Seite 6 von 7 Erste ... 234567 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 61

Diskutiere im Thema Wir sind, was wir sein wollen! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #51
    Sunshine

    Gast

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    Hey Paul,

    mag sein, dass Du ein negativer Mensch bist, aber der bist Du ja nicht einfach aus dem Nichts heraus, Du hast deine Erfahrungen gemacht und die waren nun mal nicht positiv Also mach dich mal bitte nicht so runter.

    Klar, der Thread sollte eigentlich dafür sein, das man postives berichtet, dass man über Erfolge schreibt und anderen Mut macht, aber der Satz "Wir sind, was wir sein wollen" ist auch für mich irgendwie Quatsch.

    Wenn ich wirklich alles sein könnte, was ich will, dann wäre das Leben um so vieles besser, aber so einfach ist das nicht. Positives Denken funktioniert denke ich schon, aber auch für mich ist das eine Art sich selbst etwas vor zumachen.

    "Ich male mir keine allzu großen Hoffnungen aus, denn dann bin ich nicht so verletzt wenn es nicht funktioniert" ...
    genau das ist es, warum soll ich mir einreden, das alles ganz toll wird, wenn das Ergebnis nachher, mich total aus der Bahn wirft?

    Ich gehe auch immer mit dem Gefühl ran, dass ich mir ausmale, was im schlimmsten Fall passieren könnte und meistens, ist es hinterher nicht mal halb so schlimm, wie ich mir ausgemalt habe. Damit komme ich besser klar, als wenn ich mit positiven Gefühl ran gehe und hinterher endet das in einem Desaster. Für mich trift eher der Satz zu: hoffe das beste und erwarte das schlimmste.

    Wenn dann das schlimme kommt, dann bin ich vorbereitet, alles andere macht für mich keinen Sinn.

    Sicherlich kann man viel erreichen, wenn man das möchte, aber man muss immer realistisch bleiben, denn alles andere sind eher Träumereien. Ich für mich weiß, dass ich nicht das sein kann, was ich sein will, denn die Gesellschaft schreibt dir auch vor, wie du zu sein hast.

    Tanzt du da irgendwie aus der Reihe, werden die gleich wieder Felsblöcke in den Weg gelegt.

    @Snagy: also ich bewundere ja auch, wie Du immer wieder aufstehst, um die Dinge anzupacken, und das Du den Mut nicht verlierst.

    @Ichbins: das mit der Tagesabhängigkeit ist zwar bei mir nicht so, aber den Gedankengang finde ich gut, auch wie Du das beschrieben hast. Nur ist mir das auch wieder zu einfach

    Ich kann mir nicht einreden, das nur weil es eine Zeit mal gut läuft, das es dann eine rosige Zukunftsaussicht hat, im Gegenteil, ich traue dem Frieden nicht, gerade durch die Erfahrungen, das ich immer wenn ich dachte und geglaubt habe, jetzt wird alles gut, dann wieder unten war. Also kommt für mich nur eine Mischung aus Hoffnung und Zweifel infrage.

    Die Gelassenheit, die Dinge einfach mal so hinzunehmen habe ich nicht, denn da ist meine Grübelei im Weg, was ich auch gern abstellen würde, aber mir braucht niemand mehr mit positivem Denken kommen, denn das hilft mir persönlich nicht, da habe ich mir andere Strategien angeeignet, die auch gut funktionieren



    Liebe Grüße
    Sunshine

  2. #52
    IchBins

    Gast

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    Nur soviel:

    @Sunshine: Wenn du eine Strategie für dich gefunden hast,,, hast du aber genau das umgesetzt.. hast es nämlich zum positiven gewendet... von nicht mehr und nicht weniger war hier die Rede freut mich

    Alles Gute euch weiterhin... Ich klinke mich an dieser Stelle aus.. Werde aber stiler Mitleser sein.. hihi...

    Lieben Gruß,

    IchBins

  3. #53
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    sorry, wenn ich bei dem thema hartnäckig bleibe.

    ich hab einfach den ehrgeitz meine komunikationsprobleme zu verstehen.

    normalerweise fällt es mir leicht anderen menschen etwas verständlich zu machen.
    nur wenn ich mich verständlich machen will scheine ich regelmäßig zu versagen.

    zwischen meiner selbstwahrnehmung und der art wie mich andere sehen schienen welten zu liegen.


    gegen welche art des positieven denken ich mich richte hab ich doch immer wieder klar gemacht.
    es geht dabei gegen die amerikanische variante, die letztlich wie ein aufputschmittel wirkt.

    wenn ich den eindruck habe, das jemand diese (amerikanische!) methode anpreist, widerspreche ich ihm, nicht zuletzt um andere vor schaden zu bewahren.
    für menschen mit depresionen oder einem zu geringen selbstwertgefühl mag sie in manchen fällen ein gutes gegengift sein.
    ein gift bleibt sie trotzdem.
    aber nur weil mir mph hilft, lauf ich ja auch nicht rum und empfehle es meinen freunden.

    die reaktion im forum war einhellig: diese veriante meinen wir ja garnicht, uns geht es um einen gesunden optimismus.
    wunderbar, mißverstandnis aufgeklährt, nun kann man an details des positiven denken gehen.
    letztlich wurde mir also recht gegeben, aber dennoch halten mich nun anscheinend die meisten menschen für negativ eingestellt.

    ich sehe darin nicht mal einen vorwurf, unsere welt gibt reichlich grund zum pessimismus.
    wenn ich mir meine beiträge anschauhe, denke ich schon, daß man einiges über mich herauslesen kann.

    ein schlendrian und schlawiner der sich das leben gerne leicht macht.
    da würde ich ja noch nicht mal wiedersprechen.
    ich gebe gerne zu, daß man meistens nach seinem leben philosophiert und nicht nach seiner philosophie lebt.

    ich hab auch nicht das gefühl, daß ich mich mit meiner entschuldigung runter gemacht habe.
    ich hab einen dummen fehler gemacht, das kann ich doch offen zugeben, ohne das ich mich jetzt selbst für dumm halte.
    das ist mir peinlich, da man mich durch das enstandene misverstandnis für ein a... halten kann.
    das bedeuted doch nicht, das ich mich jetzt für ein a... halte.

    gut, mein leben war etwas härter, aber ich hab es den anderen auch nicht gerade leicht gemacht.
    viele kämpfe hätte ich mir sparen können, aber ich profitiere ja auch von der dadurch erworbenen härte.

    jetzt bemühe ich mich möglichst meiner art gerecht zu leben.
    deshalb habe ich doch nicht resigniert.

    ich kann keine kariere vorweisen, aber ich bin nie (wie bei männern mit ads nicht ungewöhnlich) im gefängnis gelandet.
    ich hab anderen nie ernsthaften schaden zugefügt und kann nachts gut schlafen.
    ich hab zwar nur realschule, unterhalte mich aber trotzdem am liebsten mit akademikern.
    inteliegente menschen schätzen mich als gesprächspatner und ich hab absolut keine probleme mit meinem selbstbewustsein.

    ads war für mich sicher nicht der schlüßel zum glück, aber es hätte alles noch viel schlimmer laufen können.

    warum werde ich jetzt für einen negativen menschen gehalten ???

    höhren sich meine beiträge den so traurig oder pessimistisch an?



    Geändert von Paul ( 6.07.2010 um 12:18 Uhr)

  4. #54
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 703

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    Paul schreibt:
    dennoch halten mich nun anscheinend die meisten menschen für negativ eingestellt.


    höhren sich meine beiträge den so traurig oder pessimistisch an?

    find ich gar nicht.

    ich hab verstanden(denk ich) was du seiten vorher meintest:
    dass man es halt nicht übertreiben soll mit dem optimismus.
    sich hoffnung bewahren,ja-euphorie á la das wird schon alles! nein.

    also auf mich wirkst du:

    -hilfsbereit
    -realistisch
    -verständnisvoll


  5. #55
    besenreiterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 2.591

    Reden AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    lieber paul weil auch das ads ist hihihi
    wir versuchen immer zu strukturieren einzuordnen damit wir besser verstehen weil wir ja diese kleinen gabenoder fehler wie man es sieht haben
    sie es nicht sooo wörtlich man hätte auch einfach sagen können hey die sonne scheint ich gehe eben ins licht und du gehst eben unter den sonnenschirm das ist nicht so ein gutes beispiel glaube ich hmmm
    wie auch immer ich denke hier haben dich viele richtig verstanden und es sich nur mal wieder ads typisch hinterfragt es eben genau auf den einen !!! punkt haben wollen
    mehr nicht vermutlich sehen dich die wenigsten wirklich als soooo depri wie du denkst du nimmst es zu wörtlich vermute ich mal .

    nicht das ich hier jetzt angefallen werde es sind MEINE GEDANKEN , ich spreche hier mal frech für andere mit wenn ich sooo falsch liege bitte wiedersprecht mir aber hier ist alles in ordnung sonst ausser das es hier jetzt nur !!!!! noch darum geht was du oder du oder ... gesagt geschrieben hat das eigendliche thema worum es ursprünglich ging ist verloren gegangen ...

    hach ja wieder ads typisch wir beissen uns an etwas fest und merken es nicht richtig hihii
    wie schön das wir alle sooooooo gleich und doch soooooo unterschiedlich sind .

    einige sind ermüdet dieser unterhaltung andere schütteln den kopf und einige gehen richtig mit da rein GRINS .... toll es mit ein wenig neutralität zu sehen hihihi
    und ADS zu erkennen in allen und jeden auch in mir

    wisst ihr was ?

    SCHÖN DAS ES EUCH GIBT ALLE ZUSAMMEN
    hexe

  6. #56
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 703

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    hexe schreibt:
    SCHÖN DAS ES EUCH GIBT ALLE ZUSAMMEN
    dem schließ ich mich an...

  7. #57
    IchBins

    Gast

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    Huhu,

    jetzt muss ich doch noch einmal etwas sagen lieber Paul. Ich persönlich finde nicht das du negativ bist, sondern ein Mensch bist der die Diskusion sieht und liebt darüber zu philosophieren. Als solchen Menschen schätze ich dich und hat für mich persönlich nichts mit Negativität oder ähnliches zu tun. Ich mag den "Schlagabtausch" mit dir und die Art und Weise wie du etwas schreibst und es beschreibst. Da können sich viele mal eine Scheibe von abschneiden.

    @all

    Was ich schlimm finde sind zustimmend, nickende Beiträge die aus einem Satz bestehen, aus dennen man so gar keine eigene Meinung rauslesen kann. Die "Abnicker". Da fehlt mir jegliches Verständnis und jegliche Begründung. ( auch in diesem Thread zu beobachten )

    Lieben Gruß,

    IchBins

  8. #58
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 703

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    IchBins schreibt:

    @all

    Was ich schlimm finde sind zustimmend, nickende Beiträge die aus einem Satz bestehen, aus dennen man so gar keine eigene Meinung rauslesen kann. Die "Abnicker". Da fehlt mir jegliches Verständnis und jegliche Begründung. ( auch in diesem Thread zu beobachten )

    damit meinste aber nicht mich oder?ich hab ja meine meinung begründet...

  9. #59
    besenreiterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 2.591

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    @ ich bins

    sorry ich hoffe du meinst nicht mich
    ich schreibe oft etwas verquer und naja wie ich halt denke ich hoffe das ich sooo verständlich rüberkomme wie paul aber ich fürchte das ich nicht sooo verständlich bin.

    ich denke oft das etwas doch klar ,logisch ist sich selbst erklärend ,mir fällt dann nicht auf das es vieleicht begründet werden müsste

    grade wo du das hier schreibst kommt mir wieder in den sinn das mir genau das im realen leben grade erst passiert ist und ich aus allen wolken gefallen bin weil für mich das doch soo klar ist
    vieleicht geht es anderen ähnlich oder .... nicht jeder mag seine tiefen gedankenn teilen auch hier nicht .

    ich bin sicher nicht die einzige hier die dinge tag täglich hört wie dumm ,anstrengend und und und ...oder einfach diese gesten die wir alle kennen das sich wegdrehen ,abblocken undundund ...

    manche sind nicht sooo beratungsresistend wie ich.
    manche menschen reden dann nicht mehr oder sind reduzierter .

    ist nicht böse gemeint nicht falsch verstehen .
    hexe

  10. #60
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 728

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    Hi,

    @ flopsi und hexe: ihr seid von ichBins nur gemeint, wenn ihr euch angesprochen fühlt !
    Auch AD(H)S, hihihi .

    @ paul:

    Deine Entschuldigung ist großartig! und macht dich zu einem sehr starken Menschen. Die wenigsten Menschen sind in der Lage, sich und anderen ihre "Fehler" erinzugestehen. Und daher muss und will ich mich jetzt auch bei Dir entschuldigen. Dir war das Thema wichtig und du hast deinen Standpunkt ehrlich vertreten. Und du hast auch nicht locker gelassen oder einfach aufgegeben bei dieser Diskussion. Glückwunsch (ehrlich)!

    @ dori: das Kleid passt zwar, aber tief einatmen darf ich immer noch nicht, wenn ich drin stecke ! Ich arbeite dran!

    LG

    Snagila

Seite 6 von 7 Erste ... 234567 Letzte

Stichworte

Thema: Wir sind, was wir sein wollen! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum