Zeige Ergebnis 1 bis 2 von 2

Diskutiere im Thema wo soll ich bloß anfangen... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 21

    wo soll ich bloß anfangen...

    ... ja ich denke das kennt ihr alle. ich hab was vor, bloß wie fange ich an.

    also. ich habe die leise vermutung evtl. doch adhs etc, haben zu können. wissen tue ich es eigentlich nicht.
    ich hab mein psychologin darauf angesprochen, die verneinte es allerdings.

    ja... zu mir.
    ich hab eigentlich immer mal mehr mal weniger chaos im kopf. muß zugeben. mit weniger chaos im kopf kann ich gut leben. kenns ja auch nicht anders.

    ich lebe in schwelm. sehr ruhige stadt. wenn es eine stadt nennen kann. eher städchen... geboren bin ich in düsseldorf.

    damals vor meinem umzug und therapie. war ich immer seeeeeehr zerstreut. war sehr schüchtern, und hatte ständig rasenden gedanken. war wie so ne mückenwolke.
    das chlimmste war immer die zerstreutheit. in der schule, zuahse, auf der arbeit. immer hab ich iwas vergessen, irgendwas war weg oder sogar kaputt.
    dazu hatte ich ncoh ein schlimmes selbstwert gefühl und wurde zunehmender depressiv. da ich wegen meinem anders sein, als dumm dargestellt wurde. das war in der schule so und auf der arbeit auch.
    in der schule war ich nur in logischen fächern gut und in der ausbildung war dann alles zu spät. da wurde ich als dumm und unmotiviert da gestellt.

    schlimm ich hab mir den arsch aufgerissen meien aufgaben richtig zu erledigen. habe gefühlte 1000 mal meine aufgabe vor abgabe überprüft ob die auch richtig sind und dann wurde mir um die ohren geschlagen ich hätte ja kein bock gehabt und das sieht man an meiner arbeit. ständig wurde mit meinem namen faulheit etc. genannt.
    zu schüchtern um die leute mal in ihre schranken zu weisen, hab ich diese kritik immer in mich reingefressen. da entstannt dann die depression.

    nunja. dann kamen das noch familiäre unglücke dazu. meine mutter hoch depressiv und paraniod. mein bruder vergewaltigt und was man sich noch so vorstellen kann. nebenbei erzog uns unsere mutter mit der harten hand. ich habe mehr schläge von ihr bekommen als lob und liebe. mein vater wusste nciht was er tuen sollte. so hat er sich rausgehalten bzw. war immer weg, arbeiten.

    ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen. das mene eltern, brüder und ich uns heute super verstehen. mit meinem auszug habe ich dies alles aufarbneiten können und bin mit meinen eltern wieder in freiden.

    aus angst das mir geliches wiederfahren könnte wie meinem bruder, hat meine mutter mich im goldenen käfig gehalten. manchmal war es auch nur willkür. ich mußte häufig büßen was ihre mutter an ihr verbrochen hatte.

    als ich dann 18 wurde, habe ich mcih losgerissen. ich habe partys gefeiert, männer kennengelernt. und allen unfug gemacht der mir sonst verwärt war.
    ich bin schlichtweg dem unglück in die offenen arme gelaufen. ich hatte überhaupt keine sozialkompetenz und erfahrungen. woher auch. ich hatte bis dahin nichts gesehen. außer schule und mein elternhaus.

    so hab ich mich gut in schwierigkeiten gebracht. bis zur selbstaussage bei der polizei. ich hatte auch ständig geldprobleme. hab die falschen männer geliebt. hab mcih ausnutzen lassen. alles was man sich so vorstellen kann. nur eins habe ich nie gemacht. ich habe nie geraucht, alkohol getrunken und drogen genommen. was für ein glück. wer weiß wo ich heute wäre.

    das ist nun 10 jahre her. ich habe viele erfahrungen gesammelt in kürzerster zeit. heute kann ich mit rückenwind riechen wenn mich wer anlügt und etwas ungereimt ist. ich kann mich zu 99% auf mein bauchgefühl verlassen.
    im gegensatz zu anderen weiß ich das ich nicht blöde bin sondern sogar schlauer als die anderen. ich nehme etwas auseinander. ich weiß sicher wieder wie es zusammengebaut wird und dannach weiß ich auch wie es funktioniert. ich muß auch alles mit den fingern angucken. jetzt mitlerweile hat sich das aber auf menschen verlagert. ich finde psycho total interessant. ich bin sehr emphatisch und das schlimmste ich analysiere mein gegenüber sehr häufig. deswegen haben auch viel evor mir angst.

    ich hatte bis vor einem jahr nur meine gefühle nicht im griff. ich war mal lieb wie ein kätzchen und dann eine böse furie.
    mein ex sagte gerne. genie und wahnsinn liegen nah beieinander. so war es auch.

    ich habe eine therapie gemacht. ich war so depressiv, das der tag kam wo ich morgens beim arzt saß und er mich fragte was er für mcih tuen kann. ich sagte ihr. das ich auf dem weg zur arbeit war und immer mit dem zug fahre. und das mir da n ganz doofer gedanke kam und ich einfach auf der warte bank sitzen geblieben bin. ich danach auf dem direkten weg zu ihr ging.

    diese gedanke und anders konnte ich in der therapie bearbeiten. ich habe meine vergangenheit aufgearbeitet und mir geht es gut.
    aber etwas ist geblieben. diese ewige langeweile. das nervös sein, diese bein wippen etc. häufig komme ich mir im gespräch mit anderen so unterfordert vor.
    auch was bett geschichten anbelenagt fühlr ich mich unersätlich. ich würde am liebsten alle nase lang einen neuen partner haben. meine freund liebe ich, ich willauch nur mit ihm zusammen sein. aber häufig reitzt mich das fremde.
    auf partys ist mir auch immer langweilig. damals habe ich 3 partys an einem abend besucht.
    auf der arbeit langeweile. iwie überalle. schwimmen. cih bin gerade einmal durch becken geschwommen und könnte schon wieder los ins phantasialand fahren. da ne stunde machen und eine neue mondmission ins leben rufen.

    ich frag mich halt was das ist.
    hochbegabt bin ich nciht. ich bin etwas überdurchschnittlich iniligent. aber das kann doch nicht so eine ewige langeweile hervorrufen???

    ich habe die tage hier im forum gelesen. auf einmal fühle ich mich nicht mehr alleine.

  2. #2
    besenreiterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 2.591

    AW: wo soll ich bloß anfangen...



    mal ganz dezent und fast unscheinbar wollte ich dir soo sagen hallo schön das du da bist ...

    lies lern und schaue dich um .
    bei fragen, frage es gibt nichts was zu dumm sein könnte .. glaube mir ich habe gefragt und wirklich sehr dumme dinge und ich bin noch immer hier weil ich liebevolle antworten bekommen habe ...

    ich hoffe du fühlst dich hier ebenso wohl wie ich mich ..
    ich freu mich von dir zu lesen

    hexe

Ähnliche Themen

  1. Soll ich Concerta....?
    Von Silram42 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.08.2010, 20:34
  2. Was soll ich tun- kündigen?
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 26.04.2010, 10:24
  3. Zuviele Baustellen, wo anfangen?
    Von IchBins im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.03.2010, 21:36

Stichworte

Thema: wo soll ich bloß anfangen... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum