Seite 4 von 4 Erste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 38 von 38

Diskutiere im Thema Lügen??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Lügen???

    Lieber Robin,
    "Lügen haben kurze Beine" und "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er/sie gleich die Wahrheit spricht" - Wahrscheinlich von Wilhelm Busch, um den erzieherischen Wert seiner vielen Cartoons/Zeichnungen mit den entsprechenden Texten
    humorvoll dem kundigen Leser bzw. der kundigen Leserin zu vermitteln. So weit die Theorie und im täglichen Leben gibt es für jeden EINZELNEN AUSNAHMEN, die der REGEL
    nicht widersprechen, allerdings sollte die AUSNAHME nicht zur REGEL werden ... mit anderen Worten, ich schreibe nicht jeder/jedem, was ich gerade denke - ich habe keinen
    NERV auf Ideenklau. Zwischen mir und meinen Leserinnen und Lesern gibt es ein "Lady und Gentleman agreement", das für Sie und für mich gilt und richtig zählbar "Knete" in Euro kostet, wer sich mit "fremden Federn schmückt", wer dagegen verstößt, ist nicht nur in Deutschland out. Und der Richtungswechsel im Leben gelingt leichter, wenn meine Umwelt Veränderung bei mir wahrnimmt .. mit anderen Worten ... auch Abgrenzung ist wichtig - Nächstenliebe und Eigenliebe gehören zusammen - es sei denn, ich beabsichtige in Kürze etwas Land auf dem nächsten Friedhof zu erwerben. Tschüß bis demnächst
    Zoppotrump

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 119

    AW: Lügen???

    Nein. Jetzt lüge ich nicht mehr. Ich hatte mal in meiner Ausbildung aus der Not raus unterschriften gefälscht und meine Eltern im Glauben lassen dass alles gut ist... aber das war dann für mich eher so ne Notlüge. Weil ich keine Lust hatte auf den Deckel zu kriegen...

    Und im Dezember 08 habe ich meine damalige Beiständin angelogen wegen meinen Finanzen... das kam dann ans Licht und die Folge daraus war alles andere als schön...

    lg von Alligator

  3. #33
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Lügen???

    @Zoppotrump

    Ich verstehe nicht, was Du mir damit sagen willst.
    Es ist aber irgendwie verrückt, diesen Text als Antwort zu meinem Beitrag zu lesen; vielleicht aus dem Grund, dass Du schreibst, was Du denkst, ohne bedacht darauf zu antworten, was ich schrieb.
    Nunja, jedenfalls halte ich nicht viel von Sprichworten, weil doch alles sehr relativ ist.

    Der Fakt in meinem Beitrag, von aller Art Unwahrheit abgeneigt zu sein, ist und bleibt, wie es ist.


    @Alligator

    So ist es meistens.
    Und was lernen wir daraus?

    Es ist doch furchtbar anstrengend und noch doppelt so anstrengend, den Druck auszuhalten, mit einer Lüge zu leben und den Stress danach noch zu ertragen, wenn alles rauskommt und man mit all den wartenden Konsequenzen zurecht zu kommen hat...

    Vielleicht beim nächsten Mal was anderes ausprobieren.

  4. #34
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 96

    AW: Lügen???

    Ich persönlich finde es nicht schön angelogen zu werden, kann es aber verstehen, wenn derjenige sich irgendwie rausreden muss/will.

    Schon als Kind habe ich viel vergessen oder habe was angestellt und musste mir was einfallen lassen um da wieder raus zukommen. Zuerst hat meine Mutter es schnell raus gefunden wenn ich gelogen habe, aber mit der Zeit wurde ich immer besser. Bis ich später besser lügen konnte als das ich die Wahrheit sagen konnte. (Bei der Wahrheit wurde ich rot)

    Ich hatte leider auch keine Gewissensbisse um es später wieder gerade zu rücken und so stehen heute noch Lügen von damals im Raum.

    Ich hatte/habe eine blühende Phantasie und habe damals aus den langweiligsten Ferienerlebnissen mir was zu Recht gesponnen, nur um nicht zu zeigen wie langweilig mein da sein ist.

    Heutzutage drehe ich mir manche Dinge immer noch so zu Recht das sie mir gefallen, aber meisten aus dem Grund damit ich meine Ruhe habe. Wie z.B. 'Hast du das erledigt?' 'Ja, habe ich.' obwohl es nicht stimmt, aber ich habe erstmal ruhe.


    Aber sind Lügen wirklich Lügen oder sind sie einfach blühende Phantasien?

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Lügen???

    moin moin!

    ist zwar leicht gesagt, aber lügen, geht gar nicht. egal ob man krank oder gesund ist.
    einzige Ausnahme wenn ich einen Menschen überraschen möchte, ist eine Notlüge erlaubt.

    mmh muss doch etwas zurück rudern wenn meine Freundin fragt ob mich ihre Krankheit unglücklich macht und ich zum Schutz sage : nein dann lüge ich auch um sie zu schützen. alles doch nicht so leicht.

    gruß tom40
    Geändert von tom40 (10.08.2010 um 01:37 Uhr)

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Lügen???

    Also ich habe als Kind oft gelogen, wenn ich Angst vor der Strafe hatte. Die Strafen waren wohl nicht schlimm (kann mich an die Zeit nicht wirklich erinnern) aber ich hatte immer riesen Angst, dass weiß ich noch.
    Später passierten mir wegen meiner Träumerei immer irgendwelche obskuren Mißgeschicke. Ich erzählte die Wahrheit und wurde für einen Lügner gehalten, da es zu unglaubwürdig war. Resultat war, dass man mich generell für einen Lügner hielt. Das Sprichwort "Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch ..." stimmt also nicht so ganz.
    Dann passierte es mir häufig, dass ich Menschen glaubte und deshalb auf die Nase fiel (metaphorisch). Allerdings nicht, weil sie mich belogen hatten, sondern weil sie sich ganz einfach geirrt hatten.

    Das alles hat mich dazu bewogen, sehr viel über die Beschaffenheit von Lüge und Wahrheit nachzudenken. Ich habe mir folgende Meinung gebildet:

    Generell kann man auf eine Frage keine wahre Antwort, sondern nur die individuelle Wahrheit des Antwortenden erhalten, die im Idealfall der Wahrheit entspricht. Ehrlich ist man, wenn man ausspricht, was man für wahr hält.
    Ehrlichkeit ist aus meine Sicht kein Recht (damit meine ich nicht das Recht, wie es in Gesetzen festgelegt ist), sondern ein Privileg. Ich erwarte von niemandem, dass er ehrlich zu mir ist, aber ich hoffe manchmal darauf. Wenn diese Hoffnung dann enttäuscht wird kann ich mitunter ziemlich sauer sein

    Ich selbst kann extrem gut Lügen und kann den Spruch "Lügen haben kurze Beine" nur bedingt anerkennen. Eine perfekte Lüge zeichnet sich dadurch aus, dass man sich nichts merken muss und darüber hinaus sollte es einem egal sein ob sie aufgedeckt wird. Trotzdem lüge ich nur in solchen und ähnlichen Fällen wo ich gefragt werde:"Wie geht es dir?". Es geht nämlich nur sehr wenige Menschen etwas an, wie genau es mir geht (siehe Privileg).


    ----------------------- Bonus Absatz falls es einem noch nicht zu viel ist --------------


    Gerade wenn es um solche Fragen der Art "Wie geht es dir?" geht, wollen die Menschen oftmals gar nicht die Wahrheit wissen. Wenn man einfach immer ehrlich ist ... fehlt dann nicht der Respekt für den Wunsch des anderen? Natürlich muss man den eigenen Wunsch zur Ehrlichkeit auch respektieren, aber wo liegt die Grenze. Wann sollte man den eigenen Wunsch zur Ehrlichkeit über Bord werfen, um Jemandem unnötiges Leid zu ersparen? Außerdem ist man als Mensch äußerst fehlbar darin, zu erkennen, was das Beste für Jemanden wäre. Ich schätze jeder muss seine Antwort finden. Ich bemühe mich immer nach bestem Wissen und Gewissen ein gesundes Gleichgewicht zwischen dem Respekt mir selbst und anderen gegenüber zu finden.

    Ich veruteile niemanden der lügt, denn wie man an den ganzen Antworten sieht, leiden sie oftmals schon genug an den Folgen. Außerdem ist es doch viel zu mühselig, sich über erkannte Lügen zu ärgern.


    Was meint ihr (man muss ja nicht auf alle meine Gedanken antworten)?

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Lügen???

    Hi Defloreo! Mit dem was Du da übers Lügen geschrieben hast kann ich auch gut. Ist alles irgendwie stimmig. Danke! Gruß Sgitki

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 119

    AW: Lügen???

    @Alligator

    So ist es meistens.
    Und was lernen wir daraus?

    Es ist doch furchtbar anstrengend und noch doppelt so anstrengend, den Druck auszuhalten, mit einer Lüge zu leben und den Stress danach noch zu ertragen, wenn alles rauskommt und man mit all den wartenden Konsequenzen zurecht zu kommen hat...

    Vielleicht beim nächsten Mal was anderes ausprobieren.
    ja schon...
    aber diese Geschichte ist auch was her. Und ich habe meine Lektion gelernt...
    alligator

Seite 4 von 4 Erste 1234

Ähnliche Themen

  1. Ist Lügen,um Stress aus dem Weg zu gehen bei Ad(H)S normal???
    Von Knuddelkeks im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.01.2011, 01:45
Thema: Lügen??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum