Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 38

Diskutiere im Thema Lügen??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    IchBins

    Gast

    AW: Lügen???

    @bundu

    Ich verstehe dich sehr gut. Mir ging es lange zeit ähnlich wie dir. Man verstrickt sich quasi in ein Lügenmeer und kommt auch nur schwer wieder raus. Oft glaubt man später seine Lügen selbst, was auch nicht gerade sehr hilfreich ist.

    Bei mir ging es früher schon so weit, das wenn ich fälscherweise etwas beschuldigt worden bin, dass ich trotzdem Rot geworden bin und ich ein schlechtes Gewissen hatte. Obwohl ich nichts gemacht habe.

    Nun, wie hat das bei mir aufgehört? Zum einen denke ich das erfolgserlebnisse ausschlaggebend für die Ehrlichkeit waren. Heute vertrete ich fest den Standpunkt das man mit Ehrlichkeit viel weiter im Leben kommt. Klar gibt es die eine oder andere Notlüge, das macht jeder Mensch hin und wieder und ist auch vollkommen ok.

    Grund dieser Lügerei war meiner Meinung nach ein sehr schwaches Selbstwertgefühl. Das heisst man strebt nach was besserem und meint sein "langweiliges" Leben bespielsweise noch ausschmücken zu müssen um den aneren ( Freunden, Kollegen usw..) zu gefallen und man dessen Anerkennung erntet. Im Grunde wohl auch ein Schrei nach Aufmerksamkeit.

    Versuche es doch einfach mal von einer ganz anderen Seite zu betrachten. ( ich weiss zwar jetzt nicht genau wie sich das bei dir äussert, vielleicht kannst du uns ja noch was dazu schreiben? ) und zwar von der Seite aus: Wenn ich ehrlich bin, dann schätzen die Menschen mich sogar noch mehr, auf Grund meiner Persönlickeit,. meiner Offenheit und gerade wegen meiner Ehrlichkeit. Lass es doch die Ehrlichkeit sein die dich als Mensch auszeichnet und setze somit die Lüge schachmatt ....

    Klingt alles sooo "einfach" ich weiss. Das ist es aber nicht. Denn es ist auch sehr schwer wenn man sich bereits im Lügenstrudel befindet. Aber mit ein wenig Übung wird auch dir das gelingen.

    Alles Gute wünsche ich dir Bundu !


    @Flopsi

    ich denke darüber braucht nun nicht mehr diskutiiert weden... ich finde EIN-SATZ Antworten eine Frechheit wenn ich ehrlich bin und hilft den Threadsteller in keinster Weise. Nimm dir doch einfach mal zu Herzen was Enolem dir geschrieben hat. Es kann meiner Meinung nach nicht angehen das der Mittelpunkt dieses Threads plötzlich komplett verdreht und verschoben wird. genauso wenig geht es um Peinlichkeit und kleine "Schnitzer" die man sich erlaubt. Es geht um Lügen, oft Zwanghaft bedingt und eine enorme Last die man mit sich rumschleppt. Menschen Leiden darunter!!

    Lieben Gruß

    IchBins

  2. #12


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.805
    Blog-Einträge: 40

    AW: Lügen???

    Thema ist zu.

    Das ganze off-topic und den spam (= unpassende und/oder überflüssige Beiträge) werd ich hier raus sortierten und das Thema dann wieder freigeben.

    Edit: Und wieder auf.









    Liebe Grüße,
    Alex
    Geändert von Alex (14.07.2010 um 23:36 Uhr) Grund: s. Edit

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Lügen???

    Vielen lieben Dank dir! Man bin ich froh, dass es auch noch andere Leute gibt denen es so geht bzw. ging. Sei froh, dass du es schon los bist. Ich werd das auch noch irgendwie schaffen. Muss aber erstmal alles seinen Weg gehen.

    Bis jetzt hab ich mich ja noch nicht mal untersuchen lassen. Aber bin mir ziemlich sicher was dabei raus kommt.
    Und da ich hier bis jetzt noch nicht so einen Thread gefunden hatte war es mal ganz interessant für mich.
    Wie gesagt...vielen Dank nochmal! Jetzt bin ich ein bisschen beruhigt

    Nen ganz lieben Gruß
    bundu



    IchBins schreibt:
    @bundu

    Ich verstehe dich sehr gut. Mir ging es lange zeit ähnlich wie dir. Man verstrickt sich quasi in ein Lügenmeer und kommt auch nur schwer wieder raus. Oft glaubt man später seine Lügen selbst, was auch nicht gerade sehr hilfreich ist.

    Bei mir ging es früher schon so weit, das wenn ich fälscherweise etwas beschuldigt worden bin, dass ich trotzdem Rot geworden bin und ich ein schlechtes Gewissen hatte. Obwohl ich nichts gemacht habe.

    Nun, wie hat das bei mir aufgehört? Zum einen denke ich das erfolgserlebnisse ausschlaggebend für die Ehrlichkeit waren. Heute vertrete ich fest den Standpunkt das man mit Ehrlichkeit viel weiter im Leben kommt. Klar gibt es die eine oder andere Notlüge, das macht jeder Mensch hin und wieder und ist auch vollkommen ok.

    Grund dieser Lügerei war meiner Meinung nach ein sehr schwaches Selbstwertgefühl. Das heisst man strebt nach was besserem und meint sein "langweiliges" Leben bespielsweise noch ausschmücken zu müssen um den aneren ( Freunden, Kollegen usw..) zu gefallen und man dessen Anerkennung erntet. Im Grunde wohl auch ein Schrei nach Aufmerksamkeit.

    Versuche es doch einfach mal von einer ganz anderen Seite zu betrachten. ( ich weiss zwar jetzt nicht genau wie sich das bei dir äussert, vielleicht kannst du uns ja noch was dazu schreiben? ) und zwar von der Seite aus: Wenn ich ehrlich bin, dann schätzen die Menschen mich sogar noch mehr, auf Grund meiner Persönlickeit,. meiner Offenheit und gerade wegen meiner Ehrlichkeit. Lass es doch die Ehrlichkeit sein die dich als Mensch auszeichnet und setze somit die Lüge schachmatt ....

    Klingt alles sooo "einfach" ich weiss. Das ist es aber nicht. Denn es ist auch sehr schwer wenn man sich bereits im Lügenstrudel befindet. Aber mit ein wenig Übung wird auch dir das gelingen.

    Alles Gute wünsche ich dir Bundu !


    @Flopsi

    ich denke darüber braucht nun nicht mehr diskutiiert weden... ich finde EIN-SATZ Antworten eine Frechheit wenn ich ehrlich bin und hilft den Threadsteller in keinster Weise. Nimm dir doch einfach mal zu Herzen was Enolem dir geschrieben hat. Es kann meiner Meinung nach nicht angehen das der Mittelpunkt dieses Threads plötzlich komplett verdreht und verschoben wird. genauso wenig geht es um Peinlichkeit und kleine "Schnitzer" die man sich erlaubt. Es geht um Lügen, oft Zwanghaft bedingt und eine enorme Last die man mit sich rumschleppt. Menschen Leiden darunter!!

    Lieben Gruß

    IchBins

  4. #14


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Lügen???

    Hallo bundu

    Ich kenne das Thema auch noch von einer anderen Seite. Ich selber lüge eigentlich nie, da mein Vater auf Erlichkeit sehr viel Wert gelegt hat und es nur kleine bis keine Strafen gab wenn wir zugegeben haben was wir "ausgefressen" haben.
    Wenn er uns beim Lügen erwischte, war Hausarrest und Strafarbeiten vorprogrammiert.

    Ich habe ebenso wie IchBins erlebt, dass Ehrlichkeit anerkannt wird und man dafür geschätzt wird. Auf ehrliche Menschen kann man sich verlassen.

    Das heisst nicht, dass auch ich manchmal eine Notlüge gebrauche. Oft aber dann wenn ich jemanden schützen will.

    Eine andere Form von Lügen habe ich bei meinem Sohn erlebt. Er hat sich schon als kleines Kind eine Parallelwelt aufgebaut in die er sich oft zurück gezogen hat. Das haben wir jeweils sofort gemerkt. Als er grösser wurde, so ab der 5. Klasse haben wir gemeint, nun ist das Thema erledigt. Aber dem war nicht so. Plötzlich hörte ich von anderen Müttern seiner Schulkameraden Dinge, die mein Sohn so glaubhaft erzählt hatte, die aber nicht wahr waren. Z.B. Dass er nun einen Hund bekommt, dass er mit seinem Onkel einen spannenden Ausfug gemacht hat und ähnliches.

    Mein Sohn hatte wegen seinem "Anderssein" keine Freunde und hat versucht sich eine Welt zu schaffen die bei den anderen interessant sein könnte. Das Schlimmste für mich war, dass er diese Dinge in dem Moment als er sie erzählte als Wahrheit wahrnahm.
    Ich habe dies dann auch nicht als Lüge gewertet sondern wir haben gemeinsam mit der Kinderpsychiaterine daran gearbeitet.

    Heute hat mein Sohn ein Umfeld dass ihn mit seinen besonderen Fähigkeiten schätzt und hat es nicht mehr nötig in seine Phantasiewelt zu flüchten.

    Aber ich denke wir ADSler müssen uns immer wieder rechtfertigen warum wir viele Sachen anders sehen, dass wir es uns manchmal einfach leid sind alles zu erklären und dann lieber etwas sagen, was die anderen hören wollen.
    Das beste Beispiel dazu ist eine Antwort auf die Frage "Wie gehts?" Das wollen die anderen doch gar nicht wirklich wissen.

    Ich wünsche dir auf deinem Weg alles Gute.

    Herzliche Grüsse
    Pucki

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Lügen???

    Hi Pucki,

    vielen Dank für deinen Beitrag. Das was du schreibst hört sich auch ziemlich krass an. Aber so ist es bei mir zum Glück nicht. Ich erfinde keine andere Welt oder sowas. Bei mir ist es eher, dass ich Lüge wenn es um Themen geht wo ich irgendwie Angst hab erwischt zu werden.
    Und das obwohl ich genau weiß, dass durch Lügen alles noch viel schlimmer wird
    Irgendwie tu ich vieles wobei ich weiß, dass es verkehrt ist. Das geht so ganz von selbst. Das entscheide ich meist überhaupt nicht bewusst. Das macht einen irgendwie total fertig wenn man gar keine Kontrolle mehr hat über sich selbst.

    Aber das Kind werd ich schon noch schaukeln...alles wird gut

    Lieben Gruß von
    bundu



    Pucki schreibt:
    Hallo bundu

    Ich kenne das Thema auch noch von einer anderen Seite. Ich selber lüge eigentlich nie, da mein Vater auf Erlichkeit sehr viel Wert gelegt hat und es nur kleine bis keine Strafen gab wenn wir zugegeben haben was wir "ausgefressen" haben.
    Wenn er uns beim Lügen erwischte, war Hausarrest und Strafarbeiten vorprogrammiert.

    Ich habe ebenso wie IchBins erlebt, dass Ehrlichkeit anerkannt wird und man dafür geschätzt wird. Auf ehrliche Menschen kann man sich verlassen.

    Das heisst nicht, dass auch ich manchmal eine Notlüge gebrauche. Oft aber dann wenn ich jemanden schützen will.

    Eine andere Form von Lügen habe ich bei meinem Sohn erlebt. Er hat sich schon als kleines Kind eine Parallelwelt aufgebaut in die er sich oft zurück gezogen hat. Das haben wir jeweils sofort gemerkt. Als er grösser wurde, so ab der 5. Klasse haben wir gemeint, nun ist das Thema erledigt. Aber dem war nicht so. Plötzlich hörte ich von anderen Müttern seiner Schulkameraden Dinge, die mein Sohn so glaubhaft erzählt hatte, die aber nicht wahr waren. Z.B. Dass er nun einen Hund bekommt, dass er mit seinem Onkel einen spannenden Ausfug gemacht hat und ähnliches.

    Mein Sohn hatte wegen seinem "Anderssein" keine Freunde und hat versucht sich eine Welt zu schaffen die bei den anderen interessant sein könnte. Das Schlimmste für mich war, dass er diese Dinge in dem Moment als er sie erzählte als Wahrheit wahrnahm.
    Ich habe dies dann auch nicht als Lüge gewertet sondern wir haben gemeinsam mit der Kinderpsychiaterine daran gearbeitet.

    Heute hat mein Sohn ein Umfeld dass ihn mit seinen besonderen Fähigkeiten schätzt und hat es nicht mehr nötig in seine Phantasiewelt zu flüchten.

    Aber ich denke wir ADSler müssen uns immer wieder rechtfertigen warum wir viele Sachen anders sehen, dass wir es uns manchmal einfach leid sind alles zu erklären und dann lieber etwas sagen, was die anderen hören wollen.
    Das beste Beispiel dazu ist eine Antwort auf die Frage "Wie gehts?" Das wollen die anderen doch gar nicht wirklich wissen.

    Ich wünsche dir auf deinem Weg alles Gute.

    Herzliche Grüsse
    Pucki

  6. #16
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Lügen???

    Hey bundu,
    "Notlügen" ist nichts "Außergewöhnliches". Sich besser sehen, als die Außenwirkung ist,
    ist nichts besonderes. Die meisten "Lügen" sind nur "Ausreden", weil wir unsere Leistung
    oder Nichtleistung anders bewerten, als der Rest der "Gemeinschaft", wir "bescheissen"
    uns nur selbst, weil uns die "objektive" Einschätzung der Anderen um uns herum fehlt -
    wir bekommen selten einen positiven Rücklauf - egal was wir tun oder lassen - meine
    Selbstwahrnehmung meiner Handlungen stelle ich "anders" da, mein "Selbstbild" ist für meine Umwelt nicht "nachvollziehbar", Sie sehen meine Leistung aus Ihrem Blickwinkel -
    objektiv ist "IHR" Gefühl auch nicht, weil z.B. meine Anregungen "unter den Tisch" fallen -
    in solchen "Fällen" komme ich crasy drauf - meine Anregungen fallen "unter den Tisch"
    ,dafür gibt es die Anregungen aus meinem Umfeld, die aus meiner Sicht ebenfalls nicht besser sind. Lügen haben kurze Beine - und geben mir eine kurze "outside", danach wird eine bestehende Situation "unübersichtlich", weil die Begründung erkennbar ist. Deshalb lohnt sich Lügen nicht - es kostet nur meeeeeeeeeeeeeeeehr Zeit, die wir nicht haben.

    Tschüß

    Zoppotrump
    (Lutz)

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Lügen???

    IchBins schreibt:

    Ich verstehe dich sehr gut. Mir ging es lange zeit ähnlich wie dir. Man verstrickt sich quasi in ein Lügenmeer und kommt auch nur schwer wieder raus. Oft glaubt man später seine Lügen selbst, was auch nicht gerade sehr hilfreich ist.

    Bei mir ging es früher schon so weit, das wenn ich fälscherweise etwas beschuldigt worden bin, dass ich trotzdem Rot geworden bin und ich ein schlechtes Gewissen hatte. Obwohl ich nichts gemacht habe.
    Genauso ! Und dann muss man immer weiter lügen, weil man weiß, dass wenn die bisherigen Lügern herauskommen, man richtig Ärger bekommt.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Lügen???

    ja ich kenne das auch. ich ertappe meinen freund ständig beim Lügen.
    Ich dachte das ich ihm nicht vertrauen kann, er geht jede diskussion aus dem weg


    ich frage mich halt wie man so vertrauen aufbauen kann, bei den ständigen lügen, den zurückweisungen


    mich würde mal interessieren was in euch dann vorgeht, wie fühlt es sich an wie oder was kann ich mir darunter vorstellen?


    lg Rani

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Lügen???

    Hallo,

    @Pucki: Das mit der Parallelwelt kenne ich auch. Ich hatte mir in meiner Kindheit auch meine eigene Welt aufgebaut, in die ich geflüchtet bin, wenn mir alles zuviel wurde. Das wurde mir auch in der Schule gelegentlich zum Verhängnis.

    Bei meiner Älteren beobachte ich das Gleiche. Auch sie flüchtet sich in ihre Phantasiewelt. Ich empfinde das ebenfalls nicht als Lüge, ich denke sie braucht das für ihre Seelenhygiene.

    Mit richtigen, heisst gewollten Lügen verfahren mein Mann und ich wie Dein Vater. Wenn die Kinder ehrlich sind gehen sie fast straffrei aus. Heisst, wir reden schon mit ihnen, dass das Mist war, was sie getan haben, um es richtig zu stellen. Aber wenn sie uns tatsächlich frech anlügen, gibts Sanktionen.

    @Rani: das ist ein ganz schwieriges Kapitel. Wie meine Vorredner schon geschrieben haben, lügen ADSler oft nicht bewusst. Es ist sehr häufig ein Selbstschutz, weil man anders ist und deshalb immer im Erklärungsnotstand. Manchmal, weil eine Situation so unerträglich ist, dass man es kaum aushält. Dann neigt man eben dazu, die Dinge zu beschönigen. Das bringt natürlich ganz neue Probleme mit sich, auch das man sich in ein Lügenkonstrukt verstrickt und den Überblick verliert.

    Wie sich sowas anfühlt? Ganz schwer zu sagen, aber generell mal nicht gut. Jeder weiss, dass lügen falsch ist, dass man Lügnern nicht vertraut. Manchmal sieht man aber keinen anderen Weg, als zu lügen, wohl wissend, dass man grade ziemlichen Mist macht. Man dem Partner gegenüber eigentlich ehrlich sein will, schließlich liebt man ihn/sie ja auch. Aber aus irgendeinem Grund bringt man die Wahrheit nicht über die Lippen. Es ist, als ob eine Wand zwischen mir und der Wahrheit steht, die nicht zu überwinden ist.

    Das ist sowas von ungut und die Gefühlsskala reicht von versagen, Scham bis hin zu fast depressiv. Jedenfalls sehe ich das so.

    Liebe Grüsse
    Enolem

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 99

    AW: Lügen???

    Ja ich Lüge auch, immer dann, wenn ich was vergessen habe.
    Aber es ist schon weniger geworden( nicht mit dem falschmachen). Ich bin resigniert und kleinlaut , gelobe Besserung. Denn so oft wie mir was passiert kann es gar keine Erklärung geben. Das kann sich nur nach Ausrede anhören.

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ist Lügen,um Stress aus dem Weg zu gehen bei Ad(H)S normal???
    Von Knuddelkeks im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.01.2011, 01:45
Thema: Lügen??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum