Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 39

Diskutiere im Thema Habt ihr emotionale Defizite? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 197

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    Also ich muss happypill da auch zustimmen:

    ich glaube das wir unsere Gefühle, wenn wir sie zuzlassen, sehr viel extremer spüren und erleben als andere.

    Das macht oft Angst, weil man es nicht kontrollieren und steuern kann.

    Gefühle treffen Stellen, die empfindlich sind oder die wir nicht spüren wollen (können ).

    Ich glaube, dass wir viele "Wunden" mit uns tragen.
    Wunden, die wir uns zum Teil selber zugefügt haben, weil wir uns ständig unter Druck setzen
    und/oder uns unser eigenes Versagen tagtäglich in allen möglichen Situationen vorwerfen.

    Aber ganz,ganz viele Wunden tragen wir davon, weil wir Erfahrungen mit unserem Umfeld machen, die sehr,sehr weh tun:
    • Zurückweisungen, weil man mal wieder mit den Gedanken nichrt ganz dabei war,
    • mal weider etwas verbockt hat,
    • mal wieder etwas vergessen hat
    • oder, oder, oder....

    Wir haben gelernt, das bestimmte Gefühlsbereiche sehr schmerzhaft sind,
    und das wir sehr viel intesiver spüren als "normale",
    und weil das so ist schlagen wir den Weg der Vermeidung ein und "schützen" uns vor unsere Gefühlen.

    Ich habe zum Beispiel die Erfahrung gemacht, dass ich ganz oft gute von schlechten Gefühlen nicht unterscheiden konnte,
    meinen und Deinen Schmerz nicht trennen konnte.
    Ich glaube, das das viele von uns so geht.

    Wir können nicht trennen und nicht unterscheiden
    - um uns zu schützen, um es auszuhalten legen wir einen Deckel auf den Topf mit den Gefühlen.
    Darunter brodelt es gewaltig, mal mehr, mal weniger.

    Manchmal überkommt mich das Gefühl, als würde der Topf explodieren und ich habe Angst vor dem was dann passiert.
    Meistens drücke ich den Deckel ganz fest wieder drauf,
    manchmal wünsche ich mir, das sich das Leben darunter seinen Weg bahnt ...

    Und bei all der Nagst und dem Schmerz der mit den Gefühlen verbunden ist, fällt mir auf, dass ich trotzdem einen Hang zum Leiden habe... komisch, oder?

    Es ist nicht so dass ich Mitleid wollte oder im Mittelpunkt stehen möchte, nein - ganz im Gegenteil, aber ich glaube manchmal ich kann besser mit den negativen Gefühlen umgehen.
    Mein Sohn hat auch ADHS. Die Kinderärztin bracht mich darauf, als sich mein Sohn nach heftigem Wehren gegen eine Impfung im Spiegel beim Weinen betrachtete.

    Ich glaub das ist ziemlich kompliziert wie ich das hier schreibe. Ich hoffe ihr versteht ein wenig was und wie ich das meine.

    Ich glaube Tiere zeigen uns bedingungslose Liebe ohne wirklich etwas von uns zu erwarten.
    Sie sind immer da, dankbar und liebevoll.
    Sie spüren wenn wir traurig sind und legen sich zu uns.
    Sie schlecken uns über das Gesicht oder die Füße und schenken uns all ihr Liebe und Zuneigung ohne zu fragen:
    was ist denn los?
    Erzähl doch mal!
    denk doch mal nach
    usw....

    sie sind einfach nur da und zeigen uns ihre Liebe und Zuneigung und das
    WIR wichtig für sie.

    Dieses Gefühl:
    • WIR HABEN EINE "DASEINSBERICHTIGUNG",
    • SIND KOMPROBMISSLOS LIEBENSWERT UND WERTVOLL,
    dass sind doch die Gefühle nach denen die Menschheit lechzt,
    vor allem wir so sehr sensiblen ADSler.

    Alle anderen Menschen stellen Ansprüche an uns, wollen Erklärungen für dies und das, wollen immer alles ausduskutieren und bereden und analysieren.
    Das tun wir aber mit uns selber schon zur genüge. Nämlich so viel, dass wir meist nicht mehr reden wollen über unsere Gefühle, wir wollen angenommen werden, so wie wir sind. Einfach so wie wir sind!

    Scheinbar können das nur Tiere.... oder andere ADSLER...?!

    Silke

  2. #12
    ADLer

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 3.384

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    *knurr*

    warum kann ich mich net so ausdrücken?



    ich find das richtig gut..

    und ich versuch auch weiter..

    annehmen..

    zulassen..

    loslassen..

    dank dir , das du dir die mühe gemacht hast..es so gut zu beschreiben...

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 234

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    happypill schreibt:
    Meine Theorie ist, das die scheinbare Emotionslosigkeit in Wahrheit ein Emotionsüberschuß ist und man nie gelernt hat, mit Gefühlen umzugehen.
    Wir meiden, was wir fürchten.


    Dass man bei Tieren seine Gefühle zeigen und leben kann, könnte damit zu tun haben, dass es keinen negativen Austausch geben kann.
    Ich meine damit, wenn ich einem Menschen meine positiven Gefühle zeige, könnte er sie
    nicht erwiedern
    in Frage stellen
    lächerlich machen....

    Diese Gefahr besteht bei Tieren nicht!!

    Naja, es ist nur ne Theorie.

    L.G.
    happypill
    Klingt interessant und ist für mich genauso logisch nachvollziehbar wie 1+1=2.
    Natürlich ist der Mensch viel komplexer von seiner Art und dadurch so individuell, dass man das nicht pauschalisieren kann. Ich für meinen Teil denke, dass es aber auf diverese Menschen zutrifft.

    Gruß
    vakuum

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 409

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    Hallo,

    während ich dir schreibe, liegt einer meiner Hunde neben mir und ich kann dich irgendwie so richtig gut verstehen.

    Vor 2 Wochen erfuhr ich, dass mein Großvater einen Herzinfarkt und Nierenversagen hatte und auf der Intensivstation liegt. Ich war bis heute nicht bei ihm. Es hat mich im ersten Moment erschreckt und im zweiten Moment war ich schon wieder mit anderen Dingen beschäftigt.

    Ich meine das nicht böse und ich hab ihn auch irgendwie lieb, aber ein großes Gefühl aufbauen, das kann und konnte ich nicht wirklich.

    Vor 3 Tagen hat sich mein Hundweibchen die Hinterpfote verletzt und humpelte stark. Ich hatte das Gefühl innerlich zu zerreisen.

    Auch kenne ich das Gefühl mich nur kurz über etwas freuen zu können. Mir ging das letztes Jahr mit meinem Motorrad so. Ich wollte unbedingt wieder ein Motorrad haben. Ich habe mir also eins gekauft und dafür auch auf viele Dinge verzichtet. Wenn ich fünfmal damit gefahren bin, ist das viel.

    Was mich dabei am Meisten belastet ist die Erwartungshaltung meiner Mitmenschen an meine Gefühle. Nicht aber, dass ich so bin wie ich bin.

    Meine Tiere haben übrigens diese Erwartungshaltung nicht und deshalb kann ich sie auch lieben und fühlen.

    Gruß
    Lucy

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    @ Silke

    Du hast viele Punkte genannt, die wohl auch zutreffen.

    Ja, ich denke auch, es hat was mit "man erwartet das jetzt von mir" zu tun. Und ich
    spüre das auch deutlich in den genannten Situationen. Ich bekommen, mal angenommen,
    in 3 Stunden besucht und weiß, ich bekommen eine kleine Aufmerksamkeit. Man
    erwartet von mir, bilde ich zumindest ein, dass ich mich freue. Und damit fühle ich
    mich schon unter Druck gesetzt.

    Ich bin über Weihnachten und Silvester bei meinen Eltern und wir sind wieder bei meinem
    Bruder und Familie, sicher am 2. Weihnachtsfeiertag. Da sind dann 12-15 Leute, ich
    werde auch beschenkt und wenn ich daran denke, wird mir jetzt schon übel.

    Das Dumme ist, ich kann es nicht konkret erklären, eine Sozialphobie hab ich ganz
    sicher nicht, schüchtern oder so bin ich auch absolut nicht, im Gegenteil. Aber solche
    Situationen sind für mich sehr unangenehm.

    Ähnlich ist es auch, wenn in einer Gruppe Witze erzählt werden. Ich kann dem kaum
    was abgewinnen und lache eigentlich nur gespielt. Dabei bin ich eigentlich eine
    Ulknudel und könnte den ganzen Tag allein zu Hause lustige Filme sehen und mich
    schief lachen.

    Irgendwie ist das schon alles sehr komisch.

    Wegen Tieren oder in meinem Fall Hund. Eine Psychiaterin (Chefärztin) sagte mir
    mal, als ich meinte, ich werde mir einen Hund anschaffen: "Ja, der unterwirft sich
    Ihnen bedingungslos, freut sich immer und den können Sie so erziehen, wie es Ihnen
    passt. Und den können Sie quasi auch abschalten, in Form von ihn in sein Körbchen
    scheuchen. Da müssen Sie sich nicht anpassen. Sehr praktisch."

    Vielleicht ist das alles nicht so weit hergeholt. Wobei, anpassen? Man muss sich
    sehr wohl anpassen, wenn man Tiere hält. Ich kann 100 Leute im Umfeld haben,
    mein Hund hat aber nur mich und ist auf mich angewiesen. Ich bin für ihn Mutter,
    Vater, Geschwister und Kumpel in einer Person.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    Als meine Großmutter starb habe ich rein gar nichts gespührt obwohl ich
    doch ihr lieblings Enkel war. Ich mochte sie auch sehr. Aber als sie starb dachte ich nur:
    Alte Menschen sterben eben.

    Anders bei manchen noch so primitiven Gefühlsdusel Filmen, ob Walt Disney oder sonstiges
    da kullern mir dann schon die Tränchen (was ich total hasse).

    Manchmal habe ich auch den eindruck ich muss gleich losheulen wenn ich mich einfach mit einem Menschen ( Verkäufer oder Kollegen bei der Arbeit) mich unterhalte und mir es aber gut geht und überhaupt kein Grund dazu besteht.

    Kurz- ich kann meine Gefühle oft schlecht steuern und ich habe den Eindruck sie sind mir oft im Weg und der Situation auch oft unangemessen.

    Gruß

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    Also ich schätze, es kommt auch sehr darauf an, wie nahe einem die Person steht.
    Bei den Eltern meiner Mutter ging mir der Tod kaum nahe und da wurde keiner 70,
    also von "sie hatten ihr Alter" kann da nicht gesprochen werden.

    Als aber die Mutter von meinem Vater starb mit Mitte 70, da war ich fertig und hab
    sehr gelitten, weil wir ein enges Verhältnis hatten. Ich war anders als andere Kinder,
    auch das Gegenteil von meinen Geschwistern und sie war immer für mich da und
    mochte mich auch mehr.

    Bei meinen Eltern wird das auch mal hart, wenn da was ist.

    Mir muss der Mensch wichtig sein und so schnell ist mir keiner so sehr wichtig. Und
    leider dauert anderen Menschen dieses "wichtig sein" dann oft zu lange, die Erfahrung
    hatte ich vor Monaten erst wieder gemacht. Es wurde zu viel von mir erwartet und ich
    war noch lange nicht so weit. Und dann gehen die Sachen halt den Bach runter.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 735

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    matt_e schreibt:

    Wegen Tieren oder in meinem Fall Hund. Eine Psychiaterin (Chefärztin) sagte mir
    mal, als ich meinte, ich werde mir einen Hund anschaffen: "Ja, der unterwirft sich
    Ihnen bedingungslos, freut sich immer und den können Sie so erziehen, wie es Ihnen
    passt. Und den können Sie quasi auch abschalten, in Form von ihn in sein Körbchen
    scheuchen. Da müssen Sie sich nicht anpassen. Sehr praktisch."

    :fresse:

    Solche Aussagen sind so typisch
    So verletzend...und abwertend.
    So schlimm.

    Aber genau solche Sprüche sind es,
    die uns zu derartigem Handeln veranlassen.
    Da könnte ich direkt aus der Haut fahren.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    @ Etosha

    Ja, das waren auch nur dumme Sprüche von ihr und das hatte nicht mal nur was mit
    mir zu tun, nein, hat sie generell so gemacht. Sie sagte schon beim Aufnahmegespräch:
    "Sie sind arbeitslos und Single? Dann müssen Sie ja psychische Erkrankungen haben.".
    Das ist kein Witz, so war der Wortlaut 1:1. Dafür war sie aber auch bekannt.

    Es gibt leider Psychiater, die nach 20-25 Berufsjahren, na sagen wir mal vorsichtig,
    nicht mehr so ganz korrekt sind.

    Der Leiter der Klinik (Prof.) sagte im Gegensatz dazu zu fast jedem Patienten, meist
    bei Depression, in den Visiten: "Haben Sie schon mal über ein Kätzchen oder einen
    Hund nachgedacht? Das ist ein tolle Sache und sehr gut für die Psyche."
    Und das ist auch so, denn nicht ohne Grund werden gerade Hunde manchmal als
    Therapie eingesetzt, auch bei psychischen Erkrankungen.

    Nach der Klinik war ich dann bei einer niedergelassenen Psychiaterin, die aber auch
    irgendwie komisch tickte. Sie meinte: "Ein Hund ersetzt keine Menschen. Suchen Sie
    sich lieber ein paar neue menschliche Kontakte, ein Hund würde sie dabei aber nur
    blockieren. Und gehen Sie wieder arbeiten, schließlich leben Sie auch von meinen
    Steuergeldern."

    Das ist kein Scherz! Ich bin nach dem Termin zum Frisör und bekam da eine Panik-
    attacke. Ich wollte mich über diese Ärztin eigentlich bei der Ärztekammer beschweren,
    hab es dann aber nicht getan. Zu ihr ging ich aber nie wieder.

    Tatsache ist, ich hab in den 1,5 Jahren jetzt mit Hund etliche Leute kennengelernt,
    auch Hundehalter. Meist nur für Small Talk, aber auch 2 Leute, wo es etwas enger wurde.

    Bei mir hat der Hund definitiv nur Vorteile gebracht, in jeder Hinsicht.
    Und als Nebeneffekt: Ich hab in 1,5 Jahren 20 kg abgenommen = Normalgewicht nun,
    Blutdruckmedikamente konnten abgesetzt werden, weil sich das allein durch mehr
    Bewegung und weniger Körpergewicht regulierte.

    Hund = nur Vorteile bei mir. Einzig die Kosten und die muss man halt tragen können.

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Habt ihr emotionale Defizite?

    Das mit den Gefühlen kenne ich auch nur zu gut..
    Wenn mein Partner mich irgendwie schief anschaut und dann noch ne blöde Frage stellt, führt das oft dazu daß ich richtig sauer werde, und das schlimme dabei: ich bin nicht fähig, wieder runterzufahren, wenn er versucht mich zu beschwichtigen.
    Kann damit einfach nicht umgehen.

    Das Gefühl, irgendwie abgewiesen zu werden ist einfach zu dominant. Schon als Kind konnte ich mich nicht so richtig über Geschenke freuen und alles, was neu war, wurde schnell uninteressant. Und wenn die Personen dann auch noch mit Unverständnis reagierten, war ich tieftraurig. Daß ich anders bin, hab ich schon als ganz kleines Kind gemerkt.

    Schön, daß das Thema hier mal aufgegriffen wurde, werde ich morgen bei meiner Therapeutin anschneiden.

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Emotionale instabilität...
    Von Burningdevil im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 4.12.2010, 21:21
  2. Emotionale Intelligenz
    Von Andy66 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 18:50
  3. Emotionale Erpressung
    Von Felidae im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.01.2010, 11:24

Stichworte

Thema: Habt ihr emotionale Defizite? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum