Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 46

Diskutiere im Thema Was genau wird hier eigentlich unter Hochbegabung verstanden? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Zelda Zonk

    Gast

    AW: Was genau wird hier eigentlich unter Hochbegabung verstanden?

    Ich befürchte, ich gehöre dann wohl zu den hier
    gescholtenen "Niveaulosen".
    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
    Da auch ich, wie schon an anderer Stelle in diesem
    Forum erwähnt, einen
    Hochbegabungsbescheid von Frau Dr. Dr. Müller-
    Lüdenscheidt von der Wolkenkuckucksheim-
    Fakultät habe, erlaube ich mir mit diesem
    Thema umzugehen, wie es mir beliebt.
    Gedanklicher Fundamentalismus widerstrebt mir.

    Ja, AD(H)S in Verbindung mit sogenannter Hochbegabung ist
    Oberbüffelmist. Ferrari mit angezogener Handbremse.
    Das vielzitierte und bemühte Bild. Ausgebremst bei 220 km/h.

    Es ist noch oberbüffelmistiger, quadratoberbüffelmistig quasi,
    davon als Mädchen, aufgewachsen in einem oberbayerischen
    Dorf in den Siebzigern, inmitten einer desolaten und dysfunktionalen
    Familie, die teilweise aus einem anderen Kulturkreis stammt,
    "betroffen-gesegnet-geschlagen" zu sein.
    Bestaunt wie ein Zirkuspferd. Ein Kuckuckskind irgendwie.
    Eine Fremde, diese kleine oberschlaue Tausendsassa-Professorin.

    Und Angehörige, sprich: die Mutter, es für unnötig halten, dass ihre
    "Überflieger-Tochter" überhaupt auf's Gymnasium geht, obwohl sie
    ausnahmslos Klassenbeste war, eigentlich Klassen hätte überspringen
    können. Weil nämlich für Mädchen in dieser Zeit auf dem Dorf und in diesem
    Kulturkreis die KKK-Karriere vorgesehen war.
    Ich bin trotzdem meinen Weg gegangen, gegen alle Widerstände.
    Auch das gehört zum Leben: Hürden überwinden. Sich selbst "herausarbeiten".

    Ja, es ist mistig. Vieles im Leben ist mistig. Wie auch an anderer
    Stelle im Forum erwähnt, habe ich mich mit dem Thema Hochbegabung
    gründlich auseinandergesetzt, weil es gar nicht anders ging.
    Weil ich gemobbt wurde, bis buchstäblich der Arzt kam, weil ich nicht verstand, wie
    andere denken. Weil ich permanent unterfordert war und deswegen überfordert.
    Weil ich alle Ausbildungen in Windeseile gemacht habe, Lehrzeiten verkürzt habe,
    Quereinsteigerin war in völlig neuen Berufen und es wieder superschnell
    hinbekommen habe. Trotz oder wegen ADHS. Das ist den Menschen unheimlich.

    Begabungen, Schönheit, Freiheit, Wildheit, Freigeistigkeit. Alles unheimlich.
    Da wird man nicht immer nur Beifall, Bewunderung und Zustimmung bekommen.
    Menschen sind gern fiesgrün neidisch. Das muß man leider auch aushalten.
    Das ist im Paket der "Andersartigkeit" (in jeder Form, auch der negativ besetzten) inbegriffen.

    Ich habe alles zum Thema HB gelesen, was der staubige Büchermarkt hergab.
    Mich durchaus erkannt und trotzdem gezweifelt.
    Ich war so frei, mir meine eigenen Gedanken zu machen.
    Habe mich mit anderen "Hochbegabten"
    getroffen, mir deren Probleme, die den meinen erschreckend glichen,
    angehört,
    Sogar eine Mensa-Mitgliedschaft habe ich kurz in Erwägung gezogen.
    Aber ich mag keine Vereinsmeierei. Doch das soll jede/r selbst für sich entscheiden.
    Da sind wir ja glücklicherweise frei in der Wahl. Jedem sein Verein. Wie es beliebt.

    Ich bin in vielerlei Hinsicht schmerzhaft hinter meinen Möglichkeiten zurückgeblieben, aber ich
    habe das möglich gemacht, was eben möglich war. Mehr gibt mein Leben nicht her.
    Und bin über diese Irr- und Umwege zu der geworden, die ich eben bin. Genau so .
    Es gibt keinen Fit-for-all-sizes-Weg. Scheitern, irren und zweifeln gehört dazu.
    Wir können nicht alles im Leben haben. Mir geht dieser Machbarkeitswahn auf die Nerven.
    Man kann schon auch lernen mit seinen jeweiligen Dispositionen umzugehen, seine eigenen
    Schlüsse daraus ziehen und somit zu sich selbst finden.

    Ich habe mich, nach einem schon einigermaßen langen und ereignisreichen Leben, dafür entschieden
    diese mir von der Gesellschaft konstruierten und aufgepfropften Schnittmuster in Form von
    IQ- Zahlen, zu ignorieren. Der Menschen ist mehr als die Summe seiner Testergebnisse.
    Aber auch hier: Jede/r wie er-sie-es mag.

    Ich erlaube mir weiterhin mit diesen/meinen Themen umzugehen, wie ich es
    möchte und brauche keine Humorpolizei oder moralinsaure Niveauwächter.

    Die besten Betroffenwitze erzählen eben immer noch die Betroffenen selbst.
    Und darüber hinaus möchte ich keinen Beitrag hier missen. Wenn ich immer nur das
    lese, was ich selber denke, dann wird's echt fad im Oberstübchen.

    Also: machen, lesen, ausprobieren, verwerfen, diskutieren; immer wieder
    neue Wege beschreiten; Umwege nehmen, auch mal Abkürzungen; hinfallen und aufstehen;
    in sich reinhorchen: was will ich eigentlich; auch mal Biographien lesen, das hilft sehr;
    eigene Ideen entwickeln und am besten nicht in irgendeiner Nische versauern.

    Es gibt keine Patentrezepte für ein individuelles Leben.

    Und Humor schadet nie. Jedenfalls sehe ich das so für mich und ich lache über
    mich selbst so viel ich will und bis mir schwindelig wird.












    Geändert von Zelda Zonk (10.01.2013 um 22:10 Uhr) Grund: Rechtschreibung

  2. #32
    Lysander

    Gast

    AW: Was genau wird hier eigentlich unter Hochbegabung verstanden?

    Chapeau! .........

  3. #33
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Was genau wird hier eigentlich unter Hochbegabung verstanden?

    Käsebrot schreibt:
    Da die Kombination ADHS/Hochbegabung überhaupt nicht schön ist und ich sehr darunter gelitten habe und leide, dass ich mein enormes Potential bis jetzt einfach weggeworfen habe und ich dabei zusehen konnte, wie es mir durch die Finger gelaufen ist, macht es mich wirklich traurig, sowas hier zu lesen.
    Ich habe keine Ahnung, ob ich "hochbegabt" im Sinne üblicher Definitionen bin, aber dass mir Potential durch die Finger gelaufen ist und es das immer noch tut, wird mir immer wieder schmerzlich bewusst. Es hieß halt früher dann "Freuen Sie sich doch einfach, dass Ihr Kind das alles kann" - dass ich mich in der Schule zu Tode gelangweilt und unter dem Tisch gelesen habe, interessierte keinen. Gefördert wurde da nicht. Man war halt froh, dass das Kind in Ruhe unter dem Tisch gelesen hat, anstatt massiv den Unterricht zu stören. Da hätte man wohl vermögende Eltern haben müssen oder sonst was, um Förderung zu bekommen. Irgendwann habe ich dann abgeschaltet und wurde für Jahre zum "Versager", bis ich irgendwann die notwendige Reife hatte, um mich aufzurappeln. Womit ich später immense Probleme hatte war, dass ich nie gelernt hatte, wirklich konsequent an etwas zu arbeiten - das wurde mir in der Uni erst mal zum Verhängnis, wo ich mich hoffnungslos mit Arbeit und Lernmaterial überladen hatte, denn plötzlich standen so viele Möglichkeiten offen. Beim Pauken hat das ADHS dann auch nicht wirklich geholfen. Die endlosen Abende, an denen ich mit einem Buch in der Hand auf und ab durch meine Wohnheimsbude getigert bin, weil das mit dem Hinsetzen irgendwie nicht funktionierte... *muhahaha*

    Ich habe so viel Zeit verloren. Da darf ich nicht darüber nachdenken.


    Was hirnbeiß weiter oben geschrieben hat, damit habe ich allerdings tatsächlich so meine Probleme:
    Ihr Kind ist in einem nicht mehr erziehbaren Zustand? Desolat und sozial total im Arsch? Ein Schandhaufen von einem Kind?
    Dann ist ihr Kind sicherlich Hochbegabt! Und keiner hats bemerkt!
    Kann ihr Kind sich die Schuhe selber binden? Wenn ja, dann haben sie den Beweis!
    Was manche Eltern meinen, sich einreden zu müssen, ist einfach nur ätzend.

  4. #34
    Octoroo

    Gast

    AW: Was genau wird hier eigentlich unter Hochbegabung verstanden?

    @kaesebrot

    Ich schliesse mich hirnbeiss an (den letzten Beitrag von ihn).
    Mein Groll (hey, es war aber harmlos oder ?) habe ich NICHT gegen Dich oder sonstwer von UNS hier gehegt.

    Wenn du es ganz genau wissen willst:

    Ich rege mich ein wenig ueber eine Tussi auf, die das Asperger-Syndrom (wohlmoeglich habe ich es, das macht ein normales Leben fast unmoeglich und ich bewege mich oft am Rande des Nervenzusammenbruchs, das ist auch nicht lustig - ich habe auch mein *Paeckchen*), die Hochsensibilitaet, die Hochbegabung mit Esotherik im Zusammenhang bringt und sich so vermarktet, um so Kohle durch Verarsche zu ergattern.
    Sowas kann ich nicht ernst nehmen, und somit ist eben HB oder HS etwas was ich auch nicht mehr hoeren kann.
    Es hat mich aufgeregt, weil diese Person meint, AS zu haben (und meint Emotionen von anderen spueren zu koennen etc. das uebliche HSP Bla-bla) und sich mit Esoterik wirbt, da ich in dieser "Schublade" nicht gesteckt werden will.

    Ich wollte mir nur Alltagshilfe (Kochen, einfache Rezepte etc.) speziell fuer Autisten googeln - dann lande ich oft in so ner Muellhalde.


    Ok ?

    Groll war an der Tussi, und nicht an den Chaoten hier.

    Aus die Maus.

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 51

    AW: Was genau wird hier eigentlich unter Hochbegabung verstanden?

    also zum thema iq-tests.

    die geben nicht wieder wieviel eine person weiss oder kann. der iq ist eigentlich ein test um herauszufinden wie schnell eine person neues lernen oder bearbeiten kann. bzw gelernte abrufe und nutzen um neue lösungen zu finden.

    es zählt beim iq test auch nicht nur das man alles richtig beantwortet, sondern auch die zeit die man dafür benötigt ist oft ein wichtiges indiz.

    ich selbst habe laut solcher test sehrwarscheinlich auch ein hochbegabung,allerdings würde ich mich nicht als hochbegabt bezeichnen.
    ich würde sagen ich bin inteligenter ... und erhlich gesagt hätte ich wohl 20-40 punkte weniger wäre das leben einfacher. je inteligenter der mensch desto mehr bedenkt er.

    dazu kommt das es meistens so ist, das die gemeinschaft alles was anderst (vorallem wenn es viel shcneller einen durchblick gewinnt) ist nicht versteht. es aus angst oder einversucht versucht auszuschliessen.
    kleines beispiel dahin gehend sind bretspiele. viele davon haben einen logischen aufbau. wenn ich jetzt z.b. die siedler von catan spiele ist es meistens so das ich zum schluss gewinne. das schreckt natürlich andere ab, und auch ich muss sagen das ich zwar gerne solche spiele spiele, aber wenn mann fast nur gewinnt empfinde ich das als unfair gegenüber anderen. und es ist auch nicht besonders herausfordernd für mich.

    auch schach ist da etwas ganz besonders. mit jemandem zu spielen der schach nicht versteht ist ein graus und macht echt keinen spass. ansonsten ob man gegen einen profi oder anfänger spielt ist intresant, wenn er den sinn von schach verstanden hat.

    ich weiss bin jetzt zum schluss etwas abgedriftet... aber denke nichtsw neues hier

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Was genau wird hier eigentlich unter Hochbegabung verstanden?

    Ich finde, einige hier ziehen über den Begriff Hochbegabung her wie viele Stinos über adhs... Und Hochbegabung heisst ganz einfach, dass man schneller und komplexer denken kann als die meisten anderen Menschen. So sie adhsler im Durchschnitt impulsiver sind als andere Menschen. Und wie auxh bei adhs reicht eine Begabung in einem Bereich, z.b. Mathe oder Musik nicht aus, um hochbegabt zu sein! Hochbegabung heisst vor allem: Zusammenhänge schneller erkennen, gutes logisches Denken haben, gute Merkfähigkeit.

    Probleme die bei hochbegabten auftreten können: Ähnliche Verhaltensweisen wie beim Asperger-Autismus. Dr Grund dafür liegt z.b. darin, dass "einfache" Dinge zu kompliziert überdacht werden... Odrr dass man in der Schule als Lügner abgestempelt wird oder als Angeber, wenn man zugibt, dass man bereits mit 4 oder 5 Jahren lesen konnte ohne dass einem dies beigebracht wurde. Also bitte... Ihr wollt ja auch nicht, dass Adhs als erfindung der psychiatrie angesehen wird... :-(

  7. #37
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Was genau wird hier eigentlich unter Hochbegabung verstanden?

    Polemik. Mit Polemik und zirkusreifen Saltos in Richtung 'hach, was bin ich sensibel' kommt man bei diesen Thema ohnehin nicht weiter.
    Sensibilität hat nur am Rande etwas mit Hochbegabung zu tun.
    Polemik schon weniger.
    Wenn eine Wurst an einem Gartenzaun hängt, dann machen sich verschiedene Menschen Gedanken.
    Der Sensible denkt: '...ach, die arme Wurst'
    Der Hochbegabte denkt: '--irgendwer muß diese Wurst aus irgendeinem Grund dort hingehängt haben. Wahrscheinlich will er einen Flux-Generator bauen
    und dazu benötigt er ein paar Tropfen Gehirnwasser des seltenen Eichhörnchens der Gattung Sciurinae. Also kann es kein Kamtschatkanese sein.
    Denn dann wüßte er nicht um die Eichhörnchen, da es dort keine gibt.'
    Der Polemiker denkt: 'Wenn ich nicht so hochsensibel und überhaupt so sensibel wäre, dann würde ich jetzt ...die arme Wurst, ehrlich...wer zum Teufel...
    und überhaupt! Schon wieder eine Wurst, mann ohhh mann, hört denn das niemals auf?'

    Jo. Und dann kommt der Stino..( hier so bezeichnet!) geht hin zu der Wurst, zupft sie ab und frisst sie genüßlich.
    Der Stino hat schon mit 4 oder 5 Jahren so reagiert.
    Aber ich glaube er hats keinem erzählt...

    LG --hirnbeiß--

  8. #38
    Zissy Stardust

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.576

    AW: Was genau wird hier eigentlich unter Hochbegabung verstanden?

    Zelda Zonk schreibt:
    Ich befürchte, ich gehöre dann wohl zu den hier
    gescholtenen "Niveaulosen".
    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
    Da auch ich, wie schon an anderer Stelle in diesem
    Forum erwähnt, einen
    Hochbegabungsbescheid von Frau Dr. Dr. Müller-
    Lüdenscheidt von der Wolkenkuckucksheim-
    Fakultät habe, erlaube ich mir mit diesem
    Thema umzugehen, wie es mir beliebt.
    Gedanklicher Fundamentalismus widerstrebt mir.

    Ja, AD(H)S in Verbindung mit sogenannter Hochbegabung ist
    Oberbüffelmist. Ferrari mit angezogener Handbremse.
    Das vielzitierte und bemühte Bild. Ausgebremst bei 220 km/h.

    Es ist noch oberbüffelmistiger, quadratoberbüffelmistig quasi,
    davon als Mädchen, aufgewachsen in einem oberbayerischen
    Dorf in den Siebzigern, inmitten einer desolaten und dysfunktionalen
    Familie, die teilweise aus einem anderen Kulturkreis stammt,
    "betroffen-gesegnet-geschlagen" zu sein.
    Bestaunt wie ein Zirkuspferd. Ein Kuckuckskind irgendwie.
    Eine Fremde, diese kleine oberschlaue Tausendsassa-Professorin.

    Und Angehörige, sprich: die Mutter, es für unnötig halten, dass ihre
    "Überflieger-Tochter" überhaupt auf's Gymnasium geht, obwohl sie
    ausnahmslos Klassenbeste war, eigentlich Klassen hätte überspringen
    können. Weil nämlich für Mädchen in dieser Zeit auf dem Dorf und in diesem
    Kulturkreis die KKK-Karriere vorgesehen war.
    Ich bin trotzdem meinen Weg gegangen, gegen alle Widerstände.
    Auch das gehört zum Leben: Hürden überwinden. Sich selbst "herausarbeiten".

    Ja, es ist mistig. Vieles im Leben ist mistig. Wie auch an anderer
    Stelle im Forum erwähnt, habe ich mich mit dem Thema Hochbegabung
    gründlich auseinandergesetzt, weil es gar nicht anders ging.
    Weil ich gemobbt wurde, bis buchstäblich der Arzt kam, weil ich nicht verstand, wie
    andere denken. Weil ich permanent unterfordert war und deswegen überfordert.
    Weil ich alle Ausbildungen in Windeseile gemacht habe, Lehrzeiten verkürzt habe,
    Quereinsteigerin war in völlig neuen Berufen und es wieder superschnell
    hinbekommen habe. Trotz oder wegen ADHS. Das ist den Menschen unheimlich.

    Begabungen, Schönheit, Freiheit, Wildheit, Freigeistigkeit. Alles unheimlich.
    Da wird man nicht immer nur Beifall, Bewunderung und Zustimmung bekommen.
    Menschen sind gern fiesgrün neidisch. Das muß man leider auch aushalten.
    Das ist im Paket der "Andersartigkeit" (in jeder Form, auch der negativ besetzten) inbegriffen.

    Ich habe alles zum Thema HB gelesen, was der staubige Büchermarkt hergab.
    Mich durchaus erkannt und trotzdem gezweifelt.
    Ich war so frei, mir meine eigenen Gedanken zu machen.
    Habe mich mit anderen "Hochbegabten"
    getroffen, mir deren Probleme, die den meinen erschreckend glichen,
    angehört,
    Sogar eine Mensa-Mitgliedschaft habe ich kurz in Erwägung gezogen.
    Aber ich mag keine Vereinsmeierei. Doch das soll jede/r selbst für sich entscheiden.
    Da sind wir ja glücklicherweise frei in der Wahl. Jedem sein Verein. Wie es beliebt.

    Ich bin in vielerlei Hinsicht schmerzhaft hinter meinen Möglichkeiten zurückgeblieben, aber ich
    habe das möglich gemacht, was eben möglich war. Mehr gibt mein Leben nicht her.
    Und bin über diese Irr- und Umwege zu der geworden, die ich eben bin. Genau so .
    Es gibt keinen Fit-for-all-sizes-Weg. Scheitern, irren und zweifeln gehört dazu.
    Wir können nicht alles im Leben haben. Mir geht dieser Machbarkeitswahn auf die Nerven.
    Man kann schon auch lernen mit seinen jeweiligen Dispositionen umzugehen, seine eigenen
    Schlüsse daraus ziehen und somit zu sich selbst finden.

    Ich habe mich, nach einem schon einigermaßen langen und ereignisreichen Leben, dafür entschieden
    diese mir von der Gesellschaft konstruierten und aufgepfropften Schnittmuster in Form von
    IQ- Zahlen, zu ignorieren. Der Menschen ist mehr als die Summe seiner Testergebnisse.
    Aber auch hier: Jede/r wie er-sie-es mag.

    Ich erlaube mir weiterhin mit diesen/meinen Themen umzugehen, wie ich es
    möchte und brauche keine Humorpolizei oder moralinsaure Niveauwächter.

    Die besten Betroffenwitze erzählen eben immer noch die Betroffenen selbst.
    Und darüber hinaus möchte ich keinen Beitrag hier missen. Wenn ich immer nur das
    lese, was ich selber denke, dann wird's echt fad im Oberstübchen.

    Also: machen, lesen, ausprobieren, verwerfen, diskutieren; immer wieder
    neue Wege beschreiten; Umwege nehmen, auch mal Abkürzungen; hinfallen und aufstehen;
    in sich reinhorchen: was will ich eigentlich; auch mal Biographien lesen, das hilft sehr;
    eigene Ideen entwickeln und am besten nicht in irgendeiner Nische versauern.

    Es gibt keine Patentrezepte für ein individuelles Leben.

    Und Humor schadet nie. Jedenfalls sehe ich das so für mich und ich lache über
    mich selbst so viel ich will und bis mir schwindelig wird.
    Mein Gott Zelda! (mit und ohne Komma)

    Du rennst echt ausnahmslos ALLE OFFENEN TÜREN bei mir ein und triffst mich mitten in meinem Kern!!!

    Ich könnt heulen, wenn ich das hier wieder von dir lese -
    aus Wut über den WAHNSINN, den du schuldlos hast ertragen müssen;
    aus purer Begeisterung darüber, wie du wieder einmal dasRichtige mit genau den richtigen Worten sagst;
    aus tief empfundener Freude darüber, dass es so was wie dich überhaupt gibt.



    PS
    Die Scheidungspapiere sind unterwegs zum Anwalt.....

  9. #39
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Was genau wird hier eigentlich unter Hochbegabung verstanden?

    Hallo

    ich möchte euch mal von Quame erzählen. Der Kleine heißt so und es bedeutet nix anderes als "Sohn am Samstag geboren". Also Quame's Mutter kommt aus Ghana und Quame ist heute genau 1 Jahr, 1 Monat und 1Tag alt.

    Quame krabbelte mit 4,5 Monaten (ich war dabei, er lebte damals in dem Flüchtlingsheim in dem ich arbeite). Nach 2 Wochen langweilte es ihn und er übte neue Bewegungen. Ich habe so etwas noch nie bei einem Baby gesehen und ich kenne eine Menge Baby's. Er übte ganz systematisch jede Bewegung, bis sie perfekt war. Er war total konzentriert und wenn die Bewegung saß, dann lachte er vor Freude - und ab zur nächsten Bewegung.

    Rechtes Bein vor und zurück 1 Woche lang dann linkes Bein vor und zurück - mit knapp 8 Monaten lief er.

    Seit er 1 Jahr ist übt er sprechen - er übt es genau so wie das Laufen Wort für Wort auf deutsch und englisch, weil die Mama englisch und die "Patin" deutsch spricht. Er rennt mit einem Auto zur Mama und sagt "Car" und dann rennt er zur Patin und sagt "Auto" und dann lacht er und klatscht in die Hände und tanz vor Freude.

    Quame ist für mich der erste wirklich Hochbegabte den ich kennenlernen durfte

    Alles liebe Elwirrwarr
    Geändert von Elwirrwarr (26.01.2013 um 12:48 Uhr)

  10. #40
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Was genau wird hier eigentlich unter Hochbegabung verstanden?

    Ich habe die Quelle des Textes, in dem ich dies las gerade nicht parat fand die Beschreibung aber treffend.
    Sinngemäß kam darin zum Ausdruck, dass eine Hochbegabung keineswegs bedeutet, dass dieser Mensch in etwa "besser" oder jenen "überlegen" sei, die nicht hochbegabt sind. Es sei lediglich die Art zu denken, die schneller und zielgerichteter abläuft. Der benötigte Input an Informationen und Anspruch an sich selbst, der erhöht sei. Wie in meinem erst kürzlich erstellten Thread diesbezüglich zum tragen kommt, bin ich mir selbst nicht sicher, ob und wie man das insbesonder für sich selbst feststellen kann. Bei mir ist es jedoch so, dass ich eine starke innere Unruhe und depressive Komponente verspüre, wenn der input zu gering ist. Ich muss immer irgendetwas lesen, lernen, mich mit Thema x oder y außeinander setzen um nicht total durchzudrehen (gedanklich versteht sich)

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ich habs verstanden - ..doch nicht..aber eigentlich hab ich`s verstanden...oder?
    Von Edison im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.04.2012, 00:01

Stichworte

Thema: Was genau wird hier eigentlich unter Hochbegabung verstanden? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum