Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 17 von 17

Diskutiere im Thema ADS - Depressionen oder bin ich einfach verrückt?! Bitte Rat! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 10

    AW: ADS - Depressionen oder bin ich einfach verrückt?! Bitte Rat!

    Nasenbär schreibt:
    Hallo Mamawue!

    Auch von mir ein herzliches Willkommen hier!


    Zuallererst: Nein, Du machst Dich hier definitiv NICHT zum Affen, da hier Deine Probleme sehr ernst genommen werden. Und das habe ich - obwohl ich erst seit ein paar Tagen hier bin - am eigenen Leibe erfahren.

    Ganz im Gegenteil: hier wirst Du viele Beiträge lesen, in denen ähnliches steht.
    Und ja, auch ich hab mich in Deinem Beitrag wiedergefunden, besonders im untersten Drittel zum Thema Antriebslosigkeit.

    Das mit der Wäsche kommt mir sehr bekannt vor. Ich hab z.B. vor etlichen Tagen 2 frisch gewaschene Handtücher abends aufs Bett gelegt, da ich sie nicht in den Schrank räumen wollte/konnte.
    Dann, als ich ins Bett gehen wollte, hab ich sie - statt schnell in den Schrank zu räumen - auf meinen Haufen mit der anderen Wäsche getan, wo sie heute noch liegen, umgeben von Wäsche, die gewaschen werden muss.

    Sowas macht mir auch irgendwie Sorgen... und ich komm mir unnormal vor...

    Und das mit dem Stolpern und Stoßen kenn ich auch... Weil man halt immer andere Dinge im Kopp hat und dann achtet man nicht auf die Umwelt.

    Schmunzeln musste ich über die Geschichte mit der TEsa-Rolle im Keller! Kenn ich auch! Man geht wohin und weiß dann nicht mehr was man wollte.
    Sobald man aber wieder im anderen Raum ist, fällts einem ein ...

    Ich würde Dir auch raten, einen Doc aufzusuchen.
    Das muss ich auch machen, denn ich hab nur einen Eigenverdacht auf ADS.
    Hab übrigens auch an Depris gelitten, aber hab hier im Form gelesen, dass diese als Komorbidität auftauchen können.
    Is ja kein Wunder, wenn man das ganze Leben lang denkt, man ist nicht ganz dicht im Kopp und dauernd versucht, dies zu vertuschen und sich anzupassen. Da kann man ja auch irgendwann nich mehr...

    Außerdem finde ich es bewundernswert, wie Du trotzdem damit umgehst! Ich glaub, Dein Kind gibt Dir da auch die nötige Kraft!

    Viele liebe Grüße

    Nasenbär
    *lol* bin immernoch am schmunzeln über die Handtuchgeschichte Jepp...kenne ich auch! An meinem Bettende liegt diverser Kleinkram. U. a. ein Hemdchen vom Kleinen das aufgehängt werden müsste. Ich weiß nicht warum ichs nicht endlich mal in den Schrank räume. Habs immer auf Faulheit geschoben...konnte es mir nicht anders erklären. Obwohl ich vom Grund her nicht faul bin. Ich bin viel mit meinem Sohn unterwegs, spazieren, mache Sport und dies und das. Aber sowas überfordert mich dann wiederum total. Da soll man mal schlau draus werden....^^

    Ist aber schön zu hören, dass man echt nicht allein ist. Hab mich immer für etwas durchgeknallt gehalten

    Achja...der Kleine gibt mir unheimlich Kraft. Mittlerweile begrenzt sich meine "Unordnung" wirklich nur auf rumliegende Klamotten - aber auch nur frische Wäsche...dreckige ist seit ihm auch immer schön im Wäschekorb und halt mal stehen gelassene Taschen oder so. Früher war ich wirklich krass. Meine Mutter hat mir immer gesagt ich müsse mich schämen als Frau so zu sein. Ich hab mich auch sehr geschämt...wo ich mit meiner Person sehr sehr ordenlich bin. Aber hab meinen Haushalt einfach nicht in den Griff bekommen Ich konnte es nie....obwohl ichs wirklich wollte. Hab richtig nen Druck in der Brust bekommen, wenn ich wusste ich will heute aufräumen. Kann das schlecht erklären...aber mir gings dann körperlich schon richtig mies. Eigentlich echt verrückt ...wüsste ich nicht selbst, dass es das gibt - ich würds vermutlich net glauben

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 266

    AW: ADS - Depressionen oder bin ich einfach verrückt?! Bitte Rat!

    Mamawue schreibt:
    . Meine Mutter hat mir immer gesagt ich müsse mich schämen als Frau so zu sein. Ich hab mich auch sehr geschämt...
    Ich kam mir auch immer irgendwie vor wie eine schlamprige "Hausfrau".
    Mittlerweile seh ichs gelassener und lache auch gelegentlich drüber.
    Zum Glück hab ich einen Freund, der auch irgendwie chaotisch ist. Obwohl mich es bei ihm oft aufregt, dass er z.B. alles rumstehen und rumliegen lässt.
    Dann reg ich mich immer auf, werde dann aber von ihm darauf hingewiesen, dass ich selber nicht besser bin stimmt ja auch.

    Ich hab Freundinnen, bei denen ist es immer so ordentlich und die haben immer alles im Griff, was den Haushalt und auch das sonstige Leben betrifft.
    Irgendwie war ich da immer neidisch und fragte mich, wie die das nur machen.

    Aber mittlerweile sehe ich das auch lockerer. Ich will garnicht so ne konservative Hausfrau sein, die den ganzen Tag am Putzen und Bügeln ist. Das Leben bietet ja durchaus mehr!

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 10

    AW: ADS - Depressionen oder bin ich einfach verrückt?! Bitte Rat!

    Ich dulde komischerweise auch nur meine Unordnung - wenn dann noch jemand anderes was rumliegen lässt fühl ich mich komplett überfordert und werd patzig. Irgendwie ja schon gemein

    Ich bin auf diese "perfekten Hausfrauen" schon sehr neidisch :-( Würde das auch sooo gern hinbekommen. Aber glaub da kann ich lange drauf warten...

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 23

    AW: ADS - Depressionen oder bin ich einfach verrückt?! Bitte Rat!

    Hallo Mamawue !

    ich bin auch neu hier und das ist grad mein erster Beitrag den ich hier schreib weil es mir so ähnlich wie dir geht.
    Ich hab 3 Jungs 18 16 und 13 und alle drei adhs von klein an. Der große hat immer die Medikamente verweigert, ein mittlerer hat von Kindergarten an Ritalin bekommen sonst hätte ihn niemand genommen eben wegen seinem verhalten er ist in einem Heilpädagogischen Kindergarten gegangen wegen seines entwicklungsrückstandes usw.Die Schule hat er auch dort gemacht wo er aber mit schwerstbehindertenlehrplan unterrichtet werden musste.
    Heute ist er in einer Wohngemeinschaft wo er beruflich eingegliedert wird. Bis jetzt ohne Erfolg.
    Mein jüngster hat erst seit Schulbeginn adhs also mit 6. Im Kindergarten ist ihnen nie was aufgefallen und auch mir zuhause nicht . Wir hatten dann 2 mal Schulwechsel, weil ich ihm keine Medikamente geben wollte. Bis ich dann doch eingewilligt habe ihm Ritalin zu geben .
    Habe sehr viel über Ritalin gelesen und ich wurde immer verwirrter weil soviele Meinungen dazu gibt. Die einen die beistert sind und froh sind das es mit Ritalin so gut geht und die Gegner . ich habe dann weinend aufgehört über Ritalin zu lesen
    1Jahr hat er Ritalin genommen und dann hab ich es langsam wieder abgesetzt weil er sehr stark abgenommen hat und essstörung bekommen hat.
    Da sein Verhalten immer schlimmer wurde trotz heiilpädagischen reiten Gruppentherapie usw. hab ich beschlossen wieder zum Arzt zu gehn um zu fragen ob es eine alternative gibt zum Ritalin. Er untersuchte ihn wieder und verschrieb mir Strattera die er mir anfangs aber mitgeben musste weil die in österreich noch nicht genehmigt waren. Erst 40mg dann 60 und jetzt wieder 40 aber sie zeigen keine Wirkung.

    So zu dem was ich eigendlich schreiben wollte sorry

    Ich hatte 2007 ein Burnout mit Deprressionen und Angst und Panikataken, Klinik 6 Wochen weil ich mich selbst verletzt habe .....
    Seit einigen Tagen habe ich im Forum für Depressive mich durchgelesen und soviele beiträge gelesen die mein leben erzählen oder besser mein "Zustand" und bin dann mehr und mehr auf ADS/ADHS gestossen.
    Jetzt steh ich wie du bei der Frage ob ich vielleicht auch ADS habe was ich sehr stark glaube.
    ich hab einen internetselbsttest gemacht und er zeigte eben an das ich mit großer warscheinlichkeit AD(H)S habe. ich hab jetzt einen Fragebogen ausgefüllt denn ich jetzt zu meinem Arzt mitnehmen werde wobei ich sagen muss das ich sehr große angst davor habe was er sagen wird. Aber egal, ich muss es wissen und ich werde auch zu anderen Ärzten gehn mehrer Meiinungen einholen. Sofern ich die Kraft habe
    Was ich sagen will ... Ich bin Verwirrt
    Hab jetzt glaub ich 2 stunden an dem hier geschrieben zumindest kommt es mir so vor

    Also viel Kraft beim lesen

    ich hoffe wir sehn uns

    lg Amarok

  5. #15


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: ADS - Depressionen oder bin ich einfach verrückt?! Bitte Rat!

    Hallo

    Amarok schreibt:
    Habe sehr viel über Ritalin gelesen und ich wurde immer verwirrter weil soviele Meinungen dazu gibt. Die einen die beistert sind und froh sind das es mit Ritalin so gut geht und die Gegner . ich habe dann weinend aufgehört über Ritalin zu lesen
    Aus meiner Erfahrung (die aber wohl jeder "Mitwisser bestätigen wird) kann ich dir sagen, dass bei allen Diskussionen, Artikeln oder Vergleichbarem, in denen das Wort "Ritalin" auftaucht oder bei denen gar die ganze Diskussionen oder Information auf diesem Begriff basiert, generelle Vorsicht, Zurückhaltung und gesundes Misstrauen angesagt ist.

    Fachliche oder zumindest irgendwie anspruchsvolle Diskussionen verwenden i.d.R. den Namen des Wirkstoffes von Ritalin, nämlich "Methylphenidat".

    Außer, es geht darin um ein konkretes Präparat (Medikament), was aber eher selten und dann auch meist entsprechend erkennbar ist.

    Ritalin ist mit Abstand das bekannteste und auch älteste Methylphenidat-Präparat.

    Aber eben nur eines der etlichen Präparate, die Methylphenidat enthalten. Des Weiteren gibt es davon noch Medikinet, Concerta, Equasym so wie Generika ("Nachbauten") z.B. von Hexal und 1A-Pharma.

    Jedoch ist der Name "Ritalin" äußerst Medien-wirksam und auch bei quasi allen Laien bekannt (deutlich mehr, als Methylphenidat oder andere Präparate) und wird daher äußerst gerne für entsprechende Diskussionen entsprechenden, regulär eher unterirdischen "Niveaus" heran gezogen, in denen Methylphenidat nicht erwähnt wird oder gar absoluter Mist verbreitet wird, wie zum Beispiel, dass Methylphenidat = Amphetamin ist.





    Liebe Grüße,
    Alex

  6. #16
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 728

    AW: ADS - Depressionen oder bin ich einfach verrückt?! Bitte Rat!

    Hi,

    hab hier am Anfang gelesen, das Alex gern den Begriff "verrückt" definiert haben möchte.

    Verrückt:

    Die Möbel sind verrückt,
    ich auch!
    Die Welt ist verrückt,
    ich auch!
    Das Leben ist verrückt,
    ich auch!
    Alles ist verrückt,
    ich nicht!

    Und das ist verrückt!

    LG

    Snagila

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 266

    AW: ADS - Depressionen oder bin ich einfach verrückt?! Bitte Rat!

    Hallo Amarok!

    Das, was Du mit Deinen Kiddies durgemacht hast und noch durchmachst, hat mich sehr betroffen! Ich selbst hab keine Kinder und kann daher nicht mal ansatzweise erahnen wie schlimm das für eine Mutter sein muss.
    Ich möchte Dich einfach mal ganz herzlich virtuell umarmen !

    Deine Angst vorm Arztbesuch kann ich verstehen, gleichzeitig möchte ich Dir aber auch sagen, dass Du es als Chance sehen solltest! Die Tatsache dass Du Dich durch verschiedene Depri-Foren gelesen hast, zeigt ja, dass Du herausfinden willst, was mit Dir los ist.

    Und vielleicht bist Du dem jetzt auf die Spur gekommen.
    Sieh es einfach als Chance, dass Du erfährst, was los ist mit Dir, dass Du eindlich eine klare Diagnose hast. Dann hast Du etwas, wo Du gezielt ansetzen kannst und Dich nicht mehr jahrelang fragen musst "was ist los mit mir?".

    Und wenn Du noch ne Weile durchs Forum liest, dann wirst Du feststellen, dass dies hier alle liebenswerte und wertvolle, kreative und einfühlsame Menschen sind! Und das wäre doch nicht schlimm, da auch dazuzugehören?

    Ich wünsch Dir alles Gute und viel Kraft!

    LG
    Nasenbär

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Hilfe: Erst ADHS oder Depressionen behandeln?
    Von aSID1712 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 6.03.2010, 10:50

Stichworte

Thema: ADS - Depressionen oder bin ich einfach verrückt?! Bitte Rat! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum