Seite 3 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 61

Diskutiere im Thema Wir sind, was wir sein wollen! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Patty

    Gast

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    @ All

    Eure Diskussion ist gut und auch wichtig. Ich finde es insbesondere für mich selber sehr gewinnbringend, euren Argumenten zu folgen.

    Bitte haltet euch nur mit den persönlichen Angriffen zurück, bleibt sachlich. Danke!

    @ girasole

    girasole schreibt:
    dich selbst vielleicht nicht so streng bewertest, deine Gefühle wahrnimmst und achtest
    Die Einstellungsänderung zu mir selber gelingt mir mittlerweile. Ich versuche mich realistisch zu sehen und das was ist anzunehmen.

    Meine Gefühle kann ich leider selten wahrnehmen. In der Regel sind sie abgespalten, da unerträglich. Ich mache derzeit eine Psychotherapie/Traumatherapie wo u.a. die Dauerabspaltung der Emotionen langsam zurückgenommen werden soll.

    Was du vorschlägst ist eines der Ziele.

    Herzlichen Dank für deine Antwort. Sie hilft mir weiter.

    LG Patty

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    @ichbins

    das mit deinem onkel tut mir leid für dich.
    auch ich habe einen geliebten menschen mit einer fatalen diagnose in seinen letzten jahren begleited.
    ich kann deinen schmerz vieleicht erahnen.
    auch wir haben nicht trübsal geblasen sondern das leben so weit als möglich genossen.

    mir geht es nicht um die persöhnliche, sondern um die sachliche auseinandersetzung.
    ich mache das um andere vor schaden zu bewahren und nicht um dich anzugreifen.

    natürlich führt man auch eine sachliche auseinandersetzung mit einer anderen person.
    die härte der bandagen überlasse ich dabei stehts meinem gegenüber.
    wenn ich aus einem beitrag herauslesen kann, das sich der andere in einem schlechten zustand befindet, fasse ich ihn mit samthandschuhen an.

    wenn du dir aber deine eigenen beiträge nochmal durchliest, so wirst du sehen, daß sie einen recht selbstbewusten, kämpferischen ton haben.
    "Dein Beiträg hättest du dir auch sparen können, wenn du mich fragst... der der zieht meiner Meinung nach runter. Negativ denken ist ja auch soviel einfacher. Und wenn du sagst das es niemandem hilft ist es schlicht weg gelogen"
    "Oder vielleicht ist ja auch der ein oder andere frustiert das jemand eine Lösung für sich gefunden hat... man steckt eben nicht drinn.. stimmts??"

    ich habe das als eine freundschaftliche aufforderung zum tanz verstanden.
    wenn du dich von mir in schmerzhafter weise persöhnlich angegriffen fühlst, so tut es mir leid und ich möchte mich dafür entschuldigen.

    am inhalt meiner aussagen ändert das aber nicht das geringste.

    der spruch: "Ich habe sehr sehr viele erfolgreiche Leute kennen lernen dürfen, und ALLE hatten etwas gemeinsam. positives denken.", gehöhrt nun mal zum standardrepertoire kommerzieller morivationstrainer wie das amen zur kirche.
    das ist ja nicht meine schuld, und wenn du dir dessen bewust gewesen wärst, hättest du deine persöhnlichen erlebnisse eventuel etwas anders formuliert.

    daß die aufforderung zum positieven denken nur mit bedacht ausgesprochen werden sollte ist ja mitlerweile aus dem gesamten thread ersichtlich.

    was NLP angeht zietiere ich hier einfach mal wikipedia:

    NLP ist in kritischer Abgrenzung von der wissenschaftlichen Psychologie entstanden und wird in der akademisch orientierten psychologischen Fachliteratur überwiegend als unwissenschaftlich abgelehnt.

    einen echten NLP anhänger kann diese aussage in keiner weise provozieren, da NLP überhaupt nicht den anspruch der wissenschaftlichkeit erhebt.
    NLP ist eine manipulationstechnik. es geht dabei nicht um die wahrheit igentwelcher abstrakten theorien sondern um die pracktische anwendbarkeit.
    ich möchte den begriff manipulation hier ausdrücklich neutral verstanden wissen.
    NLP umfast selbstmanipulation ebenso wie die manipulation anderer.
    das schliest auch das erkennen der vorhandenen motivationslage ein.
    die technischen mittel sind verschiedenen breichen der psychologie und verhaltensforschung entlehnt.
    erweist sich eine vorgehensweise als effektiv wird sie in NLP integriert, das es keine glaubenssätze gibt, gegen die verstoßen werden kann.
    NLP erhebt nicht den anspruch auf wahrheit sondern auf wirksamkeit.

    wer sich (wie ich) für manipulationstechniken interesiert, dem bieted NLP eine interesante sammlung an werkzeugen und modelvorstellungen.
    es handelt sich aber nicht um neue erkenntnise sondern um eine möglichst pracktische zusammenstellung psychologischer methoden.

    NLP ist seit einiger zeit "in" und dementsprechend werden semienare und kurse teilweise zu recht hohen preisen angeboten.
    man kann sich das meiste aber auch durch etwas rechere kostenlos über google zusammensuchen.
    da die technick des positieven denkens bei gesunden menschen kurzfristig hervoragend funktioniert, ist sie auch teil des NLP.
    manchmal kommt es im leben darauf an, daß man das maximum seiner kraft zu einem bestimmten zeitpunkt ereicht.
    wenn man einen wichtigen vortrag halten oder eine schwierige verhandlung führen muß, gilt es um jeden preiß volle leistung zu bringen.
    zu diesem zweck kann man sich mit positieven denken ähnlich wie mit kokain pushen.
    strategisch und nur punktuel eingesetzt ist das ein hervoragendes mittel auf dem weg zum erfolg.
    glaubt man aber dadurch nun eine universelle kraftquelle gefunden zu haben, ist die gefahr groß, daß man ähnlich wie bei einem kokain dauerkonsum irgentwann ausbrennt.
    dieser aspekt wird leider oft verschwiegen.

    ich glaube daß gerade uns ads'lern hier eine stark erhöhte gefahr droht und es für viele sicher besser ist die finger davon zu lassen.

    ich lehne NLP in keiner weise ab, werde aber kein geld dafür ausgeben.
    positives denken als technik der selbstmanipulation steht bei mir im azneischrank bei den giften und wird nur im notfall benutzt.

    deswegen bin ich aber keinesfalls ein negativer mensch, dem es nur darum geht andere fertig zu machen.

  3. #23
    IchBins

    Gast

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    Hallo Paul,

    na der Beitrag hört sich doch schon um einiges besser an. Jedoch habeich auch das Gefühl hier wird was verdreht. Genau diesen "kämpferischen" Schreibstil lese ich bei dir herraus,

    nur weil du glaubst das du toller mensch bist, der die gute lösungen hat, bist du das noch lange nicht.
    Oder was war das?

    Im übrigen habe ich mich auch nicht provozieren lassen. Ich zweifel auch gar nicht an deine Kenntnisse was NLP betrifft, dazu kenne ich dich nicht und habe schon gar nicht das Recht etwas zu unterstellen. Wie dir aber vielleicht auch aufgefallen ist, dreht sich die Spirale langsam abwärts und ich mag mal stark bezweifeln das wir so richtig auf einen grünen Zweig kommen. Was ja aber auch nicht unbedingt nötig ist oder? Ich denke wir beide führen hier eine Scharfe Zunge und sollten uns ( ja auch ich) von persönliches Angriffen etwas distanzieren. Mir geht es rein um das sachliche. Nur in meinen Augen ist das Sachliche eben nur durch Beispielserklärungen aus dem Leben zu verdeutlichen, bzw so mache ich es um mich ausdrücken zu können.

    NLP ist wirklich eine tolle Sache und ich weiß auch das sie sich selbst eher als Kommunikationstechnik versteht. Jedoch ist dieses NLP durchaus einsetztbar in Psychotherapeutschen Praxen. Hast du mal weitergelesen bei Wikipedia? Da ist genau dieser nützliche Ansatz erklärt um überhaupt "Zugang" zu einem Patienten zu bekommen. Manipulation hin oder her. Ausserdem habe ich nichts gegen Manipulation wenn sie mir gut tut.

    Du hast Recht, dann hätte ich tatsächlich mich anders ausdrücken sollen mit meinem Satz. Aber da wären wir ja wieder bei dem Thema: "Auf die Goldwage legen" Man kann doch meinen Satz nicht mit dennen eines Motivationstrainers vergleichen.

    Ich erkläre es aber gerne noch einmal: Ich habe in meinem Bekannten und Freundeskreis jede Menge erfolgreicher Menschen. Der eine ist Maurer, der andere Kfz-Meister, wieder einer ist Finanzberater, der andere Kassierer.. usw usw usw... von diesen Leuten sind auch viele durch die Hölle gegangen. Sei es durch den Verlust eines geliebten Menschens oder wegen eines Missbrauchs ( also PTBS). Diesen Menschen geht es heuten allen gut... und genau von den Leuten die es geschafft haben, ist es doch dann wohl klar , dass ich mir genau von diesen Leuten Tipps hole WIE sie es geschafft haben. Und eines hatten eben alle gemeinsam... sie haben positiv gedacht.. aber zu diesem Punkt mussten sie alle erst einmal kommen.

    Positiv denken, bedeutet nicht das man die Realität komplett aus den Augen lässt, das man sich Probleme schön redet oder gar die Augen verschließt. Es dient einzig und alleine dem Zweck noch an besserung zu glauben... ist Optimismuss nicht auch eine Form des Positiven Denkens??

    Deshlab frage ich mich wieso plötzlich so ein Thema aus dem ganzen geworden ist. Ich lese plötzlich was von Motivationstrainern. Von krankmachenden Positivdenken, Von NLP. Ich frage mich wo der Zusammenhang da bleibt wenn man von meinem allerersten Beitrag in diesem Therad ausgeht.

    und ich habe auch in keinem Beitrag erwähnt das ich ein Anhängre von Schaakaa oder sonst was bin. Ich kann den MIst sogar ehrlich gesagt nicht mehr hören... denn DAS ist das was du meinst mit Gefährlcih... mit Geldmacherei... und da sagte ich dir ja bereits.. hast du meine 100 prozentige Zustimmung.

    Und nun geht es hier plötzlich um NLP?! NLP hat mit diesem Thema nun wirklich gar nichts zu tun. Es ist eine super interessante Kommunikationstechnik, für den verkauf, aber eben auch für die Psychotherapie und der persönlichen Entfaltung, und sicherlich kann auch die positive Auswirkungen auf einem Menschen haben. NLP ist natürlich eine Manipulationstechnik. Aber ich werde in diesem Thread sicherlich jetzt nicht auch noch über NLP philosophieren wo die Meinungen soweit auseinandergehen... und es da nun wirklich tausende verschiedene Ansichten zu gibt. Hat ja auch wie gesagt, mit dem eigentlich Thema nichts zu tun.

    Was du nur wissen sollst ist, das wir wohl tatsächlich die ganze Zeit lang uns falsch verstanden haben oder falsch verstehen wollten. Die Zeile die du von mir zitiert hast, indem du mein Schreibstil angesprochen hast, war rein Ironisch.. genau wie du schreibe ich wie mir der Schnabel gewachsen ist.

    Ich hoffe es ist ersichtlich geworden nach langem hin und her welchen Standpunkt ich vertrete. Nichts anderes habe ich behauptet. Und den Satz aus meinem allerersten Beitrag können wir wenn es sein muss noch 100 mal auseinandernehmen .und es wird 100 mal anders ausgelegt ( Die goldwaage, das Haar in der Suppe ) .. oder aber es wird akzeptiert und auch gelesen was ich damit sagen wollte.. deshalb erkläre ich mich hier doch... weil es wohl sehr "schakkaahaft" rüberkam.

    Sollte dies so sein, dann bitte ich das zu entschuldigen. Auch sollte ich jemand persönlich angegriffen haben, tut es mir Leid. Ich akzeptiere jede Meinung, und ich kann auch deinen Beiträgen Paul viel nützliches abgewinnen. Deswegen werden meiner Meinung nach Diskussionen geführt.

    Alles Liebe

    IchBins

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    Hey ich kann nur zustimmen, irgendwie gehts uns gut, wir habe alle unsere Qualitäten und Stärken nur die meisten haben noch nicht (ich auch) gelernt die Stärken zu nutzen und die Schwächen zu begrenzen. Zudem haben viele halt wenig Rückhalt und positives Feedback bekommen und sehen daher eher das negative.
    Wi machst du das, oder wie hast du gelernt so positiv zu sein??? Oder warst du immer schon so???
    Lg Kasiopaia

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 182

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    Hallo,

    es gibt viele Komorbiditäten,
    die Symptomatik ist bei jedem etwas anders,
    sowohl beim AD(H)S-Syndrom selbst, und erst recht in der Kombination mit den Begleitungen.
    Da kann man schlecht prognostizieren, was im allgemeinen bei jedem möglich wäre.

    Ich persönlich, für mich gesprochen, glaube leider nicht, dass ich prinzipiell alles erreichen könnte, wenn ich es nur wollte ...leider !

    Manch anderer mag das vielleicht alles hinbekommen können,
    aber da muss dann auch die Symptomatik dafür geeignet sein.

    Ich denke nicht, dass ich gänzlich das bin was ich sein möchte,
    zum Teil mag es ja zutreffen, dass das so ist,
    aber vieles ist nicht so gewollt bei mir,
    und vieles könnte ich nicht hinbiegen, auch wenn ich es noch so möchte...
    dazu bräuchte ich wohl ein komplett neues Betriebssystem und eine bessere Software.

    Grüßle,
    Sumpfi

  6. #26
    besenreiterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 2.591

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    also ehrlich
    ihr bemerkt es sicher nicht aber ihr sprecht im wesendlichen von dem gleichen hihihi

    jeder von euch sagt nur das mann sich nicht ergeben soll mann soll anerkennen was mann hat und daraus das beste machen ,der vergleich mit dem frosch ist toll unsere gesellschafft sind fische und wir frösche
    ABER !!!
    1. ja mann sollte erkennen das wir nicht soo tauchen können aber mit einem gedanken ich will ich kann das kann man über sich hinauswachsen und dinge erreichen die andere für unmöglich halten .
    wir frösche nehmen nur einen anderen weg hihih
    2. zu sagen ich kann es eh nicht und liege nur auf meinen blatt ist resignation und aufgabe .. aber zu erkennen das ich nicht alles kann ist nicht falsch nur der umgang damit ist das wesendliche .
    3.wenn ich es auf mich beziehe ....

    ich kann viele dinge nicht ich habe adhs ja soo ist es nun ... aber ich kann viele dinge die andere nicht können hihihi

    wenn mir also jemand sagt das ich etwas nicht kann dann und nur dann ist mein ehrgeiz gewekt und dann !!! suche ich einen weg dieses ding zu lösen und zwar auf meine art hahaha

    wir alle arbeiten mit hilfen und tricks nun jeder mensch funktioniert so alle haben kleine und grosse schwächen und ja mann kann aufgeben und sagen ich kann nicht geht nicht und auch ich falle immer wieder in tiefe tiefe löcher aber hey wir adsler wir haben etwas was andere menschen nicht haben
    wenn wir nicht bereits von der gesellschafft soo beschädigt sind und depris haben oder ähnliches dann ja dann haben wir alle eine unheimliche innere stärke steht übrigens in jeden fachbuch wir sind stehauf männchen.

    und diese unsere talente und eben nicht NUR defiziete ermöglichen es uns grosses zu leisten nur sehen das eben nicht immer alle hahha

    also ihr sagt im grunde nur um es auf den punkt zu bringen das es keine entschuldigung sein sollte und kann .
    nun wenn ich mist mache ist es mein mist ob mit oder ohne adhs oder guter kindheit oder schlechter oder was auch immer nur !!!! die anerkennung und das verständniss ist das worum es geht ...

    mir fällt wegen der ads dies schwer .. gut aber ich habe mich nicht zurück gelehnt und gesagt ich kann das eh nicht ich habe lösungen gesucht ...
    ich habe keine leiter wie alle menschen aber hey ich habe einen baum und ein seil und ich kann klettern gut das ist anstrengender ja aber es geht mal besser mal nicht soo gut das sage ich ja garnicht aber wenn ich dann oben bin dann bin ich !!! doppelt soo stark wie der mit der leiter und ich habe armmuskeln der andere nicht hihi und diese muskeln kann ich ja vielleicht noch brauchen und dann bin ich !!! im vorteil. willkommen im leben das ist beschissen und ungerecht und der rest der welt wird nie nie verstehen warum für uns einiege dinge unmöglich erscheinen aber verstehen wir !! denn warum für uns sooo einfache dinge wie auf jemanden zugehen und dem sagen toll das du da bist ich mag dich spontan für diese menschen unmöglich sind nein weil das für uns !!!! ganz einfach ist .



    leben und leben lassen ist wichtig und ja die menschliche natur ist leider oft nicht soo aber wir alle sollten diese welt besser machen und wir fangen klein bei uns an..
    nur nicht aufgeben ist das motto es gibt immer einen weg du msst nur die lösung finden ,unsere lösungen sind eben ein wenig anders was solls wenn das ergebniss stimmt mehr sagt keiner von euch
    und zum eigendlichen es ist nur gemeint ,denke ich ,das es einfach ist ads als entschuldigung zu nehmen ich kann ja nicht weil ....

    dies hier ist ein spontan ich bin adhs und ich bin ich mit meinem chaos in mir ..
    wem es zu verquerr ist der soll wegsehen wenn zu chaotisch der kann sortieren oder ihr macht den mund auf und ich versuche es besser ;-)) weil das bin ich mit allem ha und irgendwann werde auch ich es schaffen sortiert zu bleiben wie an beginn dieses textes hahhahaha
    liebe grüsse hexe

  7. #27
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 728

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    Hi,

    hexe hat das alles völlig richtig erkannt. Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass einige (gerade Paul) das POSITIVE und OPTIMISTISCHE mit ÜBERIRDISCH gleichsetzen.

    Wichtig beim positiven Denken ist, zunächst ein reales Ziel zu formulieren und dann mit realen Taten und den entsprechend positiven Gedanken auf das Ziel hinzuarbeiten.

    Positives Denken ist sehr schwierig und braucht Anleitung. Auch haben es hier von Natur aus optimistisch Eingestelle leichter. Ich mach das jetzt mal an einem Beispiel fest:

    Ich möchte gerne abnehmen, damit ich in ein gewisses Kleid passe (in fünf Wochen). Dazu müssen ca. 3 - 5 Kilo runter. Also habe ich angefangen, keine Süßigkeiten (jedenfalls viel weniger) zu essen und jeden Morgen ca. 1 - 2 km zu walken oder Yoga-Übungen (für den Bauch) zu machen. Und ich trainiere mein Gehirn auf folgende Weise: Ich bin schlank und wiege 70 kg. Mein Körperfett schmilz wie Eis in der Sonne. Und dabei stelle ich mir vor, wie wahnsinnig gut ich in meinem (teuren) hellblauen Abendkleid zur Hochzeit meiner Tochter aussehen werde!

    Würde ich 100 kg wiegen und wollte in 5 Wochen in dieses Kleid passen (da passen nur max. 75 kg rein), wäre das eine völlig unsinnige und unrealistische Programmierung meines Gehirns. Ich bin gelernte Sekretärin und möchte beruflich gerne etwas erreichen, was auch schon in greifbarer Nähe ist. Also glaube ich daran, dass das auch klappen wird. Uns sollte es auch nicht so funktionieren, wie ich mir das vorgestellt habe, dann lasse ich mich davon nicht gleich wieder runterziehen, sondern versuche, etwas daraus zu lernen und die Chancen zu sehen, die sichmir dann bieten. Und daran kann ich nichts unrealistisches sehen.

    Auch ich habe große Stimmungsschwankungen! Aber ich habe die tolle Gabe, mich aus meinem Sumpf am eigenen Zopf (wenn es sein muss, mit Pferd) wieder herauszuziehen. Münhausen lässt grüßen!

    LG

    Snagila

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 703

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    Paul schreibt:
    "Entgegen der öffentlichen Meinung ist es nicht so, dass ADHS-Betroffene sich zusammenreißen könnten, wenn sie nur wollten. Im Gegenteil: Sie wollen es, können aber nicht."
    und ich wünschte so sehr,ich könnte lernen,meine gefühle unter kontrolle zu bekommen.bzw den umgang mit ihnen.aber da ich bisher nicht wusste,dass das was mit ADS zu tun hat und das evtl bei mir vorliegen könnte,hatte ich nicht die chance,daran was zu ändern.
    und dass sich das nicht 100%ig ändern wird,ist mir klar.

    also ist es denke ich echt fehl am platz,wenn man sagt:
    "wir können alles,was wir wollen."

    ich bin ein sehr selbsreflektierter mensch.habe durch eine frühere theraoie schon sehr viel an mir gearbeitet und mein leben lang gekämpft(wie so viele hier)-hätte zb nie gedacht,dass ich mal studieren gehen werde.oder nicht mehr vor eifersucht ausrasten würd,wenn mein freund mir von ner bekannten erzählt.aber das hab ich geschafft.und noch viel mehr.

    aber nichts desto trotz gibt es sachen,die man nicht einfach komplett oder gar von heute auf morgen ändern kann.sollte sicher nicht bös gemeint sein,der spruch,sondern motivierend-aber es wirkt zZ auf mich emotional wie ein schlag ins gesicht.weil ich eben weiß,dass es so einfach nicht ist.(und ich bin sicher kein mensch,der sich jemals was leicht gemacht hat!)

  9. #29
    IchBins

    Gast

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    Schön das die Diskussion wieder aufgegriffen wurde.

    @Kasiopaia

    Wi machst du das, oder wie hast du gelernt so positiv zu sein??? Oder warst du immer schon so???
    Nein, ich war sicherlich nicht schon immer so. Im Gegenteil sogar. Mir wurde oft nachgesagt das ich zu negativ eingestellt sei und das Haar in der Suppe suche anstatt Dinge zu nehmen wie sie tatsächlich sind. Ja ich habe es lernen müssen eine gewisse Positivität an den Tag zu legen, meine Erfahrungen waren eben die das ich damit um einiges besser fahre. Durch eigene Therapie, durch meine Familie und meine Freunde die mich motoviert haben, die mit verantwortlich sind das sich meine Einstellung gänzlich geändert hat, bin ich heute der Mensch, der behaupten kann, positiv, aber vor allem auch realistisch und mit einer gesunden Portion Skepsis durchs Leben zugehen.

    @all

    Nicht selten habe ich mir ( gerade am Anfang, nachdem ich erfahren habe das ich AD(h)S habe ) die Ad(H)S zu nutze gemacht und gesagt ich KANN das aber nicht. EIn KANN ist, ist oft en WILL nicht. Das gibts jedoch nicht nur bei ADS-lern, sondern bei JEDEN Menschen meiner Meinung nach.

    Abschließend möchte ich für meinen Teil sagen: Nur weil wir positiv denken und meinen alles zu schaffen, heisst das noch lange nicht das wir morgen übers Wasser laufen können. Der Realismus spielt eine entscheidene Rolle wie ich finde.

    @Flopsi

    "Wir können alles, was wir wollen"

    Auch bei diesem Satz ist die Frage nach Realismus nicht weit. Der Satz als solches der da ganz einsam im Raum steht, lässt einerseits viel Raum für Interpretationen und auf der anderen Seite stellt er eine klare Aussage da. Also wie entscheide ich mich diesen Satz für mich zu nutzen?! Die Antwort kann ich für dich nicht beantworten, sondern vielleicht hast du einen ganz eigenen Satz der dir Hilft

    Ich für mein Teil habe meine ganz eigene Interpretation von diesem Satz: Zielgerichtet, motivierend, übertrieben dargestellt, und dennoch ansporend. Aber das ist meine persönliche Sichtweise.

    Positiv bedeutet für mich NICHT unmögliches zu schaffen, sondern vielmehr ist ein antreibender Gedanke für ein Hauch vielleicht in die Nähe des unmöglichen zu kommen. Vereinfacht gesagt: Ich denke lieber positiv ( Realismus, Skepsis immer im Hinterkopf, sowie die Fakten und die Umstände die eine Rolle spielen ) als das ich negativ denke und es gar nicht erst "versuche" ...

    Um es mit den Worten von Bernd Stromberg zu formulieren: " Der Versuch, ist immer der erste Weg zum scheitern" ...

    Alles Gute,

    IchBins

  10. #30
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 728

    AW: Wir sind, was wir sein wollen!

    Hi,

    da der Thread von mir war, muss ich hier wohl auch nochmal meine Position und Interpretation davon deutlich machen:

    Wenn ich will, kann ich fliegen! = Ich bin kein Vogel, aber ich brauche nur ins Flugzeug zu steigen um zu fliegen!

    Wenn ich will, kann ich übers Wasser gehen! = Ich lerne auf Stelzen zu laufen und wate durch einen Bach!

    Wenn ich will, kann ich witzig sein! = Ich lerne Rehtorik und dadurch kann ich gut Witze erzählen!

    NICHT GEMEINT WAR:

    Wenn ich will, kann ich morgen reich sein. Wenn ich will, kann ich nächste Woche studieren. Wenn ich will, bin ich morgen ein anderer Mensch. Wenn ich will, kann ich mit dem atmen aufhören und trotzdem leben.

    Realistische Ziele lassen sich durch positves Denken schneller erreichen. Da hat ichBins einfach recht!

    @ ichBins: Ich freue mich schon aufs Chaoten-Treffen. Wir beide können dann den Rest voll motivieren!

    Im übrigen möchte ich nochmal das Zitat von Nitzsche aufgreifen, das Paul am anfang benutzt hat: "Frei ist, wer in Ketten tanzen kann":

    Nitzsche meinte hier letztlich, dass wir unsere Ketten nicht als Hindernis betrachten dürfen, sondern daran wachsen sollen. Wer in Ketten tanzt, beweißt doch, dass er diese Ketten nicht als Fessel versteht, sondern als Herausforderung, trotzdem zu tanzen.

    Zu diesem Thema lese ich gerade ein Buch von Andrew Matthwes: "So geht's Dir gut". Der Autor macht hier deutlich, dass nicht der Gedanke allein die Macht hat, sondern dass wir auch etwas dafür tun müssen! Um zu fliegen, muss ich einen Flug buchen!

    Und um es mal mit einem bekannten Sprichwort und einem Zitat zu verdeutlichen:

    Fallen ist keine Schande,
    aber Liegenbleiben

    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab.

    (Marc Aurel)


    LG

    Snagila

Stichworte

Thema: Wir sind, was wir sein wollen! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum