Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 54

Diskutiere im Thema Neues wird schnell langweilig im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Neues wird schnell langweilig

    Ich habe ein paar Kilos zuviel auf den Rippen und möchte eigentlich abnehmen. Ich habe mir dafür schon ganz viele Sportgeräte gekauft wie zum Beispiel einen Bauchmuskel-Trimmer, ein Rudergerät, ein Laufgerät, ein Stepper, ein Trampolin und noch andere Sachen. Am Anfang habe ich diese Geräte auch benutzt, aber leider habe ich sehr schnell das Interesse daran wieder verloren.

    Es gibt auch noch viele andere Sachen die ich hier aufzählen könnte.

    Jetzt nimmt mich aber mal wunder ob es anderen auch so geht wie mir. Kennt ihr das Problem, wenn ihr neue Menschen kennen lernt, sich eine Freundschaft entwickelt, es hin und wieder auch langweilig wird? Ich habe ur wenige gute Freunde die ich auch schon seit Jahren kenne. Aber viele Freundschaften sind in kurzer Zeit wieder kaputt gegangen, weil ich keinen bock mehr hatte. Mir sind dann bei diesen Menschen plötzlich ganz viele Eigenschaften aufgefallen die ich nicht mag. Kennt ihr das auch?

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 60

    Beitrag AW: Neues wird schnell langweilig

    Ich kann mich dem nur anschließen.
    Hobbys hatte ich zu genüge. Manche habe ich dreimal angefangen. Natürlich von Grund auf.
    Ich mußte ja alle alten Sachen von meinem Hobby verkaufen da ich sie ja nicht mehr brauchte und ich das Hobby nicht mehr anfangen wollte...



    Und in allem der Beste sein...?
    Natürlich, sonst macht es ja keinen Spaß

    Ich habe dreimal mit Aquarium angefangen und habe mir fast jede Woche neue Fische gekauft oder in dem Becken umgeräumt weil ich nach kurzer Zeit damit nicht mehr zufrieden war.

    Frage: legt sich dieses Symthom wenn man Medis usw. bekommt?

    Es macht mich langsam wahnsinnig

    Gruß Fritzchen

  3. #33
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Neues wird schnell langweilig

    Ob es mit den Medis besser wird, kann ich leider noch nicht sagen, da ich noch ganz am Anfang der Diagnose stehe.

    Aber ich verstehe dich, mich nervt es auch langsam. Vorallem ist es mit der Zeit auch eine Finanzielle frage. Ich kaufe die Sachen und verkaufe sie dann wieder, natürlich unter dem Preis!

    Das mit dem Aquarium kommt mir auch bekannt vor. Ich schäme mich ein wenig das zu sagen, aber ich hatte in den letzten 8 Jahren 2 Katzen, ein Meerschwein, ein Zwergkaninchen, Fische, noch eine Katze (die habe ich aber immer noch), 2 Rennmäuse, ein Hund und noch 3 Meerschweinchen. Ausser der einen Katze, sind alle Tiere wieder weg. Aus verschiedenen Gründen.

    Und da kommt mir gerade noch was in den Sinn. In den letzten 8 Jahren bin ich jetzt vor kurzem zum 6. mal umgezogen. Aber immer im selben Dorf! Da hab ich eine Wohnung, streiche alle Wände, mache alles schön und nach kurzer Zeit fühle ich mich nicht mehr wohl. Da fangen die Nachbarn an zu nerven, die Wohnung ist zu weit oben, die Wohnung hat zuwenig Sonne u.s.w.

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Neues wird schnell langweilig

    Hallo,

    ich habe die Erfahrung gemacht, dass es "alleine" und "sofort" mit einem Medikament einwerfen, nicht besser wird. Es ermöglicht einem, sich und die Umwelt struktutierter und ruhiger wahrzunehmen, Abstand von sich und dem tosenden Hurrikan in sich zu bekommen, mal zu verschnaufen, sich in Ruhe umzusehen, mal wieder die Vogelstimmen wahrzunehmen und die Küchenuhr ticken zu hören.. und sich dann nach und nach kleine Ziele stecken zu können und diese dann auch ruhiger und mit Substanz verfolgen zu können.

    ICh habe unendlich viele Jahre und unendlich viele Spontanausbrüche, Spontankäufe, Spontanbeziehungen (nicht sexueller Natur)...hinter mich bringen müssen, bis ich nach und nach meine Einstellungen, mein Selbstverständnis, meinen erbärmlichen Zustand und meine völlig vermatschte Selbst- und Fremdwahrnehmung neu definieren "konnte"...erst neulich und ich nehme seit bald acht Jahren mph bin ich an einem Punkt angekommen, an dem ich auf all das Gejage und Gehetze und Gewechsel einfach keine Lust mehr hatte. Ja, man wird in der Tat älter und "weiser",diese Sprunghaftigkeit hängt mir mitlerweile gehörig zum Hals raus...früher war das ja alles noch irre lustig und Ausreden hatte ich auch immer welche parat gehabt...und diese vielen unausgegohrenen Ideen und Hobbys...ich habe nie was verkauft, dafür hatte ich keinen Raum, ich habs verschenkt oder einfach irgendwo hingestellt und vergessen!

    Die Medikamente schützen einen vor der irren Reizüberschwemmung, dem Bedürfnis aus etwas rauszumüssen, um sich zu befreien, und lassen einen am Ball bleiben. Was gestern noch stimmte, ist auch morgen noch aktuell und es begann sich ( mit jahrelanger Selbstarbeit auf allen Ebenen) mit der Zeit eine gewisse "normale" Kontinuität einzufinden, die ich mit den Medikamenten auch ertragen kann und "will". Ich fühle mich frei unkonventionell und unabhängig! Das war ohne Medikamente eine Eierfahrt, von einem Loch ins nächste! Diese ewige Suche nach einem Halt im Außen...diese Sehnsucht irgendwo anzukommen und mal auszuruhen...diese extremen Stimmungstalfahrten...Nie wieder! Das Leben war die reine Hölle.

    Ich habe mir mit der Zeit ein überschaubares und einfaches Leben aufgebaut. Klein aber für mich fein! und nach meinem Geschmack (und das ist weit weg vom Normalen) Und ich gehöre endlich mir selber! Ich habe dafür 22 Jahre gebraucht, um an diesem Punkt anzukommen...Und davon acht Jahre mit Ritalin und seit acht Wochen auch eine leichte Unterstützung mit einem AD, weil ich oft so wahnsinnig erschöpft war. Jetzt gehts wieder weiter bergauf...mal sehen was hinter der nächsten Kurve auf mich wartet...

    Rosenmädchen

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Neues wird schnell langweilig

    Das macht mir ein wenig Mut.

    Ich bin das ewige hin und her auch leid.
    Hoffentlich bekomme ich meine Diagnose diese Woche endlich.
    Warte schon 4 Wochen auf das Ergebnis...

    Nächste Woche wollen wir Urlaub machen und weg fahren. ...da hätten mir Medis bestimmt schon was genützt. Naja ich werde die Woche irgend wie rum bekommen.

    Ich wollte nie weg fahren, aber was macht man nicht alles für die Familie.
    Urlaub... da ist nichts wo ich micht ständig beschäftigen kann wie zBsp. meine Werkstatt oder an die Arbeit gehen. Ich vertränge es irgendwie unbewust...

    Hoffentlich hat das bald ein ENDE



    Gruß Fritzchen

  6. #36
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 193

    AW: so ein Zufall!!??

    Mir wird auch bei allem immer schnell langweilig!
    Mich alleine zu beschäftigen fällt mir ganz schwer! Nach ner Zeit nervt mich dann sogar das gebrumme von dem PC....

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Neues wird schnell langweilig

    Hallo und danke, dass ich mich in dir wiederfinde.Bin zwar hier als Angehörige angemeldet, aber seit ein paar Tagen redet meine Therapeutin (VT) davon, dass ich selbst darunter leide,nicht nur mein Sohn und Partner. Dass was du beschreibst, geht schon seit meiner Lehre mein Leben lang so...ich fange immer und immer wieder etwas neues ,kreatives an und verliere sehr schnell die Lust daran.Kurze Pause....Langeweile....neue Wege die Kreativität auszupowern.Irgendwie so als wäre es auch gleich wieder langweilig, wenn ich erfahren habe, dass ich es kann.Bei mir kommt dann noch hinzu, wenn ich gerade nichts Neues anfange , verliere ich mich im häuslichen Perfektionismus und bin erst dann in mir glücklich, wenn ich alles geputzt und erledigt habe.Dieses Erkennen darüber macht mich jedoch innerlich nervös und ich hasse diese Eigenart an mir mittlerweile sehr.

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Neues wird schnell langweilig

    Hallo

    OMG.. das hätte ich schreiben können. Ich weiss, der Eintrag ist ziemlich alt.. aber trotzdem muss ich jetzt noch meinen Senf dazugeben.

    Es schockiert mich gerade, dass es noch andere gibt die so sind.. ich bin in der Hotellerie tätig und da ist es am Anfang der Karriere normal, dass man die Stelle oft wechselt.. aber nun habe ich eine Stelle die super ist und es wäre gut, wenn ich mal länger (ca. 5 Jahre) bleiben würde, um Fuss fassen zu können!

    Aber ich leide jeden Tag, da ich mich sooo motivieren muss, weil alles Routine ist. Ich habe sogar richtige Macken bekommen, weil ich nicht gefordert bin, beziehungsweise mich langweile, obwohl ich genug Arbeit hätte.

    Ich frage mich wie das alles weiter gehen soll?

    LG
    ML

  9. #39
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Neues wird schnell langweilig

    Hallo,
    ja, dass kenne ich selbst auch nur zu gut. Auch dass mit dem Anschaffen von Sportgeräten.....mittlerweile habe ich einfach die Ernährung umgestellt , fahre regelmäßig Rad( da ich die Natur und den Wind um die Nase eh liebe...ein Gefühl von Freiheit und Weite...) und habe so vor 9 Jahren mein Gewicht von 96 Kilo auf 55 /-57 schwankend reduziert. Da ich eh immer in Bewegung bin und das Stillsitzen mir ja nicht liegt, klappt es mit der "anderen" Ernährung und Radfahren sehr gut. Bis ich für mich selbst den richtigen Weg darin gefunden habe, habe ich auch tausend Dinge begonnen und schnell die Lust daran verloren. Wenn etwas stupide, langweilig oder fest eingefahren wird, verliere ich das Interesse, auch wenn es mich selbst betrifft.
    Zu den Freunden, ja, so ungefähr wie du es beschreibst, so ist es auch. Da muß es schon jemanden geben, der ähnlich tickt und auch in Bewegung bleibt..... ansonsten ist es mir schnell langweilig und auch die Gesprächsthemen ermüden mich und langweilen mit der Zeit. Ich hatte ebenfalls wenige gute Freunde im bisherigen Leben. Und immer hatten diese Menschen auch irgendein Problem oder Defizit. Im Grundschulalter gab es nur eine gute Freundin, die litt an Kinderlähmung,wir verstanden uns prima, bis wir in versch.Schulen gingen.Dann hatte ich eine weitere beste Freundin, deren Bruder war körperlich und geistig behindert, sie genauso beschäftigt mit der Sorge u. Pflege Ihres Bruders b.z.w. Ihres körperbehinderten Vaters und ich wuchs mit der Erkrankung meiner Mutter (Muskeldystrophie) auf ....wir hatten uns eben immer was zu erzählen und wir litten auch gemeinsam, weil wir beide auf das Teenagerleben fast ganz verzichten mussten. Wir waren wirklich beste Freundinnen. Dann folgte lange lange nichts mehr an festen Freundschaften bis vor drei Jahren. Meine heute beste Freundin ist magersüchtig, wir kennen uns schon fast zwanzig Jahre beiläufig, aber früher hatten wir uns nichts persönliches zu erzählen. Seit Ihrer Magersucht sind wir dickste Freundinnen und wir verbringen sehr viel Zeit in der Woche miteinander. Da geht auch der Gesprächsstoff nicht aus und es tut jedes Mal gut, wenn wir uns sehen.Du hast vollkommen recht, wir sind nicht die mit großem Freundeskreis, lassen nicht jeden an uns heran und erst recht nicht jeden in unsere Seele hinein.Und langweilig darf es nicht werden, dass geht einfach nicht und lässt uns das Interesse schnell verlieren.
    Lieben Gruß, Andrea

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Neues wird schnell langweilig

    Hallo grosse & kleine ChaotenAndrea, wie genau hast du so viel abgenommen?!? einfach die Ernährung umgestellt ?!?Das ist wirklich eine tolle Leistung, congrats.Das ist genau mein Problem, sobald mir langweilig ist und das geht bekanntlich schnell, habe ich das Gefühl ich müsste was futtern und manchmal kann ich dann gar nicht mehr aufhören!! Oder ich kaue 2 Päckchen Kaugummis am Tag.. Kommt Euch das eventuell auch bekannt vor?! lg ML

Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Schnell wirkende Beruhigungsmittel für kritische Situationen?
    Von Selen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 7.04.2010, 15:06

Stichworte

Thema: Neues wird schnell langweilig im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum