Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 33

Diskutiere im Thema ADHS - was es für mich wirklich ist - tatsächliche Heilungschance im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Chaosfee

    Gast

    ADHS - was es für mich wirklich ist - tatsächliche Heilungschance

    .. habe mir ein paar Gedanken gemacht. Lösungsorientiert!

    Der Rest des Beitrages befindet sich in meinem Schrank. Wahrscheinlich handelt es sich um eine mögliche Theorie, über die Entstehung der schlimmen Auswirkungen bei einigen ADHSerwachsenen+Kinder natürlich. Der Titel erlaubt mit bei näherer Betrachtung nicht, dies alles hier stehen zu lassen. ( ich möchte niemandem etwas überstülpen - und scheinbar hab ich das in meiner Schreibwut, vernachlässigt mitzuteilen ) ADHS gibt es vielleicht und bei schlechten Verhältnissen wird alles unerträglich im Erwachsenenalter. Evtl. Finde gerade keine eindeutigen Beweise für den Einfluss auf den Gehirnstoffwechsel durch die Erziehung. Diese Komponente als Beweis, aber die einzige Möglichkeit unter dieser Überschrift.

    Sicherlich war es auch eine Art Verarbeitung für mich.. dies hier zu veröffentlichen.. Aber auf mindestens gleicher Höhe, lag der Wunsch für mehr Verständnis über die Grausamkeit des ("""nur""") emotionalen Missbrauchs.. Es ist wirklich schlimm zu sehen, wieviele Menschen ihr ganzes Leben an Symptomen rumdoktorn lassen.. Ohne die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass da ein ganz anderer Zerstörungsfaktor vorhanden ist.. Viele die sich verabschieden in die Rolle als ewiger Patient.. Das finde ich beängstigend und beschäftige mich NATÜRLICH mit Dingen die mir wirklich helfen können. Denn auch das Patientsein hat großen Einfluss auf die Selbstachtung.

    Die Realität tut unglaublich weh, aber am Ende steht Freiheit und Selbstachtung!
    Geändert von Chaosfee (31.08.2010 um 02:51 Uhr)

  2. #2
    Chaosfee

    Gast

    AW: ADHS - was es für mich wirklich ist - tatsächliche Heilungschance

    Triggergefahr
    Geändert von Chaosfee (30.08.2010 um 21:50 Uhr)

  3. #3
    Chaosfee

    Gast

    AW: ADHS - was es für mich wirklich ist - tatsächliche Heilungschance

    Triggergefahr Nr. 3
    Geändert von Chaosfee (30.08.2010 um 21:50 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 124

    AW: ADHS - was es für mich wirklich ist - tatsächliche Heilungschance

    wow, da kommt einiges hoch in mir

    Danke... ich versuche immer wieder zu verdrängen, doch gehts nicht wirklich.

    Ich halte derzeit Abstand gerade zu Personen, die mir nicht gut tun. (Eltern, Geschwister, falsche Freunde, u.a.)

    Liebe Grüße,

    Newlife

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: ADHS - was es für mich wirklich ist - tatsächliche Heilungschance

    Hallo Chaosfee,

    ich lese aus deinen Zeilen grosse Wut, und das erinnert mich an eine kurze aber intensive Phase, die ich vor ca. 20 Jahren hatte. Damals hat ein Buch das Dogma von der ganz ganz tollen Familie geknackt. Da habe ich beim Lesen mehrere Wutanfälle täglich bekommen und das ca. 1 Woche lang.

    Und erst danach, als die aufgestaute Wut verraucht war, konnte ich meine Erinnerungen differenziert sehen. Also Gutes und Schlechtes nebeneinander.

    In diesem einen Punkt gebe ich dir wirklich recht, die verbotene und verdrängte Wut muss irgendwann mal raus.

    Aber der Weg zum Erwachsenen beginnt erst danach, wenn man eben alles sehen und reflektieren kann, Gutes und Schlechtes, Schönes und Hässliches, Glück und Leid.

    Eine Kindheit, die nur ausschliesslich schlecht war, ist nämlich nicht der Regelfall. Die meisten Eltern machen Fehler, aber nicht nur. Sie machen auch mal was richtig.

    Das Buch, mit dessen Hilfe ich meine kindliche Wut auskotzen konnte, war übrigens auch von Alice Miller. Da stand viel Wahres drin. Aber ich habe einen grossen Kritikpunkt an Frau Miller: Sie neigt sehr stark zu Schuldzuweisungen.

    Und was nützt es mir, wenn ich alle meine Macken auf die böse, böse Mutter schiebe. Werde ich dadurch ein gesünderer Mensch? Ich sage Nein. Ich werde erst ein gesünderer Mensch, wenn ich mit der Vergangenheit abschliessen kann und mich der Gegenwart und Zukunft zuwenden. Wer nämlich ständig rückwärts blickt, sieht nicht den Weg nach vorne.

    Ich hoffe, dass es dir nach Ausleben deiner Wut besser geht und du wieder in emotional ruhigeren Gewässern segeln kannst.

    lg
    lola

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: ADHS - was es für mich wirklich ist - tatsächliche Heilungschance

    Hallo Chaosfee,

    ich finde Deine Postings etwas einseitig und reisserisch.

    Nach Deiner Theorie entsteht ADHS durch emotionalen Missbrauch, den Du mit mangelnder Liebe und Zuneigung im Kindesalter begründest. Dies würde bedeuten, dass alle Betroffenen hier, dieses Schicksal durchlebt haben.

    Dazu fallen mir jetzt sehr viele Dinge ein, die ich in diesem Zusammenhang nicht zuordnen kann, die geradezu widersprechen.

    Aber mal vorweg, ich wäre sowohl als auch betroffen, da ich selbst eine ADHS-Diagnose habe und meine beiden Töchter ebenfalls diagnostiziert sind. Ich selbst hatte das grosse Glück, sehr behütet und liebevoll aufgewachsen zu sein. Und das versuche ich, an meine Kinder weiterzugeben. Von aussen habe ich schon oft gehört, eine gute Mutter zu sein.

    Dass ein Kind ein Schreibaby ist, kann viele Faktoren haben. Frau Mechthild Papousek (Leiterin der Forschungs- und Beratungsstelle „Frühentwicklung und Kommunikation“ am Kinderzentrum München) geht dabei von drei Faktoren aus.

    1. Verhaltenauffälligkeit des Kindes
    2. Überforderung der Eltern (erster Linie Mutter)
    3. Dysfunktionales Interaktionsmuster.

    Ausserdem schliesst man häufig auftretende Koliken in den ersten drei Lebensmonaten als Ursache nicht aus.

    Schreibabies sind für alle Eltern ein Horrortrip. Dass es da schnell zu Überforderung kommt, kann ich als Mutter gut nachvollziehen. Auch Mütter brauchen mal ne Pause. Wenn diese Pause über Monate nicht stattfindet, weil das Kind pausenlos brüllt, und das egal, ob die Mutter es rumträgt oder nicht, sind die Batterien schnell leer.

    Deshalb ist es wichtig, den Müttern nicht vorzuwerfen, dass sie eine schlechte Mutter ist, sondern diese Frauen konstruktiv zu unterstützen. Auch wenn das bedeutet, dass sich temporär jemand anderes um das Kind kümmert. Eine gute Mutter zu sein heisst nicht, jeden Tag den ganzen Tag ohne Unterbrechung für das Kind da zu sein, sondern immer da zu sein, wenn das Kind die Mutter braucht, nach meiner Meinung.

    Schreibabies kommen sehr häufig vor. Abhängig von welcher Studie geht man dabei von 8 bis 29 % aus. Wenn jetzt aus Schreibabies ADHSler werden, wie kann es sein, dass hier der prozentuale Anteil wesentlich geringer ist?

    Und wie kann es sein, dass man ADHS hat und kein Schreibaby war? (ist bei mir der Fall und bei meinen Kindern, nur als Beispiel)

    Dass Liebesentzug für ein Kind emotionaler Missbrauch ist, ist unumstritten. Aber nicht alle Kinder, die dieses traurige Schicksal erleiden mussten, werden anschliessend ADHSler.

    Nach ICD-10 müssen mindestens drei von neun Faktoren zutreffen, damit man von ADHS ausgehen kann. Das kann man hier Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung ? Wikipedia gut nachlesen. ADHS ist, nach heutigem Wissensstand ein multifaktorell bedingtes Störungsbild.

    Etwas, was ich mir im Zusammenhang mit Liebesentzug nicht erklären kann ist, weshalb mph ADHSlern helfen. Dabei handelt es sich um eine Stimulanz, die Nicht-ADHSlern stark anregt, einen ADHSler jedoch ruhig und sortiert werden lässt. Das dürfte bei emotionalem Missbrauch nicht der Fall sein.

    Liebe Chaosfee, emotionaler Missbrauch ist schlimm, garkeine Frage! Und jeder, der das mitmachen musste tut mir aufrichtig leid. Dass ADHS-Kinder oft eine furchtbare Kindheit hatten ist leider auch Tatsache. Das liest man hier leider viel zu oft.

    Aber ADHS als Auswirkung von emotionalem Missbrauch zu sehen ist mit Sicherheit nicht richtig!

    Liebe Grüsse
    Enolem

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: ADHS - was es für mich wirklich ist - tatsächliche Heilungschance

    Puhhh, ich finde das doch sehr verallgemeinernd. Alle Schreibabys wurden nicht von ihren Eltern "angenommen"? Nein, sorry. Das finde ich jetzt echt zu einfach. Da spielen soviele Faktoren rein.... Oft ist es tatsächlich "krankheitsbedingt", siehe KISS-Syndrom etc.

    Das die Eltern mit einem Schreibaby dann oft überfordert sind, ist eine andere Geschichte. Aber das ist nur die Folge des Schreiens, dass sich dann aufbaut. Und dann logischerweise zu weiterer Unruhe beim Kind führt. Und das sich das auch später fortsetzen kann, bestreite ich auch nicht.

    Aber ein Kind schreit nicht von Anfang an ununterbrochen weil es sich ungeliebt fühlt.... Also DAS glaube ich nun echt nicht.

    ADHS im Zusammenhang mit seelischen Misshandlungen macht Sinn. Das kann ich aus dem eigenen "Bekanntenkreis" bestätigen. Aber auch das kann man nicht pauschal sagen.

    Mein Sohn hat auch starke Tendenzen zu ADS. Habe ich ihn misshandelt? Wohl eher nicht. Vielmehr ist es die Summe aus Erfahrungen, die er gesammelt hat. Er war von Anfang an, ein sensibler, nicht typischer Junge. Ergo: er wird gerne geärgert und traut sich nicht sich zu wehren. Dazu hatte er motorische Probleme beim Schreiben. Daraus wiederum resultiert seine Verträumtheit etc. Es ist ja auch angenehmer sich im Traumland aufzuhalten als sich mit der Realität auseinander zu setzen. Ich unterstütze ihn wo ich kann und versuche immer wieder ihm auf´s neue begreiflich zu machen, dass er so wie er ist ein absolute tolles Kind ist... Aber es ist schwierig.

  8. #8
    Chaosfee

    Gast

    AW: ADHS - was es für mich wirklich ist - tatsächliche Heilungschance

    Angenommen sein.. 100 %ig nicht, nein.

    Genau, das hatte mich an Alice Miller anfangs auch gestört. Schuldzuweisungen. Es zerrte und zerrt an meinen Grundfesten. Aber wie gesagt, ich bezweifele ja auch nicht, dass Eltern sich entwickeln können und sich verändern und doch noch eine liebevolle Mami durch Taten werden. Viele Mütter werden von Aussenstehenden als sehr liebevoll beschrieben. Damit schließe ich aber nicht aus, dass Du es wirklich bist. Es ist nicht so, dass ich nicht schon mehrere Theorien durchdacht hätte. Und kann einfach nur schreiben, dass ich mir mittlerweile absolut sicher bin, dass Liebe und Grausamkeit einander ausschließen.
    Geändert von Chaosfee (30.08.2010 um 21:51 Uhr)

  9. #9
    Chaosfee

    Gast

    AW: ADHS - was es für mich wirklich ist - tatsächliche Heilungschance

    Oh oh.. nein, das habe ich nicht geschrieben! Es werden nicht alle ADHSler. Es ist eine Möglickeit von viel zu Vielen.

  10. #10
    Chaosfee

    Gast

    AW: ADHS - was es für mich wirklich ist - tatsächliche Heilungschance

    man sich lösen - von vergangenen Rollenzuweisungen - und in der Zukunft leben. Stimmt.
    "Eltern verzeihen ihren Kindern die Fehler am schwersten, die sie ihnen selbst anerzogen haben."
    Geändert von Chaosfee (30.08.2010 um 21:53 Uhr)

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS Was wirklich hinter der Störung steckt (Artikel im Focus Schule)
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 20:27
  2. Wie geh ich wirklich vor
    Von Chaoswomen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 9.09.2010, 22:43
  3. Wirklich nur ADS ???
    Von Eowyn im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 20:30
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.03.2010, 22:33
  5. "ADS (ADHS) - was wirklich hilft" - Ettrich, Murphy-Witt
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 19:08

Stichworte

Thema: ADHS - was es für mich wirklich ist - tatsächliche Heilungschance im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum