Seite 14 von 19 Erste ... 9101112131415161718 ... Letzte
Zeige Ergebnis 131 bis 140 von 182

Diskutiere im Thema Meine Probleme mit Hochbegabung im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #131
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Meine Probleme mit Hochbegabung

    GordnFreeman schreibt:
    Den Fehler mach ich immer und immer wieder, und wieder und wieder... xD

    Nicht begünstigend ist auch, dass wenn ich es versuche, ich immer glaube, dass ich die "anderen" aufzuhalten, indem ich irgendwie viel mehr Fragen dazu stelle, um mir wirklich ein sinnvolles Bild machen zu können, und wenn dann etwas keinen Sinn zu machen scheint dann häng ich ewig drum rum.

    Ein Beispiel:

    Die Varianz und der Schätzwert der Varianz - beides ist die Summe aus den Quadraten der Abweichung vom vermeintlichen wahren Wert.
    Im Schätzwert ist es halt "nur" zum Mittelwert, in der "wahren" Varianz ist es zum fiktiven "wahren" Wert.
    Nur normalisiert wird die Varianz durch die Anzahl der Stichproben, der Schätzwert der Varianz aber durch !eins weniger! als die Anzahl der Stichproben.

    Und ich halt mich ewig daran auf :-(. Obwohls schon eher irrelevant wäre.
    ...ohne mich damit in den letzten Jahren auseinandergesetzt zu haben, aber die "-1" macht, dass Du 'ne Prognose bekommst für den Wert, der als nächstes in der Reihe käme, sonst würdest Du den wegteilen. Ist das nicht sogar einfach der Mittelwert + Standardabweichung? Stell die Formel mal ein wenig um, bin grad zu faul das nachzuprüfen.

    Der größere Teiler macht, dass Du nur die Abweichung zwischen den Werten betrachtest.

    Kann's nicht besser ausdrücken.

  2. #132
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Meine Probleme mit Hochbegabung

    Die Varianz in der Grundgesamtheit ist ein Schätzwert, weil man den "wahren Wert" in der Population ja gar nicht kennt. In diesem Fall wird bei der Varianz der Population (sigma^2) 1 abgezogen.

    Die Varianz der erhobenen Werte ist s^2.

  3. #133
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 212

    AW: Meine Probleme mit Hochbegabung

    *paula* schreibt:
    ...ohne mich damit in den letzten Jahren auseinandergesetzt zu haben, aber die "-1" macht, dass Du 'ne Prognose bekommst für den Wert, der als nächstes in der Reihe käme, sonst würdest Du den wegteilen. Ist das nicht sogar einfach der Mittelwert + Standardabweichung?
    Dass eine Prognose für einen potentiellen nächsten Wert Mittelwert + Schätzwert der Standardabweichung bzw. Standardabweichung ist macht Sinn.

    Aber meine für den fatalen Aufhänger verantwortlichen Gedanken sind dummerweise nur eingeschränkt auf den Schätzwert der Varianz, wahrscheinlich würd, sich zuerst das grosse Gesamtbild zu machen, sowas verhindern xD aber wie macht man das?

    Luzie schreibt:
    Die Varianz in der Grundgesamtheit ist ein Schätzwert, weil man den "wahren Wert" in der Population ja gar nicht kennt. In diesem Fall wird bei der Varianz der Population (sigma^2) 1 abgezogen.
    Genau effektiv schon. Und wenn man der kompletten Rechnung folgt, wie sie z.B. auf Korrigierte Stichprobenvarianz - Wikipedia zu finden ist.
    Steht da eben tatsächlich das n-1.

    Aber der direkte formale Rechenweg nach Definition gibt mir kein Bild im Kopf^^. Es ist reine Mechanik und ich muss auch zugeben, dass die Einzelteile grad auch keine Tollen Bilder hergeben :-/.

    Einfach der logische Schluss - Überführung von Ideal zu möglicher Stichprobe - Mittelwert spielt 1:1 Rolle des Wahren Wertes somit sollte der Schätzwert der Varianz 1:1 Rolle der echten Varianz einnehmen. Tut mir halt weh dass es wohl radikal falsch sein soll.

    Dabei ist es ja Wahrscheinlichkeit^^ da ist doch +/- 1 ja wahrscheinlich egal xD bei sehr grossem n.

    Auch krieg ich ja probleme, wenn ich nur 1 Messwert habe^^ wobei das könnte auch Sinn machen...
    Wobei wieder umgekehrt ohne n-1 hätte ich eine Varianz von 0... was meiner Meinung schon noch mehr Sinn macht.
    und bei Messwert 2 und 3:
    s^2 gerechnet mit n = 0.25
    s^2 gerechnet mit n-1 = 0.5

    Aber ja Weiterlesen würde oft helfen xD

    "Der
    Erwartungswert der korrigierten Stichprobenvarianz ist also gleich der Varianz der Grundgesamtheit. Die korrigierte Stichprobenvarianz ist somit eine erwartungstreue Schätzung für die Varianz."

    Es scheint mir also so, dass die Definitionen wohl absichtlich so gelegt worden sind, dass dies stimmt, auch wenn es für den noob, der sich einfach mal die Formel für eine Prüfung anschaut und so denkt, wie ich, kein Sinn ergibt.

  4. #134
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 283

    AW: Meine Probleme mit Hochbegabung

    Hi Leute,

    wollte mal einen kurzen Bericht abgeben. Derzeit geht es mir wirklich gut. In den letzten Monaten scheint sich, in meinem Kopf, echt was bewegt zu haben. Ich habe das Gefühl, dass mein Selbstwert\Selbstbewusstsein gestiegen ist. Noch vor ein paar Monaten hätte es mich zum Beispiel ziemlich aus der Bahn geworfen, wenn ich da erfahren hätte, dass einer meiner Kommilitonen einen Monat früher mit seiner Diplomarbeit fertig geworden ist, als er es nach dem Abgabetermin hätte sein müssen. Mittlerweile spornt mich das eher an. Auch wenn hin und wieder die alten Zweifel hoch kommen. Ganz vom Tisch ist diese Sache also noch nicht, aber das wäre wohl auch etwas viel verlangt. Auch schrecke ich nicht mehr so leicht vor Problem bzw. Schwierigkeiten zurück, so kann ich mich effektiver um Lösungen kümmern. So beiße ich mich jetzt auch Stück für Stück durch die letzte Etappe meiner Diplomarbeit. Meine Aufgabe war es eine Schaltung zu entwickeln. Diese funktioniert aber zur Zeit nur teilweise. Ich versuche den Fehler systematisch ein zu kreise. Einige Fehlerquellen konnte ich schon ausfindig machen und beheben. Das Hauptproblem liegt aber wohl in der Programmierung. Leider ist derjenige vom Lehrstuhl verschwunden, der mich bei der Programmierung unterstützt. Macht die Sache nicht gerade einfacher. Außerdem gelingt es mir mich nicht mehr so sehr von meinen vergangenen Niederlagen "runterziehen" zu lassen. Ich bemühe mich nach vorn zu sehen. Damit einhergehend zeige ich jetzt deutlich mehr Eigeninitiative. So kann ich nicht nur Prozesse beschleunigen, ich fühle mich auch nicht mehr so hilflos wie es noch vor 1,5 Jahren der Fall war. Ich kann mich noch gut daran entsinnen, wie ich vor Angst völlig gelähmt der nächsten Prüfung entgegen gesehen habe.
    Von einer "Deppriephase", während der Arbeit, habe ich mich recht schnell wieder erholt. Weil sich die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass es fast keinen Umständen Sinn macht, meine Arbeit schleifen zu lassen. Wenn wir schon beim Schleifenlassen sind, ich habe natürlich noch immer das Problem, dass ich mich bei der Arbeit zu leicht ablenken lasse. Zwar helfen mir das anlegen von TO-DO Listen und Zeitplänen bei der Stange zu bleiben. Wenn ich aber dann beim Arbeiten bin, schweifen meine Gedanken immer zu allem möglichen ab. Oder ich fange einfach an mich mit irgend etwas anderem zu beschäftigen. Das ist weder dem Arbeitstempo noch der Genauigkeit der meiner Arbeit förderlich. Das merke ich zum einen daran, dass ich viel Zeit liegen lasse und immer wieder unnötige Fehler machen oder, mit unter einfache, Dinge übersehe/ Zusammenhänge nicht erfasse. Alles nur, weil ich so lückenhaft arbeite. Sonst wäre ich wahrscheinlich
    auch deutlich schneller mit meiner Arbeit, trotz des Problems, dass eine Teil der Schaltung noch nicht funktioniert.
    Wie dem auch sei, ich werde den Kopf nicht hängen lassen. Das habe ich viel zu lange immer getan. Meine Motivation kann ich in zwischen recht gut aufrecht erhalten und stärken.
    Ich denke diese Entwicklung hat damit begonnen, als ich mich gegen meine Vater gestellt und mir einen neuen Platz für meine Fachpraktikum gesucht habe. (Das war Ende vorletzten Jahres) Dort musste ich dann auch 4,5 Monate in eine andere Stadt ziehen. Ich denke das hat mir gut getan. Auch eine Psychologin, bei der ich einmal gewesen bin, hatte angedeutet, dass dies für mich positiv sein würde. Vielleicht wäre es am besten gewesen, wenn ich für das ganz Studium von zu Hause ausgezogen wäre. Aber dies tut jetzt nichts zur Sache. Ich empfand die Zeit in der Firma als sehr produktiv, was nicht zuletzt an dem klasse Professor lag, der dort mein Chef war. Immer freundlich und immer lösungsorientiert auch wenn es mal Schwierigkeiten gab. Echt spitz. Ich denke ich verdanke dem Mann einiges. Geholfen hat mir auch die Unterstützung durch die Psychosoziale Beratungsstelle des Studentenwerkes. Ich habe die Leute dort jede 2 Woche besucht, so nichts dazwischen kam.
    Noch ist natürlich nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen. Das angesprochen Problem mit der Konzentration ist weiterhin ein großer Klotz am Bein. Ob mein Selbstbewusstsein bleiben wird, was ich sehr hoffe, ist noch nicht abzusehen. Es wäre schön wenn es noch steigen könnte. Auch meine Systematik bei der Arbeit, beim Lernen und der gleichen mehr ist noch deutlich verbesserungswürdig.

    Das Wichtigste ist aber, dass sich deutlich etwas bewegt hat und hoffentlich noch weiter bewegen wird.

  5. #135
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 283

    AW: Meine Probleme mit Hochbegabung

    Ich hätte da noch einmal eine Frage. (auch wenn ich sie schon einmal gestellt habe)

    Kann es wirklich sein, dass ein Hochbegabter durch Krankheiten oder andere Einflüsse so gehemmt werden, dass er nicht die Leistung bringen kann, die von ihm erwartet wird? Ich kann mir dass einfach nicht wirklich vorstellen.....

    Wenn ich tatsächlich ein HB bin, so wie es die Test nahelegen dann muss es mich ziemlich erwischt haben.

    Ach ja noch etwas, zum Arbeiten schalte ich möglichst Internet (so ich es nicht brauche), Fernseher und der gleichen ab. Leider spüre ich aber immer noch den Drang in mir irgendetwas anders zu machen oder wahlweise auf zu stehen und herum zu laufen. Ich habe das Gefühl das einfach Input fehlt, das kein meine Arbeit aber nicht ausgleichen. Das ist normal bei Leuten wie uns oder?

  6. #136
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Meine Probleme mit Hochbegabung

    Irre schreibt:
    Ich hätte da noch einmal eine Frage. (auch wenn ich sie schon einmal gestellt habe)

    Kann es wirklich sein, dass ein Hochbegabter durch Krankheiten oder andere Einflüsse so gehemmt werden, dass er nicht die Leistung bringen kann, die von ihm erwartet wird? Ich kann mir dass einfach nicht wirklich vorstellen.....

    Wenn ich tatsächlich ein HB bin, so wie es die Test nahelegen dann muss es mich ziemlich erwischt haben.

    Ach ja noch etwas, zum Arbeiten schalte ich möglichst Internet (so ich es nicht brauche), Fernseher und der gleichen ab. Leider spüre ich aber immer noch den Drang in mir irgendetwas anders zu machen oder wahlweise auf zu stehen und herum zu laufen. Ich habe das Gefühl das einfach Input fehlt, das kein meine Arbeit aber nicht ausgleichen. Das ist normal bei Leuten wie uns oder?

    Ja, natürlich kann es sein, dass Hochbegabung in einem Test durch hinderliche Einflüsse bedingt nicht exakt gemessen werden kann.

    Jeder Test ist auch immer (nur) eine Momentaufnahme.

    Und weiterhin messen unterschiedliche Tests unterschiedliche "Intelligenzen" - je nach dem ihnen zugrunde liegenden Intelligenz-Modell. Und da hat es im Laufe der ca 100-jährigen Intelligenzforschung ganze "Familien" von Intelligenzmodellen gegeben, die theoretisch festlegen, was "Intelligenz" eigentlich ist (oder sein soll).

    Eigentlich müssten mehrere Intelligenztests gemacht werden, zu unterschiedlichen Tageszeiten und so weiter, und daraus müsste dann eine Art Mittelwert gebildet werden. Dies ist aber aus testtheoretischen Gründen nicht machbar.

    Das mit dem Arbeiten - also dass du noch Input dabei brauchst, kenne ich von mir auch.

    Wenn es GANZ still ist, werde ich nervös und meine Konzentration lässt nach.

    Allzu aufdringliche Geräusche oder Musik kann ich aber ebenfalls absolut nicht vertragen.

    Mir tut meistens gut: Die Flötenkonzerte von Vivaldi - und falls mir das nach einiger Zeit zuviel wird - wechsle ich auf Regengeräusche. (Videos bei youtube). Bei den Regengeräuschen finde ich diejenigen am besten, in denen "sanfter Regen" und "distant thunder" beschrieben wird.

    Das ist eine gleichmäßige akustische Hintergrundkulisse, die ich angenehm finde.

  7. #137
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 283

    AW: Meine Probleme mit Hochbegabung

    Luzie schreibt:
    Ja, natürlich kann es sein, dass Hochbegabung in einem Test durch hinderliche Einflüsse bedingt nicht exakt gemessen werden kann.

    Jeder Test ist auch immer (nur) eine Momentaufnahme.

    Und weiterhin messen unterschiedliche Tests unterschiedliche "Intelligenzen" - je nach dem ihnen zugrunde liegenden Intelligenz-Modell. Und da hat es im Laufe der ca 100-jährigen Intelligenzforschung ganze "Familien" von Intelligenzmodellen gegeben, die theoretisch festlegen, was "Intelligenz" eigentlich ist (oder sein soll).

    Eigentlich müssten mehrere Intelligenztests gemacht werden, zu unterschiedlichen Tageszeiten und so weiter, und daraus müsste dann eine Art Mittelwert gebildet werden. Dies ist aber aus testtheoretischen Gründen nicht machbar.

    Das mit dem Arbeiten - also dass du noch Input dabei brauchst, kenne ich von mir auch.

    Wenn es GANZ still ist, werde ich nervös und meine Konzentration lässt nach.

    Allzu aufdringliche Geräusche oder Musik kann ich aber ebenfalls absolut nicht vertragen.

    Mir tut meistens gut: Die Flötenkonzerte von Vivaldi - und falls mir das nach einiger Zeit zuviel wird - wechsle ich auf Regengeräusche. (Videos bei youtube). Bei den Regengeräuschen finde ich diejenigen am besten, in denen "sanfter Regen" und "distant thunder" beschrieben wird.

    Das ist eine gleichmäßige akustische Hintergrundkulisse, die ich angenehm finde.
    Ich vermute mal, dass diese schwächenden Einfluss auch eine ganze Zeit lang anhalten können. So dass sie Schwierigkeiten z.B.: bei Abi und oder Studium bekommen. So wie es bei mir der Fall war.

    Als zusätzlichen Input lasse ich meistens auch Youtube Videos im Hintergrund laufen, meistens erzählt da irgendeiner noch etwas. Ist wahrscheinlich keine so glücklich Kombination. Was auch noch ziemlich stört ist diese gedankliche Abschweifen, dass ich meistens erst nach einer halben Stunde realisiere. Da geht auch viel Zeit verloren.
    Was auch noch Zeit kostet ist, wenn mich eine Frage überfällt, auf die ich unbedingt eine Antwort finden muss. Ich kann mich diesem "Zwang" so gut wie nie entziehen. Auf der Suche nach der Antwort geht dann auch noch einiges an Zeit verloren.

  8. #138
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Meine Probleme mit Hochbegabung

    Irre schreibt:
    Ich vermute mal, dass diese schwächenden Einfluss auch eine ganze Zeit lang anhalten können. So dass sie Schwierigkeiten z.B.: bei Abi und oder Studium bekommen. So wie es bei mir der Fall war.

    Als zusätzlichen Input lasse ich meistens auch Youtube Videos im Hintergrund laufen, meistens erzählt da irgendeiner noch etwas. Ist wahrscheinlich keine so glücklich Kombination. Was auch noch ziemlich stört ist diese gedankliche Abschweifen, dass ich meistens erst nach einer halben Stunde realisiere. Da geht auch viel Zeit verloren.
    Was auch noch Zeit kostet ist, wenn mich eine Frage überfällt, auf die ich unbedingt eine Antwort finden muss. Ich kann mich diesem "Zwang" so gut wie nie entziehen. Auf der Suche nach der Antwort geht dann auch noch einiges an Zeit verloren.

    Ja, stimmt, es kann eine ganze Zeit anhalten - ja.

    Wobei Schulleistungen auch keine lupenreinen Maße für zugrunde liegende Intelligenz sind.

    Schulnoten werden nämlich stark mitbeeinflusst von: Angepasstheit, soziales Umfeld, kulturelle Prägung, emotionale Befindlichkeit, Eingebundenheit in die Klassengemeinschaft u. a.

    Das mit der Frage, auf die unbedingt erst noch eine Antwort gefunden werden muss... Das kenne ich auch! (Ist manchmal echt nervig, nicht? Aber ich kann das auch nicht übergehen, sondern muss erst die Antwort gefunden haben.)

  9. #139
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 283

    AW: Meine Probleme mit Hochbegabung

    Ich habe nur von Zeit zu Zeit das Gefühl, völlig ohne jegliches Verständnis durch die Welt zu wandern....

    Wenn ich sehe was andere so können und schaffen (das bezieht sich jetzt auf die Arbeitsleistung / in Folge dessen natürlich auch auf die Ergebnisse) dann fühle ich mich ziemlich unbedeutend.

    Ich habe es mir in diesem Zusammenhang zur Angewohnheit gemacht meine Intelligenz in Frage zu stellen. Es ist ja auch, statistisch betrachtet, sehr unwahrscheinlich das ich so einen hohen IQ haben soll.

    Ich würde an dieser Stelle gerne noch einmal ein anderes Thema anschneiden wollen. Wie schaffen es Leute sich einer Sache (z.B.: einem Studium/Fachgebiet) völlig zu verschreiben und jede freie Minute da hinein zu stecken. Ich kann das zwar auf einer abstrakten Ebene verstehen aber wirklich begreifen kann ich es nicht.
    Ich dagegen vertrödele immer wieder Unmengen an Zeit und das trifft nicht nur das Studium, sondern auch in der Freizeit. Also damit meine ich jetzt Aktivitäten, die nicht unmittelbar mit dem Studium zu tun haben.
    Es kam zum Beispiel nur selten vor, dass mich ein Buch so gefesselt hat, dass ich es unbedingt durchlesen wollte. Meistens verliere ich auf halbem Weg die Lust. Ok, ein Buch ist jetzt nicht das beste Beispiel aber ich hoffe ihr versteht mich trotzdem. Ich vermute mal, das hängt wieder mit ADHS zusammen.

    Mir fällt einfach nichts ein, was man dagegen tun kann. Irgendwie scheinen auch alle Maßnahmen von diesem Problem unterminiert zu werden, wenn regelmäßig Antrieb und Motivation flöten gehen.

  10. #140
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Meine Probleme mit Hochbegabung

    Ich glaube es ist eine Frage des Interesses und auch der Disziplin zusammen. Disziplin in dem Sinne, das man trotz quälender langweiliger frustrierender Phasen dran bleibt. Vielleicht nicht so stetig wie andere, vielleicht dauern diese Phasen auch länger und sind intensiver, aber man bleibt eben dran und kann dann auch wieder und wieder sein Interesse entdecken. Gerade wenn man dieses Muster durchschaut hat, dann fällt es auch leichter dran zu bleiben.


    Ein bisschen so wie bei dir das Thema mit dem IQ..... darum scheinst du ja seit Ewigkeiten zu kreisen, es beschäftigt dich lange und intensiv. Also bist auch du in der Lage an etwas dran zu bleiben. Ich glaube deine Motivation und auch dein Antrieb gehen halt schon bei diesem Thema sehr flöten. Du "verschwendest" ja sehr viel Kraft und Aufmerksamkeit darauf. Du identifizierst dich mit einer Zahl (IQ) und scheiterst an einem Bild von dir, was du gar nicht erfüllen kannst. All die Kraft darüber nachzudenken, was sowieso nur theoretisch ist, ist eigentlich vertane Kraft für Dinge, die dich anderweitig an etwas fesseln könnte.

Ähnliche Themen

  1. Hochbegabung auf der Spur Fr. Dr. Karin Joder - Erkenne Hochbegabung
    Von AlteEiche im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.01.2015, 15:05
  2. Kompensation Hochbegabung -- Probleme mit ADS Diagnose?
    Von Shronk im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 9.08.2014, 14:42
  3. Klingen meine Probleme nach ADS?
    Von allen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 2.01.2013, 04:04
  4. probleme im zusammenhang mit hochbegabung
    Von lexxus im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 22.04.2011, 00:12

Stichworte

Thema: Meine Probleme mit Hochbegabung im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum