Seite 10 von 24 Erste ... 56789101112131415 ... Letzte
Zeige Ergebnis 91 bis 100 von 232

Diskutiere im Thema ADHS und Hypersensibilität im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #91
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 8

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Hallo kunukkun

    Entschuldige, aber mir stehen grad die Haare zu Berge, wenn ich lese, dass du bei eingeschaltetem Radio schläfst. Ich glaube, dass das Unterbewusstsein im Schlaf sehr viel "Müll" aufnehmen kann, wenn man so berieselt wird. Das kann einem gehörig belasten und unsere Stimmungen manipulieren, gerade bei den vielen Negativmeldungen. Ich nehme im Schlafzimmer, auch im Hotel, alle Geräte wie TV und PC, sogar vom Strom. Seit dem ist mein Schlaf viel erholsamer.
    Versuchs doch mal mit einer Bergbachplätscher- oder Meeresrauschen-CD.
    CD "Der Klang des Meeres - Meeresrauschen" (Wellness für die Seele) GEMAfrei - YouTube

    lieber Gruss aus der Schweiz

    neomami

  2. #92
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 8

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Die frage stellt sich hier wirklich... gibt es das eine ohne das andere?

    Oder sind viele ADHS-Leute vielleicht einfach "nur" hochsensibel?

    Das Buch "Zart besaitet" hilft mir im Moment sehr, mich besser zu verstehen. Zart besaitet Buch von Georg Parlow portofrei bei Weltbild.ch

    Wenn ich gestresst, sprich überreizt bin, könnte ich durchdrehen, wenn jemand in meiner Nähe gemütlich GÄHNT! Da habe ich das Gefühl, der/die verhöhnt mich, wo ich doch grad hochgradig unter Strom stehe.
    Bescheuert, oder?
    Aber das habe ich seit ich denken kann. Meine Eltern hatten früher oft Spannungen und weil ich, wie die meisten Kinder, das auf mich bezogen habe, war ich oft sehr angespannt.
    Dann bin ich nach so einem Streit-Sonntag fast ausgerastet, wenn sie Abends plötzlich anfingen zu gähnen und ich immer noch aufgedreht war.

    lg
    neomami

  3. #93
    lostinthoughts

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Hallo,

    wie schön ist es, hier mal von anderen zu lesen, denen es genauso geht. Wenn ich in meinem Umfeld auch nur das Wort "hypersensibel" erwähnen würde, dann wird das gleich verstanden als "Du suchst eine Ausrede warum du ein verwöhnter Jammerlappen bist."

    Dabei habe ich schon oft festgestellt: Wenn es etwas zu ertragen gibt - z.B. eine harte Arbeit, Schmerzen etc. - was sich nicht ändern lässt, dann bin ich viel härter und stärker als die meisten Normalen und ertrage alles ohne zu jammern.

    Weil ich eben nicht verwöhnt bin, sondern jeden Tag viel mehr zu ertragen habe, als normalsensible Menschen sich vorstellen können. Sensibel zu sein wird einem immer als Vorwurf gemacht, die Menschen kapieren nicht, dass die "Schleusen" für Außenreize eben nicht bei allen Menschen gleich weit geöffnet sind. Ich bin schon seit meiner Geburt empfindlich, das kann ich genauso wenig ändern wie meine Augenfarbe.

    Man würde ja von keinem Menschen verlangen, eine Hausarbeit auf einem Rockkonzert zu schreiben, oder cool zu bleiben, wenn vor deinen Augen ein Kind geschlagen wird. Bei mir sind es eben schon viel kleinere Reize, die mich ablenken /mein Mitgefühl auslösen.

    Was die Umweltreize angeht, so komme ich damit schon irgendwie klar. Werde immer komisch angeguckt, wenn ich mir im Winter immer gleich die Jacke ausziehe, wenn ich nur mal 5 Minuten in einen Laden gehe, aber das ist mir egal, warum soll ich denn leiden? Kann übrigens jedem empfehlen, sich Ohropax und eine Schlafbrille nebens Bett zu legen, das hilft ungemein, auch wenn mein Partner mich auslacht.



    Womit ich aber wirklich Probleme habe, ist die Hypersensibilität im Bezug auf die emotionen anderer Menschen. Sobald ich jemanden sehe, der irgendwie traurig oder enttäuscht wirkt, leide ich fast mehr als der Mensch selbst. Vor allem kann ich es nicht ertragen, wenn jemand, der mir nahe steht, sauer auf mich ist. Ich bin niemals sauer auf die Menschen, die ich mag. Wenn mein Freund etwas sagt, was mich verletzt, dann bin ich nur unendlich verletzt und wünsche mir, dass er es zurücknimmt, aber ich bin nicht sauer auf ihn.
    Ich glaube, ich kann keine Beziehung haben. Fast alle Menschen werden mal sauer, streiten sich mal, aber ich kann das nicht ertragen. Mich stürzt das in die tiefste Verzweiflung.

    Das ärgerliche ist, wenn man so hypersensibel ist, dann ist man immer der Dumme. In einem Streit versetze ich mich immer in die Perspektive des anderen und versuche beide Seiten zu vereinen. Andere wollen in einem Streit meist gewinnen, aber ich will überhaupt nicht gewinnen, denn das würde mir dann für den anderen Leid tun. Ich versuche immer einen Kompromiss zu finden, hoffe, dass sich alles als Missverständnis herausstellt.

    Ich glaube, wenn alle Menschen so wären, dann wäre die Welt ein besserer Ort. Aber wenn man nur selber so ist, dann ist man am Ende immer derjenige, der weint. Wenn man sich in den anderen hineinversetzt, sanft ist, verständnisvoll, aber der andere ist nicht so, dann ist man immer der Verlierer.
    Und die weniger Empathischen profitieren von unserer Nettigkeit, das macht mich wütend.

    Auch neige ich dazu, mich für den anderen aufzuopfern. Ich kann es nicht ertragen, meinen Freund sorgenvoll oder gestresst zu sehen, und so lasse ich all meine eigenen Probleme liegen, um mich voll und ganz seinen Aufgaben zu widmen. Ich habe ihm oft gesagt, wenn ich etwas wichtiges zu tun habe, dann soll er mich bitte nur dann um Hilfe bei seinen Sachen bitten, wenn es wirklich wichtig ist. Er sagt dann: "Wieso, du kannst doch "nein" sagen." Aber das kann ich eben nicht, und das kann er nicht verstehen.


    Ich frage mich, ob meine Hypersensibilität eine Beziehung für mich unmöglich macht. Generell will ich mich am liebsten vor den Menschen abschotten. Ich bin die Dumme, weil ich niemanden enttäuschen kann, ich bin die weinende, weil ein böses Wort mir wehtut wie ein Messerstich. Verdammt.

  4. #94
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 8

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Das kenne ich auch gut, dass ich zu mitfühlend bin und ins Helfersyndrom abrutsche. Dann helfe ich, bevor der/die andere merkt, dass sie Hilfe braucht. Dass meine Batterien wieder mal leer sind, merke ich, wenn andere erwarten, dass ich helfe und das so subtil aussenden, dann werde ich im Nachhinein sehr wütend über mich selbst, dass ich mich nicht genug abgegrenzt habe.
    So merke ich, dass ich dieser Person eine Zeit lang aus dem Weg gehen muss. Es gibt schon Menschen wie bodenlose Fässer, vor denen muss ich mich schützen, wenn ich grad "low battery" bin.

    Mein Partner ist super-unsensibel. Da musste ich auch lernen mich abzugrenzen. Er fragt nie, dass er etwas von mir braucht, sondern lässt es so aussehen, dass ich es mache, weil ich grad nichts besseres zu tun habe. So empfinde ich das jedenfalls. Wenn ich ihn, wie so oft darauf anspreche, ist er absolut erstaunt und meint, dass dies nicht seine Absicht sei.
    Ich glaube, meine Wahrnehmung, wie dieses Geben/Nehmen-Mechanismus läuft, ist Teil meiner Hochsensibilität. Und natürlich auch subjektive Interpretation. Aber im Grossen läuft das so, dies wurde mir schon von medialen Menschen bestätigt.

    Ich muss einfach sehr auf meinen Energiehaushalt achten. Wenn ich zu viel für andere mache, was gegen meine eigenen Bedürfnisse läuft, wie z.B. jemanden nach Hause fahren (und einen Umweg in Kauf nehmen muss, mit Stau, etc,) obwohl ich genau weiss, dass dies höchstwahrscheinlich so rauskommt. Dann platzt mir später der Kragen, weil ich mich selbst verraten habe und nicht zu meinem Bedürfnis, direkt nach Hause zu fahren, bekannt habe.
    Ich bin dann wütend auf die Person, kann sie jedoch nicht konfrontieren, weil ich ja hätte NEIN sagen können. Wohlwissend, dass ich dass ich mich durch das leidende Verhalten des Anderen gezwungen fühlte zu helfen. Dann bin ich vor allem wütend auf mich selbst, weil ich mich manipulieren liess von meinem Helfersyndrom (man will ja so gern geliebt werden und nett sein) und von der meistens altbekannten Methode des Anderen, sich einspannen zu lassen.

    Mittlerweile habe ich den Mut NEIN zu sagen, wenn ich merke, dass es mir zu viel wird. Ich erlaube mir Notlügen zu benutzen oder bei Freunden Farbe zu bekennen, indem ich erkläre, dass es mir einfach zu viel ist, ihnen diesen Gefallen zu tun. Damit fahre ich eigentlich am Besten.

    Beim Partner und beim Kind, wo so vieles automatisch abläuft, muss ich oft innerlich auf die Stopp-Taste drücken und mich aus der Situation rausziehen.
    Wenn die Batterie leer ist hilft sowieso Rückzug, früh schlafen gehen und kein TV schauen. Das ist für mich auch so ein Energie-Fresser.

  5. #95
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 750

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Ich habe den Test gerade mit 288 Punkten bestanden.

    Reizüberflutung kann ich momentan nicht ertragen.
    Aber ich kann mich zusammenreissen und hinterher nen Ausgleich schaffen.

  6. #96
    lostinthoughts

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Danke neomami, dass du deine Erfahrungen teilst.

    Also wenn mein Partner so mit leidendem Blick vor mir sitzt (macht er gerne) dann kann ich eben nicht nicht helfen, auch wenn ich weiß, dass er nur dramatisiert und meine eigenen Aufgaben gerade eigentlich dringlicher sind.
    Selbst wenn ich dann mal "nein" sage, dann fühle ich mich die ganze Zeit schlecht und denke nur daran und dann kann ich mich eh nicht auf meine Arbeit konzentrieren. Er versteht das nicht.

    Dazu kommt, dass ich dann immer zu hören bekomme: "Du arbeitest ja eh gerade nicht, sondern bist nur am Träumen".
    Leider kann ich auf keine andere Weise arbeiten, als dabei immer wieder für längere Zeit ins Träumen zu geraten.

    Wie ist das mit euch, könnt ihr in Büros mit anderen Mitarbeitern arbeiten, oder gar in einem Job, in dem man viel mit Menschen sprechen muss? Ich muss das momentan und halte es kaum aus.

    Es ist schon schwer genug mit ADS, ich wünsche mir gerade nur noch Ruhe.

  7. #97
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 111

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Hi Zusammen, also ich kann nur sagen, dass es bei mir Geräuschquellen gibt, wie z.B. bellender Hund in hoher Frequenz, da könnte ich schlichtweg ausrasten. Selbiges passiert, wenn viele Menschen reden, da ich das Gefühl habe, dass alle auf mich einreden und das in gleicher Lautstärke. Glaube, dass die Sache mit den Reizfiltern zu tun hat....

  8. #98
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.179

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Gestern gingen wir etwas essen in einer sonst eigentlich gemütlichen Alpwirtschaft. Am Tisch hinter mir war eine Gruppe. Einer hatte wohl die unbegründete Angst, jemand könnte ihn überhören :banghead:!

    Ich hielt es fast nicht mehr aus! Er und 1-2 andere Männer dieser Gruppe schwatzten nonstop in einer Lautstärke! Einer wollte wohl den anderen übertönen! Von den Frauen und Kindern am selben Tisch hörte man nichts, die wurden übertönt! Grauenhaft! Den Kaffee genossen wir in Ruhe zu Hause, ich hielt es dort nicht mehr aus!

    Was mich zum Wahnsinn treibt:

    - Dauerkläffende Hunde (ich mag Hunde, aber keine Kläffer)

    - schreiende Kinder (nicht normaler Kinderlärm, aber wenn sie - besonders die Teenie-Chicks - so hoch kreischen :eek:

    -allgemein unnötiger Lärm, Laubbläser, wenn jemand meint, er müsse mit seiner Musik das ganze Quartier beschallen,..

    In einem Grossraumbüro könnte ich nicht arbeiten.

  9. #99
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 111

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Sowas kenne ich nur zu gut das ist zum verrückt werden

  10. #100
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 25

    AW: ADHS und Hypersensibilität

    Hallo Jessi28,

    das Problem mit den Geräuschquellen habe ich auch.

    Mir helfen da, außer Flucht, 2 Dinge:

    - eine kleine Achtsamkeitsübung oder

    - gezielte Aufmerksamkeitslenkung (dies ist bei ADHS ein Hauptproblem) z.B. durch Megakognitives Training ->

    siehe im Internet unter: Aufmerksamkeitstraining (ATT) « Metakognitive Therapie

    LG

    newpix

Ähnliche Themen

  1. auditive Hypersensibilität
    Von bindi im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.07.2010, 14:01

Stichworte

Thema: ADHS und Hypersensibilität im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum