Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Anzeichen? Quälende Gedankenströme,seltsame Hobbies im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    Anzeichen? Quälende Gedankenströme,seltsame Hobbies

    Hallo liebe Leute,

    abgesehen von der Vorstellung ist dies mein 1. Beitrag in diesem Fourm
    Ich habe vor ca. einem Jahr (endlich) meine Diagnose erhalten (bin hypoaktiv) und gerade dabei meine Fähigkeiten, Defizite, Eigenheiten etc. neu zu ergründen. Seit der mph Einnahme hat sich derart vieles in meinem Leben verändert.. ich habe das Gefühl als sei "der Vorhang" nun endlich gefallen.. Eines lässt mir jedoch keine Ruhe..


    Ich war stets dass, was man in Fachkreisen als Underachiever bezeichnet..
    In der Grundschule jedoch nur 1en und 2en..liebte basteln und backen..war in mich gekehrt, weinerlich aber dennoch bestimmerisch und herrschsüchtig

    In meiner weiterführenden Schullaufbahn kristallisierte sich dann zusehendst meine "Andersartigkeit" heraus. Ich versuche mal nur auf die Punkte einzugehen, die mir hier besonders auffielen, da es sonst zu viel wird...

    Ich war jedenfalls alles andere als beliebt.. Redete viel, fiel auch auf aber strahlte trotzdem eine unbehagliche Unnahbarkeit für viele aus. Und war so tollpatschig, dass viele Lehrer und Schüler mich zudem für dumm hielten. Gerade mit Zahlen hatte ich wehement Probleme. Das ändert sich erst jetzt, seit ich Medikation erhalte.

    Meine Hobbies..nunja die hatte ich bis dato nicht wirklich.. Es sei denn Gedichte schreiben mit 4 hebigem Daktylus am Versfuß oder "Krankheiten" zählten als Hobbie einer 9-14 jährigen- tat es natürlich nicht.
    Da ich viel alleine war und schon früh Internetzugang hatte, habe ich mir vieles selbst beigebracht. Insbesondere biologisch/medizinische Sachverhalte interessierten mich immens. Wenn jemand im Bekanntenkreis krank war, sah ich mich dazu berufen, diesen Fall im Geheimen zu analysieren. Stellte fragen nach der Medikation, Krankheitsverlauf- da fühlte ein jeder schnell auf die Füße getreten. Wenn ich badete, so tat ich dies in der Regel stundenlang und las mir die Inhaltsstoffe der Shampoos und Kosmetika durch, die bei uns im Bad standen und googelte anschließend nach, was denn genau ein "PEG-Derivat" sei (ich schätze da war ich so 12,13).
    Mein Traum war es deshalb auch später einmal als Wissenschaftlerin bei Beiersdorf zu arbeiten- diese Leute mussten soo schlau sein und sicherlich nicht jeden Begriff einzeln nachschlagen (so wie ich dummes Mädchen).

    Meinen Eltern gefiel das alles nicht so recht, es war ihnen wohl nicht "geheuer" und sie ließen mich täglich spüren, für wie dumm und arrogant sie mich hielten. Eines Tages, als meine Mutter von der Arbeit kam, erzählte ich ihr, dass sich in ihrer derzeitigen Tagescreme Formaldehyd befände und welche negativen Wirkungen dies hätte. Sie wurde dann sauer und fragte was das soll, ich sollte aufhören solch einen Mist zu erzählen. Einige Wochen später beschwerte sie sich, dass eben jene Creme nicht mehr verfügbar sei. Ich wusste wieso: Ökotest (eine meiner Lieblingszeitschriften) hatte die Bestandteilszusammensetzung veröffentlicth und der Artikel wurde somit aus dem Sortiment genommen.

    Das ging ewig so weiter.. von "Mama in meinen Spidermansüßigkeiten ist E104, dass karzinogen auf uns Menschen wirkt, ist das sehr wahrscheinlich? Sonst bring die mal wieder mit, die sind soo lecker"
    "Mama das Essen, dass die Katzen bekommen ist ganz schlecht. Können wir kein Futter ohne tierische Nebenerzeugnisse kaufen?" Es folgte dann ein eigens erstellter Vortrag über die Tierfutterlobby, wie schlecht Masterfoods etc. seien und das sie Tierversuche durchführten, chemische Zusammensetzung etc.
    Ihre Antwort war: NEIN! Viel zu teuer, alles schwachsinn. Was erzählst du nur wieder für Unsinn?"
    (Jetzt ein Jahrzent später glaubt sie mir allerdings)

    Pausenbrot wurde aus Angst der Kontamination mit möglichen Pathogenen auch stets nur mit Taschentuch berührt, niemand durfte mein Besteck anfassen.
    Den Tod meiner beiden Katzen und meines Opas verarbeitete ich, indem ich über die psychologischen Prozesse in puncto Trauer durch Verlust recherchierte und über Verwesungsprozesse, Mineralisierung des Kadavers durch Destruenten etc. Ich fand meine innere Unruhe erst gebremst, wenn ich all die Dinge um mich herum auch zu erklären wusste.

    Ich merke ich schweife zu sehr aus.. jedenfalls erwäge ich, ob in meinem Fall nicht die Möglichkeit einer Hochbegabung bestünde. Zunächst wollte ich davon nichts wissen, es ist auch schwer da mit Freunden drüber zu reden, gerade aufgrund dessen, dass ich durch meine Art zu denken schon sehr viel Ablehnung und Anfeindung erfahren habe. Aber gerade vorgestern erst überschwemmte mich zum wiederholten Mal eine derartige Gedankenflut, das mir glatt die Tränen kamen. Es war einfach zu viel auf einmal. Seit dem MPH zudem auch glasklare Konstrukte, keine frei flottierenden Fragmente mehr. Ich bin dann körperlich absolut erschöpft, gar lethargisch depressiv (habe eine major depression, die ich mittlerweile jedoch zu bändigen weiß) aber in meinem Kopf spulen dann mehrere Ebenen simultan ihre Überlegungen ab und ich wünsche mir nur noch, dass es aufhört.

    Beispiel:
    Eine Ebene reflektiert alles was ich tue, denke, sage..
    Ebene 2 beinhaltet nur depressives Gedankengut, welches nie in Relation zur eigendlichen Situation steht.
    Ebene 3 verbessert die Form meiner Gedanken (Ausdruck, Grammatik, Inhalt) aller anderen Ebenen
    Ebene 4 Analysiert mich und meine Mitmenschen, sowie die derzeitige Situation
    Ebene 5 beschäftigt sich gerade mit der Medikamentensynthese von Amoxicillin, D/L Amphetamin (zB), dem Weltall und sonstigen spacethemen
    Ebene.. blablubb gsfgsdx

    Ich ziehe mich dann komplett zurück, denn wenn ich in diesem "Stadium" den Mund aufmache ist die Geschwindigkeit dessen was ich sage so enorm, dass das wohl kaum ein anderer Mensch "aushalten", geschweige denn nachvollziehen kann.. Und es ist nicht so, das mich das glücklich machen würde, im Gegenteil: Ich leide sehr darunter und wüsste zugern "was" mit mir los ist und inwiefern ich dem positiv entgegen wirken kann!

    So nun aber wirklich ein Punkt. Wer bis hier her gelesen hat: Vielen Dank für die AUFMERKSAMKEIT
    und nun bin ich gespannt auf eure Meinungen.
    Geändert von C.elegans (11.02.2013 um 18:24 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 118

    Anzeichen? Quälende Gedankenströme,seltsame Hobbies

    Hallo,

    Darf ich fragen, was du beruflich machst?
    Ich kenne das, was du beschreibst, als Kind (und auch jetzt noch) tue ich genau das was du beschreibst, Inhaltsstoffe ansehen von Dingen wenn mir langweilig ist, mich über Krankheiten informieren, die korrekte Behandlung etc. Ich habe mich darum auch für den Chemielaboranten entschieden, da ich so Sachen erklären kann, die um uns herum passieren, aber niemand versteht. Das ist für mich ein grosser Vorteil, da ich meine Interessen im Beruf einsetzen kann. Vielleicht fehlt dir ja auch eine Schnittstelle, wo du das, was du erlebst ausleben kannst? Durch meinen Beruf kenne ich Leute, die die selben Interessen haben und mit denen ich auch mal über Inhaltsstoffe und so reden kann.
    Ob das jetzt Hochbegabung ist oder nicht, das kann ich dir nicht sagen, da ich es selber nicht weiss und auch nie abklären lassen habe, ist auch schwierig aufgrund der vielen Definitionen. Wenn du es unbedingt wissen willst, kannst du es ja testen lassen bei einem Psychologen.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Anzeichen? Quälende Gedankenströme,seltsame Hobbies

    Hallo Blizzard,

    danke für deine Antwort. Ich studiere eine Naturwissenschaft (noch im Grundstudium) und will auch in Richtung Arzneimittelforschung gehen. Eine Ausbildung habe ich mir damals nicht so recht zugetraut, da ich nur schwer aus dem Bett komme und damals schon oft krank war. Aber es ist schon so wie du sagst: Ich habe endlich mal Menschen um mich herum, deren Interessen ähnlich sind und mit denen ich etwas unternehmen kann, fühle mich aber trotzdem oft sehr einsam und würde einfach gerne wissen, ob da möglicherweise noch Potential ist, dass sich ausschöpfen ließe. Über einen Test bei Mensa hatte ich zwar schon nachgedacht, jedoch fehlt mir zwischen den Klausuren schlichtweg die Zeit für einen weiteren "Test". Ich wüsste auch nicht, wie ich im Falle eines schlechten Ergebnisses reagieren würde

  4. #4
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: Anzeichen? Quälende Gedankenströme,seltsame Hobbies

    Was du da schreibst klingt ein bisschen nach meinem Mann, der mit 12-16 Jahren den größten Teil seiner Freizeit in der Landesbibliothek verbracht hat. Gott sei Dank hatte der Vater da keine großen Bedenken... Mein Mann ist übrigens beim IQ-Test ganz knapp an der Hochbegabung vorbei geschrappt, allerdings damals noch ohne Medis und mit vermutlich einer nicht diagnostizierten LRS, was das Ergebnis sicher nicht positiv beeinflusst hat.

    Was mir allerdings bei deiner Beschreibung noch einfiel, neben einer Hochbegabung, wäre möglicherweise Asperger? Weiß nicht, ob du dich da wieder erkennst, aber könnte schon sein...

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Anzeichen? Quälende Gedankenströme,seltsame Hobbies

    Das ist ein interessanter Ansatz.. habe soeben nochmal ein wenig über das Asperger Syndrom in Erfahrung gebracht, jedoch ist es schwer greifbar für mich. Ein Bekannter von mir hat es diagnostiziert bekommen, ich verwarf es immer, weil einige Dinge nicht so zutreffend sind. Andere wiederum sehr.

    Beispielsweise bin ich äußerst emotional und kann mich ausgezeichnet in andere Menschen hineinversetzen (was ja dagegen spräche), man sagt mir eine hohe Empathie nach. Mimik und Gestik sind auch recht ausgeprägt und das seltsame: WENN ich mich denn mal unter Menschen befinde, agiere ich absolut extrovertiert und weiß mich nahezu perfekt darzustellen, was dann durchgehend positiv auffällt. Allerdings frisst das alles sooo viel Energie, das mir das schon wieder zu anstrengend ist. Darum ist es auch schwer für mich Kontakte langfristig aufrecht zu erhalten. Und nur weil man sich gut in Menschen hinein versetzen kann, muss das ja noch lange nichts heißen. Ich bin da größtenteils bewusst intolerant und desinteressiert, manchmal auch recht egoistisch. Es schwankt je nach Person. Eigentlich habe ich schon Interesse an Kontakten, dann fühle ich mich widerum davon unter Druck gesetzt, seltsam.

    Wo du gerade von deinem Mann erzähltest: Ich habe damals in der Klinik auch einen solchen Test gemacht und erhielt ein überdurchschnittliches Ergebnis. Allerdings in Zeiten tiefster Depression, ruhig gestellt mit Psychopharmaka+ Migräne. Als das Ergebnis feststand zog es mich richtig hinunter, da ich gespürt habe, dass ich eigentlich mehr hätte leisten können. Einige Aufgaben in denen Zahlen vorkamen (und die schnell gelöst werden mussten) konnte ich selbst nach einer Minute nicht lösen, da ich mir die Frage und die Zahlen nicht merken konnte..

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Anzeichen? Quälende Gedankenströme,seltsame Hobbies

    Ganz ehrlich: hast du gerade in den Klausuren gute Resulate erzielt?

    Dann bist du an der Uni *bestens* aufgehoben, lauter Gleichgesinnte.
    Und wenn du später weiter bist im Studium, dann kannst Du vielleicht genau Deinen Traumberuf ergreifen.
    Ist doch super gelaufen für einen ADSLer, die Lebensplanung !
    Freut mich für Dich!

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Anzeichen? Quälende Gedankenströme,seltsame Hobbies

    Gute Resultate.. nunja seit ich auf Medikinet eingestellt bin komme ich erst überhaupt mit..
    Bin vorher trotz viel lernen fast immer durchgefallen oder schlechte Noten..nun wird es langsam besser..habe letztens meine erste 1 erhalten
    Allerdings habe ich oft so starke Ängste und Depression, dass ich wieder wochenlang nichts leisten kann und der Druck immer mehr wird..
    Dieses ständige Auf und Ab zerrt so an den Nerven Könnt im Moment nur im Bett liegen und

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: Anzeichen? Quälende Gedankenströme,seltsame Hobbies

    Hmm eine lustige Geschichte habe ich auch ...

    ich war damals 5 oder so, hatte Nachrichten aus dem Radio gehört bei meinen Großeltern, ich erinnere mich noch, dass Radio stand auf einer Holztruhe ...

    Naja, es ging halt um Terroristen, Flugzeugentführung ... mehr habe ich damals nicht verstanden.

    Im Kindergarten dann hatte ich Stress mit einer Kindergärtnerin, die Frau hasste ich !!!!, und weil ich sie loswerden wollte und sie von irgendwelchen Ferienplänen sprach und von Flugreise meinte ich zu ihr, dass ich ihr wünsche,

    sie werde von Terroristen entführt ... Das nennt man anwendungsorientiertes Wissen oder Verknüpfen von Fakten, die Frau war nicht gerade begeistert ...


    Ich habe als Kind Tierlexika gelesen und dann vorallem Spiegel und Stern, mich haben tragische Ereignisse, Verbrechen u.ä. interessiert, Bombenanschläge, Kalter Krieg, Entführungen und da mir die Zeitschriften zu Hause hatten habe ich sie eben gelesen, ich war damals um 8, Nachrichten oder so habe ich vorher schon mitbekommen, sie oben.

    Ob das ungewöhnlich ist, keine Ahnung, mit Gleichaltrigen konnte ich darüber nicht reden, mein Vater hat das nicht so mitbekommen, was ich alles mitbekomme.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Anzeichen? Quälende Gedankenströme,seltsame Hobbies

    Heyyyy.. aber die Klausuren sind doch jetzt vorbei. Und eine Eins in Deinem Studienfach - das muss man erst mal schaffen!
    Freu' Dich über die positiven Dinge !!

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Anzeichen? Quälende Gedankenströme,seltsame Hobbies

    Ich sollte mich freuen, ja.. leider habe ich Ende März allerdings noch einen Berg an Klausuren und das macht schon jetzt ein komisches Gefühl..

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Quälende Langeweile! Tipps?
    Von Bulme im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 7.07.2012, 03:30
  2. Erste Anzeichen?!
    Von Hallo_Welt im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.03.2011, 00:03
  3. AD(H)S Anzeichen
    Von Nicole_85 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 2.11.2010, 00:28
  4. Anzeichen von Überdosierung / Überdosis von Methylphenidat / Ritalin
    Von Kaja im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.06.2009, 22:29

Stichworte

Thema: Anzeichen? Quälende Gedankenströme,seltsame Hobbies im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum