Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 24

Diskutiere im Thema Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?.. private Lebensgestaltung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?

    happypill schreibt:

    Ich weiß einfach nicht was ich will. Es gibt nichts, was mir gut tut.


    Dieses zielose getrieben sein und suchen, ohne zu wissen WAS ich suche hab ich schon seit ich mich erinnern kann.


    Ich sitze und warte das die Zeit vergeht. Darauf kann man sich wenigstens verlassen, dass die Zeit vergeht meine ich.
    Das ist geau das was ich meine.
    Ich warte das die Zeit vergeht, quäle mich so durch, bis......bis was???

    Bis ich strebe und das Leben endlich zu ende ist? Das ist doch Scheiße.

    Ja ich weiss " Der Weg ist das Ziel". Manchmal selten funktioniert das auch, aber viel zu wenig.

    Und dieses blöde Geschwafel: Tut was Dir gut tut - vermeide was Dir nicht gut tut!

    Wenn man nicht weiss was gut tut. Wenn man denkt etwas tut gut und hinterher ist man nicht wohlig zufrieden erschöpft, sondern denkt:"Ich brech gleich zusammen, dass war viel zu viel!"

    Sorry bin echt übel drauf!

    Ich danke Euch allen für Eure Antworten und dass Ihr mich versteht!!!

    sychotante
    Geändert von Sunshine ( 3.01.2011 um 22:10 Uhr) Grund: Zitatcode richtig gestellt ;-)

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?

    Was mir noch hilft-aber ich weiß auch nie ob das so übertragbar ist auf andere: Ich versuche mittlerweile konsequent meine Gefühle, wenn sie sich plötzlich körperlich oder wie auch immer äußern zu spüren und zu benennen und auch auszuhalten-so schwer das ist.

    und ich kenne dieses "ich fühle nichts und weiß nicht was mir hilft und was ich brauche" mehr als genug.

    Mit Hilfe der Therapie habe ich gelernt, nicht mehr vor Gefühlen wegzurennen-ich hatte aber bis auf Ohnmacht und Wut eh keine mehr dachte ich.

    Mittlerweile kenne ich weitaus mehr Abstufungen. Und dazu muss man nicht meditieren oder sowas. Ich versuche sie einfach wahrzunehmen. Das war und ist ein längerer Prozess,aber dadurch weiß ich wieder viel genauer, was ich will und was ich nicht will.

    Vorher kannte ich nur die Flucht vor Gefühlen, betäuben mit Alkohol und sonstigen Mitteln-oder eben irgendwelchen permanenten Ablenkungen.Und das erzeugt dann nur noch Leere.

    Mir haben auch diverse Selbsthilfebücher zumThema "Borderline" dabei geholfen,weil es dadrin u.a. auch darum geht wie man mit diversen Gefühlszuständen umgehen kann.

    Hoffe das alles klingt nicht klugscheißerisch,will nur aufzeigen,es gibt Wege,auch wenn man die gerade nicht sieht!!

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?

    Du sprichst mir aus der Seele, mir geht es momentan genauso.
    Ich versteh dich besser, als du denkst.

    dir noch einen schönen Abend und lass trotzdem den Kopf nicht hängen

    Momentan gibt es nichts, was mich so richtig glücklich macht oder auch nur annähernd.
    Fast ein bisschen wie tot.

    Quirlie

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?

    sorry, ging an sychotante

    schreibe hier nicht so oft, aber vielleicht sollte ich das ändern, weil es ist irgendwie befreiend und heute oder gerade ist mir mal danach.Noch nicht einmal auf Schreiben habe ich zur Zeit Lust.
    Ich muss mir wieder etwas suchen, das mir Spass macht.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?

    @hypie

    ich danke dir für das, was du geschrieben hast.Es hilft mir das zu lesen, dass es nicht nur mir so geht.Ich habe gerade voll den Boden unter den Füssen verloren.Einfach alles weg.

    Ich hoffe, dass ich es zum Neujahrsstart wieder schaffen kann auf die Beine zu kommen, vor allem weil ich mich so nicht kenne.Ich bin ansonsten eher voll der Energiebündel und voller action und nun ....


    tut so gut hier zu lesen

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?

    Hoi zämme, ;-)

    eigentlich habe ich schon vor Jahren den Versicherungsvertreter damit geschockt, seine Frage nach meinen Zielen im Leben, mit einem "ich habe keine Ziele, ich lebe im Jetzt" zu beantworten.

    Ja, ich kenne das zu gut, einfach auf den nächsten Zug aufspringen und irgendwann desinteressiert aussteigen. Das wäre zumindest die negative Variante. Positiv betrachtet und so sehe ich es mit 39 immer noch, fährt von hier noch mal ein anderer Zug nach irgendwo, wo es auch interessant sein wird und so habe ich schon soviel ausprobiert und erlebt. Wow. Kein Haus, kein tolles Auto zum prahlen, keine Frau ... aber schon viele gehabt... Autos meine ich.

    Nein, klar, ihr wisst alle wie kurzlebig eine Beziehung im Zweifelsfall ist und man sich doch wieder eine Beziehung wünscht. Aber ich muss sagen, die aller meisten Beziehungen war schön. Auch aus der Sicht heute. Da hat mich die Denkensweise bekräftigt "in einer Partnerschaft geht man ein Stück des Lebensweges gemeinsam. Wie lange er ist, wissen wir nicht. Wir können ihn aber so gestalten, dass wir uns gerne daran erinnern (zusatz von mir: und der andere sich auch...)"

    Um ehrlich zu sein, verfolge ich die Ziele der "andersartigen" nicht - ich meine damit die nicht ADHS'ler. Die versuchen ja auch nicht so zu sein wie wir. Dann hab ich halt nur den gelben Gut im Judo, war mal ein Halbsjahr in dem Verein und ein halbes dort. Aber ich überall schon mitgemacht. Toll. Die andern sind zum Teil halt absolute Cracks auf ihrem Gebiet - oder simple Fachidioten. ;-) (na komm, bisschen Humor hilft, die anderen zu akzeptieren).

    Aber es gibt etwas, was mich betrüben kann, je älter ich werde, um so zentraler übernimmt es eine Rolle: Kann ich mein Leben so halten? Solange bis ich in eine gesicherte Rente gehen kann (also ein bisschen habe ich dem Versicherungsmenschen schon an Geschäft zukommen lassen, etwas Vorsorge betrieben). Und eben genau das, frag ich mich. Muss ich ein Ziel haben um in dieser Gesellschaft dauerhaft im Job bestehen zu können, oder kann ich mich mein ganzes Leben so "durchmogeln"?

    Im Privatleben, brauch ich keine harten Ziele, ich muss nicht der Vorsitzende vom Vorgartenzwerg sein, der alles über Zwerge weiss, was man wissen kann. Aber das eine Ziel, den Job bis zur Rente zu tragen, das scheint mir schwierig. Nicht nur, weil mich die Motivation "diese tägliche Routine zu überstehen" verlässt, auch weil ich mich frage, ob es nicht Sinn macht, einem Job nachzugehen (also umschulen), bei dem ich nicht so viel Lesen und altes Wissen abrufen muss.

    Weisst Du, wo Du da hin möchtst? Muss ich mir dazu heute Gedanken machen, damit am Ende nicht ohne Freunde, ohne jemanden der mich im Zweifelfalle pflegt und umsorgt dar stehe oder keine Rente bekomme??? Ach herje, das liegt ab und an schwer auf meinen Schultern, die Frage "hab ich mir ausreichend Gedanken um alles gemacht". Aber für die Kleinigkeiten des Alltags bin ich zufrieden, ich muss nicht alles über ein Thema wissen, nicht der Beste sein. Ich geniesse es, im hier uns jetzt den aktuellen Interessen nach zu gehen.

    Gute Nacht,

    Fritz

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?

    Hallo,

    ja, eines der Hauptprobleme für mich sind die Folgen der jahrelangen Anpassung an das was "man" machte und zu machen hatte...der Kontrast zwischen dem was die anderen angeblich so vorbildlich taten und meinem gefühlten Weg und Erleben war oft zu groß, so dass ich um eine weitere soziale Ausgrenzung zu verhindern mich immer weiter selber verleugnete und mich von mir weiter und weiter entfremdete. Schließlich hat es mich zu diesem ausgebrannten, leeren und depressiv anmutenden "Wartesyndrom", nach dem Motto "auf bessere Zeiten warten" gebracht...

    Ich warte nun seit fast drei Jahren auf mich!

    Ich warte auf die, die ich persönlich gar nicht so schrecklich fand,
    die mit der ich gerne zusammen war und mit der ich mich sehr wohl gefühlt habe. Auf die warte ich..

    Ich fühle mich wie in Watte gepackt, ich fühle mich so weit von mir weg, kraftlos und antriebslos und dennoch nicht mehr haltlos und hin und hergeworfen...ich leide nicht mehr...weil ich ja weiß, was mit mir passiert ist und warum es passiert ist.

    Ich lasse es so stehen.

    Die Dinge sind geschehen, wie sie geschehen sind, ganz vieles hätte ich gerne in meinem Leben anders beginnen wollen.Damals wusste ich sovieles nicht, damals war eben damals. Nun bin ich hier und die Dinge die geschehen sind, haben sich aufeinander aufbebaut .Ich muss damit leben, muss mit meiner Realität leben, mit mir die ich heute bin und mit der die damals unbehandelt war...Das fällt mir oft sehr, sehr schwer, ich habe noch einiges vor mir... aber ich kann heute endlich selber entscheiden und mich viel besser steuern...das gibt Mut und Hoffnung auf ein besseres Leben...Ich war jahrelang getrieben, gehetzt von meiner Adreanlinsoße in mir, stand immer unter Strom und war gegen mich und den Rest der Welt...war nicht in der Lage irgendetwas konstantes anzugehen, war zerrissen und sprunghaft, sowas wie vorrausschauendes Planen und Abwegen, gab es nicht. Ich habe in einem Karrussel meiner Emotionen und Schnellschüssen festgesessen, bis ich durch Zufall endlich meine Diagnose bekam und Ritalin mich endlich zur Ruhe brachte. ...Es hat mein Leiden beendet und mein Leben gerettet! Definitiv!

    Nun ja, jetzt kann ich mit den bestehenden Vorraussetzungen "neu" beginnen und planen und vorrausschauen, mal mehr , mal weniger. Durch das jahrelange Hetzen und Routieren bin ich in erster Linie mal nur müde und will nur mal nichts mehr groß reißen. Kein neues Studium, keine Kinder mehr und auch nicht mehr den tollen Mann finden müssen, keinen tollen aufregenden Freundeskreis haben müssen, keine Reisen in ferne Länder, keinen Megajob... Nein, ich will am Liebsten nur mal alleine sein....so lange, bis ich wieder neu beginnen will...

    Dann weiß ich vielleicht auch wieder, wohin ich immer weiter hin will...
    Rosenmädchen

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?

    Hallo rosenmädchen,

    genauso wie du das beschreibst ging und geht es mir auch!

    Es ist doch auch völlig ok ne Weile alleine sein zu wollen-warum muss man auch immer was tun,was leisten etc.-wenn man wie wir jahrelang über dem limit gelebt hat ist es jawohl nur verständlich einfach nichts mehr zu wollen und ich freu mich zwar auch nicht über solche Phasen-bin lieber fit und voller Energie.

    Aber wenn so eine "wie tot"-Phase kommt versuche ich nicht mehr dagegen anzugehen- sondern das zu würdigen, das muss eben auch mal sein und vielleicht auch länger, und ich hab die Erfahrung gemacht,wenn man das versucht so zu akzeptieren und sich darauf einlässt, vergeht sie schneller und man ist nachher erholt und nicht wie "dauerbetäubt".

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 115

    AW: Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?

    Tach zusammen!

    Echt ein geiles Thema! Das beschäftigt mich auch oft.

    Ich glaube mein Kompass dreht sich immer im Kreis.

    Trotz dieses Kompasses versuche ich mein Schiff auf Kurs zu halten!

    Mein Lieblingskurs ist, Spaß, Freude, Dummheiten, Freunde, Familie, Freudin!
    Das einzige Ziel, so viel spaß gemeinsam zu haben wie nur irgendwie möglich ist.

    Alle anderen Bahnen halte ich zwar auch auf Kurs, aber diese sind mir vollkommen egal.

    Dieses Taubheitsgefühl kenn ich zu gut, es ist immer gefolgt von schlechter Laune... einem verschenkten Tag und ein unwohlgefühl deswegen. Drauf geschissen... xD Weiter nach vorn! JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA


    Immer wenn ich vor Schwirigen Entscheidungen stand, oder mal ne harte Zeit durchmachte hab ich mich gefragt, "jetzt sind gerade alle gegen dich... bei deiner Meinung zu bleiben ist nicht leicht... doch ihr gelaber ist nicht wichtig."

    Ich frag mich dann, wenn ich irgendwann mal sterben sollte, dann würde ich diese Entscheidung sehr schätzen und dann bleib ich dabei ;-)


    gruß
    QuerGedacht

  10. #20
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?

    QuerGedacht schreibt:
    Mein Lieblingskurs ist, Spaß, Freude, Dummheiten, Freunde, Familie, Freudin!
    Das einzige Ziel, so viel spaß gemeinsam zu haben wie nur irgendwie möglich ist.
    Da liegt doch der Hase im Pfeffer oder wie das heißt!
    Um so zu leben muss man Spass haben können und Freude empfinden können.

    Immer wenn ich vor Schwirigen Entscheidungen stand, oder mal ne harte Zeit durchmachte hab ich mich gefragt, "jetzt sind gerade alle gegen dich... bei deiner Meinung zu bleiben ist nicht leicht... doch ihr gelaber ist nicht wichtig."
    Also mir gings hier nicht um das Problem anderer Leute Erwartungen zu erfüllen, sondern die eigenen Erwartungen an das Leben und mich zu identifizieren.

    Ich frag mich dann, wenn ich irgendwann mal sterben sollte, dann würde ich diese Entscheidung sehr schätzen und dann bleib ich dabei ;-)
    Schuldigung, du wirst irgendwann mal sterben, so wie wir alle und wenn du dann deine Entscheidung sehr schätzen wirst... Gratulation! Besser gehts nicht.

    Dazu fällt mir eine Textzeile ein die übersetzt etwa so lautet

    "Ich möchte nicht auf dem Sterbebett liegen und um eine zweite Chance betteln..."
    Das ist auch etwas, dass ich fürchte, mehr noch als den Tod an sich!

    gruß
    QuerGedacht
    Apropos Text! Das Lied von Bap "Verdamp lang her" passt für mich sehr gut. Bis auf die Tatsache, dass ich weder malen noch Lieder schreiben kann... alles andere trifft fast auf den Punkt genau!
    Schon der Anfang... "Verdammt lang her, dass ich an was gelaubt hab..."

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Lyrica bei ADHS - Was wisst ihr darüber?
    Von Chilischote im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 23:29
  2. Private Krankenversicherung mit ADHS / ADS
    Von focus1234 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.04.2010, 22:39

Stichworte

Thema: Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?.. private Lebensgestaltung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum