Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Was nun? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 143

    Frage Was nun?

    Ich bin im Moment ausreichend erschöpft, halt- und orientierungslos.

    Da sind die überzähligen Ressourcen nicht zahlreich. Ich denke hier gibt es vielleicht eine Antwort oder ein Tipp, aber mir fehlt die Kraft zum suchen oder eine Idee, wonach.

    Situation
    Eigentlich bin ich am Schreiben meiner Diplomarbeit. Jedoch kamen meine Eltern auf die Idee mir ihre Unterstützung zu kürzen, damit ich mich ins Arbeitsleben eingliedere. Ich habe diese Forderung nicht erfüllt (erfüllen können).

    So liegt die Diplomarbeit auf Eis, mein Dispo überzogen, ein Kredit bei einem Verein, die Sorge ob die nächste Rechnung durchgeht... Nahezu kein erholsamer Schlaf ohne Benzos, andauernde Rücken- und Kopfschmerzen. Die Batterien werden immer Schwächer, das "Arbeitspensum" an Hausarbeit und erledigten Aufträgen schmilzt mit jeder Woche.

    Letzte Woche habe ich mehrfach die Kontrolle (sichtbar nach außen) verloren. Etwas das ich früher nicht beobachtet hatte. Ich verliere den Überblick über die Situation (was ansteht) und habe das Gefühl den Halt / Bodenhaftung zu verlieren.
    Zeile
    • regenerieren - Kraft sammeln
    • ausgeglichener - zumindest Ausbrüche innerlich abfangen können
    • finanz. Absicherung
    • Haushalt

    Es fällt mir immer schwerer Aufgabe/Ziele festzulegen, anzugehen und durchzuführen.

    Meine Freunde haben ausreichend zu tun. Sie wissen auch, wie es um mich steht, melden / anbieten tut sich keiner.

    Ich weiß seit gestern, dass ich morgen Besuch bekomme. Es angemessen (dringend nötig wäre) aufzuräumen und einen Kuchen zu backen. Es fällt mir so schwer. Eigentlich fühle ich mich müde, erschöpft - aber merke, dass mein Körper nicht schlafen kann.

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 192

    AW: Was nun?

    [quote][Eigentlich bin ich am Schreiben meiner Diplomarbeit. Jedoch kamen meine Eltern auf die Idee mir ihre Unterstützung zu kürzen, damit ich mich ins Arbeitsleben eingliedere. Ich habe diese Forderung nicht erfüllt (erfüllen können).

    So liegt die Diplomarbeit auf Eis, [QUOTE]
    Wenn es ähnlich geregelt ist wie bei einer typischen Examensarbeit, dann hat die Diplomarbeit eine Frist, oder? Wenn ja, konntest du die Arbeit trotzdem 'auf Eis legen'?
    Mich wundert, dass deine Eltern das Geld während des Schreibens der Diplomarbeit kürzen - es müsste ihnen doch nun darauf ankommen, dass die Diplomarbeit fertig wird, eben weil damit DIE Voraussetzung für eine Integration ins Arbeitsleben erfüllt wäre!!!!! Verstehe ich etwas falsch?

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 143

    AW: Was nun?

    kunnukun schreibt:
    Wenn es ähnlich geregelt ist wie bei einer typischen Examensarbeit, dann hat die Diplomarbeit eine Frist, oder? Wenn ja, konntest du die Arbeit trotzdem 'auf Eis legen'?
    Mich wundert, dass deine Eltern das Geld während des Schreibens der Diplomarbeit kürzen - es müsste ihnen doch nun darauf ankommen, dass die Diplomarbeit fertig wird, eben weil damit DIE Voraussetzung für eine Integration ins Arbeitsleben erfüllt wäre!!!!! Verstehe ich etwas falsch?
    Hm. Da kommt eine "kleine" Diskrepanz zwischen Anfang und Anmeldung dazu. Die Frage stellen sich u.a. mein Schwager, meine Schwester, meine Psychiaterin, ....

    Wir hatten, die Frist gesetzt, basta.

    Auf Eis legen betrifft so etwas wie Energie-Notfall-Management. Wie verteile ich wenig Ressourcen so, dass ich mich nicht an die Wand fahre.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Was nun?

    Hi,

    du musst Entscheidungen treffen!

    Manches wird auf der Strecke, aber du am Leben bleiben!


    Entscheide nach Wichtigkeit, nach Dringlichkeit oder Notwendigkeit aber entscheide und lass Dinge dafür ziehen!


    LG Tower

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 192

    AW: Was nun?

    "kleine" Diskrepanz zwischen Anfang und Anmeldung dazu
    Ah, wohl ähnlich wie bei meiner Arbeit damals: Ich wusste das Thema natürlich inoffiziell lange vorher, so dass ich erst anzumelden brauchte, als klar war, dass es in der Zeit fertig wird.
    Die Frage stellen sich u.a. mein Schwager, meine Schwester, meine Psychiaterin, .
    Du meinst, in Bezug auf den seltsamen Zeitpunkt (während des Schreibens der Diplomarbeit), zu dem dir von deinen Eltern das Geld gekürzt wird? Ja, womöglich ein Problem mit deinen Eltern. Wenn eine Psychiaterin im Spiel ist: Kann das nicht Einfluss haben auf die offizielle Frist? Also, aus meiner Sicht klar ist: Ohne finanzielle Ruhe (wenn du nicht in Saus und Braus lebst) kann man normalerweise keine Abschlussarbeit schreiben. Und wenn du diese Ruhe jetzt nicht herstellen kannst, dann
    entscheide und lass Dinge dafür ziehen!
    , jedenfalls sofern es unter diesen Bedingungen ohnehin nicht anders geht. (Was sieht die Studienordnung dann vor?)

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 143

    AW: Was nun?

    kunnukun schreibt:
    Ah, wohl ähnlich wie bei meiner Arbeit damals: Ich wusste das Thema natürlich inoffiziell lange vorher, so dass ich erst anzumelden brauchte, als klar war, dass es in der Zeit fertig wird.
    So war der Plan. Das Problem das sich durch die ganze Diplomarbeit zog, war, dass jede "Störung" idR 4-8 Wochen gekostet hat. Sei es ein "Burn-Out", ein Beziehungsende, die Idee meines Chef´s mit Druck würde ich besser "skalieren". Jetzt die Finanzen.
    kunnukun schreibt:
    Du meinst, in Bezug auf den seltsamen Zeitpunkt (während des Schreibens der Diplomarbeit), zu dem dir von deinen Eltern das Geld gekürzt wird? Ja, womöglich ein Problem mit deinen Eltern.
    Real meines. Denn so muss ich eine Finanzielle Grundlage schaffen, denn alleine kein Geld zu haben, zu welchem Amt, ... (Mit dem Familienkrieg "Du willst nicht arbeiten...") - schafft mich schon ganz gut.

    kunnukun schreibt:
    Wenn eine Psychiaterin im Spiel ist: Kann das nicht Einfluss haben auf die offizielle Frist? Also, aus meiner Sicht klar ist: Ohne finanzielle Ruhe (wenn du nicht in Saus und Braus lebst) kann man normalerweise keine Abschlussarbeit schreiben. Und wenn du diese Ruhe jetzt nicht herstellen kannst, dann , jedenfalls sofern es unter diesen Bedingungen ohnehin nicht anders geht. (Was sieht die Studienordnung dann vor?)
    Ich werfe mir mit meinen Ansprüchen, Versagensängsten selbst genügend Knüppel beim Schreiben in den Weg. Ich "kann" es nicht locker sehen. Es ist halt kein Text mal "so" geschrieben, es ist die Diplomarbeit. Wenn dann noch Kommentare vom Chef fallen wie, "aber das nächste mal geben sie bitte nicht die Rohversion ab." - Und es war die Ich-habe-mir-Mühe-gegeben Version. Dann blockiert das Getriebe.

    Habe mich heute wieder hilfreich gestritten. Habe zu einem bekannten gemeint, dass ich gerne auf eine Veranstaltung gegangen wäre und er meinte, es wären nur 13 Euro. Als ich meinte, das wäre 2 Euro mehr als mein Essensbudget für nächste Woche, meinte er ich solle mich entweder um einen Job kümmern oder aufhören zu jammern.

    Für mich sieht jammern anders aus - ich habe irgendwie 33 Jahre gebraucht um irgendwie ein halbwegs (in-)stabilen Betriebsmodus zu finden.
    Zu viel?
    Zu wenig?
    Könnte ich und will wirklich nicht?
    Benutze ich meine Probleme als Entschuldigung oder sind sie real?

    Die "Profis" sagen "nein", und ich würde hart im Rahmen der Möglichkeiten arbeiten. Die "Normalos" behaupten das Gegenteil.

    Ich steh in der Mitte und jeder Tag fühlt sich zäher an als der vorangegangene. Ich bin müde, erschöpft. Darf ich dem nachgeben oder muss ich noch etwas tun. Hat das Gefühl "recht" oder muss ich in Bewegung bleiben? Ist es "real" oder depressiv?

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 321

    AW: Was nun?

    Schwierig, Dir da eine Antwort zu geben!

    Lebst Du mit einer Familie zusammen? Hast Du weitere Verpflichtungen, als die Deinigen?

    All das sind Dinge, die wesentlich sind, um Dir wirklich helfen zu können!

    Vorrangig geht es jetzt um Deine finanzielle Versorgung, so verstehe ich das!

    D.h. Du hast die Möglichkeit zum Sozialamt zu gehen, das gibt es tatsächlich noch und es ist auch für Fälle, wie Dich zuständig! Wohngeld beantragen! Du kannst denen die Situation erklären und dass die finanzielle Not evtl. direkt nach Abschluss und bestandenem Diplom (hast Du schon Aussichten auf einen Arbeitsplatz, geregelte Einkünfte danach?) ein Ende haben wird!

    Du kannst Dich auch an Caritas, Diakonie und ähnliches wenden, die Dir dann zumindest helfen können, diese Situation erst einmal für Dich zur Ruhe zu bringen....

    Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen!

    GLG Witchy

  8. #8
    Chaosfee

    Gast

    AW: Was nun?

    auch speichern

    kenne das alles, später mehr

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 143

    AW: Was nun?

    aktueller Stand ist ein Krankheitssemester. ()

    Also muss ich mir um Geschwindigkeit keine Sorge mehr machen. Morgen werde ich die ärztlichen Bescheinigungen "in Auftrag geben".

    Ansonsten hat die Psyche ihren Knacks. Gute alte Zeiten - Weder Hunger, Schlaf, Gefühle, ... Es ist 20:00 und ich muss mir was zum Essen suchen... Ow 2:30 - eigentlich sollte ich schlafen - Ich sollte einkaufen gehen...

    3 Wochen länger als meine Psyche ausgehalten hat. Das einzig gute ist, dass im Moment keine Katastrophen kommen können, die die Situation brenzlig machen könnten. So wird das auch irgendwann vorbei gehen.

    Ich hoffe, meine Ärztin und Sozialarbeiter wissen was sie tun, die Zeit werde ich rum kriegen.

  10. #10
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Was nun?

    Hey crugdeon,
    mir geht es ähnlich.
    Warten...ertragen...verzweifel n...wieder aufstehen um wieder um zu fallen...

    Die Tage wollen kaum vergehen, aber sie vergehen doch!

    Halt durch, vielleicht wird ja doch noch alles gut?
    Ich drück dir die Daumen

    L.G.
    happypill

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Was nun? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum