Seite 4 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 63

Diskutiere im Thema Selbstmittleid und jammern bringt nichts Kämpfen müssen wir ( alle zusammen) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Selbstmittleid und jammern bringt nichts Kämpfen müssen wir ( alle zusammen)

    So, ich muss auch mal fabian ein wenig unterstützung geben, bevor sein eigentlich super gemeinter Beitrag zerrißen wird...
    Denn ich denke ich gehöre zu den wenigen hier, die verstehen, was er meint...

    Heute hab ich mir genau dasselbe gedacht, warum sollte ich darüber trauern anders wie die anderen zu sein, wenn ich mich genausogut auch darüber freuen kann...

    Fabians Beitrag wäre unangebracht gewesen, wenn das hier ein Forum für krebspatienten oder einarmige Kriegsveteranen wäre, wo man wirklich schwer sagen kann: SEHTS POSITIV!

    E.v. Hirschhausen hat schon in seinem Buch über Glück beschrieben, dass die Adhs-Gene nie der evolution zum Opfer gefallen ist, da dies ein Selektionsvorteil war...
    Wenn ein paar Steinzeit Menschen am Feuer saßen, dann hatte nicht der die besten Überlebenschancen, der konzentriert die längsten und besten Geschichten in einer großen Gruppe erzählen konnte, sondern derjenige der seine Augen und Ohren gleichzeitig überall hatte, das leise Rascheln des Säbelzahntigers im Gebüsch bemerkte und rechtzeitig flüchten konnte...

    Auch wenn wir in einer fokussierten maximal-effort-Gesellschaft leben, in der von uns zu jedem Zeitpunkt eine Bestform abverlangt wird, müssen wir halt unsere Nische finden.
    Zugegeben, wir habens schwerer wie die meisten Menschen, aber nur deswegen weil diese meisten ("normalen") Menschen auch die Rahmenbedingungen für unsere Gesellschaft festlegen...
    Stellt euch mal vor, ein Virus bräche auf der Welt aus, welches bei Infizierten Ads Symptome auslöst und plötzlich wären alle Aufmerksamkeitsgestört...
    Wie würde diese Welt wohl aussehen?
    Wäre es eine bessere oder eine nicht funktionierende Welt? Klar, jetzt könnte man einen 2h Hollwoodfilm machen bzw. eine endlose Diskussion anfangen...

    Ich würde aber sagen eine Welt mit endlosen kreativen Menschen, welche auch unter einem Helfersyndrom leiden, kann wohl keine allzu schlechte sein...Mehr Verständis für die Lage des jeweils anderen wäre vorprogrammiert, plötzliche Stimmungwechsel wären nachvollziehbarer, etc...

    Nun, ich denke Fabian geht es einfach darum, dass man als ADHSler nicht wie manch übergewichtiger Teenager reagieren soll, der wegen seines etwas dickeren Aussehens gleich in eine Depression fällt.
    Dann aus Trauer nochmehr extragroße SUPERSIZE-Eisbecher zu sich nimmt und sein Schicksal selbst schlimmer macht, wie es ist...
    Einfach dazuzustehen, zu sagen,ich bin dick, früher war das ein Zeichen von Schönheit und Wohlstand, schaden tut es mir kaum und ich kann so auch noch Footballspieler werden...
    Sich zu akzeptieren wie man ist und das Beste draus zu machen, ja, das ist ein Zeichen von Stärke, welches wir ruhig auch mal öfters machen könnten...

    Es könnte viel schlimmer sein, wir könnten uns jetzt auch in einem von mir oben genannten Foren unterhalten...

    Ständiges Selbstbemitleiden bringt niemandem was, außer der Pharmaindustrie mehr Umsatz!

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 63

    AW: Selbstmittleid und jammern bringt nichts Kämpfen müssen wir ( alle zusammen)

    Rose schreibt:
    Ähm ja.... ich habs jetz mehrfach gelesen, verstehen tue ich Deine Ansicht nach wie vor nicht so richtig.

    Bist Du mal auf die Idee gekommen, dass es Menschen gibt die in ihrem Umfeld keinerlei Verständnis entgegengebracht bekommen was ADHS angeht, die niemanden haben mit dem sie mal offen über Sorgen, Probleme oder Ängste reden können?!

    Wenn wir alle ein Friede Freude Eierkuchenleben mit vielen Freunden die uns 100 pro verstehen hätten, dann müsste wohl kaum jemand hier sein.
    Natürlich schreibt man eher etwas hier was einen belastet und lässt seine Sorgen und Probleme hier. Wenn ich happy bin und es mir gut geht schreibe ich eher seltener nen Beitrag dazu als wenn ich mal was loswerden muss, weil es mir schlecht geht. Finde ich recht logisch und auch nicht verwerflich.

    Es mag ja sein, dass Du das alles als positiv ansiehst, FEIN! Aber es gibt einige Menschen für die ist jeder verdammte Tag ein Kampf und wenn Du manche Sachen hier etwas aufmerksamer gelesen hast verstehst Du das vielleicht ....
    Manche von uns finden hier das erste Mal Verständnis, Gleichgesinnete, Leute die Probleme wirklich nachvollziehen können. Zumal es hier nicht nur um ADHS sondern auch Begleiterkrankungen und zb Sucht geht.

    Natürlich hat ADHS auch positive Aspekte und auch das taucht hier immer mal wieder in Beiträgen auf und viele von uns sehen sicher die zwei Seiten. Aber wenn man unter gewissen Dingen sehr leidet fällt es schwer IMMER das positive zu sehen.

    Du darfst auch nicht vergessen, dass es sehr unterschiedlich ausgeprägte Formen von AD(H)S gibt und der eine benötigt keine Medikamente und kommt ganz gut klar und der andere kommt ohne Medikamente nicht aus und hat es auch generell schwerer. Ich finde es immer etwas vorwitzig alle über einen Kamm zu scheren.

    Es gibt genug Mitglieder hier im Forum und ich bin mir sicher einige sehen es so wie Du und andere eben anders, also tauscht man sich eben mit den Menschen aus mit denen man auf einer Wellenlänge ist.....

    So sehe ich das !

    LG

    Rose
    sehr gut, denn es stimmt ich wäre hier nicht gelandet, wenn ich gerade weiter wüsste...

  3. #33
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Selbstmittleid und jammern bringt nichts Kämpfen müssen wir ( alle zusammen)

    Langsam werde ich wirklich sauer...und das will schon was heißen bei mir!
    Dass wir alle Erwachsene sind, ist klar. Meine Probleme löst niemand für mich, ein Fabian nicht, ein markolin nicht, Alex nicht, und auch kein Coach, Partner oder Therapeut.
    Wer was anderes glaubt, ist ein Traumtänzer, aber bisher habe ich hier im Forum noch niemanden erlebt, der einer wäre.

    ABER was ist denn eigentlich so schlimm daran, wenn man eben mal das Bedürfnis hat zu "jammern"? Ist doch menschlich, oder nicht? Und wenn mir danach ist, tue ich es doch lieber hier, wo ich verstanden werde als dort, wo man die Problematik nicht kennt.

    Wir sind hier, um uns auszutauschen und ggf.zu unterstützen. Was ist daran schlimm? Wer es nicht lesen möchte, braucht das auch nicht. Einfach weg bleiben aus dem Forum oder Beiträge ignorieren...Wenn ich meine "jammern" zu müssen und es mir dann besser geht, so what? Ziel erreicht. Und ob ich noch etwas an mir ändern kann oder möchte, ist auch ganz alleine meine Angelegenheit. Es hat keiner das Recht über mich zu richten- und ich würde mal behaupten, dass dafür auch keiner von uns hier angemeldet ist.

    Nochmal, es ist keiner gezwungen hier irgendwelche Beiträge zu lesen oder zu kommentieren: wer sich angesprochen fühlt, bitteschön, aber ich reagiere allergisch, wenn jemand meint, mir sagen zu können/müssen, was ich zu empfinden habe- und für diese Empfindung spielt auch keine Rolle, ob ADHS in der Evolution Überlebensvorteile mitgebracht hat oder nicht. Das eine ist Kopf, das andere Herz. Hat nicht viel miteinander zu tun.

    In diesem Sinne, noch einen wunderschönen Abend!
    Amneris

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 374

    AW: Selbstmittleid und jammern bringt nichts Kämpfen müssen wir ( alle zusammen)

    Amneris schreibt:
    Langsam werde ich wirklich sauer...und das will schon was heißen bei mir!
    Dass wir alle Erwachsene sind, ist klar. Meine Probleme löst niemand für mich, ein Fabian nicht, ein markolin nicht, Alex nicht, und auch kein Coach, Partner oder Therapeut.
    Wer was anderes glaubt, ist ein Traumtänzer, aber bisher habe ich hier im Forum noch niemanden erlebt, der einer wäre.

    ABER was ist denn eigentlich so schlimm daran, wenn man eben mal das Bedürfnis hat zu "jammern"? Ist doch menschlich, oder nicht? Und wenn mir danach ist, tue ich es doch lieber hier, wo ich verstanden werde als dort, wo man die Problematik nicht kennt.

    Wir sind hier, um uns auszutauschen und ggf.zu unterstützen. Was ist daran schlimm? Wer es nicht lesen möchte, braucht das auch nicht. Einfach weg bleiben aus dem Forum oder Beiträge ignorieren...Wenn ich meine "jammern" zu müssen und es mir dann besser geht, so what? Ziel erreicht. Und ob ich noch etwas an mir ändern kann oder möchte, ist auch ganz alleine meine Angelegenheit. Es hat keiner das Recht über mich zu richten- und ich würde mal behaupten, dass dafür auch keiner von uns hier angemeldet ist.

    Nochmal, es ist keiner gezwungen hier irgendwelche Beiträge zu lesen oder zu kommentieren: wer sich angesprochen fühlt, bitteschön, aber ich reagiere allergisch, wenn jemand meint, mir sagen zu können/müssen, was ich zu empfinden habe.

    In diesem Sinne, noch einen wunderschönen Abend!
    Amneris
    ich kann deine aufregung gut verstehen,denn das erste was mir hier durch den kopf gegangen ist war "meine güte,vielleicht gibt es auch welche von uns,die es nicht so wirklich einfach hatten und mit ihrer bisherigen vergangenheit halt noch nicht so wirklich klar kommen.nur weil wir uns hier gegenseitig unterstützen oder auch mal "jammern" heißt es doch nicht gleich,dass wir gaaaaaaaaaar nichts positiv sehen.ein mensch ist doch auch dafür da,um seinem kummer freien lauf zu lassen,denn nur dann können wir uns überhaupt erst selbst rexflektieren und an uns arbeiten.vor allem ist doch auch unsere trauer oder unsere wut ein zeichen für verarbeitung!ich bin stolz darauf,dass ich meine gefühle zeigen und aussprechen kann!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 63

    AW: Selbstmittleid und jammern bringt nichts Kämpfen müssen wir ( alle zusammen)

    Und das ist leider gar nicht so leicht. Ich schlepp alles mögliche Jahrelang mit mir rum
    und seit Weihnachten ist ein Chaos mit mir entstanden ... was mit einmal anhält ... ich wäre hier nicht wenn ich mit mir klar kommen würde.

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 77

    AW: Selbstmittleid und jammern bringt nichts Kämpfen müssen wir ( alle zusammen)

    liebe anmeris! ich gebe dir natürlich vollkommen recht!
    also wenn ich markolin richtig verstehe verurteilt er keine menschen denen es schlecht geht und die das auch äussern.
    er rät zu einer positiveren sichtweise. das ist doch gut und kann niemandem schaden.
    dass depressionen etc einem sehr arg zusetzen können ist klar.
    darüber muss auch geredet werden, klar.
    ABER so selbstzerstörerische gedanken a la " scheisse, ich hab ads, ich bin nicht wie die anderen und das ist schlecht..." bringen einen tatsächlich nicht weiter imo.
    denn das hat nicht einmal etwas mit der symptomatik zu tun sondern vielmehr mit selbstwertgefühl am hut.
    nun mögen einige leute behaupten dass selbstwertgefühl und selbstbewusstsein antagonisten(gegenspieler)sind . sprich wenn eines hoch ist leidet das andere darunter.
    also auf adsler übertragen: prinzipiell eher hohes selbsbewusstsein aber geringes selbstwertgefühl. (verbessert mich wenn ich falsch liege)
    sich selbst zu kennen/kennenzulernen und somit seine stärken ist ein nicht ganz einfacher prozess aber ein hilfreicher. akzeptieren müssen wir das/uns auch, schritt 2 sozusagen.
    ich bin adsi, cool. ich akzeptiere mich, ich weiss um meine stärken und schwächen.
    mein weg ist nicht einfach aber ich stehe dazu und bin froh darüber, auch wenn es oft schmerzt.
    so hinetwa. menschen die aber ads wie eine lästige grippe sehen die es auszulöschen gilt aber nicht einsehen dass sie selbst etwas ändern müssen denke ich werden sich sehr viel schwerer tun. ausserdem denke ich dass markolin genau solche leute wenn überhaupt jemand ansprechen wollte.
    so, jetzt geb ich hier ruhe.
    LG der kreatüve

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 77

    AW: Selbstmittleid und jammern bringt nichts Kämpfen müssen wir ( alle zusammen)

    Yoin, bist du diesbezüglich in behandlung?
    so ein forum ist ne feine sache, keine frage.
    aber wenn es dir so schlecht geht wäre professionelle hilfe sehr ratsam! alles gute!

    spengeraner, fühl dich doch bitte nicht persönlich angegriffen. reflektion ist supergut, notwendig.
    gefühle äussern ist auch gut, da sind wir einer meinung.
    aber gefühle zu "vergedanklichen" kann fatal enden.
    man kann durchaus ein gefühlvoller mensch sein ohne sich von den emptionen zu sehr leiten zu lassen. kopf denkt herz entscheidet, keine frage.

    achja, den geschlechterunterschied darf man ja schliesslich auch nie vergessen...
    missverständnis hallo!
    und tschüss

  8. #38
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Selbstmittleid und jammern bringt nichts Kämpfen müssen wir ( alle zusammen)

    @Spenge, genau so ist es.

    @Kreativkopf, es ist aber auch der Ton, der die Musik macht. Einzeln und für sich können diese stimmen, aber erst aus allen gemeinsam wird ein Schuh draus- und der kann passen,oder eben wie in diesem Fall nicht.

    In dem Anfangspost ist nämlich keine Diskussion gestartet worden oder eine Frage, sondern es wurden einfach mal so allgemeingültige Behauptungen in den Raum geschmissen.
    Ich hätte nichts dagegen, wenn mir jemand mal beschreibt, wie er es denn "besser" macht im realen Leben. Und hierbei aus seinem Nähkästchen plaudert- das wäre nämlich eine konstruktive Sache, die auch bei einem selbst was bewirken kann. ABER jemandem nur zu sagen, was er nicht tun bzw. empfinden soll, ist strategisch sehr ungeschickt.

    Da kann ich nur sagen, dass dieses bei mir immer schon zum genauen Gegenteil geführt hat:
    1) bin einer ordentlich, sauberen, überstrukturierten Familie aufgewachsen...und bin ein Messie geworden
    2) bin in einer sehr sparsamen (nicht geizigen!) Familie aufgewachsen...und bin kaufsüchtig geworden
    3) auf gesunde, aber leckere Ernährung und viel Bewegung/Sport wurde großer Wert gelegt...bin heute esssüchtig, fett und faul
    4) und ist eingebleut worden von einem schlagenden cholerischen Vater, dass es uns gut ginge, wir sollten lieber an die armen Kinder in der "Dritten Welt" denken, die nix zu essen haben, und schauen, dass aus uns was wird...und aus mir ist als einzige nix geworden und gut geht es mir auch nicht- statt dessen jammere ich heute so viel wie es als ich klein war nicht durfte

    Könnte noch endlos die Liste fortführen. Reicht mir aber. Und was sagt mir das jetzt?

    Mein derzeitiges Motto: Lieber laut Jammern als Magengeschwüre bekommen!

    LG Amneris

  9. #39
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 374

    AW: Selbstmittleid und jammern bringt nichts Kämpfen müssen wir ( alle zusammen)

    kreativkopf schreibt:
    Yoin, bist du diesbezüglich in behandlung?
    so ein forum ist ne feine sache, keine frage.
    aber wenn es dir so schlecht geht wäre professionelle hilfe sehr ratsam! alles gute!

    spengeraner, fühl dich doch bitte nicht persönlich angegriffen. reflektion ist supergut, notwendig.
    gefühle äussern ist auch gut, da sind wir einer meinung.
    aber gefühle zu "vergedanklichen" kann fatal enden.
    man kann durchaus ein gefühlvoller mensch sein ohne sich von den emptionen zu sehr leiten zu lassen. kopf denkt herz entscheidet, keine frage.

    achja, den geschlechterunterschied darf man ja schliesslich auch nie vergessen...
    missverständnis hallo!
    und tschüss
    hallo kreativkopf

    vielleicht kam es etwas falsch rüber von mir,aber habe mich auch eigentlich nicht persönlich angegriffen gefühlt,da ich selber kein großes problem damit habe,wenn jemand mal anders denkt als ich,habe halt nur meine gedanken und meinung dazu geäußert
    im prinzip ist es ja auch schön und gut was man aus fabians beiträgen zwischen den zeilen lesen kann.ich denke,er will uns damit auch nur sagen,dass wir alle nicht aufgeben sollen!nur ich denke,so wie er sich ausgedrückt hat,klingt es halt so,als wäre es so denkbar einfach etwas gegen diese probleme zu tun und letztendlich,wenn er es so einfach beschreibt,wie es herüberkommt,dann hätten bestimmt so einige noch gerne von ihm gehört,"wie man so etwas anstellt",dass man seine probleme einfach mal so "über bord werfen soll",nicht in selbstmitleid zu verfallen,nicht zu jammern und stattdessen zu kämpfen!
    ich selber denke einfach,dass wir alle irgendwie kämpfen (auch mit jammern),sonst wären wir alle nicht hier in diesem forum!
    ich denke,selbst denen,die hier "jammern" ist es sicher bewusst,dass es ihnen keine wirkliche lösung für ihre probleme bringt,aber auch das ist ihnen vielleicht eine hilfe um besser damit umzugehen.
    man darf nicht vergessen,wieviele hier sind,die erst sehr spät im erwachsenenalter erfahren haben,dass sie adhs haben und nie wirklich wussten,was mit ihnen los war und vielleicht auch schon oft in ihrem leben zu hören bekommen haben,dass sie nicht gut genug sind.das ist sicher umso einiges schwieriger als für jemanden,der schon als kind über das thema adhs aufgeklärt wurde und wusste,was eigentlich überhaupt mit ihm geschieht.vielleicht macht es das die sache auch etwas leichter zu sagen:"selbstmitleid und jammern bringt nichts"

    wie dem auch sei,ich wünsche jedem von uns die notwendige kraft weiter und weiter zu kämpfen,bis wir unseren weg gefunden haben damit einfacher umzugehen!!!

    liebe grüße
    spengeraner

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Selbstmittleid und jammern bringt nichts Kämpfen müssen wir ( alle zusammen)

    @amneris: Ich seh schon mit durchschnittlichen Motivationsposts kann man dir nicht beikommen, vll. dann etwas wissenschaftlich fundierteres:
    Gesundheit: Keiner mag mich - Jammern ist nur...

    Wenn du so jammerst wie empfohlen, Hut ab, du hast die seltene Fähigkeit dich zum Besseren hin zu jammern...

Thema: Selbstmittleid und jammern bringt nichts Kämpfen müssen wir ( alle zusammen) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum