab?

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 147

    AW: IQ Tests verschiedene Arten

    Ich habe für die ADHS - Testung einen IQ -Test gemacht - kam ein lustiges Ergebnis raus, in etwas so: durchschnittlich intelligent mit überdurchschnittlichem Wortschatz - na ja, ich habe den Wortschatz aus 2 völlig verschiedenen Berufen

    Meine Tochter lag Zahlen über mir , hat gerade, mit knapp 30, den Realschulabschluß erworben und macht das Abi nach. Die hohe Intelligenz hat bei ihr bisher nicht viel genützt.

    warum ist dir der IQ so wichtig ?

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 314

    AW: IQ Tests verschiedene Arten

    Ich hatte in der ersten Kategorie nach 13 Fragen, die ich zwar alle richtig hatte, keine lust mehr.... bääääh ich hasse sowas LOL...

  7. #7
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: IQ Tests verschiedene Arten

    Ich wurde als Kind getestet, kenne aber nicht den genauen ermittelten Wert von damals, sondern weiß nur, dass ich Hochbegabt bin. Das hat mir eigentlich immer ausgereicht. Ich bin eh eher underachiver - war in der Schule etc. immer nur Mittelmaß. Bei mir äußert sich die HB eher in anderen Bereichen als in der bloßen schulischen Leistung. Dann haben wir in der Uni aber das Thema Hochbegabung durchgenommen und mich hat es dann doch irgendwie gereizt mich wieder mehr mit meiner eigenen Hochbegabung zu befassen.

    Ich habe dann aber jetzt eben aus Spaß mal den Test bei der Süddeutschen gemacht und den Online-Vorabtest bei Mensa.

    Der Test der Süddeutschen zeigt mir überall oberer Durchschnitt bzw. Überdurchschnittlich an, abgesehen von den Zahlenreihen (ist einfach nicht so meins...) und den Mathe-Blöcken. Da ist mir am Ende einfach die Konzentration ausgegangen. Aber immernoch durchschnittlich, immerhin Den genauen Wert hab ich mir mal wieder nicht gemerkt. Kurzzeitgedächtnis lässt grüßen

    Bei dem Mensa-Test hieß es am Ende ich hätte gute Chancen beim "richtigen" Test die Aufnahmekriterien zu erfüllen.


    Was sagt mir das? Diese Tests sind zwar nicht wirklich valide, denke ich, aber ich bin jetzt ins Grübeln gekommen ob ich mich nicht doch nochmal testen lassen soll bei einem kompetenten Psychologen. Oder reicht mir das Wissen, dass es in der Kindheit festgestellt wurde und mir solche Tests bestätigen, dass da wohl wirklich was dran ist?

    Ich hab bis vor einiger Zeit vollkommen ignoriert, dass es da sowas gab bei mir. Mittlerweile beschäftigt es mich aber wieder sehr und ich denke ob es nicht für mein Gedankenkarussel gut wäre ein für alle mal aufzuräumen mit den ganzen "vielleichts" !?

    Oder sollte ich einfach die Finger davon lassen, da der Zug bei mir eh schon sehr weit abgefahren ist? Also Schule vorbei, erster Studienabschluss. Nur weil ich dann meinen IQ-Wert kenne werd ich ja kein anderer Mensch, oder? Also früher hätte man das vllt. noch fördern können. Aber hat man nicht. Also jetzt ist doch eh egal oder!? Es hilft mir nur zu verstehen, warum ich oft mit anderen nicht klarkomme - ich denke einfach anders...!?

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 186

    AW: IQ Tests verschiedene Arten

    Hab den Mensa-Vortest gerade auch gemacht. Die haben mir auch "gute Chancen" bescheinigt. Würde aber nie an dem wirklichen Test teilnehmen. Ob nun hochbegabt oder nicht, halte ich (sieht man schon in meinem vorherigen Posts) für irrelevant. Jetzt mal ehrlich Leute: Was macht es für einen Unterschied? Bekommt jemand in einem IQ-Test 130 bescheinigt ist er hochbegabt und bedarf besonderer Förderung? Und jemand der nur 129 erreicht nicht? Hä??? Wo ist der Unterschied? Und was ist mit denen die "nur" 125 bekommen? Sind die etwa nicht intelligent, wo ist der Unterschied? Und was ist mit denjenigen, die ein grottiges räumliches Vorstellungsvermögen haben aber 8 Sprachen fließend sprechen? Was ist mit Inselbegabten Menschen? Wie sehr sind die Tests einfach Ergebnis von Training? Mir scheint, als ob da irgendwer einfach eine willkürliche Grenze gezogen hat, die lediglich dazu führt, Gräben innerhalb von Menschengruppen zu vertiefen.

    Da werden dann besondere Schulen für "Hochbegabte" aufgemacht, wodurch andere sehr begabte ausgeschlossen werden, obwohl sie genau die selbe Förderung bräuchten. Da werden manche zur Elite erklärt, ohne dass sie etwas geleistet hätten, andere Werte, wie gutes soziales Miteinander werden abgewertet. Finde ich ziemlich uncool. Klar gibt es unterschiede in der Intelligenz zwischen Menschen. Aber unsere Schulen sind gar nicht gut genug, als das die Unterschiede zum tragen kommen könnten.

  9. #9
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: IQ Tests verschiedene Arten

    Nein mir geht es nicht darum, dass ich unbedingt spezielle Förderung oder sowas möchte. Der Zug ist es jetzt eh schon abgefahren. Und bei Mensa würd ich den Test eh nicht machen, weil der mir zu teuer ist und unter so Massenbedingungen ich mich weniger konzentrieren kann, als allein hier zuhause oder zB bei einer Einzeltestung beim Psychologen. Außerdem würd ich denen wohl nicht beitreten wollen, weil ich nicht wüsste welchen Mehrwert ich davon hätte - und dafür dann zahlen müsste.

    Mir hilft es nur für mich persönlich zu wissen, dass ich Hochbegabt bin. Nicht weil ich mich dann als was besseres fühle gegenüber anderen. Sondern weil es mir für mein Selbstbewusstsein einen gewissen Auftrieb gibt. Weil es mir hilft mich aus dem Sumpf zu ziehen wenn ich glaube nicht weiter zu kommen (zB im Studium) oder das Gefühl habe, ich wär "zu doof" für eine Aufgabe oder was auch immer ich mir vorgenommen habe. Dann kann ich mich mit dem Wissen darum wieder aus dem Sumpf ziehen und mir damit Motivation verschaffen.

    Ich weiß es ja schon seit der Kindheit (an verschiedenen Stellen getestet und bestätigt). Aber ich habe eben überlegt nochmal einen Test auf heutigem Stand zu machen. Bin mir aber noch nicht so sicher. Es ist auch eine gewisse Neugier dabei, das ganze Prozedere noch einmal zu durchlaufen und mich daran erinnern zu können. Als Pädagogin finde ich das einfach mega spannend. Und natürlich bin ich neugierig auf den genauen IQ-Wert, da meine Eltern sich den damals nicht gemerkt haben. ^^

    Ich weiß wegen dem Wissen einfach mehr über mich selbst zu erfahren. Ich kann mich selbst besser verstehen in bestimmten Situationen und mein Verhalten reflektieren aufgrund des Wissens um meine Hochbegabung und die ADHS. Damit kann ich mich besser zB in sozialen Situationen zurechtfinden.

    Und das ist es, was mir am wichtigsten daran ist zu wissen ob ich jetzt Hochbegabt bin oder nicht. Und das war auch der Grund, warum ich die ADHS-Diagnostik durchlaufen habe. Warum ich generell gerne weiß wer ich bin. Auch wenn ich mich natürlich nicht auf bestimmte Diagnosen reduziere. Ich bin mehr als eine Diagnose - aber sie machen einen Teil von mir aus und indem ich ihn verstehe und umfassend begreife, kenne ich mich selbst besser.

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 94

    AW: IQ Tests verschiedene Arten

    Online Tests auch der von der Süddeutschen sind nicht aussagekräfig, zumindest hatte ich bei diesen Tests immer ein anderes Ergebniss(120+) als bei dem richtigen IQ test den ich ablegen musste.
    bzw. Die Online Tests werden in Jedem Fall einige Punkte über dem Tazächlichen IQ liegen.

    Man sollte auch anmerken das es wichtig ist, zumindes wenn man ein möglichst aussagekräftiges Ergebniss erhalten möchte, immer die neuste Ausgabe des Jehweiligen Tests zu nehmen. Also nicht so wie bei der ADHS Diagnose wo noch der WAIS III verwendet wird obwhol der vierte Teil schon seit Jahren verfügbahr ist. ( ok der WAIS III soll sich auch besser zur Diagnose von ADHS eignen und dient in diesem Fall nur an zweiter Stelle als IQ test)


    PS: Der Mensa vortest ist total schwachsinnig weil über 50% der Leute das Ergebniss erhalten, dass sie gute aussichten hätten. Allerdings ist für solch eine Aussage der Test viel zu kurz.

    Fazit: Wer unbedingt einen IQ test machen möchte bzw. seinen IQ wissen möchte sollte zum Psychologen und sicherstellen das man mit dem neusten Test getestet wird.
    Geändert von PuppetMaster ( 5.09.2014 um 17:44 Uhr)

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Tests im Internet
    Von flocky im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.03.2010, 09:33
  2. Intelligenz-Tests
    Von Julia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.08.2009, 17:13

Stichworte

Thema: IQ Tests verschiedene Arten im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum