Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 55

Diskutiere im Thema Zu hoher Anspruch bei Sozialkontakten aufgrund der Hochbegabung!? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 1.910

    AW: Zu hoher Anspruch bei Sozialkontakten aufgrund der Hochbegabung!?

    Sie hat den älteren Schülern verboten, sich mit ihm privat zu treffen.
    Mit welchem Recht kann sie das verbieten???

  2. #32
    cocolores

    Gast

    AW: Zu hoher Anspruch bei Sozialkontakten aufgrund der Hochbegabung!?

    Theorist schreibt:

    @ Mensa Treffen...wer war denn schonmal bei sowas.
    Ich. Stockbrot backen und Tipis bauen. Ich habe selten so eine in sich unausgewogene Menschenmischung erlebt. Einige waren sehr angenehme unaufgeregte Gesprächspartner, einigen anderen (Stichwort bereits gefallen, Übermensch) hätte ich ohne zu zögern bereits nach wenigen Worten **** das hab' ich jetzt lieber doch editiert***. Aber eines habe ich gelernt: zur wahren Hochbegabung gehört, sich als anders zu betrachten, nicht als höher.

    meine 5 pfennig..

  3. #33
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Zu hoher Anspruch bei Sozialkontakten aufgrund der Hochbegabung!?

    oh nein l1nch3n ( wie kann man nur so einen bekloppten Nik haben, dass kann sich doch keiner merken ) ich halte dich jedenfalls nicht für einen sehr schlechten Menschen, sondern ich verstehe dich in Vielem was du schreibst sehr gut, denn es geht mir oft auch so. Das heißt ständig belangloses Gequatsche nervt mich auch, genauso wie dumme Jugendliche in der Straßenbahn z.B. denen man wehrlos ausgesetzt ist und ich finde mich auch oft viel zu ernst. Nur eines unterscheidet uns, ich zweifele nicht so an mir, wie du offenbar an dir. Ich hab für mich irgendwie erkannt, dass man sich halt mit den richtigen für einen selbst interessanten Leuten umgeben muss, alles andere hat keinen Zweck - so zu tun als gehöre man dazu, bei Leuten, die nicht die eigene Kragenweite haben, dass bringt nichts und macht einen selbst nur unzufrieden und traurig, weil man sich unter ihnen eben halt so fremd fühlt, wie du es beschreibst

    Ach und noch was : du hast schon Recht, viele Leute reden den ganzen lieben Tag lang wirklich dummes Zeug. Vielleicht solltest du einfach nicht mit großen Gruppen weggehen, sondern dir lieber ein zwei gute Freunde suchen, mit denen du gut reden kannst und diese Freundschaften dann pflegen. Ich habae auch nu wenige gute Freunde und die allgemein so beliebten lustigen Runden anderer meide ich dann eher, weil sie mir auch nichts bringen.

    Brummelchen hat voll und ganz recht, mit dem was sie/er ? geschrieben hat
    Brummelchen schreibt:
    Hey Du,

    ich erkenne mich in Deinen Worten so dermaßen wieder... *seufz*

    Du ist kein schlechter Mensch, Du bist einfach nur eine (oder mehrere) Atmosphärenstufe höher als viele Andere ... naja, als die meisten Anderen. Und glaube mir: Es geht fast jedem wirklich intelligenten Menschen so. Die "graue Masse" besitzt eben nur ein Mindestmaß an Intelligenz, wenn man den Durchschnitt bildete. Du stichst da voll raus (siehe Gauß´sche Normalverteilung) und wirst als anders und langweilig wahrgenommen. Ich fände es falsch, würdest Du Deine Ansprüche runtersetzen, denn es ist ja wohl kaum Deine Schuld, dass Andere Deinen Ansprüchen nicht gerecht werden können. Ich an Deiner Stelle würde nicht aufgeben und mir auch solche Leute nicht mehr antun, denn Euch trennen Welten, die nicht zu vereinen sind.

    Mensa ist eine gute Idee. Und ich denke, wenn Du Dich diagnostizieren lässt (erneut), kannst Du auch einen IQ-Test mitmachen lassen. Ich weiß das aber nicht so genau, was die Kasse da konkret bezahlt, ist verdammt lange her bei mir.

    Gib nicht auf, es gibt viel mehr von uns als es vielleicht scheint.

    Dat Brumm
    Geändert von Wintertag (28.01.2014 um 22:16 Uhr)

  4. #34
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.211

    AW: Zu hoher Anspruch bei Sozialkontakten aufgrund der Hochbegabung!?

    Stockbrot und Tipis - das hört sich nach dem an, was meine Kinder und ihre Cousins und Cousinen während
    der Sommerferien auf dem Bauernhof meiner Eltern erlebt haben und noch vieles mehr. Dort wurden sie immer
    hingeschickt, wenn sie sich von ihren Eltern erholen mussten.


    Und in der großen Schar von einem Dutzend Nachkommen ist alles vertreten von "Quali" nicht geschafft, aber
    Ausbildung mit Auszeichnung bestanden, Gymnasium abgebrochen, bis mehrere Einser-Abiturienten.

    P.S. Mit einer "Doktors-Nichte" kann man wunderbar die Bundesliga diskutieren, auch mit ihrem vierjährigen Sohn und
    ihrem "Professor-Ehemann" und mit meiner "Researcher-Nichte" koche ich gerne und wir tanzen auf Festen zu fortgeschrittener
    Stunde auch mal auf alberne Musik. Drum ihr lieben armen "Hochbegabten" - habt auch ein bisschen Spaß im Leben,
    singt, tanzt, spielt!
    Geändert von Gretchen (28.01.2014 um 22:29 Uhr) Grund: P.S.

  5. #35
    howie

    Gast

    AW: Zu hoher Anspruch bei Sozialkontakten aufgrund der Hochbegabung!?

    zur wahren Hochbegabung gehört, sich als anders zu betrachten, nicht als höher.
    das ist genau meine meinung.
    klar findet man andere doof, aber andere einen auch manchmal.

    hab unterschiedliche freunde von der schulbildung und wohl auch dem iq her - kommt eher so auf lebensweisheit an.
    und über wissens/hirnthemen kann ich mich eh nur mit einer unterhalten. aber ich mag andere auch.

  6. #36
    submarine

    Gast

    AW: Zu hoher Anspruch bei Sozialkontakten aufgrund der Hochbegabung!?

    Deine Probleme haben ja mit der "Hochbegabung" absolut nichts zu tun.

    Eher mit deinen Hobbys oder Geschmack, damit wie Du erzogen wurdest. Dein Beitrag erinnert mich an was ich mal in einem "Elite"-Forum gelesen habe. Es gingt in die Richtung: ich würde nie einen Nicht-Akademiker daten, ich will mich ja mit jemandem über klassische Musik austauschen können.

    80% der Menschen, die ich in den letzten Jahren besser kennen gelernt habe promovieren oder sind promoviert. Alle haben in mehreren Ländern studiert und sprechen mehrere Sprachen. Manche gehen aber jeden Samstag in die Disco, trinken zu viel, haben One-Night-Stands. Mal abgesehen davon, dass manche egoistisch, narzisstisch und intolerant sind - ich würde sie auf gar keinen Fall als "Elite" bezeichnen.

    Man muss Hochbegabung und elitäres Denken auseinanderhalten. Ich kenne eine promovierte Germanistin, die glaubt, sie ist intelligenter als alle die nicht so gut wie sie Deutsch erlernt haben (für viele von uns ist Deutsch eine Fremdsprache). Dabei benutzt sie eine Menge Stereotype, kann keinen Satz sagen, ohne alles was sie persönlich nicht mag als "nicht normal" abzulehnen. Ich habe einen Mann kennengelernt - ein promovierter Biologe - der mir ein paar Minuten erzählte, Frauen seien nicht so rational wie Männer, nicht so intelligent, das sei ja bewiesen. Und dann hat er das Thema gewechselt, er hat angefangen, darüber zu reden, was in seinem Horoskop für den Tag stand. Das war nicht ironisch gemeint, er war zu dumm um ironisch zu sein, er hat daran echt geglaubt, für ihn waren Horoskope halt rational.

    Ich habe in meinem Leben nur ein Genie kennen gelernt. Der Mann (eigentlich ein Junge - er war mit 22 schon promoviert) hat supergerne getanzt. Nein, keinen Walzer... Salsa und Ähnliches. Er hat auch bei, nach deinem Geschmack bestimmt dummen, Veranstaltungen mitgemacht, wie das Festival der Kulturen, usw.

    Ich fühle mich oft eine Außenseiterin - bin analytischer als viele andere Menschen, die ich kenne, habe einen großen Wissensdurst, stehe auch auf keine Discos uns Ähnliches. Und ja, ich bin oft irritiert wenn jemand total unlogisch denkt oder etwas behauptet, was schon sehr lange wissenschaftlich als falsch bewiesen wurde. Und ja, das macht es schwieriger, neue Leute kennen zu lernen, wodurch ich mich manchmal ziemlich einsam fühle. Ich würde aber nicht darauf kommen, das als Ergebnis meiner "Hochbegabung" zu betrachten. Ich finde dieses elitäre Denken schon echt problematisch. Zu glauben, dass man hochbegabt ist, weil man bessere Chancen im Leben bekommen hat und deswegen Hochdeutsch gelernt hat oder mag ab und zu ins Theater (Du hattest ja bessere Chancen als die dummen Kinder, die dich angeblich sooo irritieren...), ist schon sehr naiv.
    Geändert von submarine (31.01.2014 um 08:19 Uhr)

  7. #37
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Zu hoher Anspruch bei Sozialkontakten aufgrund der Hochbegabung!?

    @submarine: ich bin gerade etwas irritiert. Hochbegabung lieht dann vor, wenn man bei entsprechenden Testungen besser als 97% der stansardisierten liegt oder in absoluten Zahlen ausgedrückt, ab einem IQ von 130.
    Es geht l1nch3n nicht um etwas subjektiv empfundenes, sondern um etwas tatsächlich nachgewiesenes und sie fragt sich, ob ihre sozialen Schwierigkeiten auch damit zusammenhängen können.
    Es geht ihr nicht darum, dass sie sich nur unter Genies bewegen möchte, sondern darum, dass sie wirklich einsam ist und einen Erfahrungsaustausch wünscht.

  8. #38
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: Zu hoher Anspruch bei Sozialkontakten aufgrund der Hochbegabung!?

    Danke Trine

    Ich habe mit meinem Beitrag in keiner Weise mich als Elite positionieren wollen oder andere schlecht machen. Das hatte ich auch schonmal geschrieben. Das lässt sich aber leider leicht falsch verstehen. Nichts liegt mir ferner. Ich mag die Menschen in meiner Umwelt total gerne. Ich ecke nur einfach immer wieder an und frage mich einfach ob es an meinen Ansprüchen liegt. Dass viele Dinge auch anerzogen sind, will ich gar nicht ausschließen. Ich war immer schon eher brav und zurückhaltend.

    Ich will keinesfalls nur Genies um mich haben. Ich will mit den menschen die ich habe, wieder zurecht kommen und spaß mit ihnen haben und mich dazugehörig fühlen.

    Es ist halt irgendwie nur problematisch, wenn man so bestimmte Verhaltensweisen hat die man nicht ablegen kann bzw nur schwer aus seiner Haut kann.

    Ich bin jedoch dankbar für alle nützlichen Hinweise und versuche einige schon in die Tat umzusetzen.

    Ich habe mir gestern im Seminar eine ziemlich philosophische Debatte mit meinem Ethik-Professor geliefert. Er konnte meine eigene Meinung irgendwie nicht verstehen und kam nicht damit klar, dass ich den vorliegenden Text kritisiert habe. Dabei war seine Frage was denn unsere Position sei. Nach diesem hochtrabenden Gespräch war das zusammensein mit anderen nicht mehr so schlimm. Ich hatte quasi mein Pulver verschossen. ^^


    Mit Tapatalk gesendet. Für Fehler haftet die Handytastatur.

  9. #39
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.211

    AW: Zu hoher Anspruch bei Sozialkontakten aufgrund der Hochbegabung!?

    das wünsche ich dir von Herzen

    "spaß mit ihnen haben und mich dazugehörig fühlen. "

    und dass du im rechten Moment die Ohren auf Durchzug schalten
    oder mal das Mündchen halten kannst. Glaube mir, auch mir
    in meinem Alter gelingt das nicht immer!

    Und das "Zitieren" schon wieder nicht hinbekommen, ist wohl noch zu früh!

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 152

    AW: Zu hoher Anspruch bei Sozialkontakten aufgrund der Hochbegabung!?

    l1nch3n schreibt:

    Ich habe mir gestern im Seminar eine ziemlich philosophische Debatte mit meinem Ethik-Professor geliefert. Er konnte meine eigene Meinung irgendwie nicht verstehen und kam nicht damit klar, dass ich den vorliegenden Text kritisiert habe. Dabei war seine Frage was denn unsere Position sei. Nach diesem hochtrabenden Gespräch war das zusammensein mit anderen nicht mehr so schlimm. Ich hatte quasi mein Pulver verschossen. ^^
    das kenne ich irgend woher auch ... ^^

    LG
    Mionar

Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Hochbegabung auf der Spur Fr. Dr. Karin Joder - Erkenne Hochbegabung
    Von AlteEiche im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.01.2015, 15:05
  2. Hoher IQ -> Ritalin
    Von Mrs.Shankly im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 31.10.2013, 00:11
  3. Ritalin: hoher Blutdruck, oft 170
    Von tagtraum im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.01.2012, 21:31
  4. Mein riesiger Anspruch an mich selbst macht mich kaputt
    Von esther im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.07.2011, 10:41
  5. Methylphenidat (Ritalin) und zu hoher Blutdruck
    Von Katharina im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.02.2011, 19:52

Stichworte

Thema: Zu hoher Anspruch bei Sozialkontakten aufgrund der Hochbegabung!? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum