Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 47

Diskutiere im Thema Arzt besuch :-( im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632
    "dat is ma nen teurer spaß"

    Jo, für des, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit mono angewandt nix bringt, in der Tat.


    "dann hab ich heut noch erfahren das ritalin nur von ärzten verschrieben werden kann die eine BTM erlaubniss haben"

    Das ist richtig. Von wem haste denn des erfahren, wenn ich fragen darf? Derjenige muss unbedingt für den nächsten Medizinnnobelpreis vorgeschlagen werden. Allerdings habe ich jetzt noch von keinem Psychiater/Neurologen gehört, der keine solche Erlaubnis hat. Aber möglich ischd bei denen ja elles. Aber selbst "gewöhnliche" Hausärzte haben in der Regel die Erlaubnis, BTM-Rezepte auszustellen. Der gravierendste Grund, warum ein Arzt keine BTM-Rezepte mehr ausstellen darf, ist einfach derjenige, dass ihm diese Erlaubnis entzogen worden ist. Das kann passieren, wenn man selbst zu oft am Schränkchen nascht oder einfach in der Vergangenheit einen sonstwie groben Unfug damit getrieben hat. (Vielleicht mag jemand von den Herrn mit medizinischen Ausbildungsberufen in diesem Forum, was zu dem Thema sagen, ich bin nicht sicher, ob ich mich mit meinen Aussagen auf einem sicheren Stand bewege. Also bitte korrigieren. )

    Also begebe ich mich lieber wieder auf sicheres Terrain: Man muss bedenken, dass sehr viele Psychiater bei ihrer Medikamentenverordnungspraxis die Grenze geistiger Zurechnungsfähigkeit seit langem überschritten haben und es auch ansonsten um ihre intellektuelle sowie seelische Gemeinbefindlichkeit eher schlecht bestellt ist.

    Es ist meiner Meinung nach gelinde gesagt am Rande der Kriminalität, wenn man mir sagt, dass eine Mph-Dosierung von 40 mg pro Tag oder Concerta 36 mg übertrieben gesprochen mich ins Grab bringt, während die Dosierung 900 mg Seroquel, 600 mg Aurorix, 100 mg Atosil, 25 mg Valium ebenso übertrieben gesprochen der Gesundheit Vorschub leistet und geradewegs ins Paradies führt.

    Einige sind hier ja der Meinung, ich übertreibe in meiner Psychiaterskepsis, denen sei versichert, ich untertreibe bewusst, so lange in diesem Land nichts damit bewiesen werden kann, indem man die Wirklichkeit beweist.


    "ist das so nen heftiges zeug ?, langsam macht mir das alles nen bissl angst..."

    Die ist in Deinem Falle mit größter Wahrscheinlichkeit unbegründet. Wenn Du das futterst, kippst Du allenfalls vor Müdigkeit vom Stuhl, mit der viel und dauernd beschworenen kokshaften Amphetamin-Speedfreak-Wirkung wird's bei Dir Essig sein. Mach Dir also besser keine falschen Hoffnungen diesbezüglich. Auch bei Normalos ist diese Angst unbegründet, wenn die des futtern werden sie allenfalls hibbelig, nervös, fahrig, zittrig, und können nicht mehr pennen. Sie werden jedenfalls nicht high (zumindest nicht bei oraler Aufnahme, bei nasaler oder analer wärs's nen Versuch wert, ist aber letztlich glaube ich auch für den Arsch :wink2:, ich habe bislang jedenfalls in den Psychiatrien dieses Landes noch nicht einen einzigen Drogenfreak oder Politoxikomanen getroffen, der gesagt hätte: Ritalin, boah eh, voll mega, krasser Scheiß, man Alter und auch noch kein einziger Dealer hat mir je Ritalin angeboten, also jenen Stoff, der in seiner Geilheit angeblich nur noch von Kokain übertroffen wird und geradewegs in die Obdachlosigkeit und zum Junkietum führt (*), aber vielleicht beweg ich mich einfach in der falschen Szene ) und kommen auch nicht ins Land der Träume, eher träumen sie weniger, weil sie wach liegen.


    Für den ADSler birgt die "Droge" allenfalls die Gefahr, dass er zum ersten Mal in seinem Leben die Dinge klar sieht und einordnen kann. Das wiederum kann Gefühle auslösen, die teilweise nicht besonders feierlich sind, ums mal ganz gelinde zu formulieren. Es kann bis hin zu Verzweiflung und Suizidalität gehen, insbesondere dann, wenn entsprechende depressive Symptome im Vorfeld schon vorhanden sind und darüberhinaus keine adäquate psychotherapeutische Begleitmaßnahme stattfindet, was in Deutschland aufgrund der mangelnden Kapazitäten an fachlich (und man muss es immer wieder dazu sagen: menschlich-charakterlich) geignetem Therapeuten-Personal die Regel ist. Ich sage das ganz deutlich, nicht dass jemand auf die Idee kommt, dass ich der bedenkenlose Ritalinapostel und ein professioneller Verharmloser bin.

    Das Gegenteil ist der Fall, das beste Leben wäre eines ohne Medikamente. So lange das nicht möglich ist, sollte man in diesem Land aber wenigstens ein Leben ohne die falschen Medikamente führen dürfen. Hat für mich persönlich etwas mit dem Grundgesetz und der darin verankerten Menschenwürde zu tun, die für den erwachsenen ADHS-Betroffenen allerdings definitiv nicht gilt.

    Das muss meiner Meinung nach einmal ausgesprochen werden, Cordula Neuhaus tut es ja bereits und so langsam bin ich auch so weit, es ist nicht unverschämt, wenn ADHS-Betroffenen eine adäquate medizinische Behandlung aus fadenscheinigen Gründen verweigert wird, sondern kriminell.


    Wenn man mal davon absieht, dass Deine Neuro vermutlich grade diese Absicht im Schilde führt, diese Ängste bei dir zu wecken. Damit Du kein Mph bekommst. Über Ihre Motive kann ich nur spekulieren. Ein Mensch mit gesundem Menschenverstand kann sich kaum in die Hirnwindungen eines Neurologen/Psychiaters einarbeiten. Aber sicherlich gibt es einen ganz banalen Grund dafür, da diese Leute in ihrer groben Mehrzahl nicht befähigt sind, über die Rote Liste hinauszudenken. Überhaupt zu denken, ist in diesen Kreisen bereits verpönt und gilt als unanständig.

    Aber der Vorgang an sich ist absolut bemerkenswert. Da diagnostiziert jemand ADHS, was ja auch so gut wie nie vorkommt, und sagt dann Mph gibt es nicht. Und den Rest müssen sie selber zahlen. Das hat wie gesagt keinerlei Logik.

    "Sie haben Diabtes. Aber Insulin gibt es nicht. Ich könnt ihnen allerdings einen Blutdrucksenker verschreiben. Aber den müssen Sie selber zahlen. Aber ich hab da noch ne Ergotherapie auf Lager, die Ihnen ganz bestimmt hilft."

    Das hat wie gesagt keinerlei Logik. Nur wenn man mit den "Denk"weisen von Psychiatern über die Jahre und Jahrzehnte vertraut ist, kann man es überhaupt nachvollziehen, aber auch dann nur bis zu einem gewissen Grad.


    "übernimmt die kk ritalin?"

    Eine verdammt gute Frage. Meine schon. Ob Deine, weiß ich nicht. Das musst Du herausfinden. Wenn die bei Strattera einen Aufstand machen, das für die Behandlung von ADHS bei Erwachsenen zugelassen ist, was also so gesehen rechtlich gar nicht möglich sein dürfte, dann sehe ich fast schon schwarz bei Ritalin, das für die Behandlung von ADHS bei Erwachsenen nicht zu gelassen ist. Auch dies ist übrigens völliger Blödsinn und mit gesundem Menschenverstand schlichtweg nicht zu begreifen.


    Vollends unbegreiflich ist, warum Strattera als harmloser gilt, als Mph, denn es hat deutlich mehr Nebenwirkungen, von denen Schwanz ab die bedeutsamste ist, hinsichtlich der Erfüllung Deiner "ehelichen" Pflichten. Von den Spätfolgen mal ganz abgesehen, die bei Strattera schlichterweis völlig im Dunkeln liegen, weil noch nicht einmal untersucht.

    Zum dritten wirkt Strattera wie jedes andere Antidepressiva, wenn es überhaupt wirkt, erst nach der Einnahme von mehreren Wochen. Ist also auch noch so betrachtet die schlechtere Wahl.


    (*) Ich erwähne bewusst nicht, die zig Studien, die in Amerika bereits dazu geführt haben zu beweisen, dass die Drogenanfälligkeit durch eine Behandlung von ADHSlern mit Ritalin signifikant abnimmt, anstatt zuzunehmen (vgl Krause/Krause "ADHS im Erwachsenenalter), weil ich mich nicht auf das Niveau von forschenden Psychiatern herabbegeben möchte, die mit einer Studie ganz gerne auch das Gegenteil ebenso treffend beweisen, und damit eigentlich immer nur wieder beweisen, wie wenig eigentlich bewiesen werden kann. Der einfachste Beweis für ADHS liegt nicht in einer Studie, egal in welcher, sondern ausschließlich in den Betroffenen selbst, also u.a. hier. Mit diesen beschäftigt man sich allerdings nur sehr ungern. Vermutlich will man sich nicht die Hände schmutzig machen oder gar noch den weißen Kittel.


    Zum ständigen Unisono-Vorwurf der überhand nehmenden, nahezu explodierenden Ritalinverordnungen, die die ganze deutsche Republik bald in ein Heer von Koksern verwandeln wird, fand ich unlängst einen schönen Satz beim ADHS-Pionier Prof. Götz-Erik Trott in "Das hyperkinetische Syndrom und seine medikamentöse Behandlung" (ein Buch dass trotz seines Alters noch immer dermassen bedeutsam ist, dass es seit langem nur noch antiquarisch zu bekommen ist), der sich im Jahre 1993 (!), also zu einer Zeit, in der es verglichen mit Heute noch so gut wie gar keine Mph-Verordnungen gab, bereits EXAKT mit dem gleichen Vorwurf konfrontiert sah, der Satz ist so schön, dass man heulen möchte: "Es ist bei dieser Zunahme immer noch nicht zu befürchten, dass grundsätzlich zu viele Psychostimulanzien verordnet werden, SONDERN DASS DIE BISHERIGE UNTERVERSORGUNG NACHLÄSST."


    Liebe Mitmimosen, ich bitte zu bedenken, wir befinden uns immer noch im Jahre 1993!!! Jojo, packt ruhig mal eure Fingerchen aus und zählt nach, 17 Jahre später (!!!) schlagen wir uns immer noch mit Idioten rum!


    Bereits im Jahre 1993 wurde Trott von "Fach"kollegen damit konfrontiert, die sagten, im Falle von hyperkinetischen Störungen ist im Grunde alles besser als Mph. Bitte bedenkt, der Text stammt aus dem Jahre 1993: Überschrift: "So genannte alternative Therapien. Wie bei vielen anderen Erkrankungen auch, sind eine Vielzahl sogenannter alternativer Therapien entwickelt worden. UNGEACHTET DER TATSACHE, dass ALLE diese Verfahren theoretisch kaum begründbar sind und auch ihre Wirksamkeit bislang nicht bewiesen werden konnte, erfreuen sie sich recht großer Beliebtheit."


    17 JAHRE SPÄTER, ICH WILL DIES NUR MAL AM BEISPIEL NEXUS FESTGEHALTEN WISSEN, ERFREUEN SICH ALLE ANDEREN THERAPIEFORMEN AUSSER MPH IMMER NOCH "RECHT GROSSER BELIEBTHEIT".


    Dabei bitte ich zu bedenken, was 17 Jahre im Bereich der medizinischen Forschung ausmachen! Ich bitte zu bedenken, was sich in den letzten 17 Jahren auf dem Felde der Chirugie getan hat, auf dem Felde der Krebsforschung, auf dem Felde der Schizophrenieforschung!

    Diesbezüglich bei der (nicht vorhandenen) ADHS-Forschung in Deutschland von einem Stillstand zu sprechen, wäre euphemistisch. Wir müssen von einem Rückschritt ausgehen.


    Noch ein Beispiel, mit was für einem ungeheuerlichen Dreck sich der ADHS-Pionier Trott im Jahre 1993 (!) in fast schon verzweifelnd-resignierender und für einen forschenden Unipsychiatrieprofessor entwürdigenden Weise (er wusste ja damals noch nicht, dass auch noch 17 Jahre später in deutschen Uni-Kliniken die Existenz von ADHS nicht bekannt sein und sein Buch bis heute völlig wirkungslos geblieben sein würde) auseinandersetzen musste, es liest sich fast wie Satire: "Es muss vermutet werden, dass das Öl des Samens der Nachtkerze, auch gelbe Rapunzel genannt, keinen gesicherten threapeutischen Effekt zeigt."

    Man könnte wie gesagt lachen, wenn man sich 17 Jahre später nicht noch mit dem exakt gleichen Dreck herumschlagen müsste!


    Vielleicht "beruhigt" es Nexus zu erfahren, was im Jahr 1993 (!) bei Kindern und Jugendlichen im Alter unter 15 Jahren "das am häufigsten verordnete Psychopharmakon" war?

    Na, Kolleg, kommste drauf?

    Richtig, ATOSIL. Dieses hatte schon damals den Vorzug, dass hierbei auch "eine Vielzahl nicht psychiatrischer Indikationen besteht". Oder auf Deutsch oder in die typische "Logik" von Psychiatern übersetzt, des hilft gegen elles, also wieso eigentlich nicht auch gegen ADHS?


    Nu, ja, des kann man au positiv sehen, warum auf so neumodische Sachen wie des seit 1944 vorliegende und seit den 70er Jahren bei ADHS eingesetzten Mphs zurückgreifen, wenn es au Altbewährtes gibt, gelle? Ha jo, jetzt wollmer ja mal die psychiatrische Kirche im Dorf lassen.


    Cordula Neuhaus wird wahrscheinlich recht haben, mit psychiatrischer Dummheit alleine, die zweifelslos im exorbitantem Masse vorhanden ist, lassen sich diese Vorgänge nicht mehr hinreichend erklären.


    "Grundsätztlich kann davon ausgegangen werden, dass Mph in mittleren Dosierungen (d.h. unterhalb 1 mg/kg Körpergewicht) kaum Nebenwirkungen erzeugt und eine sichere Substanz ist."

    "Wenngleich Mph seit über 25 Jahren (**) in der klinischen Praxis gut eingeführt ist und eine gute Wirkungs-Nebenwirkungsrelation zeigt..."


    Jo, Götz-Erik, lass gut sein. Dein Worte waren verdienstvoll, aber in den Wind gesprochen. Als Psychiatrieprofessor hättest Du aber wissen können/müssen, dass Deine Arbeiten in den mangelhaft ausgestatteten Gehirnen Deiner professoralen Schwätzer-Kollegen keinerlei Anknüpfungspunkte finden würden und bis heute auch noch nicht gefunden haben.


    (**) Es handelt sich wie gesagt um das Jahr 1993, der Zeitraum müsste also heute "seit über 40 Jahren" lauten. Aber wie gesagt, die menschliche Dummheit hat die Tendenz, sich epidemisch zu vermehren und sich mit dem Zeitfaktor zu exorbitieren. Was ein solcher Vorgang mit dem Steinzeitgehirn eines Psychiaters anrichten kann, lässt sich in der Praxis Tag für Tag ablesen, leichter als das Thermometer. :erkältet:

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 54
    ^^ viele worte ^^
    ich kenn mich nur nich so ganz in der geschicht von ad(h)s aus^^ . also ich habe heute eins verstanden (wenn es denn so richtig ist)
    ich habe adhs ,das heißt ,das mein körper keine ruhe phasen hat (kennt) - (nicht am im schlaf) anti depresiva wie zb stratera ,würde mich theoretisch runter bringen und mich beruhigen , aber die schwelle wird nur runtergedrückt ,das heißt mein körper bekommt keine ruhe phasen die er brauch ,sondern wird nur abgebremst,
    mein körper muss gepuscht werden mit (mph) so das er an seine grenzen kommt und er gezwungen wird ne ruhe phase einzulegen... soweit korrekt ?

    also gesetzt dem falle ich hätte als jugendlicher die falschen freunde gehabt und wir hätten uns die droge "speed" einverleibt , wär ich der einzige gewesen der nicht in party stimmung gekommen wäre und voll abgedreht wär, sondern ruhig und gelassen gewesen wär ? naja, hab ich nie und will i au net ^^
    obwohl das bestimmt in meinem fall der einfachste weg ist ,weil an das zeug kommt man bestimmt leichter als an ritalin und co


  3. #33
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632
    Auweia, alles falsch.

    Kerle, Du bischd ja noch ganz durcheinand.

    Also, mit Deim Körper hat des schon mal nix zu tun.

    Du bist ein unruhiger Geist, wie der Vater vom Hamlet. Eine unruhige Seele sozusagen.

    Des was Du in Deine Videos aufführscht ischd nur diese innere Unruhe, die sich bei Dir motorisch nach außen äußerst.

    Obwohl nur des Äußerliche wahrgenommen wird, zittert der ADSler eigentlich ständig innen, viele nehmes au als innerliche Verkrampfung wahr.

    Bei einem Hypo sind die körperlichen Unruhezustände au vorhanden aber subtiler, z.B. Stifte, Fingernägel kauen, in den Haaren drehen, in der Nase bohren, an den Klamotten nesteln u.s.w. Rumzappeln, Rumhüpfen, Auf- und Ab- und Hin- und Herrennen kommen da seltener vor.

    Dass der ADSler körperlich net zur Ruhe kommt, liegt an seiner Birn. Es wird vermutet, dass dort der Noradrenalin- besonders aber der Dopaminhaushalt derangiert ist.

    Als bestes Mittel in der Behandlung von ADHS hat sich in der Praxis Mph bewährt.

    Dass Antidepressiva sich ebenso positiv auf ADHS-Symptome auswirken können, ist belegt, insbesondere wenn es sich um ADs handelt, die in den Noradrenalinhaushalt eingreifen, dies tut u.a. Strattera.

    Alerdings konnte bislang noch nicht nachgewiesen werden, dass ADs in der Behandlung von ADHS bessere Wirkungen zeigen als Mph. Darüberhinaus wirkt ein AD später, wenn es wirkt, und die Nebenwirkungen liegen auf lange Frist betrachtet im Dunkeln.

    Warum in der öffentlichen Diskussion der Eindruck entsteht, dass ein AD von seinem Nebenwirkungsprofil harmloser sei als Ritalin, ist mir völlig schleierhaft, wie jedem anderen wahrscheinlich auch, der eine große Erfahrung in der Einnahme von ADs gesammelt hat. :wink2: Mir persönlich drückt sich hier immer wieder der Eindruck auf, dass es wieder einmal die Blinden sind, die hier von der Farbe sprechen, was ja insbesondere unter Psychiatern die Regel ist.


    ADs spielen in der Behandlung von ADHS aber trotzdem eine große Rolle, weil bei vielen depressiven Erwachsenen-ADHSlern sich erst durchgreifende Erfolge in der Kombination Mph und AD erzielen lassen.

    Ich bin zum Beispiel so ein Kandidat. Nur haben wir bis jetzt noch kein AD gefunden, dass bei mir antidepressiv wirkt, weder mit noch ohne Kombination mit Mph.



    Strattera ist in der Tat NICHT zur Behandlung von Erwachsenen mit ADHS zugelassen, sondern wie Ritalin nur bei Kindern und Jugendlichen. Hab ich oben Scheiß verzählt.

    http://web4health.info/de/answers/adhd-atomox-what.htm


    Noi, nix wird gepuscht. Der Dopaminhaushalt wird ausgeglichen. Deswegen wirst Du ruhiger und fühlst dich etwas normaler. Sagen wir mal annährend wie ein normaler Mensch. Wunderdinge und Drogenhuhus sind nicht zu erwarten.

    Wenn Du höhere Dosen von Ritalin zu Dir nimmst, als Du sollst, bekommst Du die Symptome, die ein Normalo schon bei geringeren Dosierunen abbekommt: hibbelig, gereizt, miserable Laune, Aufgekratztheit und das Gegenteil von konzentriert, nämlich neben dr Kapp und fahrig.

    Des ist aber immer no keine Drogenwirkung, denn Ritalin macht au in höherer Dosierung nicht high, zumindst net, wenn man es schluckt. Weder den ADSler, noch den Normalo. Des ischd ein Mythos. Bei Speed ist des was anderes.

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 54
    ich meinte nicht meinen körper ,oder auch irgendwie doch ^^ das es nur mein kopf ist muss ich noch in mich rein hämmern ^^


    so jetzt habe ich nen anderes anliegen , ich spiele mit meiner frau ein spiel names diamantris und es macht mich hibbelich unruhig nervos unkonzentriert , ich muss dauernt hin und her rücken mit dem stuhl, mich irgendwo kratzen ,ganz hibbelig halt ,
    ich hebe nen screenshot von dem spiel gemacht , alle bunten diamanten drehen sich in verschiedene richtungen ,, das ganze bild ist in bewegung, oben unten vorwärts rückwärts,


    also ich habe ca 1,5 stunden diese spiel gespielt, mit 3 kurzen pausen.und es gging garnicht mehr klar ^^

    [.........]
    Geändert von Alex (19.10.2010 um 18:42 Uhr) Grund: Screeenshot aus Spiel gelöscht (Urheberrecht)

  5. #35
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632
    Sach mal, Nexus, Dir is aber schon aufgefallen, dass Du hibbelich, unruhig, nervös, unkonzentriert und unmotiviert bist, auch wenn Du mal nicht mit Deiner Frau spielst? :wink2:

    Dat wäre mal eine Symptomatik, die Du Deiner Neuro verklickern könntest.

    Bin mal gespannt, wie's bezüglich dieser Symptome bei Dir nach Deiner Lerntherapie aussehen wird.

    Hopfen und Malz, Gott erhalt's.

    (Bei manchen Neuros ist selbiges allerdings verloren.)

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 54
    ja , auch wenn ich allein bin ,oder mit anderen zusammen , bin ich hibbelig,unkonzentriert, (ich bin komisch ^^) . aber ich bin immer stehts bemüht mir nix an merken zulassen , wie ich gerade empfinde ,oder wie es mir gerade grad geht , ich lenk dann von mir ab in dem ich späßken mach , ich glaub so bin ich , und es ist schwer dann mal jemand an mich ran zulassen (neuro psych u.s.w),und wenn ich dann red dann red ich alles ,alles durcheinander ,ohne sinn und handlung , dann kommen so viele gedanken , die ich erzähle dann kommt ein thema (in) das andere . ahhhh

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 54
    ritalin würde mich nen 50 pack á 10 mg 27,04 euro kosten .
    wie lange hällt die packung , wie teuer wird es , :-( , und wie sieht es mit den (?retard?) aus sind die günstiger und halten länger ?? oh mann , mann hat es echt nicht leicht :-( , alles fällt über einenen zusammen , jetzt weiß man was man brauch und man kommt nich ran ,, verkehrte welt .,.,. naja am 22.01 bekomm ich wahrscheinlich mein erstes ritalin rezept.

    soll ich mir urlaub nehmen , wenn ich es nehme , ?? ,.
    um eventuelle extrem reaktion oder situationen im stillen kämmerlein zu überstehn ,,. !?

  8. #38
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632
    Wat, des is ja spottbillig!

    Keen Wunder, dass meine KK sich freut, dass ich nicht mehr die 300 mg Seroquel fresse: 497 Euro/Monat.

    Vielleicht halten sie deshalb still?


    Aber jetzt mal im Ernst, hast Du Deine KK GEFRAGT und was haben die gesagt bezügl. Ritalin?

    Wie lange die Packung reicht, lässt sich nicht sagen, da die Dosierung bei jedem unterschiedlich ist, gehen wir jetzt also einfach mal von einem Durchschnittswert von zwei Wochen aus.

    Wat hat denn Deine Neuro gesagt bezügl. Dosierung? Nicht viel vermutlich?

    WILL Dir Deine Neuro jetzt Ritalin verschreiben? Oder hast Du sie irgendwie bedroht? Die war doch seither für Atosil und Lerntherapie?

    Jo, die Retard-Präparate sind teurer, werden dafür in der Regel aber auch nur einmal am Tag eingenommen (morgens).

    Du bist allerdings der erste, der die Wahl unretardiert/retardiert an den Kosten festmachen will. :lol:

    Normalerweise ist das eine Sache des 1. besseren oder schlechteren Vertragens und 2. der benötigten Dosierung und schließlich 3. einfach der Handhabung.

    Bei 30 (bis 50, je nachdem wen man liest) Prozent der ADSler wirkt weder das eine noch des andere richtig, bzw. muss kombiniert werden. (Dett hätte man mir wirklich schon mal früher sagen können...)


    Wat isn das überhaupt für ne KK, dass die des net zahlen wollen? Des ist ja beänstigend.

    Urlaub brauchste nun wirklich nicht nehmen. Da die von Dir befürchtete Extremsituation: mit größter Wahrscheinlichkeit ausbleiben wird.

    Ich würd sogar noch weiter gehen, ob die verordnete Ritalindosis die richtige ist, lässt sich viel besser oder überhaupt erst richtig im Alltag herausfinden und weniger gut im Urlaub.

    Da Du über keine Komorbiditäten wie Angst und Panik :wein3: oder schwere Depressione verfügst, dürftest Du Ritalin aller vorsichtigen Voraussicht nach gut vertragen.

    (Beim Vorhandensein des erwähnten Beigemüses wäre Vorsicht allerdings schon die wesentlichste Mutter der Porzellankiste.)

  9. #39
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632
    Jo, Nexus, ich hab geschtern mit meim Apotheker gschnackselt.

    Der hat gsagt, ihm sei aus der Praxis keine KK bekannt, die Ritalin bei Erwachsenen NICHT bezahlt.

    Und er glaubt au net, dass des möglich ischd, rechtlich, es nicht zu bezahlen.

    Aber wie gesagt, prinzipiell ischd erfahrungsgemäß in Deutschland alles meglich.

    Also, ich würd jetzt ertschtmal nomal bei Deiner KK nachfragen, was Sache ischd.

  10. #40
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632
    Zur weiteren Vertiefung des Themas Off-Label-Use

    http://www.ads-selbsthilfe.de/ADS-AD...ault.asp?id=80

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Stichworte

Thema: Arzt besuch :-( im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum