Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema Lebensgeschichte fällig? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 122

    Beitrag Lebensgeschichte fällig?

    Hallo miteinander!

    Ich habe eine relativ lange (ca. 25 Jahre) Geschichte an Depression/Angsstörung hinter mir und bin über einen befreundeten Arzt auf ADHS aufmerksam gemacht worden. Er sei zwar kein 'Fachmann' bzgl. ADHS Diagnostik, jedoch würde meine Historie seiner bescheidenen Meinung nach voll ins ADHS passen und Depression/Angststörung als Komorbiditäten mitlaufen. Soweit seine Theorie.

    Gerne würde ich hier folgendes machen: a) Euch einmal meine Historie darstellen, um bei diagnostizierten ADHSlern nach Parallelen zu fragen und b) nach einem Arzt mit Erfahrung bzgl. Erwachsenen-ADHS im Raum Bremen fragen. Da ich glücklicher Weise Privatpatient bin fällt die Auswahl evtl. leichter - habe hier im Forum bereits gelesen, dass es für Kassenpatienten wohl ein rechtes Problem sein kann z.B. Ritalin zu erhalten.

    Ich fange einmal bei a) an und erzähle so viel von mir, wie es mir sinnig erscheint:

    In der Schulzeit war ich von je her der 'Klassenkaspar'. Ständig Blödsinn im Kopf und kein Interesse (außer Naturwissenschaften, die mir als kausal denkenden Menschen allein sinnvoll erschienen) an den schulischen Themen. Wenn es irgendwo laut und bunt war, konnte man sicher sein, dass ich in irgendeiner Form die Quelle dafür war. Ruhe bewahren oder stillsitzen waren mir immer (bis heute) ein Graus. Mit Beginn der Pubertät viel selbst mir auf, dass diese ständigen Blödeleien wenig 'cool' waren und das weibliche Geschlecht zwar lachte, aber sonst nichts mit einem anfangen wollte. Also 'beschloss' (ja, man kann sagen, es waren regelrechte Beschlüsse) ich in den Sommerferien im nächsten Jahr 'endlich' cool zu sein und nicht ständig Zeug zu labern, über das ich mich hinterher tagelang ärgern musste, weil es schlichtweg peinlich war. Vielleicht nicht peinlich, aber in jedem Fall 'uncool'.

    Leider gelang dieser 'Plan' weder im ersten Jahr, noch in den späteren. Ich wurde zwar ruhiger, aber nur weil ich mit 17 nicht mehr wie ein 9jähriger durch die Flure rannte, konnte man nicht wirklich sagen, ich wäre nicht mehr der Kaspar der Truppe gewesen.

    Dies war für mich immer 'normal', nicht die coolness der anderen zu haben. Und mit 16 und später wurde es eine richtige 'Aufgabe' für mich, meinen eigenen Impulse zu unterdrücken. - So würde ich es heute beschreiben -
    Mit knapp 18 Jahren bekam ich meine erste Angstattacke. Ich verdrückte mich ca. ein halbes Jahr in meinem Zimmer und brach den Kontakt zu allen Freunden ab. Nach der Schule legte ich mich schlicht ins Bett, um Musik zu hören, bis es dunkel wurde. Ich weiß heute nicht mehr, wie diese Phase aufhörte, jedoch hörte sie auf.
    Ich begann mehrere Studiengänge und brach allesamt ab. Nicht weil ich doof war - im Gegenteil, ein IQ-Test im Alter von ca. 21 Jahren ergab einen Quotienten von 95 zu 5 - sprich nur 5 von Hundert sind so schlau wie oder schlauer als ich. Aber irgendwie war nichts von dem, was ich machte das, was ich wollte. In dieser Phase wurden meine Angststörungen stärker, abhängig von vielen Faktoren, die ich damals als einzige Quelle meiner Probleme gesehen hatte.

    Über die letzten 25 Jahre habe ich also - immer mit Fokus auf Ängste und Depression - ca. 6 Therapien gemacht und eigentlich alles an Psychopharmaka zu mir genommen, was es für Depressionen/Ängste zu kriegen gibt. Nichts von dem Half. Bestimmte Sachen (z.B. Angstexposition) halfen besser als andere, jedoch blieb nie ein Lerneffekt. Immer 'vergaß' ich erlernte Fähigkeiten und rutschte wieder ab.

    Vor ca. 5 Jahren bekam ich (nach vielen anderen Medikamenten) Trevilor (Venlafaxin). In den ersten 4 Wochen war ich wie ausgewechselt. Meine ständige Unruhe war urplötzlich vollkommen weg. Ich, der über die Jahre ständig darauf dressiert war, seinen Körper und die Symptome zu beobachten war völlig erstaunt. Ich spürte zum ersten Mal in meinem Leben echte Entspannung und Ruhe, OHNE irgendwelche Müdigkeit/Benommenheit wie man es z.B. unter Benzodiazapinen kennt. Nach weiteren Wochen hörte diese Entspannung leider auf und ich fing unter Trevilor sogar die 'Bluterei' an, musste es also absetzen.
    Warum ich das erwähne? Vor kurzen bin ich auf einen medizinischen Artikel gestoßen, in denen dieser Effekt insbesondere bei Venlafaxin erklärt wurde: In der ersten Zeit wird durch die Hemmung der Wiederaufnahme von Serotonin im synaptischen Spalt die Ausschüttung von Dopamin und Noradrenalin gefördert. Dies dadurch, dass Serotonin sich in den ersten Wochen seinen 'Weg' durch die Aufnahmekanäle des Dopamin und Noradrenalin bahnt und dadurch im Feedback deren verstärkte Ausschüttung provoziert.

    Damit wären wir beim ADHS und Ritalin, dass insbesondere die Wiederaufnahme von Dopamin hemmt und somit zu einer vermehrten Verfügbarkeit von Dopamin sorgt. Sprich, wenn erhöhtes Dopamin mich entspannt und beruhigt, könnte dies nicht nur gut tun, sondern auch auf eine langjährig falsche Therapie schließen, da ich von beginn an ADHSler war/bin und Depression und Ängste gar nicht die primäre Problematik darstellen?

    Mir persönlich kommen da viele Aspekte schlüssig vor. Gerne würde ich von vorhandenen oder nicht vorhandenen Parallelen hören, die erwachsene ADHSler hier im Forum kennen, bei dene ADHS gesichert diagnostiziert wurde.

    Irgendwo oben gab es ein a), hier also das b): Wer kennt einen Arzt in Bremen, der generell 1. ADHS bei Erwachsenen 'anerkennt' und 2. auch off label Ritalin auf Privatrezept gibt, wenn er den obigen Ansatz für sich bestätigt sieht. Weiterhin sollte ihm meine Komorbiditäten in der Praxis nicht unbekannt sein.

    Ich bedanke mich schon mal bei denen, die bis hierher gelesen haben und besonders bei denen, die vielleicht eine Antwort für mich haben. Vielleicht habt Ihr ja noch Fragen, zum einen oder anderen 'Charakterzug' von mir, den ich hier nicht deutlich dargestellt habe. Ich wollte nur nicht schon beim ersten mal 'noch mehr' schreiben

    Viele Grüße,
    Petrocelli

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 234

    AW: Lebensgeschichte fällig?

    hallo Petrocelli,

    meine Lebensgeschichte ist nicht genau wie deine, aber trotzdem antworte ich, vielleicht kannst du damit auch etwas anfangen.
    Ich war von Anfang an zurückgezogen.
    Klassenkaspar war ich nie, immer still, verträumt, Angst vor Kontakten.
    Wegen der reizüberflutung.
    Ich habe es nie geschafft, freude für längere Zeit zu behalten.
    Alles war mir zu viel.
    Reiz und Gefühlsüberflutung.
    Ich bin einsam, aber sobald ich mich unter Menschen begebe, wird mit alles zu viel.
    Zu viele Informationen, zu viele Geräusche, aber auch zu viel Banalität.
    Ich kann nur in der Natur glücklich sein, wo alle Geräusche echt sind, einen Sinn haben. Ich denke, dass du viel mir ADHs gemeinsam hast, aber du bist halt von der hyperaktiven Seite, weil du ohne etwas neues verödest.

    lg

    Schneeflocke

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 126

    AW: Lebensgeschichte fällig?

    petrocelli schreibt:
    ...ein IQ-Test im Alter von ca. 21 Jahren ergab einen Quotienten von 95 zu 5 - sprich nur 5 von Hundert sind so schlau wie oder schlauer als ich...
    ich und meine dummen fragen. aber tut mir leid, das muss ich wissen. also:
    wenn du einen 95 - 5 test gemacht hast, klingt das in deinem schreiben so, also ob du einer der 5 ein sollst. soweit so gut.

    ABER wenn dem so ist: dann muss es doch richtig heißen:
    sprich nur 4 von Hundert sind so schlau wie oder schlauer als ich...
    oder ist es ein 94 - 6 Test oder bin ich einer von den unteren 10??
    Geändert von MaC_ ( 7.10.2010 um 15:46 Uhr) Grund: kleine textänderung

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Lebensgeschichte fällig?

    >sprich nur 5 von Hundert sind so schlau wie oder schlauer als ich...
    Das würde, in einen "mathematischen Ausdruck" übersetzt, doch wohl einem "grössergleich" entsprechen.


    "petrocelli schreibt:
    sprich nur 4 von Hundert sind so schlau wie oder schlauer als ich..."

    Ziemlich verwirrend, jemanden zu zitieren, aber dann doch das Zitat (desjenigen) zu ändern!

    B.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 126

    AW: Lebensgeschichte fällig?

    Balu schreibt:
    >sprich nur 5 von Hundert sind so schlau wie oder schlauer als ich...
    Das würde, in einen "mathematischen Ausdruck" übersetzt, doch wohl einem "grössergleich" entsprechen.


    "petrocelli schreibt:
    sprich nur 4 von Hundert sind so schlau wie oder schlauer als ich..."

    Ziemlich verwirrend, jemanden zu zitieren, aber dann doch das Zitat (desjenigen) zu ändern!

    B.
    wollte nicht das zitat verändern.. ich wollte die aussage hervorheben. habe es geändert. sollte nun so erkennbar sein was ich meine!?

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 122

    Blinzeln AW: Lebensgeschichte fällig?

    hmmm - vielleicht bin ich gar kein ADHSler, wenn ich sehe, welcher Teil meines Lebens für Euch am interessantesten ist :p

    Nun gut, aber ich will versuchen es - soweit ich Kenntnis davon habe - aufzuklären: (Aber bitte nicht festnageln, auch mein IQ sagt nichts über meine Fähigkeiten zur Erinnerung )

    'Früher' gab es wohl eine Skala mit festen Werten - also z.B. 0 - 200, wobei 0 einem Toastbrot entsprach und 200 dann wohl einem Stephen Hawking. Irgendwann ist man aber auf Grund verschiedener Tests mit verschiedenen Maxmialwerten zu einer Angabe von Prozentsätzen übergegangen. Nach einer gewissen Menge von Tests kann man also empirisch eine Gausche Kurve drauflegen und siehe da: man hatte die Prozentgruppen, die - auch wieder soweit ich mich erinnere - in 5er Schritten genannt werden.

    Also 50/50 bedeutet du bist der freundliche Durchschnitt.

    95/5 soll sagen (Irgendwo gab es da auch eine textliche Entsprechung): 5% sind so intelligent oder intelligenter als der Kanditat und 95% sind weniger intelligent. Um es in fixe Zahlen von Hundert zu übersetzen: der Kandidat ist einer von den 5.
    Und im Übrigen: 8 Jahre Psychopharmaka bringen Dich manchmal auch runter zum Toastbrot.....


    Nur ganz so am Rande: Hat auch einer was vom Rest meines Textes gelesen? Würde mich besonders da über Kommentare freuen

    Gruss,
    Petrocelli

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Lebensgeschichte fällig?

    Hallo Petrocelli,

    dann schreiben wir doch jetzt einfach mal zum Thema passend.

    Das was Du schreibst passt schon in das Bild eines AD(H)Slers. Solche Biographien kannst Du hier oft lesen. Das sind natürlich nur Indizien und wir können nur vermuten. Aber ich denke, Du solltest Dich auf alle Fälle mal genau testen lassen. Diese Tests kannst Du z.B. in psychiatrischen Unikliniken machen. Auch Psychiater führen Tests durch, jedoch sollte es schon einer sein, der sich mit der Thematik auskennt.

    Ritalin ist nur ein Produktname, der Wirkstoff ist Methylphenidat. Das ist in der Tat für viele ADSler das Mittel der Wahl. Leider ist die Verschreibung durch das Bundessozialgericht (BSG) stark eingeschränkt worden. Es ist aber nicht unmöglich, sich welches verordnen zu lassen. Die Verordnung läuft in der Regel sowieso nur über Privatrezept, heisst auch Kassenpatienten müssen diese Medis selber bezahlen.

    Allerdings ist mph nicht die Eierlegendewollmilchsau. Es ist nur eine Hilfe für den Alltag, eine Krücke. Laufen muss man trotzdem noch selber.

    Wenn Du Fragen hast, dann nur zu. Ich hab jetzt mal das geschrieben, was mir spontan eingefallen ist, aber ich werde gerne versuchen, Deine Fragen zu beantworten.

    Liebe Grüsse
    Enolem

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 126

    AW: Lebensgeschichte fällig?

    na nu ich funke ja ungern dazwischen und der melonE schon gar nicht gern. aber das möchte ich nun doch wissen.

    ist also schon so, das ich es richtig verstanden habe, dass die 95/5 story so ist, das du einer der 5 bist? dann gibts nämlich doch nur 4 andere. oder doch 5? oder nicht? oder doch nicht?

    ich bin ja ein toastbrot, das ist mal klar. aber warum kennt sich denn eine genie in mathe schlecht ausdrücken?
    und sage mal, hasst du auch die gaußschen kurven weil die nicht immer so super funktionieren? ich kann mich noch dran erinnern, das man die mal hergenommen hat um bei tests mit evotionären algorithmen die beschleunigung zu berechnen. das ist immer gründlich in die hose gegangen. ich hatte es ja gleich gesagt, aber da hat keiner von den doofen studiosis auf mich gehört, weil ich ja ein toastbrot bin.

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Lebensgeschichte fällig?

    Hallo MaC,

    da Dich dieses Thema scheinbar sehr interessiert könntest Du dazu ja einen Thread in dem Bereich ADS/ADHS und Hochbegabung - ADS ADHS bei Erwachsenen Forum beginnen. Dort wäre diese Diskussion genau richtig. Und ich bin mir sicher, dass Du Dich dort mit einigen Usern gut darüber austauschen kannst.

    Ich glaube aber nicht, dass das hier jetzt Petrocelli wirklich weiter hilft.

    Liebe Grüsse
    Enolem

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Lebensgeschichte fällig?

    Hallo petrocelli,
    Bremen ist ja nicht so weit weg von Münster,Da wäre doch die Adhs-Sprechstunde an der UniklinikMünster ein Anlaufpunkt um sich telefonisch nach einer weiteren Verfahrensweise zu erkundigen.
    Psie anderen 4 sind ich

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Lebensgeschichte fällig? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum