Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema my life im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 2

    my life

    Liebe Forumsgemeinschaft,

    ich bin mitte 40 und wurde vor kurzem auf ADS diagnostiziert und habe damit echt total den Kampf, innerlich. Ich selbst las vor einem halben Jahr etwas darüber im Internet und dachte, wow, das könnte ich sein über den die da schreiben. Ich, der schon lange mit Depris und Ängsten kämpft, dachte na jetzt weisst Du woher Deine Probleme kommen, mir wurde vieles klar und ich fühlte mich richtig gut dabei. Aber jetzt wo ich die Diagnose habe fühle ich mich wie behindert, etwas in mir sträubt sich total dagegen diese Diagnose anzunehmen. Warum auf einmal? Irgendwie verrückt.

    Die Diagnose wurde in der AHS-Sprechstunde (speziell für Erwachsene) an einer Universitätsklinik durchgeführt. Es gab ohne Ende Fragebögen, Tests und drei Termine, ich wurde komplett auf den Kopf gestellt. Ich denke ja nicht, dass die dort solch eine Diagnose leichtfertig vergeben, es wird schon Hand unf Fuß haben, oder?

    Trotzdem bin ich immer am Grübeln, will es irgednwie nicht wahr haben, habe bisher noch mit niemanden darüber geredet.

    Naja die Diagnose erklärt schon manches. Ich hatte ja noch nie in meinem Leben das Gefühl wirklich geerdet zu sein. Immer war da diese difuse Unsicherheit. Habe schon immer das Gefühl gehabt meine Umgebung viel intensiver wahr zu nehmen als die Anderen, emotionaler zu sein. Konnte in der Schule nie richtig zuhören, wusste nie was wir auf hatten. In der Kindheit galt ich in der Schule als schwächlich, schüchtern. Hatte immer Mitgefühl mit Aussenseitern. Obwohl ich eigentlich so ein schüchterner Bub war begann ich trotzdem mit fünfzehn Drogen zu nehmen und trieb mich mit ziemlich schrägen Typen rum. Wollte das Triste Elternhaus hinter mir lassen, suchte den Kick. Normalo zu sein war für mich das schrecklichste Überhaupt. In der Lehrzeit wie auch früher in der Schule war immer ein bisschen der Aussenseiter jedoch nicht unbeliebt aber eben auch nicht integriert. Obwohl ich eigentlich Schüchtern war platze ich oft mit irgendwelchen Sprüchen oder Peinlichkeiten heraus. Nach einem LSD Trip hatte ich meine erste Depression, es wahr schrecklich, ich hatte Panik und wusste nicht wohin mit mir. Hatte als Jugendlicher immer Bienen im Bauch war immer aufgedreht, langeweile konnte ich garnicht ertragen, das war ganz schlimm, war immer auf der Suiche nach dem Kick, ging sogar heimlich mit 15 ins Pornokino. Schon von klein auf merkte ich, dass ich anders war, viel emotionaler, oft hatte ich Momente wo ich wie in Trance war, als wo ich ganz ruhig war, für eine Moment, so total gegenwärtig irgendwie. Und das schlimmste war, dass ich das Gefühl hatte das niemandem Mitteilen zu können, niemand sah was da alles in mir vorging, so unglaunlich viele Stimmungen, Bilder, Gedanken, Empfindungen. Und trotz all dieser Aufmerksamkeit konnte ich doch nie eine Arbeit zu ende bringen ohne nicht doch noch eine Kleinigkeit vergessen zu haben und irgendiwe schaffte ich es imemr wieder mich innerhalb der Gruppe zu Affen zu machen. Naja, ich könnte noch ewig weiter schreiben ..... Sagt mal, kennt ihr das, hört sich das wirklich nach ADS an?

    Jetzt nach der Diagnose wird mir das erst alles so richtig klar, und doch zweifele ich immer noch daran ..... vielleicht waren meien Angaben bei den tests ungenau, oft war ich ja mit der Antwort nicht so sicher.

    Und was spircht dagegen dass ich ads habe ? ....... Ja eben, dass ich mir doch viel aufgebaut habe. Eine Familie, Kinder, ein Haus, eine guten Job, eine Band
    die ich selbst gegründet ahbe?

    Keien Ahnung, ich bin jetzt total zittrig und am Ende, Grüße Bubble

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 759

    AW: my life

    hallo bubblegum,

    ertsmal danke für deine ausführliche, ehrliche vorstellung...

    und herzlich willkommen, schön, dass du hier bist !!!!

    deine gedanken und zweifel kommen mir sehr bekannt vor...

    nicht nur mir....

    soweit erstmal zur begrüssung.....bin etwas schreibblockiert im moment......

    lg vom purzel

  3. #3
    soary

    Gast

    AW: my life

    Hallo bubblegum,

    dann mal herzlich Willkommen hier im Forum.

    Du sagst ja selber schon, die Unikliniken geben nicht einfach so ne Diagnose. Du hattest ja nicht umsonst zig Fragebögen und einige Termine.

    Das sich in die etwas gegen die Diagnose sträubt ist verständlich. Das ging auch einigen anderen so.

    Deine Auflistung was gegen ADS spricht... betrachte es als Stärke
    Und sei froh, dass du diese Stärken hast.

    Dann lies dich mal in Ruhe durch und wenn du Fragen hast, dann frag einfach.

    Ich wünsch dir hier viel Spaß und viele hilfreiche Informationen.

    LG soary

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 2

    AW: my life

    Danke für die Begrüßung !!!

    Ich denke ich werde mir ein Buch zulegen.

    Kennt Ihr die beiden Bücher?

    "Lass mich doch, verlass mich nicht" oder "Wir fühlen uns anders"

    Sie die zu empfehlen?

    Gruß Bubble

Ähnliche Themen

  1. "4 weeks to an organized life with ADHD" - Jeffrey Freed
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 3.11.2014, 16:31

Stichworte

Thema: my life im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum