Seite 4 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 62

Diskutiere im Thema Hyperfocusieren nur bei HB+ADS? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 371

    AW: Hyperfocusieren nur bei HB+ADS?

    Omkowska schreibt:
    @eis: darauf wollte ich ja auch nicht hinaus.

    @alex: Der soziale Körper von A bis Z - SimplePower -hier der Link : Verzeihung
    Wielleicht könntet ihr solche hp's mit einwenig hintergrundrecherche hinterlegen. Es ist leider nicht klar, was für eine Denkrichtung, Ausbildung etc die hp wiederspiegelt.

    Es sind einwenig zuviele blender unterwegs.

    Ich fand zb den Artikel zu ads nicht fundiert. Aber interessanter Ansatz, eine fehlerhafte Dophaminausschüttung mit Familienaufstellung zu lösen.

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Hyperfocusieren nur bei HB+ADS?

    Nur mal kurz. Das hier nicht die einzige Ursache für AD(H)S ist, ist mir klar. Hoffentlich habt Ihr Euch mittlerweile von dieser törichten Sichtweise erholt. Auch wenn ich selbst natürlich das Problem ADS sehr gerne mit einer Familienaufstellung- vor allem!! für immer - lösen würde. für immer "normal" sein .. momentan wirklich eine reizende Vorstellung, von der ich mich nicht trennen kann.

    Spezi hat sich konstruktiv damit auseinandergesetzt. Finde es wenig "begabt", den hier beschriebenen Ansatz total auszuschließen. Auch wenn ich gestehen muss die These etwas zu einseitig vermittelt zu haben. Vielleicht habt Ihr zu oft die Erfahrung gemacht, dass Ads von Außen zu oft angezweifelt wurde? Und musstet Euch zu oft "rein psychologisch" begründete Ursachen anhören.. Trotzdem kommt es, wie ihr wisst, auch darauf an "WIE" man mit Ads aufwächst.. Und das Probleme die einem im (Erwachsenen-)Alltag etwas mehr einschränken, nur entstehen wenn das Umfeld in der Kindheit/Jugend zu dem AD(H)S keine Stabilität etc. bietet (etw. milde formuliert).
    Geändert von Omkowska (19.02.2011 um 13:14 Uhr)

  3. #33
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Hyperfocusieren nur bei HB+ADS?

    datBär schreibt:
    Es ist leider nicht klar, was für eine Denkrichtung, Ausbildung etc die hp wiederspiegelt.
    Wieso? Es ist eindeutig eine rein systemische Sichtweise. Jeder hat da nur Rollen und Funktionen. Klarer geht es doch gar nicht - die Aussagen im Artikel sind doch musterhaft wie aus dem Lehrbuch.

    So, wie es dort steht, ist es für sich genommen Unsinn und wird dem Phänomen "AD(H)S nicht gerecht, kann Betroffenen bei dem Versuch, es ausschließlich so zu "behandeln", viel Leid zufügen.
    Im Kontext mit anderen Sichtweisen, Ursachen und Behandlungsansätzen ist es (die Einbeziehung des Systems, auch der Familie) aber eine Perspektive, die zur erfolgreichen Behandlung der netativen Folgen von AD(H)S sogar notwendig ist. Daher: Es lohnt sich, sich mit diesem Ansatz zu beschäftigen und sich zu fragen, welche "Funktion" Verhaltensweisen für uns haben.

    Spezi
    Geändert von Spezi (19.02.2011 um 16:32 Uhr)

  4. #34
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Hyperfocusieren nur bei HB+ADS?

    Omkowska schreibt:
    Und das Probleme die einem im (Erwachsenen-)Alltag etwas mehr einschränken, nur entstehen wenn das Umfeld in der Kindheit/Jugend zu dem AD(H)S keine Stabilität etc. bietet (etw. milde formuliert).
    Hm, da bin ich mir nicht so sicher, das es "nur" daran liegt. Ich denke, auch unter günstigen Bedingungen aufgewachsene Menschen mit deutlicher AD(H)S-Veranlagung sind im Erwachsenenalter unter sehr ungünstigen Bedingungungen, d.h. längeren Fehlbelastungen aufgrund des AD(H)S (z.B. permanente Reizüberflutung) und daraus folgender Überlastung, gefährdet, "Probleme" zu bekommen und zu erkranken. So wäre z.B. ein Job an einer Kasse eines Supermarktes oder an einer Rezeption mit ständigem Kundenverkehr und parallel dazu Telefonklingeln und Verwaltungsarbeit für mich absolut nix und führte vermutlich in die Katastrophe.
    Hier hatten wir das Thema schon mal.

    Es stimmt allerdings, dass eine Person, die unter günstigen Bedingungen aufgewachsen ist, viel weniger ungünstige, behindernde Verhaltensweisen ausgebildet hat, mehr Selbstbewusstsein hat, sich kennt und solche Situationen nach Möglichkeit entweder nicht eingehen wird oder in der Situation souverän reagieren wird: Z.B. eigene Grenzen selbstbewusst signalisieren und die entsprechenden Bedingungen einfordern wird usw.

    Auch im Erwachsenenalter spielt es eine große Rolle, dass sich Umfeld und AD(H)S-Betroffene aufeinander einstellen und man selbst sich mit seinem AD(H)S und dem Umfeld konstruktiv arrangiert. Dazu gehört es auch, keine unrealistischen Ansprüche an sich zu haben...und auch nicht zu meinen, die des Umfeldes alle erfüllen zu müssen...

    LG Spezi

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Hyperfocusieren nur bei HB+ADS?

    Hm, da bin ich mir nicht so sicher, das es "nur" daran liegt. Ich denke, auch unter günstigen Bedingungen aufgewachsene Menschen mit deutlicher AD(H)S-Veranlagung sind im Erwachsenenalter unter sehr ungünstigen Bedingungungen, d.h. längeren Fehlbelastungen aufgrund des AD(H)S (z.B. permanente Reizüberflutung) und daraus folgender Überlastung, gefährdet, "Probleme" zu bekommen und zu erkranken. So wäre z.B. ein Job an einer Kasse eines Supermarktes oder an einer Rezeption mit ständigem Kundenverkehr und parallel dazu Telefonklingeln und Verwaltungsarbeit für mich absolut nix und führte vermutlich in die Katastrophe.
    doch vielleicht könnten aufgeklärte, empathische und sehen-wollende Eltern, Erzieher, Lehrer etc. einen genau vor so etwas bewahren. Da sie die ADS-Symptomatik oder das, was sie für den Charakter halten, erkennen.. und in eine Richtung fördern, die den jeweiligen Talenten entspricht.. und nicht in eine, die einem schadet.

    Es stimmt allerdings, dass eine Person, die unter günstigen Bedingungen aufgewachsen ist, viel weniger ungünstige, behindernde Verhaltensweisen ausgebildet hat, mehr Selbstbewusstsein hat, sich kennt und solche Situationen nach Möglichkeit entweder nicht eingehen wird oder in der Situation souverän reagieren wird: Z.B. eigene Grenzen selbstbewusst signalisieren und die entsprechenden Bedingungen einfordern wird usw
    .
    .. ganz genau! Wobei wahrscheinlich die Eltern oder ein Elternteil ebenfalls von AD(H)S betroffen ist und sich durch den Alltag in ggf. ungünstigem Job/Umfeld- quält. Wenn diese dann das quälen als "normal" erleben, werden sie wahrscheinlich kaum die Chance haben ihre Kinder davor zu schützen.. und oftmals leider auch nicht einsehen wollen, warum es dem Kind besser gehen sollte.
    Auch im Erwachsenenalter spielt es eine große Rolle, dass sich Umfeld und AD(H)S-Betroffene aufeinander einstellen und man selbst sich mit seinem AD(H)S und dem Umfeld konstruktiv arrangiert. Dazu gehört es auch, keine unrealistischen Ansprüche an sich zu haben...und auch nicht zu meinen, die des Umfeldes alle erfüllen zu müssen...
    wirklich eine schwierige Aufgabe, sich im Erwachsenenalter all das noch anzueignen. :troll: .. vor allem ohne schlechtes Gewissen. Manchmal ist es einfacher Ansprüche zu erfüllen, als die Energie für das schlechte Gewissen aufzubrauchen.. Verhalten, Verstand und Gefühl auf gleiche Ebene zu bekommen scheint mit ADS um einiges schwieriger und langwieriger und dann noch die Sache mit der Geduld

    mimimi.. danke Spezi :peace:

  6. #36
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Hyperfocusieren nur bei HB+ADS?

    Omkowska schreibt:

    wirklich eine schwierige Aufgabe, sich im Erwachsenenalter all das noch anzueignen. :troll: .. vor allem ohne schlechtes Gewissen. Manchmal ist es einfacher Ansprüche zu erfüllen, als die Energie für das schlechte Gewissen aufzubrauchen.. Verhalten, Verstand und Gefühl auf gleiche Ebene zu bekommen scheint mit ADS um einiges schwieriger und langwieriger und dann noch die Sache mit der Geduld

    Aber, Omki, es ist möglich... ...also nicht verzagen!
    Man kann sich mit sich selbst aussöhnen.
    Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, aber man kann es lernen. Auch noch, wenn man groß ist!


    Omkowska schreibt:

    mimimi.. danke Spezi :peace:

    Gern geschehen...aber...

    ...ähm...wieso peace...hatten wir Krieg?

    Liebe Grüße
    Spezi

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Hyperfocusieren nur bei HB+ADS?

    aussöhnen: Also ja.. Spezi, das glaub ich auch . Zumindest 50% der Zeit. Aber dauerhaft?

    Krieg? Nein, wollte damit nur ausdrücken, dass ich den Frieden zwischen uns schätze

    und wieder- später mehr
    Geändert von Omkowska (20.02.2011 um 15:28 Uhr)

  8. #38
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Hyperfocusieren nur bei HB+ADS?

    Omkowska schreibt:
    aussöhnen: Also ja.. Spezi, das glaub ich auch . Zumindest 50% der Zeit. Aber dauerhaft?


    Na ja, Omki, man kann ja mal auf sich sauer sein, dass ist normal. Vielleicht 5% der Zeit oder so...

    95% der Zeit mit sich zufrieden sein, oder mindesten 90 %, das sollte schon drin sein.

    Nur 50 %...nee, nee - mir wäre das viiiiiiel zu wenig. Das wäre ja...boah... ....nee, das wäre mir nix. Ich will mehr, viel mehr.


    Omkowska schreibt:
    Krieg? Nein, wollte damit nur ausdrücken, dass ich den Frieden zwischen uns schätze

    Oh... ...ähm... ...das freut mich......na dann, auf weitere, friedliche Runden!

    Liebe Grüße
    Spezi

  9. #39
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Hyperfocusieren nur bei HB+ADS?

    Ich schliesse mich der Meinung an, dass Hyperfokus nichts mit der Höhe des IQ zu tun hat.

    Der "Flow- Zustand" hat mit dem Wahrnehmungsfilter zu tun und ist bei AD(H)S-lern ja meisstens interessegesteuert.
    Kenne ihn vor allem vom Lesen, wenn ich mit interessanten Menschen (vor allem AD(H)S-lern) diskutiere, am Computer sitze, Theater spiele, etc.
    "Mittlerweile hab ich das Gefühl, dass der Hyperfokus-Zustand auch trainierbar ist
    (Beispielsweise kann man sich Techniken aneignen um schneller in einen Flow-Zustand abzurutschen, u.ä.)

    Ich glaube auch, dass der Verlust des Zeitgefühls etwas mit Hyperfokussieren zu tun hat...
    (Hm... Darum komm ich immer zu spät- Darf am Morgen nach dem Aufstehen keine Musik mehr hören....)

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Hyperfocusieren nur bei HB+ADS?

    Hm... Schliess da nicht ganz an die letzten Beiträge an, das kommt davon wenn man aus reiner Impulsivität nur die ersten zehn Beiträge liest...
    Na wenigstens sind wir jetzt wieder bei der Ausgangslage bezw. Eingangsfrage...

Thema: Hyperfocusieren nur bei HB+ADS? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum