Seite 17 von 24 Erste ... 1213141516171819202122 ... Letzte
Zeige Ergebnis 161 bis 170 von 232

Diskutiere im Thema ADHS und Hypersensibilität im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #161
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.123

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    @Steintor ich hatte das ironisch gemeint. In Wirklichkeit habe ich mit Sekten und esotherischem Gelaber sowas von überhaupt nichts am Hut.
    @Persephone du kannst nun vielleicht besser verstehen warum dich manche Dinge emotional ansprechen obwohl sie dich nicht wirklich betreffen. Das wiederum kann dir beim dich besser abgrenzen unterstützen.
    Ich kann dir nicht sagen ob Hypersensibilität auch eine Komorbität sein kann, sie gehört auf alle Fälle zu den Symptomen der ADS

  2. #162
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 19

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Indigo das erinnert mich immer an das Computerspiel Fahrenheit.

  3. #163
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.123

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    mj71 schreibt:
    Es hatte sogar lange geheissen, am 21.12.12 wird Weltuntergang, geben, aber nur die Indigokindern werden überleben... Davon ist nichts passiert... Ausser dass einigen unötig Angst hatten und dass mal wieder ein Winter angefangen hatte
    Da kannst du sehen wozu die Indigo Kinder fähig sind

  4. #164
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Ja, zu grossen Kopfkino und Kreativität in Horrorscenarien...

  5. #165
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 63

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Ja prima, 271 von 300 Punkten. Ok, eigentlich wusste ich das ja schon vorher. Nah am Wasser gebaut bin ich schon immer. An manchen Tagen reicht ein Blick ins Facebook, wo mal wieder jemand ein Bild von misshandelten Hunden, überfahrenen Katzen oder was auch immer gepostet hat, und mein Tag ist gelaufen. Oder auch in Filmen, wenn wieder allzudeutlich irgendwelche Gewaltszenen gezeigt werden. Mir tut das richtig körperlich weh, so etwas zu sehen. Überempfindlich gegenüber Stimmungen anderer Leute, Geräusche etc. bin ich ja sowieso. Wird diese Hypersensibilität eigentlich schwächer unter MPH? Ich kann mich gar nicht mehr dran erinnern.

  6. #166
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Weiss nicht ob das schon geschrieben wurde, aber der Test erscheint mir... äh.. flach:
    Welcher ADHSler oder auch Normalo wird denn behaupten dass er
    - Lärm super findet
    - es mag viele Aufgaben gleichzeitig zu erledigen
    - bestreiten dass er/sie ein guter Zuhörer ist

    also das jetzt nur mal als Beispiel... Der Test wäre wertvoller wenn man nicht wüsste was rauskommt wenn man überall 7 anhakt

    ich stelle damit niemandem die Selbsteinschätzung zur Hypersensibilität in Frage - nur diesen Test!

  7. #167
    Lin


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    @Julimond
    Wird diese Hypersensibilität eigentlich schwächer unter MPH?
    Ich weiß nur, dass ich bei Medikinet adult tagsüber definitiv weniger emotional war.
    Ich hab gefühlt, war auch angetan von Dingen, oder unerfreut,
    aber es hat sich überhaupt nicht so stark angefühlt wie sonst.

    Jetzt bei Amphetaminsaft würde ich grad erstmal nur sagen können, dass ich mich etwas stressfreier fühle.
    Und nüchterner.
    Aber sicher bin ich noch nicht, ist noch Einstellungsphase.

  8. #168
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 33

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Seh ich auch so. Die sollten diese Tests mal ein bisschen anders konzipieren.

  9. #169
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Medu schreibt:
    Seh ich auch so. Die sollten diese Tests mal ein bisschen anders konzipieren.
    Nunja ....
    diese Tests sind ja nicht "einfach so" entstanden, sondern diejenigen, die sowas entwickeln, überlegen sich auch was dabei.

    Und wenn man diese Tests von Nichtbetroffenen machen lässt, zeigen sich da schon deutliche Unterschiede.

    Solche Tests können natürlich niemals zu einer 100%ig sicheren Diagnose führen, das wissen wir alle, es sind sog. Screenings, welche dabei helfen sollen, entweder Indikatoren zu finden, Anhaltspunkte oder evl. Bestätigungen etc.

    Sie sind immer nur ein Werkzeug von mehreren im Rahmen einer Diagnose.

    Uns wir sollten uns ebenfalls darüber im Klaren sein, dass diese Tests, die wir z.B. im Internet fineden eben nur dieses eine Werkzeug sind, also nicht mehr als einen Hinweis geben können.

    Dazu kommt aber auch, dass durchaus Fragen dabei sein können, bei denen man eigentlich mit dem Kopf schüttelt, die aber von einer bestimmen Zielgruppe durchaus anders nbeantwortet wird, auch wenn wir selber sagen würden, dass das doch niemand wirklich tun würde.

    Und wir müssen bedenken, dass viele Internet-Selbsttests auch nicht die gleichen sind, wie sie z.B. in Diagnoseverfahren verwendet werden.

    Bei letzteren werden immer auch Kontrollfragen gestellt, anhand derer man vorher gegebene Antworten abgleicht.

    pixelnator schreibt:
    also das jetzt nur mal als Beispiel... Der Test wäre wertvoller wenn man nicht wüsste was rauskommt wenn man überall 7 anhakt
    Das sollte eigentlich egal sein, denn es geht nicht darum, ob ich weiß oder abschätzen kann, welche Antwort zu welchem Ergebnis führt, sondern darum, dass es keinen Sinn ergibt, wenn ich mich selbst bescheiße, indem ich den Test so beantworte, dass er ein möglchst eindeutiges Ergebnis hervorbringt.
    Was habe ich denn davon, wenn ich so antworte?

    Es ist doch völlig egal welche Antwortmöglichkeit zu welchem Ergebnis führt, was zählt ist ausschließlich, welche Antwort am besten auf den Probanten zutrifft.
    Das ist keine Matheklausur oder sowas, bei dem die höchste Punktzahl das beste Ergebnis ergibt.
    Da will man ja was für sich und von sich bei rausbekommen, warum sollte es also nicht erkennbar sein, welche Antwort zu welchem Ergebnis führt?
    Hier gibt es keine richtige oder falsche Antwort, sondern nur Deine Antwort.
    Die richtige Antwort ist die, die auf Dich ganz persönlich aktuell am meisten zutrifft.
    Da muss nicht verschleiert werden, welche Antwort zu welchem Ergebnis führt.

    Das beste und korrekteste Ergebnis erzielt man dann, wenn man einfach nur ehrlich mit sich selbst ist und diese Fragen dann entsprechend ehrlich beantwortet.
    Da ist es egal ob die 7 immer zur höchstmöglichen Beeinträchtigung gezählt wird.

    Eher kann auch das Gegenteil der Fall sein, gerade z.B. bei einer Klientel wie uns, den ADHS'lern.
    Wir sind doch so schon das Paradebeispiel für Flüchtigkeitsfehler, ....
    Da macht es viel mehr Sinn, die Antwortmöglichkeiten konsistent zu halten, damit man am Ende kein verfälschtes Ergebnis erhält, weil der Probant gerade mal wieder verpeilt war und nicht gemerkt hat, dass bei dieser Frage die 1 mehr zutrifft statt die 7 ...



    Diese Tests sind ja durchaus von Fachleuten erstellt worden und während der Entwicklungsphase wurden sie entsprechend validiert und daraufhin wird auch die Reliabilität, also deren Zuverlässigkeit, berechnet und die kann sich in der Regel durchaus sehen lassen.

    Eine 100%ige Reliabilität werden die niemals erreichen, dessen ist man sich auch bewusst, und genau deswegen sind diese Tests auch nur ein Rad im Getriebe der Diagnose.

    Und weiterhin dürfen wir auch nicht vergessen, dass ausgrechnet wir ADHS-Betroffene ja auch gerade in der Selbstwahrnehmung so unsere Beeinträchtigungen haben, was ja nun mal Teil des Störungsbildes ist.
    Soll heißen, dass wir zum Einen möglicherweise ohnehin nicht die best- zuverlässige Quelle der Information sind und wir zum Anderen auch nicht besonders gut darin sind, abzuschätzen wie Andere diese Fragen beantworten würden.

    Nichtbetroffene würden vielleicht nicht unbedingt antworten, dass sie Lärm super finden, aber sie können das möglicherweise deutlich besser tolerieren, als ein Betroffener .
    Und diese Unterschiede will man herausfiltern und auch wenn einem die Fragen "flach" oder irgendwie daneben vorkommen, diejenigen, die sie entworfen haben, haben sich in der rgel was dabei gedacht (es sei denn wir reden hier von irgendwelchen "Spielzeugfargebögen2 aus irgendwelchen Zeitschriften etc .... ich rede da schon von solchen Tests, die eine wisenschaftlich und fachlich funderte Entstehungsgeschichte haben.
    Geändert von Fliegerlein (20.06.2015 um 12:28 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  10. #170
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 50

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Das kenne ich auch. Ich habe dabei positive und gleichzeitig auch negative Erfahrungen gemacht.

    Positiv, dass ich Menschen schnell erheitern und zum Lachen bringen kann.

    Negativ, weil Kollegen damals neidisch und eifersüchtig waren und ich dann bei der Arbeit gemobbt wurde, von Ärzten und Kranken Schwestern!!!!!!

Ähnliche Themen

  1. auditive Hypersensibilität
    Von bindi im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.07.2010, 14:01

Stichworte

Thema: ADHS und Hypersensibilität im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum