Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 61

Diskutiere im Thema IQ Test und Konzentrationsstörung: Wie soll das gehen? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: IQ Test und Konzentrationsstörung: Wie soll das gehen?

    Also diese Frage habe ich mir auch schon sehr lange gestellt.

    Meine Ärztin meinte auch, dass sie denkt, dass ich sicherlich einen hohen IQ haben müsste. Keine Ahnung.
    Im Rahmen von meinem Studium haben wir mal die Gelegenheit bekommen, einen Test zu machen und selbst auszuwerten. Leider weiß ich das Ergebnis nicht mehr. Allerdings hatte ich damals nämlich auch genau das Problem, dass ich mich nicht so recht konzentrieren konnte. Ich müsste lügen, wenn ich eine konkrete Zahl sagen würde. Ich weiß es schlichtweg nicht mehr. Über 100 war es, aber das sagt ja mal gar nichts aus.

    ... daher habe ich keine Ahnung, wie intelligent ich bin oder nicht. Ich bin sicher nicht der dümmste Mensch, aber ob ich gleich einen besonders hohen IQ haben soll, keine Ahnung.

    Ich traue mich auch nicht wirklich, einen Test machen zu lassen. Ich habe Angst vor der Enttäuschung, wenn ich mich nicht konzentrieren kann und dann steht da ich bin geistig unterbelichtet oder so etwas...


  2. #12
    Octoroo

    Gast

    AW: IQ Test und Konzentrationsstörung: Wie soll das gehen?

    Hi Swidi !

    Deine *Probleme* habe ich naemlich auch !

    Swidi schreibt:
    Meine Ärztin meinte auch, dass sie denkt, dass ich sicherlich einen hohen IQ haben müsste.
    Sowas in der Art wurde auch mir gesagt - aber ich frage mich auch, woher sie das wissen kann wenn sie einem ja nicht mal getestet hat

    Seitdem ich meine Diagnose habe (Leidensdruck: sehr sehr gross !) und ich hier im Forum bin, wird ja sehr viel ueber den Zusammenhang von ADHS/*hoher* IQ spekuliert, habe aber darueber auch nirgendswo irgendetwas Fundiertes gelesen !

    Ich habe im Moment ganz andere Probleme womit ich zu kaempfen habe, aber irgendwie fuehle ich mich unsicher und fange an zu zweifeln !
    Soll ich mich irgendwo testen lassen ? Wenn was Gutes rauskommt, aendert an meine Lebenssituation rein gar nichts.
    Wenn aber "Kacke" rauskommt, wuerde ich gefrustet sein !

    Aber irgendwie will ich auch wissen, wo ich da abschneiden wuerde !

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: IQ Test und Konzentrationsstörung: Wie soll das gehen?

    Wenn ich mal Zeit finde, werde ich mich mal mit der Frage näher beschäftigen.

    Was ich auf die Schnelle gefunden habe: Eine Studie, die 2011 in den USA veröffentlicht wurde, hat IQ Tests bei 5718 Kindern von 6 bis 18 Jahren gemacht, von denen 379 ADHS hatten. Das Ergebnis dieser doch recht großen Studie war, dass ADHS gleichermaßen verteilt war über alle IQ-Werte.

    Wen es genauer interessiert:
    Attention-deficit hyperactivity ... [J Dev Behav Pediatr. 2011 Feb-Mar] - PubMed - NCBI

    Das würde der Aussage, dass ADHS oft auch mit Hochbegabung assoziiert ist ja eher widersprechen.

    ... ich versuche mal bei Gelegenheit, mehr darüber herauszufinden.

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 39

    AW: IQ Test und Konzentrationsstörung: Wie soll das gehen?

    Ich denke auch das ADHS keinen Einfluß auf den IQ von jemanden haben sollte. Es ist in erster Linie doch eine Stoffwechselerkrankung. Der IQ hängt aber mehr von der Zufallsstruktur und den synaptischen Verbindungen eines jeden Gehirn ab. Außerdem heißt ein hoher IQ noch gar nichts. Ich finde Kreativität viel interessanter und evtl ist das was bei ADHS mehr zum Tragen kommt. Warum? Kreativ sein heißt auch Gedanken umzusetzen. Wenn jemand impulsiv ist, wie eben viele Menschen mit ADHS, dann setzen sie eher auch verrückte Ideen um als welche die mehr darüber nachdenken und dann es wieder verwerfen.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 33

    AW: IQ Test und Konzentrationsstörung: Wie soll das gehen?

    Das würde der Aussage, dass ADHS oft auch mit Hochbegabung assoziiert ist ja eher widersprechen.


    Strikt neurochemisch läge im ersten Moment eher die Hypothese nahe, dass ADHS mit einer verminderten Intelligenz einhergeht, da der im Allgemeinen für Intelligenz als wichtig angesehene Dopaminstoffwechsel in mehreren relevanten Hirnarealen deutlich beeinträchtigt ist. Ein überzufällig häufig eingeschränkter Bereich ist dabei das Arbeitsgedächtnis.

    Die meisten Studien suggerieren derzeit allerdings, dass ADHS und IQ zwar beide weitgehend genetisch bedingt sind und sogar einige Kandidaten-QTLs teilen, aber sich trotzdem unabhängig voneinander entwickeln. Ich halte das für ein Artefakt unserer eingeschränkten Möglichkeiten großflächige, methodisch saubere, Studien in dem Bereich durchzuführen, insbesondere weil man auch minimale Formen der ADHS sauber vom neurologisch Normalen abgrenzen müsste um wirklich eine Aussage machen zu können.

    Die Assoziation der ADHS mit Hochbegabung kommt meines Erachtens durch sehr einseitige Berichterstattung über Erfolge, allgemeines "Jeder ist Besonders"/"Jeder hat seine Stärke"-Denken und den Faktor, dass sich tatsächlich substantielle Unterschiede in der Testleistung unter Pharmakotherapie ergeben können, die dann teilweise dazu führen, dass vormals Normalbegabte plötzlich hochbegabt sind. Es ist bei Tests wie dem WIE/WAIS bekannt, dass Personen mit ADHS im Mittel in den Verbalteilen weitgehend normale Werte erreichen, in den Performanzteilen jedoch oft atypisch große Abweichungen nach unten aufweisen.

  6. #16
    Octoroo

    Gast

    AW: IQ Test und Konzentrationsstörung: Wie soll das gehen?

    Tyrion schreibt:
    [...] Ein überzufällig häufig eingeschränkter Bereich ist dabei das Arbeitsgedächtnis.

    Oh ja.
    Das kann ich leider leider aus Erfahrung bestaetigen !
    Es war mir sehr bewusst, dass ich nur "1-Gedankenkanal" habe !
    Etwas merken und dann simultan denken geht nicht.
    Dies aeussert sich extrem im praktischen Bereich, mein Alltag ist dadurch eingeschraenkt...

  7. #17
    Stefanus

    Gast

    AW: IQ Test und Konzentrationsstörung: Wie soll das gehen?

    @Tyrion: Hier steht dass Stimulanzien nur den IQ wieder verfügbar machen und nicht verbessern:
    "Diese Stimulanzienbehandlung gleicht eine angeborene Funktionsstörung im Stirnhirnbereich und einen Mangel an Botenstoffen zur Reizübermittlung und Reizverarbeitung aus. Sie kann niemals die Intelligenz als solche verbessern, macht sie aber beim ADS für den Betroffenen wieder verfügbar.
    Verlaufsbeobachtungen zeigen, dass bei Nichtbehandlung ein Abfall des lQ bis zu 15 % eintreten kann, dass aber umgekehrt bei Stimulanzienbehandlung ein Anstieg des lQ in der gleichen Größenordnung zu erwarten ist."
    "

  8. #18
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 44

    AW: IQ Test und Konzentrationsstörung: Wie soll das gehen?

    Ich habe in meinem Leben zwei IQ-Tests gemacht, mit jeweills Ergebnissen von 99 und 102.

    Heißt das also dass ich mit MPH auf 114 bzw. 117 kommen würde?

    Gibt es irgendwie Studiendarüber, über IQ-Testergebnisse ohne den Einfluss von MPH und mit Einfluss von MPH?

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 33

    AW: IQ Test und Konzentrationsstörung: Wie soll das gehen?

    Stefanus schreibt:
    @Tyrion: Hier steht dass Stimulanzien nur den IQ wieder verfügbar machen und nicht verbessern:
    "Diese Stimulanzienbehandlung gleicht eine angeborene Funktionsstörung im Stirnhirnbereich und einen Mangel an Botenstoffen zur Reizübermittlung und Reizverarbeitung aus. Sie kann niemals die Intelligenz als solche verbessern, macht sie aber beim ADS für den Betroffenen wieder verfügbar.
    Verlaufsbeobachtungen zeigen, dass bei Nichtbehandlung ein Abfall des lQ bis zu 15 % eintreten kann, dass aber umgekehrt bei Stimulanzienbehandlung ein Anstieg des lQ in der gleichen Größenordnung zu erwarten ist."
    "
    Das ist, was ich schrieb, auch wenn ich leider vergessen habe es deutlicher zu machen:
    [...], dass sich tatsächlich substantielle Unterschiede in der Testleistung unter Pharmakotherapie ergeben können, die dann teilweise dazu führen, dass vormals [d. h. nicht mittels Metylphenidat behandelte] Normalbegabte plötzlich [bei einer Testung mit Metylphenidat] hochbegabt sind. Es ist bei Tests wie dem WIE/WAIS bekannt, dass Personen mit ADHS im Mittel in den Verbalteilen weitgehend normale Werte erreichen, in den Performanzteilen jedoch [, wenn sie nicht mediziert sind,] oft atypisch große Abweichungen nach unten aufweisen.


    Ich halte es allerdings für in keiner Weise zweckdienlich Prozentzahlen vorzubringen, aber ich habe das auch schon mal so gelesen. Prozentangaben sind aber in diesem Zusammenhang sehr schwierig zu interpretieren, vor allem ohne genauen Kontext und Referenz. Ich denke, dass bei dieser 15% Angabe irgendwann mal jemand Mist gebaut hat, als er Ergebnisse einer älteren Studie mit ADHSlern und dem WAIS-R zusammengefasst hat. Ich muss sie selbst mal suchen, wenn es denn jemanden interessiert, aber ich erinnere mich, dass diese Studie als Ergebnis zeigte, dass ADHSler im Performanz-Teil durchschnittlich ein Ergebnis von 85 Punkten erreichten, während sie im Verbalteil am Durchschnitt von 100 waren (IQ m= 100, sd=15). Das wären 15 IQ Punkte, was man naiv als "Abfall des IQ [von] bis zu 15%" deuten könnte -- das ist aber im Hinblick auf die Verteilung des IQ völlig unsinnig. Dies, zum einen, weil es sich eben nur um den Performanzteil handelte und der andere Teil, bei gewissen Einschränkungen (ja, man musste die ADHSler teils mehrfach fragen) meist normal war (und damit der Gesamtabfall unter "15%" lag), zum anderen (was deutlich relevanter ist), weil die Normalverteilung des IQ bedeutet, dass jemand mit einem Wert von 85 nicht "15%" weniger IQ hat als jemand mit IQ 100, sondern sich im 15. Perzentil der Verteilung befindet -- was doch etwas weiter vom 50. Perzentil (IQ 100) entfernt ist.

    Naja, wie gesagt, da Prozentwerte ohne Referenz anzugeben ist schlicht doof, aber ich habs leider auch schon oft so gelesen. ;-)



  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 234

    AW: IQ Test und Konzentrationsstörung: Wie soll das gehen?

    Gibt es einen bestimmten IQ-Test, der für ADSler am geeignetsten ist?

Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Hochbegabung? Soll IQ-Test machen. Habe aber Angst.
    Von Pixeldings im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 6.05.2012, 02:08
  2. F 98.8 Konzentrationsstörung
    Von Jazz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.03.2012, 16:05
  3. Zweifel, soll ich zum Arzt gehen?
    Von Ephedra im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.02.2012, 15:27

Stichworte

Thema: IQ Test und Konzentrationsstörung: Wie soll das gehen? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum