Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Internetsucht durch Antriebslosigkeit? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 248

    Internetsucht durch Antriebslosigkeit?

    [Edit Sunshine]: aus dem Thread "Wie viele Stunden am PC" im Umfragenbereich. Da interessantes und wichtiges Thema, daraus einen eigenen Thread erstellt

    hab meinen ersten pc erst mit 30 bekommen, gestartet habe ich mit 1 bis zwei Stunden am Tag, dann ist es mehr geworden bis zu 10 Stunden am Tag, ich versuche mich jetzt zu regeln und nach 3 Stunden wirklich loszukommen,,,,,klappt aber meistens nicht.
    Die unendlichen Möglichkeiten des Internet bedeutet für mich echt "die Seuche die mir geholfen hat mein letztes bisschen Struktur im Alltagsleben in den Hintergrund verschwinden zu lassen ".
    Da ich nachts kein Ende finde, passiert es auch schon mal das es 7-9 Stunden am Stück bis ins Morgengrauen geht und die Alltagsanforderungen des folgenden Tages nicht mehr erfüllt werden können.
    Und das bei vollem Bewusstsein das es an der Masslosigkeit des Vortages liegt. Je mehr ich zu erledigen habe und je mehr "unangenehme Dinge die mit Unlustgefühlen behaftet sind" anstehen,
    desto grösser mein Wunsch im Internet zu verschwinden.

    Bin also ganz klar internetsüchtig um damit die nicht erfüllten Anforderungen und Wünsche des reelen Lebens zukompensieren
    Geändert von Sunshine (26.10.2010 um 23:55 Uhr) Grund: siehe Edit

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: Wie viele Stunden verbringt ihr vor dem PC?

    @attamatajosa

    genaus so auch bei mir,ich verschwinde auch oft sehr lange im internet und gewisse seiten besuch ich sowieso immer, daneben laufen dann die suchmaschinen wo ich nebenbei jederzeit was eintippen kann was mir grad einfällt oder ich wissen möchte bzw alles durchforste um noch mehr wissen in bezug auf meine interessen anzusammeln.
    dann laufen da auch noch drei messengers wo ich mich mit paar online und private bekanntschaften unterhalte und und und...

    das wahre "gift" für einen normalen geregelten alltag ist bei mir allerdings die kombi internet + antriebslosigeit + einseitige interessen für eine sache/themengebiet.


    lg crazyy

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Wie viele Stunden verbringt ihr vor dem PC?

    Meine Therapie wird so aussehen:
    Ich versuche noch mit Medis und Therapie und bis jetzt nicht existierender Selbstdisziplin mein Studium zu beenden.
    Dann werde ich mich für mindestens 6 Monate im Sommer direkt an das Meer transferieren wo man guten Cappuchino bekommt und Müssiggang allein schon wegen der Hitze als intelligentes Verhalten gewertet wird. Da falle ich dann nicht auf
    Ich habe das schon zweimal im Leben gemacht und es hat jedesmal dafür gesorgt das ich einen Haufen "Tics und Macken" über Bord schmeissen konnte( sind übrigens auch nach 20 Jahren nicht wiedergekommen)

    Wenn ich den Allerwertesten schon nicht hochkriege um meinen gesunden Alltag wiedereinzufangen, dann sorge ich einfach dafür das der neue Alltag so anders ist als vorher , das ich mich ändern muss. Keine bekannten Wege, keine bekannten Gesichter, keine bekannte Sprache und vor allem "alleine loszufahren" bedeutet auf sich und das jetzt hyperfokussieren zu müssen.
    Deswegen bin ich auch öfter im Leben umgezogen, neue Situationen und Orte haben mich immer dazu gezwungen zumindest für die ersten Monate wachsam und aktiv zu sein. Und ich hatte jedesmal eine wahnsinnige Angst an dem Tag wo es losging. Deswegen der Trick sich immer zu sagen ich will nur 2 Wochen weg aber als Adhsler weiss man ja was aus zwei Wochen werden kann wenn man nicht unbedingt sofort zurückmuss.

    Jedenfalls halte ich mehr als 10min Internetsurfen eigentlich für Lebenszeitverschwendung ( diese Meinung gilt nur für mich und für niemand anderen. Was im Internet klappt , funktioniert auch im reelen Leben, einfach in der Aussenwelt ein bisschen länger verweilen als man ursprünglich vorhatte ...und noch ein bisschen

    @crazy
    diese Antriebslosigkeit kenne ich auch....früher bin ich wie ein irrer jeden Tag in irgendeinen Tanzschuppen gegangen also siebenmal die Woche bis um 5Uhr morgens in Läden verweilt, das über mehr als 15 Jahre( und immer nur Kaffee getrunken anstelle zu saufen) die Bewegung war wie eine Sucht aber eine viel gesündere.
    Jetzt überlege ich mir zwar immer vielleicht doch mal auszugehen aber eigentlich weis ich schon vorher dass ich mich für "alleine zu Hause im Internet" und Filme gucken entscheide.
    Wenn sich solche Vermeidungskombinationen erstmal gebildet haben und auch als "lustvoll" empfunden werden ist das echt schwer loszuwerden. Geht auch auf den Rücken und das Körpergewicht
    Schon mal über einen Ortswechsel nachgedacht? zb. Vollabi in Deutschland auf dem zweiten Bildungsweg( gibt dafür Schülerbafög) mit Zimmer auf dem Campus(das Ziel immer vor Augen)? guck mal im Internet unter Westfalenkolleg Bielefeld oder Berlin kolleg ? gibt es überall in Deutschland und sicher auch bei Euch in Österreich( aber Östereich is ja nix neues für Dich und darum geht es ja (und ja ich weiss noch das Du gesagt hast das ist nix für Dich) sieh es doch einfach als Abenteueraufenthalt in neuer Umgebung mit Diplom am Ende. Ich habs gemacht und habe warscheinlich nur halb soviel gescheites in der Birne wie Du. Du siehst irgendwie sehe ich Dich in
    Zukunft mit Abitur unabhängig davon wie fürchterlich Deine vorherigen Erfahrungen bisher damit waren

    lg Attamattajosa

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: Wie viele Stunden verbringt ihr vor dem PC?

    hallo attamajosa

    ja das problem ist nicht nur die schwierigkeit (man muss überall auch die höhere mathematik abschließen ), sondern auch dass das abi auch wieder viel kostet.(wohne zwar in der nähe der grenze aber bin keine d staatsbürgerin)

    naja so viel hab ich dann auch nicht gescheites in der birne, bin ja immer nur inselbegabt, also eher nur das was mich interessiert im speziellen und ein wenig allgemeinwissen halt.

    mit disse und tanzschuppen hatte ich es damals mit 17,18 so ein wenig, aber das ist jetzt auch schon länger wieder vorbei und nur noch selten.
    vor allem weil es mich nicht mehr so interessiert, zu teuer ist und auch die kondition nimmer die beste, is aber kein gewichtsproblem. *gg*
    außerdem muss man bei uns noch dazu fast 20 km fahren um den nächsten besseren schuppen zu finden und auch da ist man in meinem alter teilweise schon "alt", weil lauter 15,16 jährige drinnen sind.
    ich treffe mich lieber (meist geplant) einfach so mit guten freunden oder auch mal eine privatparty, so bin ich ab und an schon mal spontan aber meistens hab ich doch lieber meine persönliche (etwas einseitige) routine.
    als lebensverschwendung empfinde ich das mit dem pc eigentlich nicht wirklich so, man erfährt viel neues,kann sich mit gleichgesinnten austauschen,...etc..
    naja etwas weniger könnte es bei mir aber schon auch sein.

    lebe allerdings auch am dorf, da ist mit unternehmungen nix groß drin und immer 10 km mit dem auto (hin und zurück) in die nächste kleinstadt geht auch etwas ans benzin, spreche da aus eigener erfahrung.

    eigentlich hab ich ja auch gar keine so großen ansprüche an mein leben, mir würde eine geschützte arbeitsstelle, eine eigene kleine wohnung in der kleinstadt, mein pc, handy und vl tv an materiellen dingen vollkommen genügen.
    in der stadt könnte ich sogar auf mein auto verzichten und dort wohnen auch die meisten meiner freunde.
    gute freunde zu haben, eine arbeitsstelle wo man nicht zu großer stressbelastung und konkurrenzdruck ausgesetzt ist aber fürs leben was zu tun hat, die eigenen vier wände, den hobbys und interessen nachgehen.
    das wäre für mich alles was ich brauche um glücklich zu sein.

    phasenweise hab ich dann auch wieder viel kreativität und ideen und vl gelingt mir sogar mal so ein kleiner durchbruch,wenn ich glück habe.
    ansonsten könnt ich auch ohne probleme bescheiden und normal weiterleben.

    okey reisen würde jeder wohl gerne, aber ich könnte (und muss auf weitere reisen zurzeit wohl) auch drauf verzichten.
    vor einigen jahren hätte ich da auch mal was vorgehabt aber das ist bei mir seit längerer zeit nun sowieso nimmer drin.

    trotzdem kann ich auch ohne leben und für mich gehören zum glücklichsein keine so großen sprünge.

    lg crazyy
    Geändert von crazyy (25.10.2010 um 16:43 Uhr)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 176

    AW: Wie viele Stunden verbringt ihr vor dem PC?

    Hallöle

    @ crazyy: Ich habe heute mal deinen Tip mit dem Tagesplan versucht. Habe jetzt einen
    geschrieben, bei dem ich erstmal einen Punkt pro Tag abarbeite und einen in der
    gesamten Woche über mehrere Tage verteilt.

    Fühle mich gleich viel besser und war auch erst ab 17.30Uhr am PC, obwohl ich schon
    um 14Uhr zu Hause war. Wenn ich jetzt auch noch früh den PC ausmache, dann bin ich stolz auf mich!

    Danke!

    Lienchen

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: Wie viele Stunden verbringt ihr vor dem PC?

    @lienchen


    super das klingt doch schon mal gut.


    lg crazyy

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Wie viele Stunden verbringt ihr vor dem PC?

    Für den zweiten Bildungsweg in Deutschland existiert Schülerbafög. Würd mich nicht wundern wenn österreichische Staatsangehörige ebenfalls Anspruch darauf haben wenn Sie die selben Kriterien erfüllen können die für deutsche Staatsangehörige gelten(Wohnsitz in Deutschland,Ausbildung oder 3 Jahre gearbeitet) ist also eventuell von der finanziellen Seite her machbar
    Das sich jemand mit "Matheleistungstrauma" nie wieder solchen Qualen aussetzen will verstehe ich aber sehr gut.
    war jedenfalls bei mir die Hölle auf Erden.
    ich war 10 Jahre in Mathe Klassenschlechtester und das war echt eine böse traumatische Zeit.
    Und beim Abinachmachen wars wieder genauso übel .(hab gar nichts gecheckt) Trotzdem habe ich mir ein Studium gesucht indem ich zwei Statistikklausuren bestehen musste( mit einem halben burnout im dritten Anlauf geschafft) da wusst ich aber auch noch nix davon dass ich ADHS hab und anders lernen muss als andere( der Stoff also im Unterricht für mich garnicht aufnehmbar ist und ich viel vorarbeiten muss um im Unterricht nur noch gucke ob der Lehrer das auch kann
    ich sehe das heute so das ich mindestens so gut vorbereitet sein muss wie ein Politiker in einer Talkshow: komplett auf peinliche Fragen vorbereitet. sozusagen speziell gecoacht
    um sicher zu sein das ich die 45min selbstsicher überlebe.
    Du hast auf jedenfall Recht mit der Einstellung "stressfrei im geschützen Rahmen" schliesslich geht Die Gesundheit vor.
    jeder sollte seine Entscheidungen für sein Leben selbst treffen damit er hinterher niemand anders als sich selbst für die Konsquenzen einer Entscheidung verantwortlich machen kann. Aus dem Grunde habe ich mir dann ja auch die Schmerzen des Abiturs aufgebürdet.

    Das war auch nur als Nebeninfo gedacht falls Du das irgendwann mal doch für Dich in Betracht ziehst. Es zu wissen schadet ja nicht und man kann es weiterempfehlen( zweiter Bildungsweg geht glaube ich bis 25 Jahren an manchen Instituten sogar bis 27 Jahren.

    lg Attamatajosa

  8. #8
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: Wie viele Stunden verbringt ihr vor dem PC?

    hallo attamatajosa

    naja wenn ichs hätte wüsste ich wieder nicht was ich machen will,weil teils schon kleine tägliche entscheidungen für mich voll stress und überforderung bedeueten.
    besonders praktische dinge sind auch oft schwer für mich.
    außerdem hab ich die drei jahre arbeit in d nicht.
    wie lange ich von den letzten drei jahren insgesamt am ersten arbeitsmarkt halten konnte, das willst du glaub ich gar nicht wissen...

    weißt du mein problem ist ja ich bin wirklich iwie zurückgeblieben, zwar nicht intellektuell aber ich führe ein leben wie ein kind und komm da auch nicht wirklich raus.
    manchmal da bin ich im zimmer und benehm mich wirklich wie 15 jahre jünger, führe dann zb oft so komische bewegungen aus.
    artikulieren kann ich mich mündlich nur bei meinen freunden und da bin ich auch immer verschieden, entweder vom ausdruck her wie ein kind oder dass ich nur von einer oder wenigen sachen rede, als hälte ich einen vortrag.
    mit leuten die mich nicht verstehen kann ich nicht mal wirklich kommunizieren und ich fühl mich schon überfordert in ihrer anwesenheit, da kommt auch so eine innere anspannung fast wie paranoia. war zum teil sogar schon als kind so.
    daheim gibts auch schon stress wegen meinem einseitigen tagesablauf, dem rückzug und weil ich im leben einfach nicht weiterkomme.

    ich weiß ich hätte da wohl ein recht drauf wegen so einer stelle.
    nur das problem ist dass ich mich nicht traue beim arbeitsamt da was zu sagen aus angst abgestempelt zu werden oder vorwürfe zu kriegen oder dass man mir nicht glauben könnte.
    und weil ich ja da nicht so gut reden kann und das rüberbringen schwierig wird und meine beraterin auch nicht gerade nett zu mir ist.

    naja jetzt versuch ich mir mal mit antidepressiva ein wenig zu helfen, das ist zwar nicht das selbe wie depression und ich selbst bin auch nicht mal unglücklich bei diesem zustand, aber es geht einfach so nicht mehr weiter.
    aber mit dem ssri bekomm ich schon bei wenig so eine hypomanie und da hab ich dann vl bessere ziele,bin schlagfertiger und leistungsfähiger,schaff vl sogar noch mal was und die gute laune und kreativität kann auch so nicht schaden.

    sollte das auch nicht die lösung sein werd ich dem doc mal alles so aufschreiben was da abgeht bei mir und soll mich auch das jobtechnisch nicht weiterbringen, naja dann hab ich nur noch ein paar (für mich) etwas riskante ideen die ich mir aber lieber zweimal überlege und wenns geht auch lieber vermeiden möchte....

    aber eins steht fest: irgendwas muss bald passieren, das denke ja nicht nur ich sondern vor allem auch mehr mein umfeld....

    lg crazyy
    Geändert von crazyy (26.10.2010 um 12:53 Uhr)

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Wie viele Stunden verbringt ihr vor dem PC?

    Liebe Crazzy,

    wir sind uns ähnlich in manchen Verhalten.
    Ich bin 40 und habe davon insgesamt maximal 2 Jahre gearbeitet.( das mit dem ersten Arbeitsmarkt bedeutet auf SteuerKarte? Dann waren es 7 Monate Den Rest habe ich immer mal so zwei wochen gejobbt und dann wieder 3 Monate Urlaub.Sozialhilfe habe ich nie bekommen weil ich zu unfähig war die nötigen Gänge zu machen.
    Den Rest der Zeit habe ich vertrödelt,rumgehangen depris geschoben, bisschen länger Liebeskummer gehabt als andere drauf gewartet Rockstar zu werden( muss man dafür wirklich ne Band haben und auftreten?)
    Ich bin immer noch ein Kind und werd es wohl ewig bleiben......
    ups.....jetz muss ich in Theater bin zu spät mist Nachbar schimpft.....also Rest folgt später
    Geändert von Attamatajosa (27.10.2010 um 02:58 Uhr)

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Internetsucht durch Antriebslosigkeit?

    So da bin ich wieder
    Was mich beim lesen ein bisschen nachdenklich stimmt ist die Formulierung (irgendwie zurückgeblieben und ein Leben wie ein Kind).
    Das mit sich wie ein siebenjähriger zu benehmen kenne ich auch. ich nenne es meine "infantile Blitzattacke" und ich mache das nur wenn echt keiner zuguckt ist auch besser so weil danach habe ich garantiert den Stempel total bekloppt und irre.....aber ich kenne ganz viele die das machen und es würde mich nicht wundern wenn alle Menschen solche Momente haben( vielleicht nicht so oft wie ich aber Sie machenes trotzdem.
    Für mich ist das Stressabbau oder es "überkommt" mich wenn ich mir selber auf den Sack gehe weil ich den ganzen Tag noch nichts gebacken gekriegt habe. Und ich glaube das diese Macke auch eine Fähigkeit sein kann weil anscheinend die alten Mechanismen noch funktionieren die bei den anderen im Laufe des Lebens verkümmert sind. Und ich weiss genau in dem Moment wo ich mich austobe das ich gerade ganz schön irre bin. Da ich das voll bewusst mitkriege bin ich also maximal ei n bisschen neurotisch aber nicht irre.
    Praktisch bin ich auch nicht( aber manchmal doch) für mich ist aber Klamotten kaufen totaler Stress weil irgendwie bin ich damit überfordert. Das habe ich aber dadurch in Griff gekriegt das mich eine Freundin begleitet hat ...und mir einfach gezeigt hat wie mans macht : rein Hose aussuchen, anprobieren gefällt ja?nein? kaufen fertig.....war eigentlich nicht schwer .....und trotzdem habe ich mir jedesmal einen dabei abgebrochen purer Stress.
    Die Drei Jahre habe ich auch nur mühsam zusammenbekommen( sowas kann man aber arangieren)
    Ich glaube was Du brauchst sind Ziele und Abwechselung damit Du mal was "neues" erlebst.Der Mensch wächst halt auch mit seinen Anforderungen und selbst wenn man die ganz klein steckt so hat man dennoch die Tendenz ein bisschen zu wachsen und seine Belastbarkeit zu trainieren.
    Für die fiesen Gänge zum Arbeitsamt würde ich mir Rückendeckung mitbringen.Haste nicht eine kernige wortgewandte Freundin die sich mit den Wiederlingen auf dem Amt anlegen kann und Dich begleitet? Überhaupt würde ich organisatorische Hilfe überall da annehmen wo Sie von Freunden angeboten wird . Das ist immer noch besser als der Rückzug( mit Einsamkeit ist nicht zu spassen weil man sich da auch so dran gewöhnen kann das es irgendwann zum Problem wird) Kontakt mit Menschen ist wie Schwimmen gegen den Strom, ..das will regelmässig trainiert werden. Nätürlich in für Adhsler angepassten Dosen.
    Wie bist Du denn mit Deinem Arzt zufrieden? Habt Ihr schon mal über eine Vt gesprochen?
    In Deinem Alter sollte die Abenteuerlust/Neugier eigentlich bestimmen wo es hingeht und nicht die "Unzufriedenheit der Anderen mit Deinem Zustand"
    Und jetz bin ich natürlich neugierig was sind denn die "riskanten" Dinge?
    Schauspielerin? Kellnerin in Dubai? Stuntfrau? Schriftstellerin?
    lg attamatajosa

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie mit der Antriebslosigkeit eines ADHSlers umgehen?
    Von Sunshine im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 19.04.2011, 05:09
  2. Schlafstörungen usw. durch MPH
    Von FrauMaus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.10.2010, 12:59
  3. Weiß nichts mit mir anzufangen (Antriebslosigkeit)
    Von muffisu im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 25.08.2010, 13:54
  4. Antriebslosigkeit - ADS-Symptom?
    Von Micha68 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.11.2009, 16:09

Stichworte

Thema: Internetsucht durch Antriebslosigkeit? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum