Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 24

Diskutiere im Thema Kompensation Hochbegabung -- Probleme mit ADS Diagnose? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Kompensation Hochbegabung -- Probleme mit ADS Diagnose?

    Ich glaube bei mir ist das ähnlich gelagert und deswegen bin ich jetzt erst als erwachsener zur diagnostik gegangen weil cih merkte das ich abgebaut habe und sozusagen meine kompensationsfähigkeit einfach ncihtmehr stimmte

    habe mich nach meiner diagnose nochma gezielt mit meinen eltern unterhalten und eben unter dem richtigen aspekte die dinge bewertet und begutachte und musste feststellen das im prinzip adhs in seiner vollen ausprägung mit der hochbegabung eben stark kompensiert werden kann so war es bei mir auch technisch habe ich die schule einfach durch meinen iq durchgerockt wenn dann aber die sicht is was die nebenauswüchse sind übliche unaufmerksamkeit vergesslichkeit bei mir dann noch "laber"-ausbrüche in die klasse hineinrufen muss ich fuer meinen fall sagen das hätte wäre ich nicht durch meine schulischen leistungen im rahmen geblieben wäre ich aufgefallen und man hätte mir früher helfen können

    ich bin inzwischen der auffassung das ich hätte viel viel früher irgendwie die diagnostik machen sollte weil diese latenz auf adhs schon immer bei mir vorhanden war und ich denke das in den problemzonen ich dadruch viel kraft und ausdauer vergeudet habe in einem kampf den ich nicht gewinnen kann/konnte ich hoffe aber das sich die zukunft nun besser gestallten lässt weil ich eben hilfe bekommen kann und dadurch auch viele und ich denke sehr viele meiner ressourcen nichtmehr auf gesellschaftliche adaption und zwang zur normung verschwenden muss und dadurch dann für mich selber "glücklicher" werden kann und auch meine neuen ziele mein studium endlich auch mit der vollen bandbreite meiner fähigkeiten absolvieren kann und eben wirklich die 1.0 zu kriegen statt von mir selbst aufgehalten die sache mit 4.0 abzuhandeln

    mein fazit ist also das die hochbegaben eine wirkliche crux ist für adhs weil das problem verschleiert wird aber dann irgendwann nichtmehr genug kompensiert werden kann (wie bei mir in meinem fortgeschrittenen alter) und in folge des kompensationsproblems der lebensweg in ein negatives abdriften kann

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 731

    AW: Kompensation Hochbegabung -- Probleme mit ADS Diagnose?

    Shronk schreibt:
    Nein, man scheitert nicht unbedingt in der Schule. Man lernt schnelle Prozesse, die einen die Arbeit schaffen lassen. Schafft gedankliche Umwege, die irgendwo Abkürzungen sind. Ein Aufsatz beginnt mit drei Teilen, der Einleitungsteil beschreibt einfach nur eine Einleitung, nennt den Kontext und versucht den Leser zu binden, der Hauptteil besteht aus schnell einem Teil was man sagen will, einem Teil, der nicht so wichtig ist aber zur Komplettierung wichtig ist und einem weiteren wichtigen Teil. Wichtige Aussagen an Anfang und Schluss. Im Schlussteil zieht man ein Resume. Mit so einem Schema ist ein Aufsatz zu einem weniger komplexen Thema in unter 10 Minuten geschrieben, man braucht nicht viel nachsehen. Die Recherchefähigkeit wird erst durch detaillierte Nachfrage in Bedrängnis gebracht. Soviel Zeit hat kein Lehrer in der Schule.

    Man lernt schnell, solche Schemata einzusetzen. Ich brauche für so etwas maximal 5-10 Minuten und der Text ist vor meinem Auge. A
    ber dann fängt es auch schon an, dass die Ablenkungen zu stark werden, ich eher über Videospiele nachdenke oder daran, was es zum essen gibt. Wie interessant es ist, dass das Lycopen in den Tomaten in meiner Nudelsauce gegen Krebs wirkt. Wie verrückt Krebs eigentlich ist und wie kocht man Nudeln richtig? Und die rote Farbe, wo kommt sie her? Ah, rote Farbe hat eine psychologische Wirkung die physiologisch nachweisbar ist. Wollte ich nicht gerade einen Aufsatz schreiben? Oh, die Wirkung ist in einem MRT oder PET nachweisbar? Ein Magnetresonanztomograph, Magnetismus, faszinierend. Wie wirkt dieses Feld eigentlich? Wo hab ich das schonmal gesehen?

    Ich sauge dann enorme Mengen an Informationen auf. Abrufbar, später. Ich kann sie nachvollziehen, damit argumentieren. Aber eigentlich wollte ich einen Text über die Aufzucht von Nachtschattengewächsen schreiben. Das hab ich dann bereits vergessen. Ärgerlich vor allem, wenn man für jemanden arbeitet und drei verschiedene Themen erfolgreich recherchiert über 4 Stunden und dann bemerkt, dass man kein Stück weiter gekommen ist. Dafür aber amerikanische Geschichte, M-Theorie und Grenzwissenschaften ein wenig besser kennengelernt hat. Das Gehirn kann nicht nicht lernen, bei jemandem wie mir läuft es auf Hochtouren und lernt alles, was es findet. Ob relevant oder nicht.
    Geh aus meinem Kopf raus!
    Ich denke sowas nicht durch, ich weiss dann einfach wie schreiben, habe die Formulierung alles im Kopf, so eine Art "Gefühl". Das Beste was mir mal während einem Essay passierte: Eben, hatte alles vor mir und fing an zu schreiben... nur um nach 30 Minuten alles durcheinander gewirbelt zu haben, ... War genervt über mich selber, fragte mich, was da passiert ist und hatte keinen Bock mehr. Gab die Seiten ab und ging. Eigentlich hätten wir 90 Minuten Zeit gehabt aber irgendwie war ich vollkommen weggedriftet und wollte nur so schnell wie möglich weg. Bekam ne 2.0 zurück, obwohl ich dachte, verkackt zu haben.

    Ob ich hochbegabt bin? Kein Plan, ist mir auch nicht wichtig...
    Mir wurde in der Kindheit mal lapidar höhere Intelligenz attestiert aber ernsthaft? Ich versuche open-minded zu sein, meine "who cares" Attitüde aufrecht zu erhalten und will eigentlich nur meine Ruhe. So eine Bescheinigung würde in mir höchstens eine arrogante Haltung fördern - hatte mal so eine Phase - und davon will ich echt nichts mehr wissen. Die ADS Diagnose reicht mir.
    Geändert von Theonar (30.09.2013 um 17:51 Uhr)

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Kompensation Hochbegabung -- Probleme mit ADS Diagnose?

    Meiner - laienhaften - Meinung nach sollte eine HB bei einem gscheiten Diagnoseverfahren eigentlich nicht die AD(H)S-Diagnose überdecken dürfen.

    Mein ADS würde mithilfe eines EEGs, Fragebögen, Leistungstest und persönlichem Gespräch festgestellt - Die HB fiel im Leistungstest nebenher auf, würde aber nicht die Befunde/Eindrücke des EEGs, der Fragebögen und des persönlichen Gesprächs erklären. Die relativen Schwächen im Leistungstest wiesen wiederum stark auf ADS hin.

    Grade, wenn neben HB noch ein ADS vorliegt, ist es enorm wichtig, dieses zu erkennen... ADS erfordert andere Behandlungsstrategien.

    Ich behaupte mal, basierend auf meiner eigenen, punktuellen Erfahrung, dass man trotz HB ein ADS nicht vollständig kaschieren kann, dazu ist die Stoffwechselstörung doch zu mächtig^^ Darüber hinwegtäuschen, ja. Aber wenns dann darum geht, eine gesprochene Zahlenkette zu manipulieren und rückwärts wieder auszusprechen (Viel Input), dann können die Neuronen noch so gut verdrahtet sein... wenn Gedanken nicht richtig übermittelt werden, ist das Resultat signifikant schlechter, als es die anderen Leistungen vermuten lassen würden.

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Kompensation Hochbegabung -- Probleme mit ADS Diagnose?

    Mein ADS würde mithilfe eines EEGs, Fragebögen, Leistungstest und persönlichem Gespräch festgestellt - Die HB fiel im Leistungstest nebenher auf, würde aber nicht die Befunde/Eindrücke des EEGs, der Fragebögen und des persönlichen Gesprächs erklären. Die relativen Schwächen im Leistungstest wiesen wiederum stark auf ADS hin.
    EEG und Fragebögen, abgesehen von den ADHS Skalen, sind aber Ausschlussdiagnostiken. Da geht es vor allem darum, beim EEG zum Beispiel, ob du Epilepsie hast. Alle Krankheiten, die überdecken könnten, werden dort abgefragt. Diese sind nicht unbedingt ADHS spezifisch, wenn man es genau nimmt.

    Man hat bei mir ja auch eben einen Hang zur ADHS festgestellt, aber dann gesagt "passt schon, nehmen sie Therapie."

    Ich behaupte mal, basierend auf meiner eigenen, punktuellen Erfahrung, dass man trotz HB ein ADS nicht vollständig kaschieren kann, dazu ist die Stoffwechselstörung doch zu mächtig^^ Darüber hinwegtäuschen, ja. Aber wenns dann darum geht, eine gesprochene Zahlenkette zu manipulieren und rückwärts wieder auszusprechen (Viel Input), dann können die Neuronen noch so gut verdrahtet sein... wenn Gedanken nicht richtig übermittelt werden, ist das Resultat signifikant schlechter, als es die anderen Leistungen vermuten lassen würden.
    Ich kann Lehrer und Profs täuschen, ja. Habe ich auch erfolgreich getan. Aber nicht meine Eltern oder meine Freundin oder besten Kumpels. Da bestätigt dir jeder die komplette Liste.

    Zudem darf man nicht vergessen, dass wie Dr Rossi schreibt, viele ADHS Patienten eine totale Challenge in den Leistungstests sehen und auf einmal wunderbare Ergebnisse haben. Die Leistungstests können aufgrund einer gewissen Adrenalin und Dopamin Ausschüttung (Stress und Glücksgefühle, weil man challenges mag) auf einmal überdeckt werden, weil genau die Botenstoffe eben auf einmal kurzzeitig ausgeschüttet werden, die eben helfen. Das darf man einfach nicht vergessen sowas. Ich bin ein Testjunkie, ich habe jeden Test den man mir geben konnte, abgesehen von der Fahrprüfung, besser bestanden als jeder es im Lernen für möglich gehalten hätte. Gerade weil diese Situation eines Tests für mich unglaublich stimulierend ist. Hat mir sogar schon zwei silberne Medaillen in meinen Schrank gebracht. Hilft aber nix, wenn ich jeden Morgen vergesse, das gefrorene Hundefutter rauszulegen, ich Abends eine Email kriege in der nach den Deliverables für den Tag gefragt wird und ich komplett verpeile, dass es diese überhaupt gibt. Oder dass wenn ich es weiss, ich mich genau zehn Minuten damit beschäftigen kann...

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Kompensation Hochbegabung -- Probleme mit ADS Diagnose?

    Da die Diagnose ja nicht nur aus Tests besteht, sondern auch aus ausführlichen, länger andauernden Gesprächen, denke ich, dass sich auch genau da, die Symptome zeigen. Egal wie aufgeregt/stimuliert man ist, irgendwann wirds auch da (wie leider auch in anderen Gesprächen) fürs Hirn langweilig, es schaltet ab und Plupp....... wieder mal kurz weg gewesen. Mir wurden bei einem Diagnosetermin auch permanent ziemlich langweilige Fragen gestellt, ab und zu mal eine kleine Aufgabe zwischendurch, da ADHSler ja leider nicht selektieren können wann sie "ausschalten", war spätestens da Feierabend.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Kompensation Hochbegabung -- Probleme mit ADS Diagnose?

    a die Diagnose ja nicht nur aus Tests besteht, sondern auch aus ausführlichen, länger andauernden Gesprächen, denke ich, dass sich auch genau da, die Symptome zeigen. Egal wie aufgeregt/stimuliert man ist, irgendwann wirds auch da (wie leider auch in anderen Gesprächen) fürs Hirn langweilig, es schaltet ab und Plupp....... wieder mal kurz weg gewesen. Mir wurden bei einem Diagnosetermin auch permanent ziemlich langweilige Fragen gestellt, ab und zu mal eine kleine Aufgabe zwischendurch, da ADHSler ja leider nicht selektieren können wann sie "ausschalten", war spätestens da Feierabend.
    Richtig, da hast du eindeutig recht. Aber hier ist auch wieder ein Problem: Was wenn man sich dafür begeistert?

    Ich könnte mich über dieses Thema ehrlich gesagt Stunden unterhalten. Der rote Faden würde total fehlen, besonders wenn mich mit nem anderen High IQ ADHSler quatsche, wo wir 3000 Themen diskutiert haben aber nie eins abgeschlossen oder auch nur zum Punkt gekommen sind. Die Frage ist, wie bewertet man das dann.

    Bei mir ists beispielsweise so, dass ich durchaus mal die anderen Teilnehmer ignoriere und sie vollkommen zutexte, in meiner Begeisterung mich in einen Hyperfokus quatsche bei dem ich von einem Thema zum anderen springe und gar nicht mehr merke, was um mich herum los ist. Das ist gerade im Job etwas ärgerlich

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 51

    AW: Kompensation Hochbegabung -- Probleme mit ADS Diagnose?

    Hallo zusammen,
    ich hätte mal ne Frage an euch bezüglich der Grundschulzeugnisse...
    Was stand da so bei euch drin? Ich habe mich bisher immer noch vor der endgültigen Diagnose gedrückt, weil zum einen mein Leidensdruck dank günstiger Umstände momentan nicht so schlimm ist und ich ehrlich gesagt auch Angst davor habe, weil wenn es ADS nicht ist, was zur Hölle ist denn dann verkehrt an mir?

    Nun hat man mir schon immer eine überdurchschnittliche Intelligenz bescheinigt und in der Grundschule war ich laut Noten und dem was da geschrieben steht, bis auf kleine Ausnahmen, die absolute Musterschülerin. Meine Zeugnisse passen überhaupt nicht zur typischen ADS Symptomatik (ich denke ich bin ein Mischtyp mit starkem hypo Anteil) und genau das bereitet mir solche Bauchschmerzen. Meine Mutter meint auch, dass das doch gar nicht sein kann.

    Dass ich ab der 5. Klasse mit jedem Jahr abgebaut habe und sowohl in der 9. als auch der 10. stark versetzungsgefährdet war (ich glaube die 10. musste ich nur deshalb nicht wiederholen, weil meine Französisch Lehrerin gnädig mit mir war ) führen alle auf meine beginnende Soziale Phobie zurück. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die nur eine Komorbidität ist.

    Wenn nun aber eine etwaige Hochbegabung oder auch nur eine hohe Intelligenz die Sache irgendwie verschleiert hat, dann wäre das eine Erklärung. Wenn nicht...dann bin ich wohl wirklich einfach nur faul

    Sorry an alle, das ist etwas chaotisch geschrieben aber meine Gedanken sind momentan leider zu verworren, ich schaffs nicht das in eine gut lesbare Ordnung zu bringen

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Kompensation Hochbegabung -- Probleme mit ADS Diagnose?

    Shronk dann hast du vielleicht eher ein Begeisterungsproblem


    Spass beiseite, hast du denn gar nicht diese Aussetzer? Wie Stand-by, erklären kann ich´s auch immer nicht, halt dieses "wegsein", wo jegliche Erinnerung an das um einen herum fehlt?

    - - - Aktualisiert - - -

    Baara, auch vermeintliche "Faulheit" hat oft ihren psychiatrischen Grund. Welchen Hintergrund das hat, das muss man herausfinden, aber meist ist es eben ein Symptom einer (meist) psychiatrischen Störung, also kein Grund für Selbstvorwürfe.

    Deine Mutter meint auch das ADHS kann nicht sein, oder das nichts in den Zeugnissen steht kann nicht sein?

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 51

    AW: Kompensation Hochbegabung -- Probleme mit ADS Diagnose?

    @creatrice

    Erstmal danke für deine Antwort^^
    Also meine Mutter meinte, dass sie sich nicht vorstellen kann, dass ich ADS habe. Sie sagte, dass sie zwei ADS Kinder ständig vor Augen hat, nämlich die zwei Söhne ihrer Arbeitskollegin (ich kenne die zwei auch...Musterbeispiele für ADHS also mit SEHR ausgeprägter Hyperaktivität ). Wenn das dann das Bild ist, dass sie von Anfang an im Kopf hatte wundert mich das aber auch nicht.
    Ich habe danach auch nicht mehr so recht weitergebohrt, weil ich meine Mutter eigentlich nicht mehr so sehr belasten will mit Problemen die ich habe. Immerhin bin ich mittlerweile auch erwachsen und sie musste schon genug in meiner Jugend mit mir durchmachen

    Der Verdacht, dass die soziale Phobie nicht an allem Schuld sein kann, kam mir aber erst vor ca. 3 Jahren. Das war der Zeitpunkt an dem ich zum erstenmal meinen leiblichen kennengelernt habe (da war ich 21) und in einem Atemzug noch meine ältere Halbschwester. Beide haben ADS und ich hab' mich noch nie in meinem Leben davor so verstanden gefühlt und so "ganz".

    Am Anfang wusste ich noch nicht mal, was ADS ist, als meine Sis mir erzählt hat, dass sie das hat. Hab' mich auch erst nicht mehr drum gekümmert, weil ich in dem festen Glauben war, dass ich in ein paar Jahren, die soziale Phobie ausgestanden habe (bzw. ohne größere Probleme damit leben kann). Ich habe seit Therapie diesbezüglich auch riesen Fortschritte gemacht und bin da auch stolz drauf. Aber ich hatte seit dem immer gute "Coaches"...Leute die mir vorne und hinten geholfen haben, bei Papierkram, Organisation, in den Hintern treten etc. ... . Naja, ich hab' bis jetzt trotzdem keine abgeschlossenen Berufsausbildung, obwohl ich seit der Therapie mit 19 durchgehend arbeite (Ausbildung im 3. Lehrjahr hingeschmissen...

    Und dann...fiel das alles immer mehr weg und ich bin wieder total ins Schleudern geraten und hab' mich dann an meinen Vater und meine Schwester erinnert... .

    Ach Menno, ich bin so unsicher...das Schlimmste daran ist, immer hören zu müssen, wie viel ich doch erreichen könnte, wenn ich nur mal durchhalten würde. Ich hab' da echt schlimme Selbstzweifel

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Kompensation Hochbegabung -- Probleme mit ADS Diagnose?

    Hallo Baara, das mit deiner Mutter kann ich sehr gut verstehen, wir haben sehr viele ADHHHHHHsler in der Familie (sind alle sehr produktiv), da sind die Hypos wirklich etwas ganz anderes. Vielleicht gibst du deiner Mutter mal eine Broschüre oder einen kurzen Film über ADHS ohne Hyperaktivität. Da muss sie sich ja dann auch nicht mit überfordern.


    Weiterhelfen wird dir wohl nur eine Diagnose. Um nicht alles davon abhängig zu machen und dann nicht in ein Loch zu fallen, sieh es einfach als das was es ist. Ein weiterer Schritt in Richtung Lebensqualität. Wenn du es hast, dann wirst du (endlich) richtig behandelt, wenn nicht, kannst du das nun ausschliessen und an der dann dort diagnostizierten Störung arbeiten. So oder so ein Schritt in die richtige Richtung. Die Selbstzweifel haben übrigens ganz viele vor der Diagnose, aber lass sie dich nicht zerfressen.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Diagnose "Diskrete Hinweise" bei "deutlicher Verplantheit" und Hochbegabung
    Von Shronk im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 25.10.2013, 23:26
  2. Kompensation durch Hochbegabung
    Von xyberlin im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 6.06.2013, 21:44
  3. probleme im zusammenhang mit hochbegabung
    Von lexxus im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 22.04.2011, 00:12

Stichworte

Thema: Kompensation Hochbegabung -- Probleme mit ADS Diagnose? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum