Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 37

Diskutiere im Thema Denkt ihr vorwiegend visuell? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 234

    Denkt ihr vorwiegend visuell?

    Hallo,

    hochbegabte ADS'ler sollen die Fähigkeit haben enrom gut visuell denken zu können. Das heißt Gedankenprozesse werden im Hirn in Bilder oder Videos gewandelt.
    Das hat seine Vor und Nachteile und kann auf folder Seite nachgelesen werden:
    klick
    Hinzu möchte ich noch folgende Artikel ans Herz legen, welche über genannte Merkmale näher eingeht und auch beschreibt, klick, klick. Im den letztgenannten Artikeln wird zwar nicht direkt auf die Namensgebung ADS eingegangen, doch beschreibt er die Welt des sensiblen ADS'lers plus Asperger-Spektrum sehr gut meiner Meinung. Schade, dass es unter anderem die Bücher von der Frau Dr. Linda Silverman nicht in deutscher Sprache gibt.

    Viel Spaß beim lesen
    Geändert von vakuum ( 6.07.2011 um 23:41 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Denkt ihr vorwiegend visuell?

    Erstmal vielen Dank für die Artikel, werde mal rein lesen wenn ich die Zeit dafür finde.

    Aber nun zu dem Phänomen des "visuellen Denkens" bei mir:

    Ich denke visuell und das permanent. Ich kann nicht nicht visuell denken, jeder Gedanke ist sofort in Form eines Bildes in meinem Kopf. Im Alltag jagt ein Bild das nächste, wie im schnellen Vorlauf. Es kostet mich wahnsinnige Anstrengung um ein Bild für ein paar Sekunden festzuhalten und das gelingt eigentlich nur dann wenn ich vollkommen fokussiert auf etwas bin.

    ich habe allerdings noch einen "akustischen" Gedankenstrang, ich spreche mit meiner Inneren Stimme. Diese Gedanken kann ich an mein Tempo anpassen, ich spreche mir innerlich meine Gedanken vor. Ohne das würde ich glaube ich absolut verrückt werden.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 80

    AW: Denkt ihr vorwiegend visuell?

    Hey,

    danke für die Links, ich hab mal eben alle durchgelesen und ich kann nur sagen das ich mich in alledem wieder finde, mir sind alle die dinge wiederfahren die darin standen.
    Es ist echt eine reinste Qual damit leben zu müssen das an den schulen auf solche Kinder/Jugendliche nicht eingegangen wird, wobei ein großer nutzen für die gesellschaft entstehen würde, wenn solche begabten endlich mal gefördert werden würden.

    Mit erging es in meiner Vergangenheit so das immer auf autiotive weise gelerht wurde und ich damit nicht fertig wurde, sobald aber themen kamen die sich gut mit bildern verbinden ließen, konnte ich erst mein Pozential anfangen zu nutzen.

    Bei mir ist es auch so, das den ganzen tag bilder durch meinen Kopf jagen, das eine das nächste,

    Mfg Chris

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 260

    AW: Denkt ihr vorwiegend visuell?

    Sehr merkwürdig. Mir kommt das Meiste vom visuell-räumlichen Lerntypen bekannt vor, bloß es gibt in meinem Kopf keine Bilder. Zum Verstehen sind Diagramme super, aber ich hab ein miserables grafisches Gedächtnis. Selbst wenn ich es versuche, hab ich Schwierigkeiten visuell zu denken.

    Dementsprechend im Psychomeda-IQ-Test: numerisch, logisch-analytisch, Sprachverständnis bei IQ 122, räumlich-visuell bei IQ 100 und allgemein IQ 130 eingeordnet worden.

    Den akkustischen Gedankenstrang kenn ich. Und Tonband-Erinnerungen, die ich akkustisch abspielen kann. Nur den Aufnahmeknopf drückt mein Gehirn alleine

    Hilfe das passt doch gar nich zusammen - ich komm mir grad schwer geschädigt vor
    Geändert von DithRDreamer ( 7.07.2011 um 21:40 Uhr)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Denkt ihr vorwiegend visuell?

    Das sind ja sehr interessante Links! Ich erkenne zu fast 100% meinen Sohn wieder. Und auch mein Mann hat sich dort wiedergefunden, den Verdacht (ADS oder ähnliches) hatte ich bei ihm auch schon, seit dem die Probleme bei unserem Sohn offensichtlich geworden sind.

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Denkt ihr vorwiegend visuell?

    Huch, .... das hätte ich nicht gedacht.... jetzt verstehe ich wieso mich viele nicht verstehen ??

    ich habe keine bilder im kopf, doch ich bin immer im gespräch.... ich kann erst arbeiten, wenn ich das ganze verstehe...
    viele kommen mit meiner denkweise nicht klar - darum habe ich schon früh angefangen in "bilder" zu sprechen,
    wenn ich nicht weiter kam habe ich mir skizzen gemacht..... bei mathe, geht dies immer :-)

    heute erlerne ich sprachen eher schnell - da ich das detail der rechtschreibung für die fremdsprachen nicht brauche - ich kommuniziere mündlich

    diktate - waren ein graus..... texverständnis/leseverständnis - interpretation, waren nie ein problem.

    danke für den link, jetzt wird vieles klarer - was die schulzeit betrifft.

    weiss jemand, wieviele sich so durch die schulzeit quälen?

    gruss

  7. #7
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Denkt ihr vorwiegend visuell?

    Vielen, vielen Dank für die Links (wobei ich einen davon schon kannte, aber damals hat es noch nicht so ,,klick" gemacht)!

    Ich hatte schon immer das Gefühl, auf eine andere Art zu denken, hab mich jahrelang selbst fertiggemacht, weil ich es nicht schaffte, unter Stress (der schnell in sozialen Situation entsteht, wenn man so sensibel ist wie ich) vernünftige Sätze rauszubringen. Ich hatte immer das Gefühl, es nicht in Worte packen zu können, was da an Bildern in meinem Kopf ablief. In dem Zitat von dem 9 jährigen Jungen mit dem Tageslichtprojektor im Kopf finde ich mich völlig wieder, ich habe das so ähnlich auch mal ausgedrückt: Ich wünschte mir Telepathie, um die Bilder, die genau das treffen, was ich meine (viel mehr als meine Worte) hinüberzuteleportieren.

    Ich finde es anstrengend, jemandem etwas zu erklären, weil ich da sehr viele Übersetzungen machen muss. Mir fallen die unmöglichsten Bilder ein, die jemand anders nicht im Gesprächszusammenhang sieht und mich mit großem Fragezeichen anguckt, wenn ich sie ausspreche - für mich passen diese Bilder aber perfekt auf das, worüber wir gerade sprechen. Ich habe sehr viele Analogien, Bildanalogien, ich verbinde zwei Themen, die eigentlich gar nichts miteinander zu tun haben, in einer Kategorie, in einer abstrakten Theorie. Ich sehe es, wie Dinge funktionieren, welches Prinzip dahintersteckt, völlig unabhängig vom Inhalt, in abstrakter Weise und kann damit das Paarungsverhalten südkoreanischer Eichhörnchen mit dem biochemischen Ablauf bei der Fotosynthese vereinen (ist nur ein blödes Beispiel, was wahrscheinlich nicht zu verbinden ist).
    Ich verbinde auch Gefühle mit Bildern, meist geometrischen Formen.

    In Mathe war ich schlecht, weil ich mir wie beschrieben die Regeln nicht merken konnte, aber einmal zusammen mit der Klassenbesten als einzige die Lösung für eine geometrische Aufgabe hatte (in einer Arbeit, die trotzdem ne 4 war ).

    In dem IQ-Test, den ich bei der ADS-Testung gemacht habe, war ich seltsamerweise im Visuellen nicht besonders gut, es kam aber eine verbale Hochbegabung bei raus. Das finde ich jetzt seltsam, weil das nicht zusammenpasst mit der Beschreibung eines visuell-räumlich begabten Menschen, ich mich dort aber zu 90 % wiedergefunden habe...hm.
    Ich versuche sprachlich aber auch, die Bilder zu beschreiben, die in meinem Kopf sind, ich habe eine recht bildhafte Sprache...außerdem haben die Dinge in meinem Kopf bestimmte Relationen zueinander, die sich quasi geometrisch abbilden lassen würden und die beschreibe ich dann auch mit Worten.

    Ich hab auf jeden Fall einige Schwierigkeiten beim auditiven Lernen, höre oft nicht zu, vor allen Dingen nicht, wenn einfach nicht ersichtlich wird, worauf der andere hinaus will (boah, Smalltalk...nä). Ich kann mich aber sehr lange auf´s Lesen und Schreiben konzentrieren und lerne dabei viel mehr als beim Zuhören. Außerdem lerne ich am besten durch´s Tun, im Grunde genommen am besten durch Nachahmung, ich bin ein richtiges Äffchen (oder Chamaeleon .

    Naja, auf jeden Fall habe ich schon immer gedacht, dass es Menschen gibt, die nur geradeaus und eins nach dem anderen denken (meist langweilig) und dann noch welche, die eher assoziativ, wild durcheinander denken. Nun hat meine ,,Theorie" ein wenig mehr Halt.

  8. #8
    Burningdevil

    Gast

    AW: Denkt ihr vorwiegend visuell?

    Ich visualisiere eigentlich alles ,
    manchmal empfinde ich es als sehr hinderlich um geradeaus zu denken .

    Es läuft quasi den ganzen Tag Kopfkino .. Träume sind überaus real und oft lassen sie mich nicht zur ruhe kommen.

    In der Schule konnte ich alles gut wobei visualisieren hilft bzw. verständlich macht .

    Erzählen tue ich glaube ich wie ich wahrseme also visell und oft lasse ich dinge aus von denen ich aber glaube sie gesagt zu haben,
    allein weil ich sie visualisiert habe .

    Gespräche sausen in Bildern durch den Kopf mit Ton .... ( manchmal denke ich ich spreche das laut aus was mir durch den Kopf geht )

    alles verwirrend nicht nur für mich denke ich

  9. #9
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Denkt ihr vorwiegend visuell?

    Ich weiß es bei mir ehrlich gesagt nicht so genau.
    Da ich schon seit jeher ziemlich kurzsichtig bin, und mich, bis ich mir mit 16 Jahren Kontaktlinsen angeschafft habe, die Brille bis auf ein Jahr in der Volksschule, ständig weggelassen habe (muss dazu sagen dass sich meine Mutter auch nicht wirklich darum scherte) lernte ich wohl das Schreiben auch etwas anders....
    So war ich in der Volksschule im Fach Deutsch in der 1, 2 Klasse ziemlich schwach. (in der 3. kam man plötzlich auf meine Fehlsichtigkeit drauf und in der 4. trug ich die Brille schon nicht mehr)

    Ab der Mittelschule dann plötzlich in der besten Leistungsgruppe und die Zweitbeste in der Klasse...(was evtl. daraus resultiert, dass ich mir aufgrund der Sehschwäche angewöhnte, in der Schule weniger von der Tafel abzuschreiben; sah ich nicht sonderlich gut hin und war so ziemlich anstrengend; sondern eher mitzuschreiben was die Lehrer so während des Aufschreibens mitredeten, das war einfacher in meinem Fall...oder eben das was ich versäumte mitzuschreiben, dann in den Pausen in Eile von Heft der Sitznachbarin abschreiben musste...da lernt man....)
    (Dennoch mache ich Flüchtigkeitsfehler en masse...seitdem ich nicht mehr in der Schule sitze und es nicht mehr beurteilt wird, erst recht...und seit der Rechtschreibereform die ich nicht mehr in der Schule miterlebte, nochmal um einen Deut mehr)

    Gelernt habe ich bis jetzt immer am Besten, wenn der Lehrer die zu lernenden Dinge logisch erzählte. (was allerdings wiederum für den autitorischen Lerntyp spricht)
    Allerdings merkte ich da auch dass Andere anders lernten.
    Die schrieben sich die Dinge auf und lernten sie dann daheim auswendig. Die hörten dem Lehrer zu und wussten nach der Stunde schon nicht von was der eigentlich redete...weil nichts hängenblieb.
    Was ich nie verstand...
    Das auswendig lernen ging bei mir generell nur sehr schwer...ich schrieb mir Dinge vielleicht auch auf, aber mich dann damit hinzusetzen und auswendig zu lernen, konnte ich so gut wie nie...
    Entweder verstand ich es durchs Zuhören UND auch Mitschreiben, (wobei dann da oft das "aha-Erlebnis" kam...und mein Kopf dann beim zweiten Mal"durchnehmen"; also beim Aufschreiben; die Dinge logisch zusammensetzte und so bliebs dann hängen...) oder es interessierte mich nicht.

    Allerdings auch nur dann, wenn mich das Thema ansich interessierte und die Art wie es erklärt wird auch zusammenhängend und interessant war.
    Mit Lehrern und Themen die rein nur auswendig zu lernen waren, hatte ich meine Probleme.
    Eine gewisse Logik, oder auch visuelle Eselsbrücken; also das visuell vorstellen, wovon der Lehrer da eben erzählt; hatte ich aber auch da immer, so gings am Besten.

    Ich machte bis jetzt 2 Intellligenztests, beide im Rahmen einer Ausbildung. bzw vor den Ausbildungen zum Austesten.
    Beide Male kam dabei ein IQ über den Durchschnitt heraus, und besonders die visuelle-räumliche Intelligenz war sehr hoch.
    Geändert von ichalleine (19.07.2011 um 03:11 Uhr)

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Denkt ihr vorwiegend visuell?

    N´abend zusammen,
    hab die Artikel bisher nur überflogen, aber muss sagen sehr intressant. Die bisherigen Beiträge übrigens auch.

    Ich kenne beides. Kopfkino läuft bei mir den ganzen Tag. Aber auch die Selbstgespräche im Kopf sind mir nicht fremd. Wenn ich mich an etwas erinnerr oder erinnern soll klappt das wohl besser über auditiv abgespeicherte Sachen. Damit kann ich die Bilder der Situation dann auch wieder holen. Was die Sache so schwierig macht sind die auditiven Störreize... Ich kann sie nicht ausblenden, das ist echt anstrengend. Mittlerweile habe ich auch mein auskommen damit das ich die Welt da draussen anders wahrnehme als die meisten um mich herum. Mein Umfeld hat da manchmal mehr Probleme mit.

    Manchmal ist das mit dem Kopfkino ja echt witzig, wenn andere wieder ihre Story´s zum besten geben. Wobei ich bei manchen Geschichten das Kopfkino auch gerne ausschalten würde...

    Und so kompliziert und anstrengend das manchmal auch ist, bin ich froh das ich so bin wie ich bin, und so wahrnehme wie ich es tue.

    liebe Grüße

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Stichworte

Thema: Denkt ihr vorwiegend visuell? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum