Seite 1 von 7 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 68

Diskutiere im Thema Ich glaube inzwischen es ist eine Gabe... im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 210

    Ich glaube inzwischen es ist eine Gabe...

    So liebe Chaoten, ich muss meine Euphorie grad mit irgendwem teilen.

    Wer weiß, vielleicht ist das ein Nebeneffekt des MPH was gerade einsetzt, mag sein. Das Mitteilungsbedürftnis zu 100%, sowas kenn ich ja längst.

    Folgendes: Ich habe ja (Neuro-)Biologie studiert und erst nun gegen Ende des Studiums überhaupt gemerkt, dass was nicht stimmt und letztendlich die Diagnose bekommen.

    Nun sitze ich hier, momentan arbeits- jedoch nicht perspektivenlos.

    Nein, ich habe inzwischen einen Traum.

    Ich werde den verdammt nochmal sogut es geht umsetzen!!!


    Eine kurze Beschreibung wie ich die MPH-Wirkung wahrnehme, sein Kommentar dazu, es sei interessant und ob ich mir überlegt habe wie man das messen könnte hat den Anstoß gegeben.

    Die Schnappsidee, vielleicht einfach in die ADHS-Forschung zu gehen bestand bereits vorher. Aber erst da wurde wesentlich mehr daraus als eine fixe Idee (von der mein Arzt nichts wusste und trotzdem denselben Vorschlag äußerte).

    Und so dachte ich die letzten Wochen intensiv nach - intensiv darüber, was genau MPH an mir zu verändern mochte. Ich habe meine Beobachtungen gemacht, meine ganz eigenen wilden Erklärungen gesucht.

    Ich wusste zuvor nicht viel über den aktuellen Wissenschaftsstand im Bereich Aufmerksamkeit. Ich war diesbezüglich naiv, eine sehr grobe Vorstellung davon, das wars. Aus den obigen Beobachtungen hatte ich meine Ideen wie das Ganze aussieht - die ohne Belege natürlich nix wert sind.

    Ich hatte mir vorgenommen, für meinen Arzt zunächst eine Präsentation zu basteln um seine Meinung zu meinen Ideen mal zu hören. Faul wie ich so war habe ich mich zur Recherche erst kurz vorher hinreißen können.

    Und dann gehts los...
    An diesem Abend vor meinem Termin sitze ich bis 5 Uhr morgends vor dem Computer und betreibe Recherche. Das ist alles viel zu krass - es passt wie die Faust aufs Auge, meine Ideen der letzten Wochen spiegeln so im Groben die Entwicklung von 20-30 Jahren Forschung im Bereich Aufmerksamkeit wieder. Ich brauche dazu keine 20 Jahre Experimente, ich kann mir vieles auch mal so überlegen, bei den meisten Sachen dachte ich, es sei den Experten vollkommen klar.

    Beispiel: Ich lese irgendeine Studie von 1986 die sich mit Aufmerksamkeit anhand von Reaktionstests beschäftigt. Die benutzen da so einen Effekt, bei dem benachbarte Formen den Betrachter irritieren sollen wenn man alles sehr kurz zeigt, so dass die Form auf die er sich eigentlich konzentriert verfälscht wahrgenommen wird ohne dass er es bemerkt. Sie erwähnen kurz etwas vom Lesen und wie unsere Aufmerksamkeit auch dort von dem bestimmt ist, worauf wir unseren Blick richten.

    Das war ein Experiment von dem ich meinem Arzt in der Präsentation erzählt habe. Für mich war klar, das was die da bemerken könnte auch ein Grund für Lese/Rechtschreibschwächen im Zusammenhang mit ADHS sein also erwähnte ich das nebenbei. Ja, sogar so klar, dass ich fest überzeugt war das ist bereits verbreitete Lehrmeinung (von 1986 war die Studie!!!)

    Mein Arzt meinte so: "Merken Sie, wieviele verschiedene interessante Verknüpfungen sie heute schon gezogen haben? Das klingt alles sehr sinnvoll aber ich befürchte dass sie soviel Einfälle haben, dass all das wieder vergessen wird. Machen sie sich eine Mindmap, notieren sie all diese Dinge und dann arbeiten sie die Stück für Stück ab. Das sind alles schon fast eigenständige Themen für Doktorarbeiten."

    Er hat Recht, vor allem aber bemerke ich bei solchen Sachen garnicht, wenn sie wichtig sind!

    Ich wiederhole nochmal: Meine Behauptung die Leseschwäche mit ADS hätte genau damit zu tun wurde anhand einer Veröffentlichung von 1986 gemacht!

    "Ja, nix bewiesen, genausogut Spinnerei" könnte der Normalo sagen. Mich wundert dann eher dass da nix bewiesen wurde, so selbstverständlich ist sowas. Und dann vergesse ich das wieder, weil es mir ja nie wichtig erschien. Aufschreiben sollte ich sowas grundsätzlich.

    Was finde ich gestern zufällig? Eine Studie von Januar 2010. Die untersuchen da zwar keine ADHSler aber Leute mit Leseschwäche.

    Und was ist die grob zusammengefasste Kernaussage des Textes?

    "Oh Wunder, wir haben die letzten Jahrzehnte geirrt in der Annahme, dass es sich bei der Leseschwäche im Kern um eine Sprachverständnis- eine Wortfindungs- eine akustische Störung handelt. Anstattdessen zeigen wir hier nun Beweise auf, dass sich die Störung durch eine fehlerhafte Funktion in der Aufmerksamkeit begründen lässt. Es ist eine Störung der Mechanismen, die unsere Aufmerksamkeit von Buchstabe von Buchstabe lenken und gleichzeitig verhindern, dass benachbarte Buchstaben deswegen miteinander verwechselt werden weil die Aufmerksamkeit nicht klar trennen kann zwischen dem was sie gerade jetzt und davor gesehen hat."


    Ich mein das tu man sich mal rein. Ich lese soetwas und die Sache scheint mir nix besonderes, glasklar. Ich hätte diesen Gedanken quasi als Nebensache in meinen gedanklichen Mülleimer geworfen nachdem ich ihn mir mal flüchtig mit einem Lächeln angeschaut habe.

    Und da liegt er dann im Müll, ein Gedanke, der andere 24 Jahre der Forschung gekostet hätte.


    Versteht ihr das Problem? Das Problem mit uns ADSlern ist NICHT, dass wir nur Unwichtiges denken. Das Problem ist, dass wir überhaupt keine Fähigkeit haben vernünftig einzuschätzen was wichtig, was zur Zeit unwichtig ist. Das Unterstrichene ist ebenfalls sehr wichtig. Wir können nämlich auch abschätzen, was wie wichtig ist. Wir können nur rein garnicht abschätzen wann es wichtig ist. Bestes Beispiel: Es ist jetzt gerade nicht wichtig, dass ich hier sitze und das schreibe. Andere Sachen wären gerade wichtiger, ich kann die Wichtigkeit nur nicht vernünftig zeitlich organisieren. Heute Abend wäre das vielleicht wichtiger als jetzt, wo ich weiterarbeiten sollte.

    Und dann lassen wir uns von anderen einquatschen, dass es unwichtig sei. Aber es ist zeitlich unwichtig, nicht generell.

    Und DA liegt unsere Gabe. Für andere Menschen ist alles das zeitlich gesehen gerade unwichtig ist oft generell unwichtig. "Normalos" schauen ins Jetzt, sie konzentrieren sich darauf und haben eine grobe Vorstellung von der Zukunft. Das wars. In den allermeisten Alltagssituationen ist das sinnvoll - für gute Ideen mit einer entsprechenden Breite jedoch nicht.


    Und so habe ich meine Idee meinem Arzt vorgestellt und so werde ich nun zum leitenden Professor für Psychatrie gehen und sie vorstellen - wie mein Arzt mir empfohlen hat.


    Am Ende wird nun vielleicht all das was ich immer als Geißel gesehen habe zu einem riesigen Vorteil für mich, alleine weil ich selbst drinstecke in dem was ich untersuchen will. Ihr wisst selbst, dass niemand das versteht. Ich verstehe das

    Momentan macht es alles *Klack* *Klack* *Klack*. Je mehr ich von der Aufmerksamkeit verstehe desto besser kann ich alles einordnen. Je klarer wird, wie meine Idee konkret auszusehen hat und umso engmaschiger wird die lückenlose Begründung wieso solch eine Untersuchung Sinn macht.


    Am Ende habe ich vielleicht tatsächlich soetwas wie eine verbesserte Diagnostik miterschaffen. Das ist mein Traum. Ein Stück weit dazu beitragen, dass wir wirklich genau erklären können, was da nicht funktioniert und dass da was nicht funktioniert. Dass die Tests aussagekräftig sind und die Leute das auch zunehmend glauben werden anstatt auf die Fragebögen zu schielen und zu sagen "Das ist doch normal, einiges kenne ich auch von mir selbst".

    Drückt mir die Daumen, dass all das klappt.

    Und versteht eure Andersartigkeit nicht immer nur als Kette - manchmal habt ihr damit etwas Besonderes, das ihr oft nur nicht zu schätzen wisst.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Ich glaube inzwischen es ist eine Gabe...

    WOW. Ich bin begeistert von dem, was Du da schreibst.
    Bitte sage mir, wie bist Du denn durch's Studium gekommen ...?

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 234

    AW: Ich glaube inzwischen es ist eine Gabe...

    Ich wünsche dir viel Erfolg und gutes Gelingen. Ich glaube sehr, dass du es schaffen kannst

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Ich glaube inzwischen es ist eine Gabe...

    wieso hat nicht jeder adhsler eine lese-rechtschreib-schwäche?

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 210

    AW: Ich glaube inzwischen es ist eine Gabe...

    Chaotin26 schreibt:
    WOW. Ich bin begeistert von dem, was Du da schreibst.
    Bitte sage mir, wie bist Du denn durch's Studium gekommen ...?
    Hyperfokus auf das, was mich wirklich interessiert

    Nun, ich bin schon als Kind ein Naturwissenschaftler gewesen. Ich dachte die Idee Biologie zu studieren wäre mir erst später gekommen. Die Bücher bei meinen Eltern aus meiner Kindheitmit erstaunlich viel von dem im Studium gelernten Wissen auf einfache, kindgerechte Weise erzählt belehren mich eines anderen. =)
    Mit der Diagnose wurde ich nochmal mit meinen Grundschulzeugnissen konfrontiert und in dem der zweiten Klasse entdeckte ich folgende Bemerkung der Lehrerin zu "Besondere Fähigkeiten":

    "hypocampus kann einfache, naturkundliche Zusammenhänge verstehen, nachvollziehen und erklärt sie mit Begeisterung."

    Also hat sich wohl doch nie so viel geändert


    Nun, ich habe das Glück, dass es bei mir nicht so extrem stark ausgeprägt ist, ich bin ja auch quasi ausschließlich hypoaktiv - die Erkenntnis kam genau deswegen auch erst im Alter von 27 Jahren, als Probleme mit dem Eintritt ins Berufsleben auftraten, die ich nicht mehr als die Schuld anderer verdrängen konnte. Mein Leben lief immer eben "befriedigend" genug. Das ist auch so in etwa die Linie in den Zeugnissen, die sich immer aus relativ extremen Schwankungen in den Noten (mangels Interesse weniger gut oder bei Interesse doch sehr gut - vermindert durch "still sein im Unterricht") mittelte zu einem insgesamt eher nicht auffällig andersartigen Gesamtbild. So wird das Talent eben verkannt - dort wo man eines hat kann man es nicht zeigen (man hält die Klappe) oder die Leute sehen es einfach nicht weil sie anders denken und nur das Chaos darin sehen. Die Diamanten versacken dann ungeschliffen in dem Dreck und niemand mit Ahnung wie so ein ungeschliffener Diamant aussieht würde sie jemals als solchen erkennen können. Und so glaubt man den anderen irgendwann, wirft den Kieselstein von dem man begeistert erzählte es sei sicher ein Diamant zurück in den Dreck. Und irgendwann sieht man vielleicht nur noch Dreck. Auch wenn darunter nach wie vor ein paar Diamanten sind - und man einer der wenigen war, die das sehen aber nicht beweisen können - es war ja nur Intuition.

    Diese Intuition ist das Geschenk des ADS - lasst euch da nichts einreden von anderen. Macht nicht wie ich jahrelang den Fehler anzunehmen, dass ihr alles mit dem Kopf, nicht mit dem Herzen begreifen müsstet, weil euer Herz euch so oft enttäuscht hat. Euer Herz sieht mehr als fast alle Menschen auf der Welt, es kann nur nicht alles erklären. Da kommt dann der Kopf: Wenn euer Herz etwas sagt wird es die Aufgabe des Kopfes sein, das Gefühl sinnvoll einzuordnen.

    Seid euch eurer Schwächen bewusst - euer Kopf wird hin und her schwanken, er wird schnell vergessen was euer Herz hier sagte und darauf achten, was es jetzt neues zu sagen hat. Deswegen: Schreibt euch die Ideen eures Herzens auf bevor sie verblassen oder ihr euch nicht mehr daran erinnern könnt. Ansonsten hebt ihr vielleicht jede Menge Diamanten auf und schmeißt sie zurück in den Dreck ohne dass ihr jemals etwas findet. Die Diamanten waren immer da in eurem Herz - ihr müsst nur lernen, ihre Bedeutung auch zu schätzen. Sehr schwer wenn die Außenwelt nie einen Diamanten gesehen hat.

    Viel Glück wünsche ich euch und hoffe, dass gibt einigen ein bisschen Mut =)

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 210

    AW: Ich glaube inzwischen es ist eine Gabe...

    Max Foyer schreibt:
    wieso hat nicht jeder adhsler eine lese-rechtschreib-schwäche?
    Eine sehr gute Frage. Eine tatsächlich so gute Frage, dass sie mal spontan auf meinen Zettel der unbeantworteten Fragen kommt. Danke. =)

    Sobald ich mir Gedanken darüber gemacht habe und eine Idee habe was es sein könnte, werde ich berichten. Das ist so ein Kiesel der sich als Diamant entpuppen könnte, ich wäre dumm ihn nun wegzuschmeißen wo ich ihn nicht genauer angeschaut habe.

    *edit* spontaner Einwurf: Etwas ähnliches kenne ich jedoch auch - recht oft, vor allem handschriftlich bastele ich wenn ich unaufmerksam bin Buchstabendreher hinein. Das könnte etwas ähnliches darstellen. Oder auch ganz gelegentlich verlese ich mich in Wortbedeutungen - schwer zu sagen, in welchem Maße normal, in welchem nicht. Bleibt im Hinterkopf - ich wäre jedoch sehr dankbar für Feedback, was ihr an solchen Verwechslungen im Bereich Lesen/Schreiben an euc so beobachtet.

    *edit2*

    Die Sache ist - alle Probleme des ADHS sind ja nicht da/abwesend, sie sind stärker oder schwächer ausgeprägt. Es mag sein dass das häufig in seichter Form auftritt die nie als deutliche Lese/Schreibschwäche zutage tritt. Ich erinnere mich zum Beispiel an Lehreraussagen in Richtung: "Du beherrscht die Rechtschreibung - du passt nur nicht genug auf und machst öfter recht offensichtliche Flüchtigkeitsfehler".
    Wenn dieser aufmerksamkeitsbedingte Effekt nun nicht so stark ausgeprägt ist, dass er nicht ständig, sondern nur gelegentlich mal auftritt - so würdest du soetwas nie in den Bereich der Lese/Rechtschreibschwäche packen, obwohl es demselben Phänomen zugrunde liegen könnte.

    Zweite Sache: Vielleicht ist das eine Unterkomponente eines speziellen Typus? Es wäre interessant zu hören, welchem Typ die mit der Schwäche vorwiegend angehören - ist es der hyperaktive, der hypoaktive, der impulsive?

    Da gibt es so unendlich viele Fragen in diesem Gebiet - das ist das Tolle daran =)

    *edit3* Bamm, danke, da ist sie die neue Idee für eine weitere Notiz in meinem Experiment - das sollten auch Parameter sein, die zusätzlich abgefragt werden.
    Geändert von hypocampus (27.10.2011 um 17:50 Uhr)

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Ich glaube inzwischen es ist eine Gabe...

    verschwindet die lrs, wenn menschen mit adhs und lrs mph nehmen (und dann entsprechend üben)?
    falls ja:
    kann der effekt durch übung während der mph-einnahme auch nach der mph-einnahme anhalten?

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Ich glaube inzwischen es ist eine Gabe...

    wenn man gar nicht weiß,
    was der lrs zu grunde liegt,
    dürfte es auch problematisch sein,
    zu bestimmen,
    welche phänomene/symptome letztendlich
    wo hingehören.
    an sich kannst du bei der definition von lrs
    völlig von vorne anfangen,
    scheint mir.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217

    AW: Ich glaube inzwischen es ist eine Gabe...

    hypocampus schreibt:
    Eine sehr gute Frage. Eine tatsächlich so gute Frage, dass sie mal spontan auf meinen Zettel der unbeantworteten Fragen kommt. Danke. =)

    Sobald ich mir Gedanken darüber gemacht habe und eine Idee habe was es sein könnte, werde ich berichten. Das ist so ein Kiesel der sich als Diamant entpuppen könnte, ich wäre dumm ihn nun wegzuschmeißen wo ich ihn nicht genauer angeschaut habe.

    *edit* spontaner Einwurf: Etwas ähnliches kenne ich jedoch auch - recht oft, vor allem handschriftlich bastele ich wenn ich unaufmerksam bin Buchstabendreher hinein. Das könnte etwas ähnliches darstellen. Oder auch ganz gelegentlich verlese ich mich in Wortbedeutungen - schwer zu sagen, in welchem Maße normal, in welchem nicht. Bleibt im Hinterkopf - ich wäre jedoch sehr dankbar für Feedback, was ihr an solchen Verwechslungen im Bereich Lesen/Schreiben an euc so beobachtet.
    Ich kenne das tatsächlich von mir selbst. Normalerweise habe ich keine Probleme mit Lesen (oder Rechtschreibung). Wenn ich aber unaufmerksam bin oder z.B. einen Schriftzug nicht aktiv lese, sondern ich ihn nur aus dem Augenwinkel "passiv" erfasse, dann lese ich manchmal ziemlichen Blödsinn. Dass der Asien-Shop zum Aisen-Shop wurde, ist da noch harmlos. Leider fällt mir gerade kein krasses Beispiel ein, wo ich dann ganz verdattert ein zweites Mal "aktiv" gelesen habe, um zu schauen, ob da wirklich steht, was ich gerade gelesen habe.

    Meistens hat sich dann herausgestellt, dass mein Gehirn tatsächlich einzelne Buchstaben oder Wortteile erfasst hat und den Rest des Wortes ergänzt hat. So ähnlich wie die automatische Wortergänzung auf dem Handy, nur dass ich mal den ersten Teil des Wortes erfasse, mal den hinteren, mal einzelne Buchstaben. (Falls Ihr die automatische Wortergänzung auf dem Handy noch nicht kennt: Probiert sie nicht aus! Da kommt wirklich absoluter Blödsinn raus!).

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 210

    AW: Ich glaube inzwischen es ist eine Gabe...

    Max Foyer schreibt:
    wenn man gar nicht weiß,
    was der lrs zu grunde liegt,
    dürfte es auch problematisch sein,
    zu bestimmen,
    welche phänomene/symptome letztendlich
    wo hingehören.
    an sich kannst du bei der definition von lrs
    völlig von vorne anfangen,
    scheint mir.

    *edit*

    Na, doch lieber weg damit, auf die Finger hauen für die eigene Eitelkeit die mir noch zum Fallstrick werden könnte.

    Meine Ideen sind gut genug, dass ich vielleicht besser nicht in Arroganz zuviel herumposaunen sollte und sie geklaut werden.

    Hier stand eine ausführliche Begründung. Die Info dass der Zusammenhang keine doofe Idee ist muss nun reichen
    Geändert von hypocampus (27.10.2011 um 19:09 Uhr)

Seite 1 von 7 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS und (christlicher) Glaube
    Von Mali im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 1.10.2011, 15:59
  2. ADHS ist eine Gabe ....
    Von Justine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.02.2011, 09:56
  3. Überfordert durch gabe MPH,die neuen eindrücke u.gibt ja sovieles zu sehen!
    Von Andrea71 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.09.2010, 23:40

Stichworte

Thema: Ich glaube inzwischen es ist eine Gabe... im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum