Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 39

Diskutiere im Thema Habt ihr emotionale Defizite? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    Anikya schreibt:
    ich bin nicht fähig, wieder runterzufahren, wenn er versucht mich zu beschwichtigen.
    Kann damit einfach nicht umgehen.
    Ja, das kenne ich auch. Wenn bei mir in Beziehungen irgendwie in mir nur ein leichtes
    Gefühl der Skepsis aufkam oder was war, dann geisterte mir das ewig im Kopf rum und
    da reichten manchmal schon Kleinigkeiten.

    Ich kam auch irgendwann an einen Punkt, wo ich mir sagte, allein ist dann wohl besser,
    weil eigentlich der Ablauf und die daraus entstehenden Probleme immer gleich war.

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    Es sind keine Defizite, sondern eine Überemotionalität. Zumindest bei mir. Ich bin ein totaler Gefühlsmensch. Nur muss ich mich in Gegenwart anderer immer anpassen und meine wahren Gefühle unterdrücken. Ich bin halt leicht beeinflußbar. Wenn ich, wie Matt geschrieben hat, ein kleines Geschenk bekomme, fühle ich mich dazu verpflichtet (ich hasse Verpflichtungen) mich darüber zu freuen auch wenn mir das Geschenk gleichgültig ist. Ich stehe quasi in der Schuld dieser Person. So fühle ich zumindest. Und Gefühle haben auf mich einen sehr starken Einfluss. Negative Gefühle, allen voran ANGST, sind leider stärker als positive.
    Ich verstelle mich um anderen zu Gefallen. Denn die Angst vor Ablehnung ist einfach zu groß.
    Einmal habe ich mich im Sportunterricht verletzt und bin mit der Verletzung einfach weitergelaufen, weil ich davon ausging, es wäre unangemessen sich deswegen jetzt Krank zu melden.
    DAS PROBLEM LIEGT IN DER ERWARTUNGSHALTUNG ANDERER bzw. das was ich glaube, sie würden von mir erwarten.
    Als Beispiel, in der einen Studentenklasse bin ich total schüchtern und zurückhaltend.
    Das heißt ich sage gar nichts. Bringe mich nicht in Gespräche ein etc. Habe sogar Angst mich zu bewegen oder im Unterricht mal aufzustehen um auf Toilette zu gehen, oder zu irgendeinem Thema meine eigene Meinung zu sagen.
    Um so länger ich in diese Klasse gehe, desto stärker bin ich in dieser Rolle gefangen und um so schwerer wird es aus ihr auszubrechen für mich.
    In der anderen Klasse dagegen, ist das Eis bereits von Beginn an gebrochen und ich kann voll aus mir rauskommen. Wenn ich jetzt mit einem aus der Klasse, wo ich gut klar komme, rumblödel und mich lustig unterhalte und jemand aus der anderen Klasse (wo ich immer total ernst bin) kommt vorbei, dann höre ich sofort auf mit rumblödeln und versuche mich so zu verhalten, wie der andere es von mir gewohnt ist.

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 234

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    matt_e schreibt:
    Ja, das kenne ich auch. Wenn bei mir in Beziehungen irgendwie in mir nur ein leichtes
    Gefühl der Skepsis aufkam oder was war, dann geisterte mir das ewig im Kopf rum und
    da reichten manchmal schon Kleinigkeiten.

    Ich kam auch irgendwann an einen Punkt, wo ich mir sagte, allein ist dann wohl besser,
    weil eigentlich der Ablauf und die daraus entstehenden Probleme immer gleich war.
    Kenn das auch, womit wir uns dann mit dem Verhalten im Borderlinespektrum aufhalten würden. Im Prinzip aber nur eine logische Konsequenz unserer Wahrnehmung.
    Geändert von vakuum (16.12.2010 um 17:16 Uhr)

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    Andreas_32 schreibt:
    DAS PROBLEM LIEGT IN DER ERWARTUNGSHALTUNG ANDERER bzw. das was ich glaube, sie würden von mir erwarten.

    Genau das ist auch bei mir das Problem. Natürlich haben andere Menschen gewisse Erwartungen an einen, ide auch berechtigt sind. Aber wir/ich versuche echt zu oft allen möglichen erwartungen vorrausseilen gerecht zu werden. Klar dass man da völlig überfordert ist.
    Wie sehr weiss ich noch, wie jmd u mir mal sagte : "Du solltest nicht nur immer versuchen zu geben, sondern auch anzunhemen".
    Sie hatte ja so recht. Schade das mir dan meist er zum heulen ist.

    Für mich ists glaub ich echt mit der wichtigste Punkt, diesen vorrauseilenden Gehorsam abzuschaffen. Das wäre echt extrem Nervenschonend. aber wie?

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    DerAlteFritz schreibt:
    Für mich ists glaub ich echt mit der wichtigste Punkt, diesen vorrauseilenden Gehorsam abzuschaffen. Das wäre echt extrem Nervenschonend. aber wie?
    Das ist dann vielleicht auch oft genau der Punkt, weil man sich unter Druck gesetzt
    fühlt, gerät das normale Handeln in manchen Situationen aus dem Lot.

    Meine Psychologin hatte mir ja zum Schluss der Therapie einige Punkte genannt zu
    mir, die mir so aber nicht wirklich bewusst waren. Und wenn ich mal richtig darüber
    nachdenke, es gibt da eventuell Zusammenhänge, die man selbst so nicht begriffen
    hat. Da ist wohl X so, weil Y so ist.

    Sie sagte mir z.B. ich muss der Chef sein, nicht jobmässig, sondern generell, also auch
    in zwischenmenschlichen Kontakten u.m.

    Solange alles von mir ausgeht, also Impulse, Anregungen, Ideen u.m., ist die Welt
    i.O.

    Bin ich aber eine Stufe darunter und soll "mitmachen", dann klappt das schon nicht.

    Ich könnte mir vorstellen, es ist ein AD(H)S Symptom. Sich ungern unterordnen, wenn
    man da irgendwie in der betreffenden Situation Abneigungen hat. Und es kommt
    eventuell auch schneller zu einer Extremreaktion, wenn eine gewisse Abneigung da
    ist, ob nun gegen Personen oder Situationen, sei mal dahin gestellt.

    Beispiel:

    Ich war schon im Kindergarten völlig daneben. Wenn meine Mutter mich da früh
    abgegeben hat, dann war jeder Tag im Kindergarten Horror. Mit anderen Kindern
    konnte ich nichts anfangen, mir machte nichts Spaß, ich war oft krank dort, aber
    aus heutiger Sicht wegen psychischer Hintergründe (Übelkeit, Erbrechen etc.)

    Wenn meine Mutter mich abholte vom Kindergarten, war die Welt sofort wieder in
    Ordnung, als wenn nichts war/ist.

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 234

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    matt_e schreibt:

    Solange alles von mir ausgeht, also Impulse, Anregungen, Ideen u.m., ist die Welt
    i.O.

    Bin ich aber eine Stufe darunter und soll "mitmachen", dann klappt das schon nicht.

    Ich könnte mir vorstellen, es ist ein AD(H)S Symptom. Sich ungern unterordnen, wenn
    man da irgendwie in der betreffenden Situation Abneigungen hat. Und es kommt
    eventuell auch schneller zu einer Extremreaktion, wenn eine gewisse Abneigung da
    ist, ob nun gegen Personen oder Situationen, sei mal dahin gestellt.
    Ich glaube schon, dass das ADHS'ler Symptom ist. Ich kenne ein Kind, dass mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ADHS hat. Dieses Kind ist sehr unkonzentriert und quiklebendig. Sobald was Interessantes in der Umgebung stattfindet, ist es sofort von den Hausaufgaben abgelenkt. Bleibt es mal bei der Sache und bemerkt, dass andere Kinder ihre Hausaufgaben wesentlich schneller machen, wird das Kind unglücklich. Bekommt das Kind etwas von einem anderen vorgesagt, lehnt es das ab und fängt dadurch erst recht an, verkrampft nach einer anderen lösung zu suchen (möchte ja auch gern lob ernten). Das fördert sicherlich die Kreativität, das Selbstbewusstsein hingegen nimmt ab, weil es merkt, dass es mit anderen nicht mithalten kann.

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    Hallo,

    also ich war jetzt eine zeitlang schon nicht mehr hier, da ich alles soweit im Griff habe (hatte). Aber jetzt, da ich wieder so einen kleinen Tiefpunkt habe, dachte ich mir, ich schaue hier mal wieder vorbei. Kaum war ich im Forum, da wusste ich auch schon warum mich es hier her zieht wenn ich ein Tief habe, als ich dieses Thema sah, denn es ist genau das was mich auch wieder mal so beschäftigt.
    Mit geht es nämlich genauso. Ich habe oft das Gefühl das ich ein Emotionales Wrack bin.
    Auf der einen Seite kommt es mir vor, als ob ich nichts empfinden kann. Als vor einem halben Jahr mein Opa gestorben ist, kam es mir vor als berührte mich das alles gar nicht, als wäre ich in Sachen Emotion Eis kalt.
    Anders herum, habe ich manchmal das Gefühl, meine Gefühle machen mich total verrückt. Vor allem da es die Negativen sind. Bei mir ist es auch wie bei vielen hier, dass das Negative viel stärker ist.
    Mittlerweile, mit Tabletten und Therapie, erkenne und nehme ich dies auch alles war, auch das sie oft falsch und unbegründet sind, aber ich bekomme sie einfach nicht unter Kontrolle.
    Ich habe das Gefühl, das ich immer dann Emotionen habe wenn keine angebracht werden und habe keine, wenn sie da sein sollten.
    Ich schliesse mich auch der Meinung an, das es oft damit zusammen hängt, das wir uns immer und immer wieder an unsere Umwelt anpassen müssen und wir sehr sehr viel einstecken und verarbeiten müssen. So etwas prägt einen. Leider ist es oft nur das negative.
    So, wie man sieht habe ich momentan meine Emotionen wieder mal nicht unter Kontrolle
    Ich hasse das. Aber mich beruhigt es ein wenig, dass ich damit nicht alleine bin.

  8. #28
    Burningdevil

    Gast

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    Bis vor etwas über zwei Jahren hatte ich dahingehend eher keine Probleme ,

    dann kam ich mit meiner großen Liebe wieder zusammen ,
    damit kamen Angstörungen , Verlassensangst , nicht gut genug sein , nicht attraktiv genug usw. was zu massiven Problemen führte die niemand erahnen konnte und leider auch nicht Steuern !

    Bei diesem Menschen bin ich derart emotional , schaut er streng fühle ich mich schuldig und gestraft wie ein kleines Kind , geht es ihm schlecht denke ich ich bin schuld , usw.

    Ich habe das Gefühl alles liegt an mir und ich bin bzw. fühle mich schlecht.

    Genauso ist es mit Kritik die er äussert ich fühle mich wie ein kleinkind behandelt , nicht ernstgenommen und reagier emotional und sehr Agressiv , bin zutiefst verletzt weil er mich nicht respektiert und mich nicht ernst nimmt zumindest ist das mein empfinden !

    Wütender werde ich dann eher über mich selbst weil ich mich so schlecht abbremsen kann.

    es ist alles sehr schwer zu erklären und gerade auch ihm klar zumachen wie ich mich fühle , denn ihm geht ging es ja auch schlecht durch das was durch diese Störungen passierte.

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    Ja, es hat sicher auch oft einfach was mit dem Lebenslauf zu tun, der natürlich nicht
    bei jedem Menschen mit AD(H)S gleich sein wird, aber Übereinstimmungen werden
    in vielen Punkten da sein.

    Und möglicherweise kommt irgendwann ein Punkt, wo alles zusammenbricht. Bei einem
    früh, bei einer anderen Person spät, also vielleicht ab einem Alter von 35 oder 40+.

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    Burningdevil schreibt:

    Bei diesem Menschen bin ich derart emotional , schaut er streng fühle ich mich schuldig und gestraft wie ein kleines Kind , geht es ihm schlecht denke ich ich bin schuld , usw.

    Ich habe das Gefühl alles liegt an mir und ich bin bzw. fühle mich schlecht.
    Das kenne ich sehr gut.

    Es waren z.T. ganz simple Situationen. Eine Ex Bekannte fuhr mich vor Weihnachten
    2009 zum Zug, ich wollte 14 Tage verreisen. Sie litt an schwerer Depression und war
    sehr traurig, weil ich über Weihnachten nicht da bin. Schon Tage vorher sagte sie oft:
    "Du kannst mich doch nicht so lange allein lassen".

    Sie brachte das scherzend rüber, aber wahrscheinlich meinte sie es sehr ernst.

    Ich mochte sie, aber als Mensch, mehr nicht. Sie ist war 22 Jahre älter und für mich
    war es halt eine nette Bekannte, bei ihr war sicher mehr im Spiel.

    Jedenfalls fuhr sie mich zum Bahnhof, ich stieg ins Auto. Sie saß die 30 Minuten bis
    Bhf Berlin Zoo komplett schweigend neben mir, blass, verzogenes Gesicht.

    Da wurde mir schon übel, weil mir klar war, es ist jetzt, weil ich verreise. Auf dem Bhf
    bekam sie vor allen Leuten einen Weinanfall und brach fast zusammen.

    Mir ging es so etwas von mies, hab ich bis heute nicht vergessen. Im Zug musste
    ich eine Beruhigungstablette nehmen. War auch noch die 1. Zugfahrt mit meiner
    kleinen Hündin, die in der Tasche saß und zitterte.

    Also ich hatte unterschwellig ständig aufkommende Panikattacken. Mit einer halben
    Trazodon ging es aber, wobei das ja kein Notfallmedikament ist.

    Ich fühlte mich jedenfalls nur wegen dieser Frau mega schlecht und sogar schuldig,
    weil ich jetzt verreise.

    Völlig bekloppt!

    Am Ziel angekommen, rief ich sie abends an und auch wieder nur Gejammere, weil
    ich weg bin.

    Dann am übernächsten Tag wieder angerufen und da kamen schon Vorwürfe, warum
    ich am Vortag nicht anrief.

    Mir ging es eigentlich den ganzen Urlaub schlecht, nur wegen dieser Frau.

    Wir kannten uns 6 Monate, haben viel zusammen gemacht, min. 3-4 Tage die Woche
    (Restaurant, Kino, Spaziergänge etc.). Aber wie gesagt, ich bin 22 Jahre jünger und
    nebenbei schwul, was sie vom ersten Tag an wusste.

    Die Frau hatte mich so vereinnahmt, also das machte mich fast krank. Ich hatte in
    der Zeit mehr Panikattacken, als zuvor.

    Als ich vom Urlaub wieder da war, hab ich die Sache beendet. Das tue ich mir nicht
    mehr an.

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Emotionale instabilität...
    Von Burningdevil im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 4.12.2010, 21:21
  2. Emotionale Intelligenz
    Von Andy66 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 18:50
  3. Emotionale Erpressung
    Von Felidae im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.01.2010, 11:24

Stichworte

Thema: Habt ihr emotionale Defizite? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum