Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Wirklich nur ADS ??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 199

    Wirklich nur ADS ???

    Hallo ,

    mir geht es seit gestern echt mies... Ich habe meinem Sohn eine Ohrfeige verpasst... Die Situation mit den Hausaufgaben ist so eskaliert, dass er mich angeschrien hat und mir ist die Hand ausgerutscht. Tat mir sofort wieder leid und ich hätte am liebsten geheult, aber passiert ist passiert.

    Zu allem Überdruss kamen in genau diesem Moment meine Oma (wohnt mit im Haus) und mein Papa, den ich gebeten hatte 1 Std. nach den Kindern zu schauen, da ich weg musste.

    Also-meine Oma gleich mit mir rumgehändelt und mein Vater gar nix gesagt.

    Abends klingelt das Telefon - Mutter: warum ich meinen Sohn schlagen würde... Ich "das mach ich total gerne, hat mir echt Spaß gemacht" (danke ADS für den provokanten Sarkasmus) - war natürlich ironisch gemeint, was eine bescheuerte Frage !!!! Sie daraufhin ausgeflippt, ich soll nicht so ein Müll reden, etc.

    Worauf ich sie angeschrien habe ob sie denn meint, ich würde mir keine Vorwürfe machen und ihr Gezeter wäre nicht unbedingt hilfreich. Dann hab ich aufgelegt.

    Ich hab solche Angst, was diese Stimmungsschwankungen und Impulsdurchbrüche bei meinem Sohn bewirken, ist das echt alles vom ADS??? Oder bin ich einfach reif für die Psych ??

    Hab erst in vier Wochen einen Arzttermin und weiß nicht, wie ich es bis dahin schaffen soll.....

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 133

    AW: Wirklich nur ADS ???

    ich kenne das auch - meist ist es doch einfach hilflosigkeit und der bogen wurde irgendwie überspannt.
    kinder haben ja auch echt feine antennen und wissen genau wie weit sie gehen.

    oder möchtest du sagen es ist einfach so aus heiterem himmel passiert.? das glaube ich nicht.
    sicher war die ohrfeige nicht ok - und vorwürfe machst du dir jetzt genug. da brauchst du nicht noch andere zu. ich finde es auch keine große Hilfestellung von deiner Familie es dir nun ständig unter die nase zu reiben.
    mach dir nicht so viele gedanken um die ohrfeige. das kannst du nicht mehr ändern.

    wichtiger wäre doch herauszufinden was dich so auf die Palme bringt.

    LG Steffi

  3. #3


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Wirklich nur ADS ???

    Liebe Eowyn

    Solche Situationen sind sehr belastend und hängen meiner Meinung nach doch irgendwie mit dem ADS zusammen, besonders wenn Mutter und Kind betroffen ist.

    Ich kann da aus Erfahrung reden. Mir ist das zwar nur einmal passiert, dass ich aus Überforderung meinem Sohn eine verpasst habe nachdem er mich bis zum Ässersten gereizt hat und ich habe mich danach genauso gefühlt wie du.
    Aber ich habe nachher mit meinem Sohn darüber geredet, er war gerade erst 8 Jahre alt. Ich habe gesagt es tut mir leid und dass ich ihn nicht schlagen wollte, sondern dass es mich einfach "verjagt hat". Da hat er gesagt, das was er gemacht hat sei doch schlimmer gewesen!

    Danach habe ich sofort nach einer Lösung gesucht, dass es mir nicht mehr passiert. Die Therapeutin von meinem Sohn hat mir empfohlen sofort den Raum zu verlassen, wenn sich die Situation wieder mal zuspitzt, mit der Bemerkung "ich komme zurück wenn wir uns beruhigt haben"
    Das mache ich heute noch so (mein Sohn ist inzwischen 18 jahre alt) Manchmal geraten wir zwar trotzdem noch aneinander dann geht es verbal laut zu und her. Aber wir haben uns angewöhnt, dass wir in der Regel später darüber reden.

    Mir hat es gut getan mich mit der sehr guten Therapeutin auszutauschen. Sie hat mir nicht einmal einen Vorwurf gemacht, sondern mir eben sofort Hilfe angeboten.

    Hast du auch mit deinen Sohn über die Stituation geredet?

    Herzliche Grüsse
    Pucki

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 199

    AW: Wirklich nur ADS ???

    Hallo Pucki,

    ja klar haben wir geredet. Aber ich merke, dass ich es alleine nicht schaffe... Ich hab mal gelesen, dass es nicht ausreicht zu wissen, was man verändern muss, wenn man es nicht vorgelebt bekommen hat. Soll heißen die Umsetzung im Kopf weiß ich, aber die Reaktion in diesen Situationen ist eine andere.

    Wie gesagt habe ich in vier Wochen einen Termin beim Neurologe/Psychiater und erhoffe mir, dass er mir auch eine/n Therapeut/in empfehlen kann...

    Danke erst einmal.

  5. #5


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Wirklich nur ADS ???

    Liebe Eowyn

    Allein hätte ich es auch nicht geschafft.

    Ich wünsche dir viel Erfolg und dass du jemanden findest, der dich unterstützt.

    Herzliche Grüsse
    Pucki

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Wirklich nur ADS ???

    Hallo Eowyn,

    ich habe mir immer vorgesagt, dass so eine Ohrfeige nur ein Zeichen meiner Hilflosigkeit in dieser Situation ist. Aber ich habe meinen Kindern, als sie klein waren, auch die eine oder andere verpasst. Meine Töchter haben beide ADS. Und gerade meine Ältere hat genau gewusst, welche Knöpfe sie drücken muss, damit ich auf die Palme renne. Als sie 4 Jahre alt war und in den Kindergarten musste, hatten wir jeden Tag einen riesen Terz. Das war der so schlimm, dass es mir jeden Tag schon gegraut hat morgens. Ich habe dann oft bis zum Vormittag gezittert vor Erregung und war einfach nur fertig.

    Ich bin ein absoluter Gegner von Ohrfeigen, aber ich hab auch immer mal Verständnis, wenn die Hand ausrutscht. Auch Mütter sind nur Menschen und AD(H)S Kinder sind eine besondere Herausforderung. Damit will ich sagen, es darf nicht passieren, dass man eine verpasst, aber es kann halt passieren.

    Ich habe dann, ähnlich wie Pucki, begonnen, die Situation zu entschärfen, indem einer den Raum verlassen musste. Meist hab ich die Kinder ins Zimmer geschickt. Da ich mich normalerweise sehr schnell beruhige bin ich meist schon nach kurzer Zeit ins Zimmer gekommen und hab mit den Kindern geredet, warum und wieso das jetzt schief gegangen ist. Habe meinen Standpunkt erklärt, aber auch warum ich mich geärgert habe.

    Ich finde es ganz wichtig, dass man den Kindern das Gefühl gibt, dass man sie ernst nimmt und ihnen reflektiert, was das Verhalten des Kindes mit mir macht. - ich hab mich geärgert, es hat mir weh getan, ich war enttäuscht, etc. Damit das Kind die Möglichkeit hat, Ursache und Wirkung zu lernen.

    Mir hat dabei auch ein Psychologe geholfen, zu dem ich wegen meiner Kinder gegangen bin. Damals war zwar von ADS noch nicht die Rede, dafür aber von einer Hochbegabung. Er hatte meine Beiden getestet und festgestellt, dass sie eine HB haben. Er hat mir viele Tipps gegeben, wie ich mit den Kindern umgehen soll. Die Kinder nicht begrenzen mit - du musst und du darfst nicht - sondern - ich möchte dass und es verletzt mich wenn du... -

    Vielleicht kannst Du sowas ja in Euren Umgang einbauen. Es ist eine Übungssache und am Anfang nicht einfach, aber man kann es trainieren und es wird immer leichter.

    Ich hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben. Ausserdem kann ich Dir empfehlen, sobald Du die Zugangsvoraussetzungen hast, Dich im Bereich http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-kinder-jugendliche/ auszutauschen. Es ist ein geschützter Bereich, in dem Du andere betroffene Eltern findest.

    Liebe Grüsse
    Enolem

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Wirklich nur ADS ???

    Ergänzend will ich noch sagen, dass das eigene ADS die Situation nicht leichter macht. Mir schiessen die Impulse auch manchmal ins Kraut und ich ärgere mich über mich selbst. Darum ist es umso wichtiger, für sich selbst sehr viel zu reflektieren, - wie geht es mir gerade? - und auch gut für sich zu sorgen. Und sich von den allzu "wohlwollenden" Ratschlag-Erteilern deutlich abzugrenzen.

    Ich kenne das leider auch zur Genüge, diese ganzen "guten" Tipps und Erziehungsratschläge. Und die Vorwürfe, wenn was schief geht. Das ist schlichtweg !! Ich musste mich auch immer verteidigen, war in der Defensive. Die Gespräche waren dann auch nicht konstruktiv sondern gingen meist in die Richtung - wie kannst Du nur! - Diese Vorwürfe hat man sich aber meist selber schon gemacht. Drum hab ich mich ganz vehement abgegrenzt und gesagt - wenn ihr ausser Vorwürfe nichts von euch gebt, dann lasst mich bitte in Ruhe. Ich brauche Hilfe und keine Vorwürfe! -

    Meine Mutter war dann kuriert, als sie meine Kinder selber öfter in den Kindergarten bringen musste .

    Liebe Grüsse
    Enolem

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Wirklich nur ADS ???

    Dein Bericht ist schon ein paar Tage alt, - vielleicht hast Du ja zwischenzeitlich schon Deinen Arzttermin hinter Dir?

    Ich bin kurz nach der Diagnose meines genauso rumkrakelenden Sohnes, grad vor ein paar Wochen getestet und für "hochgradig" befunden.

    Allein schon das Auseinandersetzen mit dem Thema, - aber, klar, natürlich auch die Medis, haben mir geholfen, die Beziehung zu meinem Sohn anders aufzuziehen.

    Gestern trat er mir wegen eine Bagatelle gegens Schienbein (er ist 5. Klasse, 10 Jahre alt) und hat nach einer "Sanktion" dann so dermaßen an der Uhr gedreht... Ich hab ihn irgendwann mittendrin mit dem Kopf unter die kalte Dusche gehalten. senf auf die Zungenspitze, Teller gegen die Außenwand schmeißen..nix.... getobt, getobt, getobt. Und selbst die Dusche half nicht.

    Aus der situation kam ich auch nicht heraus, weil er mir immer hinterherrennt und etwas im quengel heul Gekreische klären will.
    Brüllt, da wackeln die Wände.

    Sehr bemerkenswert aber die Grundstimmung zwischen uns, wenn man mal solchen Terror weglässt, der sowieso eh jeden Tag einmal kommt. *arschdraufverwette`*

    Wir sind irgendwie fast so wie verschworen, weil wir jetzt durch die Diagnose wissen, wie wir ticken. Und das auch beide so für uns haben, nur wir beide. Das gibt so ein Zusammengehörigkeitsgefühl.

    Wir tauschen uns über Gefühle aus, Schreiben Medikamenten-Protokolle (Wirksamkeit..), erzählen über "besondere" Erlebnisse des Tages bezogen auf ADD, - na, ich muss aufpassen, nicht zu sehr auf Kumpel zu machen.

    Aber es ist so eine Wohltat zu sehen, wie glücklich er wieder ist...Und nach so ewig langer Zeit der Misstimmung endlich wieder so eine Nähe wie früher. Und mit den Medis kann ich sogar mal wieder VORLESEN!!! Und er lässt es zu, weil wir nicht streiten. Komisch, über was man sich so freuen kann. Eigentlich doch mehr als normal. Tja, aber bei uns eben nicht.

    Bei mir gehts immer von Null auf 100 bei Streitereien, aber nach sehr kurzer Zeit ist wieder alles tutti.

    Mit meinem Mann gabs cools Szenen: 0:15 Uhr kam die Polizei,- ich war so wütend, hätt ihm am liebsten mit´m Stilettoabsatz einmal quer durchs Gesicht geratscht-... Anzeige wegen Körperverletzung (ich!)

    -(na man, nein, nicht die Schuh Nummer - so impulsiv oh weia, neee, glaub da werd ich nicht hinkommen *hoff* ich wollte ihm etwas aus der Hand reißen und hab ihn mit dem Fingernagel geratscht) - 1: 15 Uhr könnt ich ihn schon wieder heiraten.

    So ist mein Sohn auch gestrickt und diese ersten Wochen, seit er das Medikament nimmt
    und ich dann kurze Zeit später auch, ja da haben wir zusammen gute Methoden zur Reizumlenkung, Verkürzung des Happenings, Aussprachen mir Einsicht, Verbesserungsvorschlägen etc.
    Aber die Interaktion zwischen uns "Akteuren"...also ein Außenstehender der den Hintergrund nicht kennt würde uns wohl beide für total plemm plemm halten..

    Wie alt ist denn Deiner? Wie lange gibts eine Diagnose? Habt ihr auch Coaching, Verhaltenstraining, etc. gemacht?

    Gruß, fasan

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 199

    AW: Wirklich nur ADS ???

    Hallo fasan,

    hab eben erst deinen Beitrag gelesen... mein Arzttermin ist erst Mitte Juni und mein Sohn ist auch nicht diagnostiziert. Beim Kinderarzt wurde ein Test wegen seiner Aufmerksamkeit gemacht, da war er grenzwertig. Ich beobachte halt viel - ich bin selbst Ergotherapeutin und arbeite mit ADS/ADHS Kindern.

    In meinem Sohn (er ist übrigens fast 7) erkenne ich mich einfach selbst wieder - er ist leicht ablenkbar, träumt, braucht für alles sehr lange, findet schlecht Anschluss, hat keine ausgeprägten Interessen...etc.

    Er ist im Alltag auch nicht so eingeschränkt, dass es extrem auffallen oder ihn behindern würde - alles eben grenzwertig, aber ich bin mittlerweile am grübeln, ob ihm Medis nicht helfen könnten, dass ihm einige Dinge leichter fallen. Vielleicht braucht er für dieses "grentwertig" normale Verhalten schon all seine Energie und könnte diese aber gut für was anderes einsetzen...

    Bei mir ist es ähnlich - klar kommt man irgendwie zurecht, aber ich könnte vieles einfacher oder besser, wenn ich Unterstützung hätte...

    Ich denke Coaching und Therapie kommt bei´mir mit der gelaufenen Testung und dann mal sehen.

  10. #10


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.803
    Blog-Einträge: 40

    AW: Wirklich nur ADS ???

    @ fasan & @ Eowyn:

    Bitte keine Themen zu AD(H)S bei Kindern außerhalb der entsprechenden, geschützten Bereiche.

    Siehe hierzu auch: http://adhs-chaoten.net/pinnwand/458...betreffen.html







    Liebe Grüße,
    Alex

Ähnliche Themen

  1. ADHS Was wirklich hinter der Störung steckt (Artikel im Focus Schule)
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 20:27
  2. Hilfe!! Wirklich keine Medikamente für Erwachsene?
    Von dark angel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 2.07.2010, 10:03
  3. Amphetaminsulfat!! Wirklich günstiger???
    Von Sebbi666 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.05.2010, 17:01
  4. "ADS (ADHS) - was wirklich hilft" - Ettrich, Murphy-Witt
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 19:08

Stichworte

Thema: Wirklich nur ADS ??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum