Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Seit gestern im Chaos... im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 40

    Seit gestern im Chaos...

    ...eigentlich nicht erst seit gestern.

    Hallo ihr Lieben und danke im Voraus für das Lesen meines etwas langen Beitrags!

    Ich habe hier schon einige Male als Angehörige gepostet (meine Frau hat ADS), aber seit gestern überlege ich mir (nach einem langen Gespräch mit ihr), ob ich vielleicht auch betroffen sein könnte.

    Das Problem ist allerdings, dass bei mir ebenso viel dafür, wie dagegen spricht.

    Kurz zu meiner Person: Bei mir wurde schon als Kind eine (vor allem im sprachlichen Bereich) stark ausgeprägte Hochbegabung festgestellt, ich habe mir mit etwa drei Jahren selbst Lesen und Schreiben beigebracht, konnte mit einem halben Jahr sprechen, etc.
    Vielleicht kommt es daher, dass ich im Bereich der Kommunikation überhaupt keine Schwierigkeiten habe, ich mache auch keine Flüchtigkeitsfehler und dergleichen, habe ein sehr gutes Gedächtnis, bin auch nicht durch negative Schulleistungen aufgefallen, usw... ABER:

    Ich hatte immer schon das Gefühl, viel "besser" sein zu können und dass ich mir irgendwie selbst im Weg stehe - meine schulischen Leistungen waren durchschnittlich (in der Grundschule sehr gut), wenn ich mich für Themen nicht interessiert habe, habe ich auch nicht dafür gelernt - bei Gebieten, die mein Interesse weckten, lag ich weit über Durchschnitt, ohne irgendetwas dafür zu tun und das ist bis heute so.

    Ich bin jetzt 28 Jahre alt und studiere immer noch (habe mehrmals die Studienrichtung gewechselt).
    Ich bin nicht schlecht organisiert, allerdings ist das, was mir Struktur gibt, meine Zwangsneurose, die ich seit frühester Kindheit habe. Fast jeder meiner Lebensbereiche wird durch einen entsprechenden Zwang "kontrolliert", weil ich befürchte, dass sonst alles im Chaos versinken würde.

    Ich bin eigentlich sehr ordentlich und perfektionistisch, aber wie gesagt, nur durch Zwangsgedanken und Zwangshandlungen.
    Nach außen wirke ich sicher recht ruhig und strukturiert, aber in mir brodelt es permanent - ich bin unruhig und aufgedreht, gleichzeitig antriebslos und gelähmt, habe 1000 Sachen gleichzeitig im Kopf, weiß nie, womit ich anfangen soll, im Endeffekt mache ich dann gar nichts, weil ich mich stundenlang in Grübeln und Träumen verliere.

    Auf ADHS bin ich eigentlich nur durch meine Frau gestoßen, hätte das sonst nie bei mir angenommen, aber jetzt... je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr Schuppen fallen mir von den Augen.
    Das Problem bei mir ist allerdings, dass ich eine sehr schwere Kindheit und einige traumatische Erlebnisse hatte, auf die man meinen psychischen Zustand auch zurückführen könnte - außerdem entwickeln viele Menschen, die hochbegabt sind, Zwänge; aber dennoch habe ich das Gefühl, da ist noch etwas anderes.

    Außerdem schließt das eine das andere ja nicht aus.
    Noch ein paar Beispiele: Ich liebe Literatur, Musik, Kunst, aber ich habe nicht die Geduld, stillzusitzen und mich diesen Interessen zu widmen, am liebsten lese ich, während ich gehe.
    Ich kann mir keinen Film ansehen ohne alle 20 Minuten aufzustehen.
    Ich bin ungeduldig, impulsiv, kann mich einerseits super konzentrieren, aber andererseits muss ich Dinge, die mich nicht interessieren, oft fünfmal lesen, da ich beim dritten Satz abschweife und an etwas anderes denke.

    Wenn ich mich dann aber zusammenreiße, merke ich mir das Gelesene sofort und für immer.

    "Lernen" bedeutet für mich "etwas einmal konzentriert durchlesen" - und es dann in sämtlichen Details zu wissen.

    Während andere daran arbeiten, sich Dinge zu merken, muss ich daran arbeiten, mich darauf zu konzentrieren - das Merken selbst stellt kein Problem dar, richtiges "Ackern" oder "über etwas brüten" kenne ich nicht.

    Ihr seht, das ist alles etwas verwirrend, durcheinander und widersprüchlich.
    Gestern habe ich Medikinet und Methylphenidat (von meiner Frau) ausprobiert - ich war überwältigt von der Wirkung, denn der Nebel in meinem Kopf war weg! Das, was ich bis jetzt als normal und zu mir gehörig erlebt habe, erschien mir plötzlich so fremd... ich fühlte mich zum ersten Mal wie ich selbst. Ich konnte weinen, konnte reden ohne die üblichen zwanghaften Phrasen zu benützen, ich hatte plötzlich fast nichts Zwanghaftes mehr an mir, meine Gedanken ordneten sich von selbst, es war nicht mehr "alles zu viel und durcheinander", kein Hubschrauber oder Karussell im Kopf. Ich weiß, dass "Selbstmedikation" bescheuert ist, aber die Versuchung war zu groß. Darüber hinaus tendiere ich sowieso dazu, mich von Zeit zu Zeit selbst mit Alkohol zu "behandeln", da erschien mir das "vernünftiger".

    So, jetzt bin ich etwas konfus. Es geht mir nicht darum, Laiendiagnosen zu erstellen und ich weiß auch, dass die Wirkung des MPH kein Diagnosekriterium darstellt, aber ich bin dennoch mit einem Mal wie vom Blitz getroffen, ich denke, dass ich ADHS habe. Was sagt ihr dazu? Meine Frau hat in zwei Wochen wieder einen Arzttermin, zu dem ich sie begleite - ich schätze, ich werde den Arzt mal darauf ansprechen...
    Mein veränderter Blickwinkel erleichtert mich einerseits irgendwie, aber andererseits fühle ich mich gerade wie im freien Fall.

    Ich wäre wirklich sehr froh und dankbar, wenn ihr eure Meinungen und Erfahrungen mit mir teilen würdet und ich möchte mich bei allen für das Lesen bedanken!

    Viele liebe Grüße,

    Nadine

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Seit gestern im Chaos...

    Liebe Nadine,

    du beschreibst ja viele typische Symptome von AD(H)S und natürlich ist es möglich, dass bei einem mehrere Diagnosen gestellt werden können. Außerdem müssen nicht alle Symptome von AD(H)S gleichzeitig vorhanden sein und trotzdem kann man davon betroffen sein.

    Es ist auch merkwürdig, dass das Medikament so schnell bei dir gewirkt hat. Solltest du zufällig gleich die richtige Dosis für dich gefunden haben? Das soll normalerweise ja schwer sein.

    Trotzdem ist es besser, wenn du dir die Medikamente von einem Arzt verschreiben lässt. Es gibt Erkrankungen, bei denen man Medikinet nicht einnehmen darf. Das ist bei zum Beispiel bei mir der Fall.


    Meine Frau hat in zwei Wochen wieder einen Arzttermin, zu dem ich sie begleite - ich schätze, ich werde den Arzt mal darauf ansprechen...

    Das finde ich eine sehr gute Idee. So kannst du gleich feststellen, ob sich der Arzt gut mit AD(H)S auskennt.

    Ich wünsche dir, dass bei dir schnell die richtige(n) Diagnose(n) festgestellt werden, damit du endlich Klarheit hast.

    Liebe Grüße

    Celine

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Seit gestern im Chaos...

    Liebe Celine,

    danke für deine nette Antwort.

    Ich weiß natürlich, dass es besser ist, solche Medikamente nicht in Eigenregie einzunehmen, aber wie gesagt, wenn es einem dadurch besser geht... eine Frage noch: Von welchen Krankheiten sprichst du? Was die Dosis angeht - keine Ahnung, war wohl wirklich ein Zufall, ich hatte schon auch Nebenwirkungen (Kopfschmerzen, leichte Übelkeit, Herzrasen), aber sie waren nicht sooo schlimm, dass man sie nicht aushalten könnte. Bei meiner Frau wirken sie auch recht gut, blöd ist es halt, wenn die Wirkung nachlässt.
    Der Arzt ist übrigens ein Spezialist und scheint sich mit AD(H)S sehr gut auszukennen.

    Liebe Grüße,

    Nadine

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Seit gestern im Chaos...

    Liebe Nadine,

    ich darf die Medikamente wegen meiner Herzrhythmusstörungen nicht einnehmen. Mein Puls wird mit Medikamenten gesenkt und diese Wirkung darf nicht aufgehoben werden.

    Es ist ja ein großer Vorteil, dass der Arzt sich schon mal mit AD(H)S auskennt. Vielleicht kannst du noch am gleichen Tag einen Termin mit deiner Frau zusammen erhalten?

    Liebe Grüße

    Celine


  5. #5
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Seit gestern im Chaos...

    Nadine schreibt:
    Liebe Celine,

    danke für deine nette Antwort.

    Ich weiß natürlich, dass es besser ist, solche Medikamente nicht in Eigenregie einzunehmen, aber wie gesagt, wenn es einem dadurch besser geht... eine Frage noch: Von welchen Krankheiten sprichst du? Was die Dosis angeht - keine Ahnung, war wohl wirklich ein Zufall, ich hatte schon auch Nebenwirkungen (Kopfschmerzen, leichte Übelkeit, Herzrasen), aber sie waren nicht sooo schlimm, dass man sie nicht aushalten könnte. Bei meiner Frau wirken sie auch recht gut, blöd ist es halt, wenn die Wirkung nachlässt.
    Der Arzt ist übrigens ein Spezialist und scheint sich mit AD(H)S sehr gut auszukennen.

    Liebe Grüße,

    Nadine
    uiuiui.... wenn das der Chef liest.....
    und wenn ihr das dem Arzt erzählt,(hab schonmal gelesen, dass auf Grund solcher "Weitergaben" das Medikament nicht mehr verschrieben wurde) könnte es auch Probleme geben! Eine positive Wirkung von MPH ist allenfalls ein Indiz....keinesfalls ein Bewies für das Vorhandensein von AD(H)S.

    Gruß
    happypill

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Seit gestern im Chaos...

    N´abend,
    durch meine Arbeit als Ergotherapeutin in einem MVZ für Kinder und Jugendliche, bin ich tag täglich an der Diagnosestellung von Kindern und Jugendlichen mit ADHS beteiligt. Zum einen möchte ich an dieser Stelle anmerken das auch die Gabe von Medikamenten zur Diagnosesicherung beiträgt. Zum anderen kann ich dir bei der Wirkung nur empfehlen dir einen guten Diagnostiker bei dir in der region zu suchen. Natürlich nur wenn du wirklich wissen willst ob du ADHS hast oder nicht.

    Deiner Geschichte nach zu urteilen, würd ich sagen das die Möglichkeit besteht.

    Und das mit den Medi´s deiner Frau... Mein Ex Mann hat mir vor meiner Diagnosestellun damals auch Tabletten mitgebracht und gesagt ich könnt es ja mal probieren. Ich wusste auch das man das nicht soll, aber ich wollt wissen ob`s hilft endlich mal klar denken zu können. Nicht immer verpeilt, vollkommen reizüberflutet, zwanghaft und alles zu sein.
    Der klare Blick hat zwar auch dazugeführt das ich vieles in meinem Leben neu überdacht hab, und einmal komplett aufgeräumt habe in meinem Leben, in meinem Umfeld.

    Aber heute geht es mir besser...

    Ganz liebe Grüße und viel Glück auf deinem Weg, egal wie du dich entscheidest...

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 237

    AW: Seit gestern im Chaos...

    Hallo Nadine,

    ich denke, daß Du auf jeden Fall Dich auf ADHS untersuchen lassen solltest. Dann hast Du Gewissheit. Ich bin zum teil auch heute noch sehr chaotisch, allerdings hat sich dieses gelegt. So schlimm und so messiehaft wie früher ist es nicht mehr.

    Mir platzen durchaus auch Sachen einfach so heraus, ohne daß ich vorher lange überlege. Hinterher ist mir das doch sehr peinlich. Aber die Leute haben sich schon dran gewöhnt. Jedoch wissen die nicht, daß ich ADHS habe.

    Zudem habe ich auch noch immer eine Unruhe in mir. Dagegen gehe ich mit heiltherapeutischen Methoden wie Vitametik vor. Zudem treibe ich Sport( derzeit - mal wieder - eine Ruhepause). Soll heissen, mal wieder eingestellt. Aber das fange ich erneut an.

    Manchmal muß man sich zu Dingen zwingen, damit es endlich besser wird.
    So schwer das auch fällt.

    Liebe Grüße

    Astrofred

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Hi,

    aaalso - Selbstmedikation ist zwar verboten, das kann diverse unangenehme juristische Folgen haben aber das viel schlimmere: es ist richtig gefährlich, potenziell tödlich. Nicht umsonst wird EEG und EKG gemacht sofern der Arzt sein Geld wert ist. EKG um Herzerkrankungen auszuschliessen, EEG um Anfallsleiden - also Epilepsie - auszuschliessen. Also lass es besser.

    Du sagst "Medikinet und Methylphenidat" - ??? Zwei verschiedene Tabletten????

    Ich würd dir Raten: Ab zum Arzt und zwar alleine damit ihr euch nicht gegenseitig pusht.
    Geändert von Wildfang ( 2.11.2011 um 23:59 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. ich nehme seit gestern Methylphenidat
    Von -ernsty- im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 26.04.2011, 19:41

Stichworte

Thema: Seit gestern im Chaos... im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum