Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 22

Diskutiere im Thema Das könnte für alle ADS.ler interessant sein: im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 197

    Ausrufezeichen Das könnte für alle ADS.ler interessant sein:

    Also, habe das Gefühl das das für ALLE interessant sein könnte:

    ich habe unlängst in einem Buch über ADHS gelesen, dass man besser "rum-kommt", wenn noch einer mitmacht.
    In dem Buch ging es um eine Studentin, die nicht mehr lernen konnte weil der Abwasch nicht erledigt wurde und sie sich nicht aufraffen konnte.

    Der Geschirrberg wurde immer größer und sie konnte irgendwann nicht mehr Lernen und auch nicht mit dem Spülen anfangen....

    In einer Selbsthilfegruppe hat sie davon angefangen und eine Frau hat sich angeboten mit ihr zu Spülen.
    Das Ende vom Lied war, dass die Studentin alles problemlos alleine gemacht, nur durch die Anwesenheit einer weiteren Person.

    Eine Psychologin sagte, dass sei völlig normal für ADsler...

    Ja, und ich habe es dann probiert und meinwr Freundin gesagt sie solle bitte kommen, zum quatschen, Basteln ( ich musste für den Kindi was vorbereiten ) und später wieder Ordnung schaffen....

    Ja, was soll ich sagen: Es hat funktioniert!!!

    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
    Wenn ihr es noch nihct ausprobiert habt, versucht es doch mal und gebt Rückmeldung.

    Liebe Grüße

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Das könnte für alle ADS.ler interessant sein:

    wenn es jemanden schwerfällt dinge allein zu erledigen,
    und es besser zu zweit läuft(geht mir genauso übrigens)
    resultiert das meiner ansicht nach daraus,das die verpflichtung gegenüber der person die einem hilft,besser einzuhalten ist als die verpflichtung die die betreffende person gegeüber sich selbst hat,
    der respekt und der selbstwert gegenüber der eingenen person ist also nicht mehr ausreichend vorhanden,
    diesen wieder aufzubauen ist extrem schwierig ohne fachliche(therapeutische) hilfe,das ist ein sehr ernst zu nehmendes warnsignal!
    dadurch das die hilfe von dritten in anspruch genommen wird,
    kann zwar die aufgabe erledigt werden,aber das führt dazu das irgendwann so gut wie gar nichts mehr alleine funktioniert,
    eine aufwertung des eigenen ichs ist so nicht möglich,
    wenn irgendwie möglich sollte die hilfestellung dritter aus ratschlägen und evtl einer art kontrolle der zu erledigenden arbeiten bestehen,
    nicht auf praktischer unterstützung
    lg
    marc

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 197

    AW: Das könnte für alle ADS.ler interessant sein:

    Ich denke, es ist jedem klar, das er nicht für ALLES jemanden holen kann der sich für IMMER neben ihn setzt...

    Mein Ältester hat auch ADHS und ein wesentlicher Punkt in der Therapie zuhause und in der Schule besteht in Feedback, Anleitung und in Rückmeldungen ( z.B. das klappt prima, das ist gut... ).

    Bei uns ADSlern funktioniert das Belohnungssystem im Gehirn nicht optimal.

    Unsere Erfolgserlebnisse bleiben aus. Wenn sich die Erfolgserlebnisse immer wieder einstellen, verbuchen wir auch wieder "Belohnungen" und brauchen irgendwann das "Anleiten" nicht mehr...

    Interessant ist einfach der Aspekt, das es in Gesellschaft viel leichter von der Hand geht. Sogar dann, wenn der jenige nur "anwesend" ist...


    LG
    Silke

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Das könnte für alle ADS.ler interessant sein:

    aufgrund der anwesenheit eines anderen,wird die arbeit erledigt,
    die eigene anwesenheit genügt nicht,
    das schlechte"gewissen"es nicht geregelt zu kriegen ist gegenüber dritten stärker ausgeprägt, als der eigenen person gegenüber,
    kommt im prinzip aus das gleiche raus,
    langfristig wird der betreffende immer wieder scheitern,
    die anleitung und das verbuchen von erfolgserlebnissen,wird sich kaum so tief manifestieren,das unterbewußt die tatsache das der schlüssel im erfolg in der anwesenheit dritter lag ausgeschaltet wird,
    ich kenne eine vielzahl von leuten die wenn sie eine diagnostik machen würden def. adhs diagnostiziert bekommen,
    allerdings kriegen die soviel geregelt das mich das schon immer ein wenig verwundert hat,
    als ich darüber lange nachgedacht habe ist mir aufgefallen das die alle eines gemeinsam haben,ein sehr intaktes selbstwertgefühl und ne menge respekt für die eigene person,
    was das belohnungs system angeht(ich denke das ich den krause&krause recht gut verstanden habe),ist das zwar wichtig,aber die eigene psyche ist deutlich stärker,
    und belohnen kann ich mich autosuggestiv selbst,

    lg
    marc

  5. #5
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Das könnte für alle ADS.ler interessant sein:

    Hey Ihr Liebenund -innen!

    Sich helfen lassen, ist ein Schlüssel, um mit dem eigenen CHAOS klar zu kommen -

    allerdings ist das Angebot kein "Dauerbrenner" - ´nen Coach oder ´ne Ergotherapie

    hilft mir auch praktisch, zeitlich begrenzt.

    Verhaltenstherapie gibt mir die Möglichkeit, mein bisheriges Verhalten zu verändern

    und regelmäßig tätig zu werden.

    Diese Angebote nutze ich nach meinem Fachklinikaufenthalt - bis dahin "wusele" ich

    mich selbst durch mein Chaos, und .. probiere aus.

    Tschüß Ihr Lieben -innen, Euer Zoppotrump

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: Das könnte für alle ADS.ler interessant sein:

    hunter s.t. schreibt:
    wenn es jemanden schwerfällt dinge allein zu erledigen, und es besser zu zweit läuft(geht mir genauso übrigens) resultiert das meiner ansicht nach daraus,das die verpflichtung gegenüber der person die einem hilft,besser einzuhalten ist als die verpflichtung die die betreffende person gegeüber sich selbst hat, der respekt und der selbstwert gegenüber der eingenen person ist also nicht mehr ausreichend vorhanden, diesen wieder aufzubauen ist extrem schwierig ohne fachliche (therapeutische) hilfe,das ist ein sehr ernst zu nehmendes warnsignal!
    Worauf spielst du damit an?
    M. E. ist bei diesen Aussagen nicht damit gemeint, dass der andere hilft im Sinne von etwas abnehmen. (@Silke, war die Idee aus dem Buch "Suche dir Menschen, die dir gut tun"?) Es soll auch keine Verpflichtung gegenüber der "helfenden" Person sein. Vielmehr ist es einfach interessanter oder auch einfach nur schöner, etwas in Gesellschaft zu tun (.... allein das genügt manchmal um in die Gänge zu kommen....)

    hunter s.t. schreibt:
    dadurch das die hilfe von dritten in anspruch genommen wird, kann zwar die aufgabe erledigt werden,aber das führt dazu das irgendwann so gut wie gar nichts mehr alleine funktioniert, eine aufwertung des eigenen ichs ist so nicht möglich, wenn irgendwie möglich sollte die hilfestellung dritter aus ratschlägen und evtl einer art kontrolle der zu erledigenden arbeiten bestehen, nicht auf praktischer unterstützung
    lg
    marc
    Dazu wirst du von vielen ADHSlern etwas ganz anderes hören, aber vielleicht bist du die berühmte Ausnahme. Ratschläge sowie auch Kontrolle empfinden viele nicht als Unterstützung, sondern als eine weitere Bestätigung der eigenen (empfundenen) Unfähigkeit, die real so gar nicht besteht.

    Es wurde darüber hier im Forum auch schon heftig diskutiert, u.a.:


    Ich will damit keineswegs sagen, dass therapeutische Hilfe nicht wichtig oder überflüssig ist. Ideal wäre halt beides....

    LG
    Erika

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Das könnte für alle ADS.ler interessant sein:

    also ich kann da in sofern zustimmen, dass ich auch immer gerne aufräume wenn besuch da ist,aber das wohl eher, weil ich es dann einfach perfekt haben möchte. hat aber sicher nichts mit der anwesenheit von anderen ansonsten zu tun.

    ansonsten gelingen mir dinge leichter, wenn ich nen klein wenig druck ( durche in festgestetztes zeitlimit)von außen bekomme bei dingen, wo ich aber auch dahinter stehe.

    ist es was , wo ich selber nicht dahinter stehe( das ich es also nicht wirklich tun will) dann nützt das jedoch auch nicht viel. aber wenn der eigene wille vorhanden ist, dann hilft so ein liebevoller arschtritt von außen schonmal ganz gut.

    die aussage ist aber ganz interessant find ich.

    *grübel* ob die katze meiner mutter auch adhs hat -.... die braucht manchmal begleitung zum fressen *scherz*

    lg herzchen

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Das könnte für alle ADS.ler interessant sein:

    Hallo Silke,

    da ich seit ein paar Wochen auch darauf gekommen bin an ADHS zu leiden, aber noch keine Diagnose gestellt bekommen habe, bestätigt mich das wieder in meiner Annahme.

    Mir geht es ganz genauso.Bei mir ist das auch wie ein Teufelskreis.

    Ich habe schon öfter meine Schwestern gebeten zu mir zu kommen, damit ich mich aufraffen kann aufzuräumen.Eigentlich hasse ich diese Unordnung und bin auf der anderen Seite extrem perfektionistisch veranlagt.

    Sie müssen noch nicht einmal helfen, ganz im Gegenteil sogar, es soll nur jemand da sein. Aber da, meiner Meinung nach, eine meiner Schwestern auch an ADHS leidet, ist das extrem schwierig.Und die andere ist mir wieder zu extrem was aufräumen anbelangt, dass das mir dann zu viel ist.

    Ich kann aber auch nur lernen und mich darauf konzentrieren, wenn in meinem Umfeld alles perfekt geordnet ist.

    Und so stehe ich da und komme dann im Endeffekt zu gar keinem Ergebnis, als mich frustriert auf die Couch zu legen.

    Super, oder?

    Ich bin aber total unglücklich darüber und mache mich im Moment Schritt für Schritt daran, wieder alles zu ordnen.

    Wenn ich dann wieder eine gewisse Ordnung habe, stehe ich da und freue mich so sehr darüber, aber das ist schon lange her, aber wie gesagt, ich arbeite daran.

    Deswegen habe ich mir jetzt wieder ein paar Hilfsmittel hergenommen.

    Ich muss mein Kopfchaos einfach überlisten, indem ich gar nicht anfange nachzudenken, sondern einfach machen und das schaffe ich momentan halt leider nur mit meinen Hilfsmitteln.

    Ich weiss, dass ich es dieses mal schaffe und deshalb freue ich mich sehr, wenn ich endlich die Diagnose habe.


    Wir sind uns doch alle sehr, sehr ähnlich und mich freut es so sehr das hier alles zu lesen und zu wissen, ich bin nicht krank, sondern nur eine kleine, chaotische ADHSlerin!

    Wir sind nicht krank, wir sind wunderbare und ganz tolle Menschen



    Ich bin so froh, so zu sein, wie ich bin


    Quirlie

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 245

    AW: Das könnte für alle ADS.ler interessant sein:

    Das mit der "Anwesenheit dritter" habe ich auch schon gemerkt. Fast unheimlich.

    Das ist so extrem,.. ich schaffe es meist einfach nicht, irgendwo einen Anfang zu finden, Hölle schwer alles, wisst ihr ja. Dann war ein Handwerker da, hat in der Küche gewerkelt, .. da habe ich es doch ganz einfach mal geschafft, meinen Schreibtisch aufzuräumen, ohne Krampf zu bekommen. Naja nicht gerne und begeistert, aber es ging!

    Dabei hat der Handwerker mit meinem Schreibtisch ja so garnichts zu tun. Interessiert ihn ja nicht die Bohne. Aber ich konnte alle halbe Stunde rüber und zwei Worte wechseln, es war halt einfach jemand DA!


    Komisches Phänomen.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Das könnte für alle ADS.ler interessant sein:

    Ich bin gerade ganz glücklich, dass es hier Menschen gibt, die meine Erfahrungen zu teilen scheinen. Ich habe meine Abschlussarbeit erst schreiben können, als ich mit meinem Partner in einem Raum gearbeitet habe. Er hat etwas völlig anderes gemacht und jedeR hat nur für sich gearbeitet.

    Mit anderen zusammen fällt es mir sehr viel leichter. Hab mal einen Umzug gemacht und eine Freundin war nur zum quatschen da. Ich hab locker und flockig gepackt, was ich vorher schön vor mir hergeschoben hatte.

    Sobald ich jedoch etwas eigenständig planen muss, wirds schwierig - Ich verliere dann die Orientierung, als ob ich nicht mehr richtig weiss, warum ich gerade da bin, was ich eigentlich tun wollte und was jetzt gerade wichtig ist. Womit anfangen ganz zu schweigen.

    Ob das was mit der Frage des "Allein"-Seins oder mit dem Thema Verantwortung für das eigene Tun zu tun hat, hab ich noch nicht so richtig rausbekommen.

    LG Serene

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein!
    Von Andrea71 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 9.11.2010, 17:22
  2. "Wenn ich doch nur aufmerksam sein könnte" - Felix Dietz
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.02.2010, 22:17

Stichworte

Thema: Das könnte für alle ADS.ler interessant sein: im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum