Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 42

Diskutiere im Thema Wie erklär ich ADHS Freunden im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 703

    AW: Wie erklär ich ADHS Freunden

    @biggi:
    also meine freunde interessiert es...is doch klar.ganz einfach,weil es mich betrifft und sie mich lieben.
    abwenden würde sich nie einer von denen von mir-weils eben meine freunde sind.
    vllt sind deine freunde echt nicht das wahre oder-auch möglich-du denkst nur,sie würden schlecht drauf reagieren?
    aber letztendlich muss man es ja freunden auch nicht erzählen,man kann nur,wenn man das will.denn ob die ne erklärung für deine probleme haben oder nicht,is im grunde egal-hauptsache,sie akzeptieren dich.

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 778

    AW: Wie erklär ich ADHS Freunden

    Hallo Flopsi,
    Du mit Deinem sprühenden Naturell - so sehe ich Dich hier - kannst es glaub ich allen sagen.
    Ich dagegen als eher Träumerchen hab da so meine Schwierigkeiten, da die Antworten eher abwiegelnd sind.
    Ich hab aufgehört darüber zu sprechen auch in der Tagesklinik. Ich warte wohl erst mal die Diagnostik Nov/Dez ab.
    Dann kann ich das auch so sicher rüberbringen wie Du, hoff ich.

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 34

    Lächeln AW: Wie erklär ich ADHS Freunden

    Hallo an Alle,
    bin erst neu im Forum und erst seit ein paar Monaten ADHS-verdächtig, aber das heftig.

    Ich denke auch, jeder sollte selbst entscheiden, wem er was erzählt. Ihr kennt Eure Leute selbst am besten.

    Familiär sind wir "vorbelastet", da meine Lieblingsschwägerin extremes Borderline hat. Um zu helfen, dann einfach nur um zu verstehen hab ich mich eingelesen. Mein Bruder (ihr Mann) gab mir die wichtigsten Infos, mit der Bitte, sie auf das Thema Borderline nicht anzusprechen.


    Meine Eltern hatten da schon eher Probleme. Sie lieben sie von Herzen, aber so richtig nachvollziehen konnten sie das alles nicht. "Warum tut sie das..".


    Dieses Jahr wurde bei unsrem Sohn endlich ADHS diagnostiziert. Sprach ich vorher die Möglichkeit von ADHS an (wegen seiner Verhaltensprobleme), wurden wir meist belächelt.
    Jetzt, da er Tabletten nimmt, nimmt man uns jetzt auch ernst. Wir haben viel gelesen, geredet, geschrieben. Nach einem ARD (?)-Beitrag, den meine Eltern kürzlich gesehen hatten (ich leider nicht), verstanden sie es: Die können ja gar nichts dafür. Mich haben Sie in diesem Beitrag auch gleich wiedererkannt. (Fast zeitgleich fand ich mich in einem ADHS-Buch wieder).


    Ich weiß, wem ich es erzählen kann/werde. Verständnis und (schon immer) Hilfe bekomme ich von meiner Familie (mein Mann/meine Eltern). Die Familie meines Mannes bleibt außen vor (mit 1 Ausnahme, selbst ADHS-Sohn). Eine Kollegin kommt noch in Frage (deren Mann hat einen Kontrollzwang und ständig Angst jemanden weh zu tun); wir reden öfter. Die anderen lasse ich erstmal.

    Ich kann mir vorstellen, dass ADHS im Erwachsenenalter von Außenstehenden noch schwerer akzeptiert wird als bei Kindern. Oder?

    LG twins-mam

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Wie erklär ich ADHS Freunden

    hallo flopsi,

    ich habe nur wenige Freunde, aber dass sind echte Freunde.

    Die wissen wie´s bei uns zu Hause aussieht, dass ich Chaot pur bin. Stehen voll hinter uns (meinem Mann und mir), auch wenn´s nicht immer ganz einfach ist. Aber wie schon in nem andren Beitrag von mir geschrieben erzähl ich´s denen im Moment nicht - auch wenns gute Freunde sind.

    Es ist doch so: Wir werden so akzeptiert, wie wir (sprich: ich) sind. Sie sind gerne mit uns zusammen und wir mit ihnen (sind voll in deren Familien integriert - bis hin zur Oma - und die in unsrer). Sie helfen uns auch so, wo sie nur können (egal bei was) und wir versuchen genauso.

    Warum also soll ich diese lieben Menschen mit einem (selbst mir) so schwer zu verstehenden Thema belasten/irritieren. Wenn mich einer fragt, dann o.k. Gehen wird deswegen keiner - da stimme ich dir genauso zu.

    PS Den Spruch von Hemmingway find ich stark.

    LG twins-mam

  5. #35
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 703

    AW: Wie erklär ich ADHS Freunden

    @twins-mam:

    (meine freunde sind auch alle echte freunde...es kamen nur im lauf der jahre eine menge dazu.weiß jeden von ihnen zu schätzen,auf diese menschen ist verlass...)

    naja und bei meinen freunden ist es nicht so,dass es sie belastet.viele von ihnen wissen auch bereits,was ADS ist,bedeutet...schon allein,da einige von ihnen auch tendenzen dazu zeigen (mein bester freund wurde zb als kind diagnostiziert) und/oder sowieso beruflich mit psychologie/erkrankungen zu tun haben.

    gäbe es grade welche,bei denen ich denken würde,es belastet sie,würd ichs auch nicht erzählen.wäre ja dann wirklich nur zusätzlicher ballast für sie.

    ich sehs aber auch so wie du,die wissen ja sowieso,wie ich ticke-nur dass sie jetzt eben eine (zusätzliche) erklärung dafür haben.

    @artep:

    ein träumerchen bin ich auch,aber hab schon ein extremes temperement,das ist wahr.auf jeden fall bin ich sehr offen,grad meinen freunden gegenüber.

    ich denke,es hat vllt noch mehr damit zu tun,wie die leute sind,denen man es erzählt-und da meine freunde allesamt sehr verständnisvolle menschen sind,können die mit sowas gut umgehen.außerdem haben die schon schlimmere probleme bei mir erlebt (selbsthass,schlimme depressive phasen usw...)-so dass die eher erleichtert sind (zumindest die,die es schon wissen),wenn sie nun eine erklärung dafür bekommen.

    aber ich denke auch,dass es in deinem fall dann besser ist,zu warten,bis du selbst die gewissheit bzw diagnose hast.musst es ja erst einmal selbst für dich akzeptieren.

  6. #36


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Wie erklär ich ADHS Freunden

    Hallo zusammen

    Im Buch "ADS im Job" von Lynn Weiss, gibt die Autorin einige gute Tipps mit wem man über ADS reden kann. Sie meint damit zwar, ob man seinen Arbeitskollegen oder seinem Chef erzählen soll, dass man ADS hat, aber ich finde die Kriterien kann man auch bei seinen Freuden anwenden. Ich mache das jedenfalls so:

    Lynn Weiss schreibt es in etwa so:

    Erzählen kannst du es Personen

    • die sich wirklich für dich und deine Anliegen interessieren
    • grundsätzlich Menschen mit Handicap positiv gegenüber stehen
    • den Menschen als Mensch werten und nicht nur nach seiner Leistung


    Überlege dir gut es Personen zu erzählen

    • die nur auf die Leistung und das Ergebnis schauen
    • die abfällig über Menschen mit Handicap reden oder sich gar über sie lustig machen
    • für die nur das Äussere zählt
    • die nur auf ihre eigenen Vorteile schauen

    Mit diesen Regeln bin ich gut gefahren, nachdem ich vorher auch ein paar Enttäuschungen erleben musste.
    Dort wo ich es gesagt habe, habe ich ein Beispiel genommen, das sie mitbekommen haben und ihnen erklärt warum ich in dieser Situation so reagiert habe. z.B. Wenn ich eine Bemerkung als Kritik aufgefasst habe und mit Rückzug reagiert habe und sie nicht wussten was auf einmal mit mir los war.

    Aber gleichzeitig habe ich auch drauf geachtet (und das wurde hier ja auch schon beschrieben) dass klar wurde, dass meine Erklärung nicht als Ausrede gelten sollte und dass ich die Verantwortung für mein ADS übernommen habe und lerne damit umzugehen. Dass ich aber auch auf das Verständnis meiner Freunde angewiesen bin und manchmal auch ihre Hilfe dabei brauche.

    Dies Strategie hat sich bei mir gut bewährt.

    Ich wünsche euch Freunde, die euch unterstützen auf eurem Weg mit der ADS

    Herzliche Grüsse
    Pucki

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 3

    Blinzeln AW: Wie erklär ich ADHS Freunden

    Hallo Dani,

    bin mir sicher das deine Freunde/innen bestimmt schon gemerkt haben, das du übersensibel reagierst. Denke dazu sollte man ihnen offen sagen, ich bin halt manchmal anders als ihr denkt euch nix bei.
    Ich bin mir auch sicher das Sie keinen Erklärungsbedarf von dir erwarten sonst hätten Sie dich schon darauf angesprochen. Oder es dir zu verstehen gegeben.

    P.S Meine Freunde sind in vielen Situationen ähnlich, alle mit AD(H)S betroffen,
    da wird sich entschuldigt wenn jemand überempfindlich reagiert, oder übermäßig
    austeilt, dann is die Sache wieder aus der Welt.

    LG Freund von hope88

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Wie erklär ich ADHS Freunden

    Hallo ich bin neu hier habe schweres ADHS.Bei mir ist es weniger die freunde da ich keine habe bei mir sind es eher die mitmenschen.Wenn man an der Kasse steht und es zu langsam geht wird gleich was gesagt oder wenn einer an der Ampel nicht gleich reagiert wenn es Grün wird.Da gibt es noch mehr solcher beispiele.Ich kann nicht leise sein mich regen kleinste sachen auf.Ich bin schon ein paar mal kurz davor gewesen auf die Nase zu bekommen.Man kann in so einer Situation wenn es eng wird auch nicht sagen lass mal ne Cola trinken gehen ich erzähle dir was ich habe.Ich habe mir schon überlegt ein T-Shirt zu drucken wo drauf steht.Nicht ärgern lassen habe ADHS und hinten wird dann erklärt was es ist.Für meine Eltern und meine Schwester ist es immer ein Hürdenlauf.Sagt er was oder ist er jetzt mal ruhig?Ich kann ja auch nicht jeden Menschen der auf mich zukommt weil ich wieder blödsinn geredet habe meine Geschichte erzählen.Da würde ich nie zu was kommen.

  9. #39
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 10.928

    AW: Wie erklär ich ADHS Freunden

    Hallo ihr lieben,
    hab mich grob durch alles durchgelesen....

    Ich hatte diese woche schon einerlebnis,der netten art.

    Eine meiner besten freundinnen,
    der ich es gleich nach diagnose erzählt habe,
    die dann meinte:
    wenns dir damit gut geht ist das in ordnung.

    Dazu muss man sagen,dass sie einen 10jährigen sohn hat,
    der adhs hat und einen bekannten der wohl auch adhs hat,
    der aber gelernt hat damit zu leben.
    Und die kinderpsychologin meinte mal zu ihr,
    dass erwachsene mit adhs keine medis brauchen.

    Tja....so war für sie das thema "gefressen",
    sie dachte es geht mir gut.
    Ich weis es jetzt warum ich anders bin als andere und gut ist....

    Das vergangene jahr war für uns beide nicht einfach:
    sie hatte privat viele hürden und bei mir im job gings drunter und drüber.....
    Wir eckten aneinander an(ähnlicher dickschädel wie ich),
    hatten wenig konntakt.....
    Dann verliebte ich mich auch noch und
    nach langer zeit in meinem leben konzetriere ich mich auf mich
    und versuche nicht das leben der anderen in ordnung zu bringen....

    Sie bekam also vieles garnicht mit......

    Am montag dieser woche haben wir uns mal wieder,
    zwischen tür und angel unterhalten:
    Aus dem gespräch hinaus meinte ich;
    dass ich medis néhmen will und therapie machen werde.

    Sie war sehr geschockt....
    So schlimm!?

    Gestern bekam ich eine aufgewülte sms von ihr.

    Warum ich ihr nie gesagt habe,wie schlecht es mir geht.
    Warum ich ihr nie von der 8spuhrigenautobahn in meinem gehirn erzählt habe.

    Ich antworte,dass ich doch immer dachte,dass ich "normal" bin,
    dass ich doch nicht etwas erzählen kann,
    dass ich selbst nicht benennen kann.....

    Ich hätte ihr letztes jahr so gern von meinem verdacht erzählt...
    aber die zeit war nie reif dafür....

    Ich weis sie steht hundertpro hinter mir.
    Wir hatten einfach nur eine schwierige zeit zu überwinden,
    jeder für sich und doch irgendwie zusammen.

    Und war sie es doch die vor geschätzten 15jahren zu mir sagte:
    ich weis dass du mir nicht immer zuhörst,
    aber ich weis dass du die wichtigsten dinge davon mitbekommst.....
    Tja eigentlich war sie die erste die ohne es zu wissen,
    von adhs sprach.....

    So nun beende ich hier meinen roman....
    sonst sitze ich noch morgen hier
    lg an alle

  10. #40


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Wie erklär ich ADHS Freunden

    Liebe Butterblume

    Das ist eine sehr schöne Geschichte. Ich freue mich für dich, dass du so eine tolle Freundin hast. Das ist für ADSler so wertvoll.

    Ich wünsche euch, dass ihr immer so miteinander reden könnt und euch auch auf andere Ebene richtig wahrnehmt.

    Herzliche Grüsse
    Pucki

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Es den "Freunden" sagen?
    Von Trotzkopf im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.02.2010, 15:38

Stichworte

Thema: Wie erklär ich ADHS Freunden im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum