Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema HILFE! ADS oder Nicht? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 8

    Ausrufezeichen HILFE! ADS oder Nicht?

    Hallo,

    ich hoffe mir kann einer helfen?
    Ich hab damals mit 12 jahre einen ADS Test gemacht, und da kam raus das ich ADS und LRS habe. Ich wurde damals mit Ritalin (MPH) und von einem Psychologen behandelt.
    Ich hab aber nach kurzer zeit die Behandlung wieder abgebrochen, weil ich der Meinung war das ich bin ganz normal bin und eine Behandlung überflüssig wäre
    Jetzt bin ich 20 jahre alt und merke immer mehr das etwas nicht stimmen kann.
    Seit ich 15 bin, verfolgt mich das Pech und Unglück.
    In der Schule hab ich mich bereits in der 6-7 Klasse aufgegeben, weil ich gemerkt hab egal wie sehr ich mich auch bemühe, ich kann mich einfach nicht konzentrieren und falls ich es doch einmal geschafft hatte, hat es schon genügt wenn mein hinter man einmal gehustet hat und meine mit mühe aufgebaute Konzentration war schlagartig weg
    Das schlimste war eigentlich das die Themen nicht besonders schwer waren aber ich hab sie trotzdem nicht auf die reihe bekommen hab
    Oft dachte ich mir ich geh die Themen daheim durch, da kann ich mich besser konzentrieren und brauch keine 2 Wochen dafür wie in der Schule, was ich aber fast nie gemacht hab. Aber wenn ich es mal gemacht hab waren die Noten auf einmal gut bis sehr gut (vorausgesetzt mich hat das Thema interessiert).Aber meistens gingen die Noten mehr in Richtung 4 oder auch schlechter L

    Meine Ausbildungsstelle hab ich damals nur bekommen weil ich beim Probearbeiten wirklich gut war.
    das hat sich aber bereits nach 3 Monaten wieder ins Gegenteil gewendet, weil mich die Ausbildung mal wieder gelangweilt hat. ständig hatte ich Probleme mit meinem Ausbilder wegen Vergesslichkeit, Organisation, Oberflächlichkeit und natürlich das ich erst Handel und mir erst danach Gedanken mach ob das überhaupt Sinn macht oder ob ich eventuell sogar Ärger bekommen könnte.

    Ich hätte fast deswegen meine Ausbildung verloren.
    Als währ das noch nicht genug gewesen, haben sich meine Eltern auch noch scheiden lassen und ich war sozusagen der Sündenbock von beiden Parten.
    Meine Mutter ist dann kurz drauf ausgezogen und ich bin bei meinem Vater geblieben.
    Der mir aber kurz drauf per E-Mail mitteilte das ich bis Montag ausziehen muss ( als ich die Mail gelesen hatte war es leider schon Freitag).
    Mit meine Mutter hatte ich seit dem Auszug ganz wenig Kontakt und stress hatte ich auch mit ihr.
    dann blieb mir leider nichts anderes über wie alleine mit mein lehrlingsgehalt auszuziehen.
    Zum glück hab ich am Freitag noch eine Wohnung gefunden ( So viel Glück hatte ich noch nie J )
    Und dann kamm der ober Hammer.
    2 Monate drauf baute ich mit meinem besten Kumpel einen Unfall mit dem Mofa.
    Mir hat es die komplette Hüfte, Schienbein, Sprunggelenk und Schulter und mein Daumen zertrümmer.
    Mein Kumpel hatte es leider nicht so gut wie ich =( er war 3 Monate im Koma gelegen, hatte ein Schädelbasisbruch, innere Verletzungen sämtliche Brüche usw.
    Seit über 3 Jahre ist er schon krankgeschrieben L
    Mir ging es eine lange Zeit sehr sehr schlecht! Weinen und mir Vorwürfe machen war Tages Standard.
    Paar Monate drauf hatte ich meine Abschlussprüfung, die mit Hängen und würgen bestanden habe.
    Nach der Prüfung saß ich in mein Auto und überlegte eine Weile lang, und bin zu dem Entschluss gekommen das ich jetzt mein Leben in die Hand nehmen muss sonst würde das mein ganzes Leben lang so weiter gehen oder sogar schlimmer werden.
    Ich hab mich dann entschieden das ich einen neuen Beruf ausüben möchte.
    Ich hab mich dann zum Spars bei Siemens beworben und hab dann sogar eine Stelle als IT-Supporter bekommen ;-)
    Leider wurden meine Probleme auch nicht besser!
    Meine Arbeitskollegen fingen nach 3 Monaten an mich zu mobben weil ich immer alles vergessen, generell erst handle und dann mir erst Gedanken drüber mache, und man mir keine langen Projekte geben darf weil es umsonst wäre. Aber was meine Arbeitskollegen am schlimmsten fanden, sie versuchen mir etwas zu erklären und 1 Tag später hatte ich schon wieder vergessen. Wenn ich ehrlich bin, ich höre sie reden aber kann nichts damit anfangen.
    So geht es mir fast immer (Z.B ich geh einkaufen, weiß eigentlich was ich alles brauch, aber ich bekomm es nicht gebacken das ich mal kurz abschalte vom altag oder besser gesagt meine Gedanken sortiere und ich mich einzig und allein darauf konzentriere mein Einkauf zu erledigen. Aus Erfahrung kann ich sagen dass ich im Schnitt 2-3 dinge vergessen hab zu kaufen.)
    Ich hab mich dann für ein Fernstudium als Netzwerkadministrator entschieden weil mich die IT Branche wirklich interessiert. Die Entscheidung war eigentlich nicht schlecht, da ich meine Starke Interesse genutzt habe um etwas neues zu lernen
    und ein positiver Aspekt war das ich in kürzester Zeit sehr viel Fachwissen mir angeeignet konnte. Aber das Problem mit der Vergesslichkeit und meiner Konzentration wurde immer schlimmer.
    Jeden Tag 8-9 Stunden arbeiten, 3 Stunden Autofahren und wenn ich dann daheim war nochmal ca 2-3 Stunden lernen.
    Nach ca. 6 Monaten voll Stoff, holte mich meine Vergangenheit leider wieder ein.
    Tag für Tag kreisten die Gedanken mit meinen Eltern, mit dem Unfall und das mobben in der Arbeit in meinem Kopf herum.
    Ich bin null leistungsfähig!
    Ich hab keine Ausdauer mehr
    Ich kann mich keine 10 Minuten mehr am Tag konzentrieren.
    Ich bin Ständig müde in der Arbeit.
    Muss öfter mal am Abend weinen weil alles was ich versuch erfolglos ist!
    Ich kann einfach nicht mehr.
    Jeden Tag kommen mehr Gedanken dazu mit dem ich mich beschäftige.
    ICH KANN ES EINFACH NIEMANDEN RECHT MACHEN
    Und jedes Mal die gleichen sprüche die ich schon lange nicht mehr hören kann „ Du könntest aber du willst nicht"
    Wenn ich denn Spruch so umformuliere wie ich das empfinde würde er so heißen „ ICH will aber ICH kann nicht“

    Ich hab mich dann dafür entschlossen das ich zum Arzt geh und mich jetzt noch einmal behandeln lass.
    Das tolle ist mein Hausarzt wollte mir das ausreden mit meine Probleme und er hat gemeint es gibt kein ADS im Erwachsenen Alter.
    Jetzt bin hab ich ein Termin am 24.Sep bei einer Psychologin ausgemacht die sich auf ADS spezialisiert hat.
    Meine Frage ist: ADS ist doch nicht heilbar oder?
    Also müsste ich immer noch ADS haben?

    Meine Probleme sind doch zum größten Teil auf ADS zurück zum führen ( außer das mit der Scheidung von meinen Eltern ) oder?
    Ich hab halt große Angst das am 24.Sep es heißt „ du hast nichts und bist kerngesund“ und mir dann nicht geholfen wird bezüglich der Konzentration usw.

    Danke fürs lesen
    Und vielleicht hat jemand Erfahrung mit solche Dinge.
    Lg Daniel

  2. #2
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: HILFE! ADS oder Nicht?

    Hallo Daniel

    Nachdem Du Dir soviel Mühe mit dem Beitrag gemacht hast fände ich es schön, wenn Du Dich auch vorstellen würdest

    Das aber nur mal am Rande.

    Vieles von dem, was Du geschrieben hast, kenne ich selbst nur allzugut. Dass wir hier keine Diagnosen stellen können, ist klar denke ich. Für mich liest sich aber Deine Problematik als ganz typisch für AD(H)S-Betroffene.

    Da bei Dir ja schonmal eine ADS diagnostiziert worden ist, brauchst Du meiner Ansicht nach keinerlei Angst vor Deinem Diagnostiktermin zu haben. ADS verwächst sich nicht einfach ohne Hilfe von außen, eine Verbesserung der Symptome ist allerdings gut anhand Psychotherapie, Coaching, begleitender medikamentöser Behandlung, etc. möglich und Copingstrategien können so erlernt werden.

    Dass es AD(H)S im Erwachsenenalter nicht gibt ist Humbuk, das ist mittlerweile bekannt. Dass viele Ärzte damit allerdings nichts anfangen können und auf dem Stand von anno dazumal bleiben, ist leider ebenso bekannt - zumindest unter Betroffenen. AD(H)S ist eine Hirnstoffwechselstörung, die eine große genetische Komponente hat und zusätzlich natürlich auf Umweltfaktoren in der Entstehung beruht.

    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.

    Liebe Grüße,

    Virtuna

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 8

    AW: HILFE! ADS oder Nicht?

    Hallo Virtuna,

    danke für deine Schnelle Antwort
    Ich geh mal davon aus Du hast dich oder lässt dich immer noch behandeln oder?
    Bringt eine behandlung wirklich was?
    Bei mir ist es leider schon zu lange her, das einzige was ich noch weiß das ich mit MPH viel bessere noten in der schule geschrieben hab
    kann eine reines Coaching oder Psychotherpeutische behandlung überhaupt was ändern?
    ich glaub bei mir wird es daran scheiter das ich es nicht umsetzen kann was die mir da vorschlagen!
    Aber bring MPH auch wirklich was im altag? z.B einkaufen, planen, wenn ich viel lernen muss?

    Lg Daniel

  4. #4
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: HILFE! ADS oder Nicht?

    Hey Daniel,

    das sind aber viele Fragen auf einmal

    Also zunächst einmal schlägt die medikamentöse Behandlung bei einem Großteil der AD(H)S´ler schon an. Das ist auch manchmal als Voraussetzung zu sehen, damit überhaupt eine Therapie erst begonnen werden kann.

    Die medikamentöse Therapie ist aber an sich nur begleitend zu sehen, eben zu einer Psychotherapie, zum Coaching, zur Ergotherapie, zum Biofeedback, etc. Diese Therapien sind durchaus als sehr wirkungsvoll anzusehen und bringen, richtig durchgeführt und individuell auf Dich und Deine Problematik abgestimmt, einiges.

    Ich denke, Du solltest Dir im Vorfeld nicht schon zuviel Druck machen, indem Du davon ausgehst, dass Du das meiste ohnehin nicht wirst umsetzen können. Wenn Du mit dieser Einstellung eine Therapie beginnen solltest, dann wird sich das mit Sicherheit auch so bewahrheiten.

    Warte doch erst einmal ab, was jetzt als nächstes kommt - in Deinem Fall wäre das sicher der diagnostische Termin. Nach Vorliegen einer Diagnose wird Dir mit Sicherheit der durchführende Arzt/Psychologe mehrere Möglichkeiten vorschlagen, was Du wie am besten behandeln lassen kannst und welche Optionen bestehen. Danach kannst immer noch weiter schauen.

    Wie wäre es denn - bis zu Deinem Termin ist es ja noch etwas hin - wenn Du Dich erst einmal in aller Ruhe über das Thema AD(H)S im Erwachsenenalter informierst? Viel mehr kannst Du ohnehin bis zum Diagnosetermin nicht machen, denke ich.

    Liebe Grüße,

    Virtuna

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 8

    AW: HILFE! ADS oder Nicht?

    Es wird mit wohl nichts anderes üblich bleiben außer zu warten
    Das Problem ist ich lese mich schon länger durch die Foren durch aber umso mehr ich lese um so mehr fragen kommen
    mir kommt die Zeit so ewig vor bis zu mein Thermen.
    mein Freundin regt sich ständig auf weil ich so durch den wind bin und denn ganzen tag so in meine Gedanken vertiefe weil alles so schief läuft.
    erklären kann man so welche Probleme auch keinen, weil es eh fast keiner versteht und wenn man mein sie verstehen es dann tun sie nur so Man wird irgendwie nicht ernst genommen

    Naja egal ich kann da eh nichts ändern. ;-)

    Aber Danke für deine Hilfreichen Antworten


    Mfg Daniel

  6. #6
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: HILFE! ADS oder Nicht?

    Wenn Dir soviele Fragen durch den Kopf gehen, Daniel, dann stelle sie doch einfach.

    Ich selbst hatte zu Beginn meiner AD(H)S-Karriere, zumindest der offiziellen, ein ganzes Buch voll mit Fragen. Mir hat das Lesen hier im Forum und das Fragen stellen sehr geholfen - seinerzeit und tut es auch heute noch.

    Sei Dir mal sicher, dass hier niemand so tut als würde er/sie Dich verstehen, sondern dass wir wirklich einiges von uns selbst kennen und dementsprechend auch natürlich Deine Gefühle diesbezüglich nachfühlen können.

    Über die Suchfunktion vom Forum findest Du sicher einige Antworten auf Deine Fragen, denke ich. Probiere es doch einfach mal aus?

    Liebe Grüße,

    Virtuna

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: HILFE! ADS oder Nicht?

    hallo Daniel,

    zuerst begrüsse ich dich hier im Forum herzlich.

    Mit den vorgenannten Antworten stimme ich überein.

    Das wichtigste: Du bist wie Du bist.

    Versuche das zu akzeptieren, denn im Moment ganz du es nicht ändern, auch wenn du dich noch so anstrengst, es kann nur schiefgehen, zu versuchen so zu sein, wie andere es möchten.

    Hier wirst du immer wieder missverstanden werden, weil zwei verschiedene Welten auf einander treffen.

    Einen sehr guten Anfang hast du mit dem Termin bei der Psychologin gemacht.

    Diesen warte erst einmal ab. Bisdahin mache dir keine grossen Gedanken.

    Falls doch, dann findest du hier im Forum einen Ansprechpartner.

    Mit den Medikamenten ist ADHS, sowie die diversen Begleiterscheinungen gut in den Griff zu bekommen.

    Der Weg kann lang sein, es bessert sich nicht alles von heute auf morgen. Wenn man ihn aber Schritt für Schritt macht, kann man ihn gehen. Mit allen Höhen und Tiefen.

    Und er lohnt sich.

    Dies sind so meine Erfahrungen.

    Solltest du weitere Hilfe brauchen, kann ich dir gerne Adressen in München geben, wo du Hilfe bekommst.


    Mit hilfreichen Gruss

    leuchtfeuer

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 8

    AW: HILFE! ADS oder Nicht?

    Hallo leuchtfeuer,

    danke für deine Antwort
    Du hast geschrieben das du paar Adressen in München hättest.
    Könntest du mir da paar gute Adressen schicken?
    Mein Problem ist ich hab jetzt dann ein Termin in Augsburg aber ich zieh jetzt dann weg und ich will jetzt nicht für immer jedes mal nach Augsburg fahren

    Lg Daniel

  9. #9
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: HILFE! ADS oder Nicht?

    Hey Daniel,

    vielleicht schaust Du dann auch mal hier:

    ADS/ADHS Erwachsene Kliniken und Ärzte - ADS ADHS bei Erwachsenen Forum

    Viele liebe Grüße,

    Virtuna

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: HILFE! ADS oder Nicht?

    Hallo Daniel!

    Ersteinmal herzlich Willkommen hier im Forum!
    Du bist ja als Jugendlicher schon auf ADHS untersucht und positiv diagnostiziert worden. Das, aber auch das, was Du über Dich schreibsat, aber auch wie Du es schreibst, lassen schon sehr auf ADHS schließen.
    Zig_Zag schreibt:
    Ich hab mich dann dafür entschlossen das ich zum Arzt geh und mich jetzt noch einmal behandeln lass.
    Das tolle ist mein Hausarzt wollte mir das ausreden mit meine Probleme und er hat gemeint es gibt kein ADS im Erwachsenen Alter.
    Wusstest Du nicht, dass exakt 17 Jahre, 11 Monate und 31 Tage nach der Geburt ADHS ganz von alleine weggeht?

    Spaß Beiseite:
    ADHS ist nicht heilbar. ADHS hast Du Dein Leben lang. Du kannst nur lernen, die unangenehmen Eigenschaften Deines ADHS irgendwie zu kompensieren.

    Zig_Zag schreibt:
    Jetzt bin hab ich ein Termin am 24.Sep bei einer Psychologin ausgemacht die sich auf ADS spezialisiert hat.
    Meine Frage ist: ADS ist doch nicht heilbar oder?
    Also müsste ich immer noch ADS haben?

    Meine Probleme sind doch zum größten Teil auf ADS zurück zum führen ( außer das mit der Scheidung von meinen Eltern ) oder?
    Ich hab halt große Angst das am 24.Sep es heißt „ du hast nichts und bist kerngesund“ und mir dann nicht geholfen wird bezüglich der Konzentration usw.
    Na Angst vor diesem Termin brauchst Du nicht zu haben. Denn selbst, wenn der Doc. feststellen sollte, dass Du ADHS-negativ bist, dann kann er Dir zumindest sagen, wo Du weitersuchen solltest. Denn irgendwoher müssen Deine Schwierigkeiten im Leben ja herkommen.

    Virtuna schreibt:
    Warte doch erst einmal ab, was jetzt als nächstes kommt - in Deinem Fall wäre das sicher der diagnostische Termin. Nach Vorliegen einer Diagnose wird Dir mit Sicherheit der durchführende Arzt/Psychologe mehrere Möglichkeiten vorschlagen, was Du wie am besten behandeln lassen kannst und welche Optionen bestehen. Danach kannst immer noch weiter schauen.
    Und sollte Dir nichts vorgeschlagen werden, dann solltest Du nachfragen, was der Doc. Dir als Therapie vorschlägt/empflehlt.

    Virtuna schreibt:
    Wie wäre es denn - bis zu Deinem Termin ist es ja noch etwas hin - wenn Du Dich erst einmal in aller Ruhe über das Thema AD(H)S im Erwachsenenalter informierst? Viel mehr kannst Du ohnehin bis zum Diagnosetermin nicht machen, denke ich.
    Was icke noch vorschlagen würde: Schreib, so gut Du's kannst, Deine Lebensgeschichte auf. Mit allen Höhen und Tiefen. Auch den Stress mit dem Lehrmeister, auch den Unfall mit dem Mofa etc. und nimm diese zur Diagnose mit. Dann hat der Doc. gleich die Infos über Dich, die aus Deiner Sicht auf alle Fälle wichtig sind.

    Zig_Zag schreibt:
    mein Freundin regt sich ständig auf weil ich so durch den wind bin und denn ganzen tag so in meine Gedanken vertiefe weil alles so schief läuft.
    erklären kann man so welche Probleme auch keinen, weil es eh fast keiner versteht und wenn man mein sie verstehen es dann tun sie nur so Man wird irgendwie nicht ernst genommen
    Na hier bei uns wirst Du ernst genommen. Somit bist Du hier im Forum schonmal richtig.
    Zig_Zag schreibt:
    Naja egal ich kann da eh nichts ändern. ;-)
    Na zumindest daran hast Du ja schon was geändert. Du bist zu uns gekommen.

    Gruß
    icke!

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Hilfe brauche Arzt in und um Bremen oder Hamburg
    Von Kaja im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 8.11.2010, 17:07
  2. Verfluchter Stolz oder: Hilfe! Chaos!
    Von Dany1980 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.07.2010, 01:53
  3. Hilfe: Erst ADHS oder Depressionen behandeln?
    Von aSID1712 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 6.03.2010, 10:50
  4. hilfe mir fällt keine lösung mehr ein ( arzt wechseln oder nicht )
    Von flietzer im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.02.2010, 20:48
  5. Fluch oder Hilfe? MPH und Co
    Von Cowo im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.02.2010, 14:55

Stichworte

Thema: HILFE! ADS oder Nicht? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum