hallo,

ich will dieses thema hier mit euch besprechen weil ich mich bei euch am besten damit aufgehoben fühle.
eins vorweg:das hier ist meine private story und soll keinen dazu animieren nicht auf seinen arzt zu hören oder eigenmächtig zu handeln!

nun es geht um die kompetenz unserer ärzte in österreich und deren diagnosen.
erwachsenen adhs wird hier zu 90% als modeerscheinung oder als thematik abgetan mit der man sich ungern auseinandersetzt.

diese behauptung begründet sich auf meiner erfahrung die ich die letzten 9 jahre mit userem gesundheitssystem gemacht habe.

es ist sogar so das ich die verschiedensten diagnosen erhielt inklusive der dazugehörige medikamentationen in der hoffnung endlich mal beschwerdefrei zu sein.

ein arzt widersprach dem anderen,das ganze gipfelte dann damit das mir gesagt wurde ein erwachsener mit ads ist noch nicht vorgekommen und ritalin ist eine "schreckliche" droge.

gelinde gesagt hab ich die schnauze voll mit den ganzen kaspern,ich hör jetzt auf mein inneres und gut ists.
mein bauchgefühl hatte immer recht und aufn kopf bin ich ebenfalls nicht gefallen.

mir gehts jetzt erstmals seit 9 jahren wirklich gut.
die depression ist weg und seit wenigen tagen auch die ängste dank strattera.
ritalin beseitigt die depression und strattera die ängste, nebenbei kann ich mich perfekt konzentrieren.

die beiden medikamente funktionieren zusammen 1a und mono unbefriedigend
mein arzt ist zwar dagegen (er hat keine begründung)das ich beides nehme aber darauf schei*t jetzt mal der hund.

ich nehm jetzt beides in kombination und bin beschwerdefrei
gibts hier sonst jemanden der diese kombi hat?