Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 34

Diskutiere im Thema Du denkst zuviel, ich denke zuviel. im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 735

    AW: Du denkst zuviel, ich denke zuviel.

    Naja...das ist halt schon so ne Sache gewesen...Es ist peinlich, enorm peinlich.
    So, als würde man erzählen, dass man direkt aus der Hölle kommt.
    Das wird dann geblockt, das Thema gewechselt.

    Zu anderen Zeiten, hab ich auch aus heiterem Himmel den Leuten
    die Frage gestellt, was sie so über Selbstmord denken, ect.pp.
    Ganz heftige Themen...einfach, um sie mal ein bisschen...aufzuwecken.
    Tja, manchmal hatts geklappt, manchmal nicht.

    Verändert habe ich dadurch aber nichts.
    Und soweit ich mich erinnere, ist durch solche wilden Aktionen auch nie
    ein interessantes Gespräch in Gang gekommen. Ich hab die Leute halt
    verstört.

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Du denkst zuviel, ich denke zuviel.

    Ich saß heute bei meiner Therapeutin und bekam von ihr zu hören. Sie haben eine ganz besondere Gabe, ihre Intuition.

    Okay, besonders, auf alle Fälle besonders anstrengend für mich.

    Immer das Denken, immer das Hinterfragen, immer Dinge sehen, fühlen und dann doch nichts ändern können.

    Besondere Gabe, ja mag sein, aber nicht immer gut für mich.

    Ich kann das Gedankenkarusell auch nicht abstellen, ich finde small-talk echt ätzend.

    Ich lache gern, aber nicht zu jeder Zeit.
    Ich mag keine Witze, auf Kosten anderer, und manche Witze sind mir schlicht weg einfach zu platt.
    Und auf die Frage wie es mir geht, bin ich sehr vorsichtig, wem gegenüber ich eine ehrliche Antwort gebe.

    Ja, wir denken zuviel und ja, viele Andere definitiv zu wenig.

    Das Schöne ist, wir wissen das inzwischen und können uns (bspw. hier im Forum) aussuchen, mit wem wir zusammen denken wollen und können!

    Und ganz ehrlich, manchmal ist es mir einfach total egal, ob jemand mich wirklich versteht.

    Wenn ich dann mal wieder echt doofe Aussagen zu hören bekomme, shit happens, dann gebe ich auch die entsprechenden Antworten und denke mir, guck Du nur, Du kannst mich eh nie begreifen und willst es auch gar nicht. Gar kein schlechtes Gefühl manchmal!

    Irgendwann habe ich begriffen, ich muss nicht jeden mögen und nicht jeder muss mich mögen. Irgendwie lebe ich seither etwas leichter.
    ElGuro

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Du denkst zuviel, ich denke zuviel.

    Wenn mich jemand fragt wie es mir geht, antworte ich immer ganz ehrlich. Oft ging es mir gut und darum war es früher kein Problem. Seitdem es mir einige Male nicht mehr so gut ging und ich von meinen Problemen erzählt hatte, hörte ich diese Frage kaum noch. Obwohl ich überhaupt nicht viel erzählte, war schon während meiner Schilderungen deutlich zu spüren, dass die anderen Leute sich überhaupt nicht dafür interessierten, wie es mir geht. Es handelte sich dabei um Nachbarn und Kollegen, glücklicherweise nicht um meine Familie und Freunde.
    Trotzdrm, ich war sehr enttäuscht über diese Erfahrung und finde es viel besser, wenn sich jemand wirklich für seine Mitmenschen interessiert.
    Geändert von Celine ( 5.01.2011 um 22:49 Uhr)

  4. #14
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 115

    AW: Du denkst zuviel, ich denke zuviel.

    @ Celine

    Ist auch meine jetzige Erfahrung geworden, welche schon sehr weh tut.
    Irgendwie darf man keine Probleme haben, geschweige denn nach außen tragen.
    Ich höre so gerne meinen Mitmenschen zu, wenn sie welche an mich tragen sollten, sehr selten,leider.

  5. #15
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Du denkst zuviel, ich denke zuviel.

    Ihr wisst ja vermutlich, dass mph die Gedanken anders werden lässt.
    Etwas Ritalin zum Einschlafen kann der einen Hälfte der ADSler helfen (hilft es nicht gleich beim ersten oder zweiten Mal, dann hilft es vermutlich bei dieser Person gar nicht) - jedenfalls hilft es mir. Das lässt bei mir alle Gedanken einfach wegtreten.. da ist auf einmal Stille im Gehirn und ich kann wegsinken und einschlafen.

    Oder wenn ich voll im Schwallreden bin, dann meine Dosis Concerta nehme, fast innert 3 Minuten verlangsamt sich mein Redestrom, ich wäre auch fähig ihn abzubrechen.

    Also.. ich weiss jetzt nicht Linus, ob du mph nimmst, aber in dieser Richtung kann etwas verändert werden.

    Zum ehrlich sein, da ist bei mir im Laufe der Jahre einiges passiert.. habe wirklich auch ohne mph, damals noch, gelernt fünfe gerade sein zu lassen und nicht überall ehrlich zu sein, nicht überall den Finger in die Wunde zu legen, das was ich fühlte/dachte nicht allen mitzuteilen.

    Allerdings habe ich aus einem Teil dessen was ich besser als andere realisierte dann einen Beruf gemacht - also meine Stärken (denn es sind sowohl Stärken also auch Schwächen, diese Gedanken) eingesetzt, dort wo die Muggels dumpf dasitzen und nichts kapieren.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Du denkst zuviel, ich denke zuviel.

    üblicherweise bescheide ich die 'wie geht`s?'-frage mit einem ehrlich tarnenden 'nunja... geht so' und wenn nachgefragt wird, kann (aber nicht: muss) man dann ggf. noch mehr sagen.

    wenn nötig, lassen sich für leute, die man herzlich nicht verstören will (bspw. kinder, die das ggf. auf sich beziehen würden), zumeist noch aspekte finden und selektiv thematisieren (denkleistung...), die positiv sind - aber soweit man um solche selektionsleistungen weiß, hilft das einem selbst in der magengegend nicht wirklich weiter... (aber manchmal lässt sich deren freude spiegeln).

    und auch wenn dazu nicht direkt 'gelogen' werden muss (helle/re stellen lassen sich ja meist doch anführen), haben solche übungen für mich sehr schnell den beigeschmack des 'so-wie-ich-bin-nicht-willkommen-(bzw. annehmbar-) sein-könnens' - übrigens ähnlich wie jenes runterschalten (-müssen) im hinblick auf die komplexität von inhalten und argumenten, mit denen man sich selbst denkend auseinander setzt und die von anderen ggf. nicht verstanden werden (können).

    SPIN >>> SLIDE-gefahr

    VHG

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Du denkst zuviel, ich denke zuviel.

    Hallo Linus,

    Such Dir doch Leute, die zu Dir passen, die Dich "verstehen".
    Berede mit diesen Menschen (auch wenns nur ein oder zwei in Deinem Leben sind), alles was Du auf dem Herzen hast.
    Es kann auch Menschen im Leben geben, die andere Gemeinsamkeiten teilen, und die man mag, ohne das viel geredet werden muss. Z.B sehr treue oder zuverlässige Arbeitskollegen. Ich hab so eine, die liebe ich sehr weil sie so kompromisslos ehrlich ist. Die sagt Dir die unmöglichsten Sachen ins Gesicht. Daraus lerne ich sehr viel. Und ich lache mit ihr und manchmal auch über ihre Art.

    Tja, und alle anderen....entweder die Menschen sind schon soweit in ihrem Leben und verstehen Dich und interessieren sich für Dich, oder Sie sind ständig eingeschnappt, weil Du sie angeblich irgendwie falsch angepackt hast.
    Ich habe gelernt, mit den "Normalos" sehr vorsichtig umzugehen. Denn wenn ich ihnen meine Gedankenwelt präsentiere, interpretieren sie das meistens falsch. Sie versuchen Dich in ihre kleine Welt zu pressen und denken sich: Ahh, wenn er sowas sagt, ist er bestimmt so und so, und bestimmt ist er dieser und jener Mensch....
    Die Zeiten sind auf jeden Fall vorbei, dass ich mich damit befassen will. Interessiert mich ein Thema, laber ich mit, tut es das nicht, halt ich einfach meinen Mund und sage nichts. Erscheint mir das Thema aber zu heikel, sag ich nur was, wenn sie mich fragen (sie haben es ja nicht anders gewollt, sollte ich anecken).
    Oberflächliche Scheisse wie: Welche Diät soll ich nächste Woche anfangen?, wird allerdings nicht mehr diplomatisch aufgegriffen. Da dürfen sie schon hören, dass mir der Sauerstoff zu schade ist, um drüber zu reden.
    Mag jetzt komisch klingen, ich fahr damit ganz gut. Vielleicht ist es auch eine Lösung für Dich. Ich finde Gedanken gut. Nur das "reinsteigern" in manche Sachen nicht. Es hat bei mir Zeiten gegeben, da konnte ich nicht mehr Schlafen und Essen, wegen dem "Kopfkino", :-).
    So weit soll es mit uns allen nicht kommen.

    Grüße aus dem Augschburger-Land, die Lisl (Juchhe!)

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Du denkst zuviel, ich denke zuviel.

    Etosha schreibt:
    Genauso geht es mir auch.
    Ich weiß nicht, wie oft ich diesen Thread schon an - und wieder weggeklickt habe...
    weil ich es einfach nicht schaffe, meine Gedanken zu kanalisieren.
    Das ist total extrem ab und an, wenn jemand den "Kern" der Sache trifft und
    es in meinem Hirn zugeht wie auf einem Schlachtfeld...Dann steh ich da wie ein Kind
    mit offenem Mund aufm rummelplatz: Überall piepts und ich seh es überall blinken...und ich weiß nicht, wo ich zuerst anfangen soll mit austoben...

    Ich muss aber zugeben, dass mir Kommunikation über Worte zunehmend schwerer fällt. Manchmal glaub ich nicht an Worte. Sag "Baum" und jeder sieht einen anderen Baum...einer im Sommer, einer im Winter. Worte sind so...
    alles ist so...mißverständlich. Schwierig. Empfindlich.
    Und dann wieder...mit manchen Leuten versteht man sich blind. Warum?
    Anderen kann man nichts verständlich machen. Gar nichts. Da bin ich resignativ und da investier ich auch keine Kraft mehr rein. Punkt. Ich erklär Blinden keine Farben mehr. Das schaff ich nicht. Dafür hab ich keine Energie. aussichtslos. Anderer Planet. Andere Dimension. - Man muss seine Grenzen kennen.



    Das allerdings seh ich anders. Bemerke immer, besonders in kritischen Situationen, dass ich aus einer bestimmten Gedankenspirale nicht mehr rausfinde. Immer dann, wenn dringend ein Perspektivwechsel erforderlich wäre. Sowas wie abschalten geht dann fast gar nicht und das ist nicht "gesund". Manchmal muss man in der Lage sein, 4 gerade sein zu lassen (sagt man das so?) und wenn es auch nur für eine gewisse Zeit ist.
    Ich hab z.B. früher beim Malen gemerkt, das mein Hirn mich dermaßen fertig macht, dass ich mir alles und jedes Bild versaut habe. Ich wollte von innenraus malen. Tja, das ist blöd, wenn Dein Hirn Dir immer sagt: Nö, das geht jetzt aber nicht, das ist nicht perfekt genug, Du musst das besser unter Kontrolle haben. "Klug" wäre es, aus diesem "Schrott" etwas Neues zu schaffen. - Wuäääh, Fehlanzeige. Ich kann es nicht. Es geht nicht. ich bin unfähig. Fertig. Too much in the Hirn. Too viel at once. Ich will kommunizieren, aber von innen ohne Katalysator durch meine Hirnwindungen gedreht. Das war immer mein Sehnen.
    So bleibts halt drinnen.
    Irgendwo versteckt.

    Hab ich jetzt am Thema vorbei geschrieben?
    Ich glaub, ich geh mal besser schlafen.

    Vielleicht kann ich morgen ja klarar denken.

    Ja, wichtiges Thema. Absolut.

    Schlaft gut.

    E.
    Super formuliert...besonders das Gefühl, wie es ist, wenn jemand den Kern trifft. Bei mir ist dann..ja..auch immer sofort Kirmes im Hirn. Wirklich schon beschrieben..toll !

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Du denkst zuviel, ich denke zuviel.

    Dann müssten Philosophen auch zuviel denken...Kant, Nietzsche, Hegel, Platon, Sokrates haben sich sicher NICHT mit Smalltalk-Antworten zufrieden gegeben..da wurde dann schon "ein bisschen" intensiver nachgehakt!

    Vielleicht waren wir ja alle als Philosophen am Start in früheren Leben..von wegen ADS !!!??

  10. #20
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Du denkst zuviel, ich denke zuviel.

    Stimmt.. viele berühmte Leute waren ADSler... Normale sind ja normal

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Zuviel von sich preis geben
    Von Janie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 14:40

Stichworte

Thema: Du denkst zuviel, ich denke zuviel. im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum