Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 24

Diskutiere im Thema An die (Ex-) Eigenverdachts-Fälle: wart ihr euch eurer Sache immer sicher? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 63

    AW: An die (Ex-) Eigenverdachts-Fälle: wart ihr euch eurer Sache immer sicher?

    Hallo!

    Ich musste zum Glück nicht lange warten... Bei mir ging das alles recht schnell, vielleicht war das alles auch zu schnell. Ich habe durch Zufall im Internet darüber gelesen (längere Geschichte) und mich TOTAL wiedererkannt. Bin dann gleich zu meinen Psychiater, der mich bestärkte mich austesten zu lassen. Den Termin habe ich nach knapp 10 Tagen gehabt ... Ging dort auch noch recht locker hin und das darüber reden hat mir sehr gut getan, ...

    Unsicherheit fing bei mir erst so richtig an als ich auf die Auswertung wartete ...
    Da ich mir bis dahin so sicher war (und ich in der Zwischenzeit mich noch mehr darüber informiert habe, ich froh war eine Erklärung für mein "anders" sein zu haben und ich mir von den Medikamenten Hilfestellung erwartete), kam dann schon immer mehr der Gedanke:
    "Was wenn es das jetzt doch nicht ist...?"

    Als ich dann Bescheid bekam dass ich ADS haben, war ich wirklich erleichtert.
    Zum einen weil mich mein Gefühl nicht betrogen hat (und sich vieles erklärt dadurch) und zum anderen weil ich nun die Medizin bekommen würde, die ich, meiner Meinung nach, brauchen würde (neben Psychotherapie, die ich eh schon länger mache) um mein Leben auch wirklich LEBEN zu können ...

    Ich habe mir sehr viel von Ritalin versprochen (und im Normalfall kann sowas nur nach hinten losgehen, ...) ... Bei mir hat es die Erwartungen übertroffen, da ich neben mehr Motivation, innerer Ausgeglichenheit auch meine Bulimie in den Griff bekommen habe...

    Ich kann nur jedem, der für sich die Sicherheit hat, ADS zu haben auch raten sich austesten zu lassen, denn man kann sich sein Leben wirklich leichter machen...!!!
    ... und so wie icke geschrieben hat, selbst wenn Du kein ADS haben solltest ...
    Die Tests sind so ausführlich (zumindest bei mir), da wird man auf so gut wie alles gecheckt ... So oder so wird Dir das Attest weiterhelfen Dich besser zu verstehen und weiter und noch besser an Dir arbeiten zu können!

    Alles Liebe
    Lisa

  2. #12
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: An die (Ex-) Eigenverdachts-Fälle: wart ihr euch eurer Sache immer sicher?

    Hey Ihr Liebenund -innen,

    ich habe für mich festgestellt, das mich mein zurückliegender Zweifel an meinen

    Möglichkeiten und der Vergleich mit anderen nicht weiter bringt.

    In der Vergangenheit habe ich mir verschiedene Hilfsmittel für das Lernen von Inhalt

    angesehen und nutze seit dem einen kleinen Teil dieser Lernhilfen.

    Postaltude, schau Dir die verschiedenen "Lernmodelle" Deiner Mitstudenten an -

    eventuell gibts auch für Dich eine praktikabele Lösung. Ich habe keine Ahnung,

    welches Model Du gegenwärtig ausprobierst - Textstellen makern, wichtiges aufschreiben

    und den jeweiligen Themen zu ordnen - manchmal ist auch Teamwork möglich und

    setz Dich nicht weiter so wie bisher unter Druck, man kann die Speicherungsmöglichkeit

    des Gehirns auch mit einem nassen Schwamm vergleichen - irgendwann ist Ende im

    Gelände - weniger ist mehr, selbst wenn Du momentan das Gefühl hast, Du weißt zu

    wenig und während deiner Lernphase Pausen einlegen, freut sich Dein Körper und Geist.

    Ich drücke Dir die Daumen. Tschüß postaltude, Dein Zoppotrump

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: An die (Ex-) Eigenverdachts-Fälle: wart ihr euch eurer Sache immer sicher?

    Der Vergleich mit anderen ist eigentlich nur kurzfrisitg wieder aufgebrannt. Es hilft mir meine These von ADS zu untermauern und zu bekräftigen und hat mich eigentlich erst wieder so richtig auf dieses Thema gestoßen. Dass ich absolut planlos drauflos lerne habe ich schnell gemerkt. Das sind Strategien, die einem keine WUnderpille beibringen kann, hier hilft nur Coaching und Therapie. Es geht mehr um grundlegendes, also dass ich ständig aufstehen muss und nie länger als 15 Minuten mich mit meinem Stoff beschäftigen kann. Aber momentan bin ich ganz guter Dinge, dass ich bald eine Lösung für mich gefunden habe.

  4. #14
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 59

    AW: An die (Ex-) Eigenverdachts-Fälle: wart ihr euch eurer Sache immer sicher?

    Hallo,

    zuerst muß man einen Verdacht haben. Und den hatte ich sofort, als ich das erste Mal von ADHS hörte. Eine halbe Stunde googeln und die Diagnose war klar. Für mich, ich habe nie auch nur eine Sekunde daran gezweifelt.
    Dann zu ganz vielen Ärzten und nach sehr vielen Untersuchungen stand am Ende die Diagnose, auch wenn das mal eben zwei Jahre dauerte.
    Ich war also zwei Jahre lang sicher.

    Gruß
    Micha

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: An die (Ex-) Eigenverdachts-Fälle: wart ihr euch eurer Sache immer sicher?

    Tja, die Zeit hab ich leider nicht so wirklich...

  6. #16
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 59

    AW: An die (Ex-) Eigenverdachts-Fälle: wart ihr euch eurer Sache immer sicher?

    Kannst Du das selbst eintscheiden? Ich konnte das nicht. Wie gesagt, für mich war es klar, deshalb habe ich es wohl ausgehalten.

    Meine Diagnose dauerte u. a. auch deshalb lange, weil ich als sehr schwer betroffen gelte. Nach diversen Verdachtsdiagnosen, Überweisungen und Untersuchungen bei verschiedenen Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen usw. usf. bekam ich ein Ergebnis: Wäre mein ADHS nicht so schlimm, wäre die Diagnose klar: ADHS. Weil die Symptome aber so heftig sind, sollen das doch besser kompetentere Ärzte entscheiden... Also: Verdacht auf ADHS. Neue Facharztbesuche und weitere Untersuchungen an mehreren Terminen folgten. Ergebnis: Ziemlich sicher ausgeprägtes ADHS... Da ich als Kind nicht diagnostiziert war, ist nach den genormten Kriterien keine gesicherte ADHS-Diagnose als Erwachsener möglich.

    Wäre es nach mir gegangen, dann hätte ich mich binnen einiger Stunden nach meiner Selbstdiagnose untersuchen und diagnostizieren lassen. ICH habe mir das mit dem steinigen und langen Weg von über 2 Jahren nicht ausgesucht!

    Gruß
    Micha

  7. #17
    ADLer

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 3.384

    AW: An die (Ex-) Eigenverdachts-Fälle: wart ihr euch eurer Sache immer sicher?

    hi

    ..jo sicher war ich mir lange zeit..

    durch das Wiedererkennen in den kindern..

    aber ich war immer der meinung, das wissen reicht mir..

    wie lange zeit hats aber gebraucht und wieviel leid hat sich dann erst aufgestaut..

    bis ich die diagnostik angegangen bin..

    aber was gut so

    LG angel

  8. #18
    TBX


    ___________

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.221

    AW: An die (Ex-) Eigenverdachts-Fälle: wart ihr euch eurer Sache immer sicher?

    Hi postaldude,

    ich befinde mich kurz vor meinem letzten Termin der Diagnose und ich kann Dir nur eins sagen.
    Ich habe Selbstzweifel ohne Ende,
    dann schau ich mir wieder die Symptome an und denke es kann einfach nicht anders sein.
    Halbe Stunde später fang ich schon wieder an zu zweifeln.

    Ich hab versucht so oft wie möglich, mich nicht von diesen Zweifel beeinflußen zu lassen und diese verdrängt wo es nur geht,
    damit ich meinen Weg bis hierher gehen konnte.

    LG,
    TBX



  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: An die (Ex-) Eigenverdachts-Fälle: wart ihr euch eurer Sache immer sicher?

    Huhu,

    ich stehe ja nun auch kurz vor meinem ersten Diagnosetermin (am 20.12. ENDLICH).
    Ich habe eigendlich keine Zweifel muss ich ehrlich sagen. Ich sehe meinen Sohn der diagnostiziert ist und ich empfinde mich als zich mal schlimmer.... dazu kommt, dass ich mein ganzes Leben lang einfach anders war....

    Angst habe ich eigendlich vor dem was zu den "Nebenerscheinungen" vom Arzt kommen könnte. Ob da noch andere Psychosen oder psychischen Probleme versteckt liegen. Ich bin sehr gut darin Dinge wegzudrängen bzw zu überspielen oder mir selbst schön zu reden und ich habe Angst, dass wenn nun von dem Arzt an der Oberfläche gekratzt wird, dass alles hoch und raus kommt. Vor manchen Sachen habe ich wirklich Panik.

    Was die Diagnose angeht bin ich mir einfach super sicher und wenn er mir sagen würde "gute Frau sie haben NIX", dann würde ich definitiv eine zweite Meinung einholen.

    LG

    Rose

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 63

    AW: An die (Ex-) Eigenverdachts-Fälle: wart ihr euch eurer Sache immer sicher?

    hallo rose,

    also bei mir ist neben ads auch noch einiges anderes "aufegtaucht".. das einzige was mich gewundert hat, war, dass einige "symptome" ans tageslicht kamen, die ich, meiner meinung nach, schon länger "unter kontrolle" habe .. aber für mich war im prinzip nichts wirklich neues dabei .. okay, es ist schon was anderes wenn da fachbegriffe stehen, was ich nicht alles bin und hab, aber meine auswertung ist sehr ausführlich und da steht auch immer dabei warum das so diagnostiziert wurde und ganz ehrlich: ich habe mich bei allen eigenschaften wiedererkannt! wie gesagt einiges was ich dachte dass ich das schon hinter mir habe, aber offensichtlich doch (immer noch) ein wesentlicher teil meines lebens ist.

    es kommt immer drauf an wie man damit umgeht .. ich für mich habe es nur als bestätigung gesehen, dass die tests echt ausführlich waren .. und dass ich anders bin habe ich immer schon gewusst.

    habe die auswertung auch meiner psychotherapeutin gezeigt, da kann man einfach weiter dran arbeiten .. weil einem bestimmte dinge vielleicht (wieder) bewusster werden!

    liebe grüße
    lisa

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wart ihr schonmal in stationärer Therapie?
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 17.08.2011, 15:50
  2. Nun ist es sicher
    Von Kattera im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 2.08.2010, 06:38
  3. was nervt euch am meisten an eurer ADHS?
    Von lyra im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.12.2009, 20:03
  4. Wie grenzt ihr euch vor den Problemen eurer ADS-Kinder ab?
    Von Pucki im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.11.2009, 15:22

Stichworte

Thema: An die (Ex-) Eigenverdachts-Fälle: wart ihr euch eurer Sache immer sicher? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum