Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Konsequenzloses / unverantwortliches Handeln im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 60

    Konsequenzloses / unverantwortliches Handeln

    Malemaus schreibt:
    Find ich stark, hast du dich nach so vielen Jahren noch entschuldigt!
    Das zeigt Stärke!:-)
    ach, ich weiss nicht. Ich wollte einfach nicht mehr dieses schlechte Gewissen haben ihm gegenüber.
    Stärke wäre gewesen, die Sache gleich damals auszubügeln.
    Je länger man so Sachen mit sich herumschleppt, umso belastender werden sie.
    Wie aus einem Schneeball eine Lawine werden kann...

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    Konsequenzloses Handeln

    Hejsan!

    Ersteinmal:
    Ich weiss nicht, ob das heir richtig ist, ich weissnicht wo hin sonst.
    Wenn es in einen anderen Bereich besser passt/gehört, kann es gerne verschoben werden.

    Mir fällt immer wieder auf, wie oft und extrem Konsequenzlos ich doch Handele.
    Mit den Gefühlen andere, mit meinen Gefühlen, mit meinen und anderer Grenzen, etc. ...

    Zum Beispiel lass ich mich erst auf eine Beziehung ein, weil ich denke >>Ja, könnte was sein...<< Denke erst ja, da ist was, bin mir nicht ganz sicher, oder denke garnicht drüber nach (was meist ist) und merke dann später, wie Konsequenzlos ich wieder handelte.
    Sprich ihm erst Hoffnungen machen und dann wegschieben.

    Oder "verführe" Kinder (3linge auf die ich oft aufpasste, sind wie Geschwister und wenn Freunde von denen dabei sind auch diese)dazu auf hohes zu klettern, von hohem zu springen, in dem ich mitmache statt zu sagen >>Nein! Das ist zu gefährlich!!!<< Ne, nehme die Gefahr garnicht recht war, sondern schmeiß mich gleich mit rein.

    Oder gebe Geld aus und denke nicht nach ob ich dann für den Rest des Monats noch genug Geld habe.

    Denke, das was ich sage verletzt nicht und merke im Nachhinein (wenn ich es denn mal merke) dann >>Ups, war doch net so freundlich...<< und bin froh das ich keine drauf gekriegt habe. Entschuldige mich auch NIE und wenn ist es nicht ernst gemeint. Außer es ist was wo man ausversehen wen anrempelt oder so, da sag ich es schon ab und an.

    Schlage wen ohne überhaupt drüber nachzudenken, es zu merken, mich machte wer aufmerksam, es war schwer es zu glauben/merken/nachvollziehen und ich kämpfte darum sie nciht mehr zu schlagen. Schlagen heist so aus "Spaß" (meiner Sreits) die Faust gegen die Schulter und so. Oder je nach dem halt...

    Oder naja, eigentlich so viele oders, die ich garnicht alle sagen kann,w eil ich sie grad nicht greifen kann (Vormittags wirkt das Medi nciht so stark wie am Mittag, daher strängst arg an und komm net so an mich ran.), oder sie halt auch nicht wahrnehme.

    Auch mich behandel ich oft Konseqenzlos.
    Das ist mir egal, was mit mir passiert und wenn ich dann doch schlimmeres habe denke ich vllt mal was ich da denn getan habe. Auch meine Psyche, denn meine grenzen nehme ich nur selten bis garnicht wahr. Und meist erst hitnerher, dabei (wo ich dann Angst habe was zu sagen, mich zu wehren, meine Meinung/lust zu ändern) oder wenn ich dann irgendwann mal wieder zusammenbreche, weil ich nicht mehr kann/ es nicht mehr aushalte. Ist halt nichts gelenktes....

    Ich weiss nur, für eine Sache habe ich mich heute noch nicht bei meinem Onkel entschuldigt.

    Kennt ihr das auch? Liegt das am ADHS, habt ihr Ideen,w as ich amchen kann, das es mirm ehr auffällt? Oder öfter auffällt, was ich dagegen machen kann etc. pp ?

    Danke für Antworten!

    Lieben Gruß
    Male

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 60
    Hejsan svejsan!

    liebe Male

    mir geht es sehr oft auch so. Impulsives Handeln, spontan, naja, aus dem Bauch heraus halt.
    Ich habe mir aber abgewöhnt, allzusehr darüber nachzudenken.

    Achja, das mit dem nicht-entschudigen:
    Ist mir auch so gegangen, mit einem ehemaligen Mitschüler. Ich habe mich dann mal so vor zwei Jahren, geschätzte 25 Jahre nach dem Ereignis, bei ihm um Entschuldigung gebeten. Das hat ihm doch direkt Tränen in die Augen getrieben.

    Es ist nie zu spät...

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824
    Ich weiss nichtmal, ob mein Onkel das weiss...

    Mag mich auch garnet entschuldigen...

    Nur ist das nicht drüber nachdenken recht schwer...
    Aber vieles merke ich ja glaube ich nichtmal ....
    Mache mir um viele Sachen sorgen, wo ich garnicht bräuchte.
    Sinnloses krams, Kleinigkeiten und so weiter...

    Find ich stark, hast du dich nach so vielen Jahren noch entschuldigt!
    Das zeigt Stärke!:-)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 60
    Malemaus schreibt:
    Find ich stark, hast du dich nach so vielen Jahren noch entschuldigt!
    Das zeigt Stärke!:-)
    ach, ich weiss nicht. Ich wollte einfach nicht mehr dieses schlechte Gewissen haben ihm gegenüber.
    Stärke wäre gewesen, die Sache gleich damals auszubügeln.
    Je länger man so Sachen mit sich herumschleppt, umso belastender werden sie.
    Wie aus einem Schneeball eine Lawine werden kann...

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824
    Ja, das kenn ich leider zu gut...

    Aber dennoch ist es stärke nach so vielen Jahren den Mut zusammen zu fassen.
    Finde ich jedenfalls

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2
    Mir geht es auch so! Das ist ein fieses Problem. Ich denke normale Leute haben ein Gefühl von Respekt vor negativen Konsequenzen. Oder halt Angst vor negativen Konsequenzen. Irgendsowas. Bei mir fehlt das völlig.

    Ich stecke gerade in ner ... ungünstigen Lage. Eigentlich. Ich habe gearbeitet (in einem Job) bis ende .. hmm.. Oktober glaube ich müsste es eigentlich logischerweise sein. Dann sollte ich verschiedene Unterlagen zusammensuchen und einen Termin beim Arbeitsamt ausmachen um Arbeitslosengeld zu bekommen. naja, letzte Woche habe ich angerufen um einen Termin auszumachen, weil ich nur noch hundert Euro oder so hatte. Blöderweise ist der Termin den ich bekommen habe erst am 12.01.09. Dann bekomme ich das Geld wahrscheinlich erst ende Jänner. Das Problem ist, ich habe noch nichteinmal die Wohnungsmiete für Dezember gezahlt. (250€) Und andere Kosten gibts ja auch noch.
    Ich kann in mein Inneres lauschen so viel ich will, aber nirgendwo ist eine Alarmglocke, oder Wahrnsignal zu hören. Um genau zu sein habe ich gestern so 15€ oder so ausgegeben, für Essen und Getränke in einem Verein, in dem ich bin, ausgegeben. Und am Wochenende habe ich mit meinem kleinen Bruder den Sonntag verbracht und dafür sein Lieblingsgericht "Ofenkäse" und was zu trinken und so gekauft.

    Das Leute mit ADS nicht mit Geld umgehen können ist bekannt, aber diese Sache ist etwas völlig anderes. In dem Beispiel korrelieren die beiden Sachen nur zufällig.

    Ich glaube ich wollte noch auf irgendetwas hinaus... egal


    Übrigens:
    In dem (sehr genialen) Film "Lucky Number Slevin", nennt der Protagonist einen Medizinischen Ausdruck für das Phenomän sich keine Sorgen machen zu können.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2
    jo das kenn ich es passiert mir immer wieder,und die Leute können mich leicht manipulieren. weil ich meistens nicht allein sein will und dann doch zu den Leuten zurück gehe bin Arbeitslos und kann auch nicht umziehen,
    nehme mir alles vor mach garnix und neue Leute fällt mir schwer naja habt ihr paar tips

  9. #9


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.809
    Blog-Einträge: 40
    Hallo, freeman,

    und erst mal Willkommen im Forum

    Ich denke, wenn einem das ganze Leben lang immer wieder zu spüren gegeben wurde, dass man eigentlich nix ist und nichts kann, dann verliert man auch irgendwann das berühmte Selbstvertrauen und gibt sich mit Menschen zufrieden, die man eigentlich nicht bräuchte und die einem sogar schaden und hat "Freunde", die eigentlich nur dazu da sind, dass man nicht alleine ist und die sich ihrerseits freuen, dass sie jemanden gefunden haben, der komplett nach ihrer Nase tanzt.

    Blöderweise merkt man das lange Zeit gar nicht, bis es einem mal wirklich sehr dreckig geht, denn dann sind plötzlich alle weg

    Aber das ist gefährlich, denn je länger man sich manipulieren und benutzen lässt, desto weiter kommt man nach unten und umso weniger Selbstvertrauen hat man.

    Das Ganze ist dann ein Teufelskreis, aus dem man alleine irgendwann nicht mehr raus kommt.

    Was hindert dich daran, umzuziehen?

    Denn oft ist das die einzige Chance, da wieder raus zu kommen und einen kompletten Neuanfang zu starten. In der alten Umgebung mit den alten Leuten drumrum geht das in der Regel gar nicht, weil man immer wieder in die alten Verhaltensmuster zurückfällt und deshalb niemals etwas anders werden wird.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824
    Ohman, habe den Tread hier total verpasst, kam keine Nachricht, das hier was geschrieben wurde, Sorrygung!


    Das kenne ich, eine "Freundinn", sie ließ mich sogar mal mit Krücken und ZWEI Luftmatratzen am See stehen und fuhr mit ihrem Fahrrad weg diese doofe Kuh!!*Teufelsblick* Und hat viele andere Dinge gerissen, mir alles aufgebunden, was eig ihrs war, also ihre Probleme auf mich geschoben und ich hab es auch immer so gesehen, weils ja auch so wahr, aber auch bei ihr war vieles so, aber sie hat eig immer auf mich rumgehackt, solche Dingert gerissen, mich fertig gemacht, ohja wie viel ich doch wegen ihr gehgeult habe*schnief* und dennoch rannte ich immer wieder zu ihr zurück, sie hatte wenigstens Zeit.....:-( Nun kümmere ich mich eig nur noch nen Dreck um sie, ist 2 1/2 Jahre jünger wie ich,w as ja eig egal ist, aber naja, keine Lust mehr auf sie!! Erst vor mh, 1 1/2 Jahren oder so merkte ich das wirklich....:-(Nach vielen vielen Jahre, kennen uns bereits seit dem Kindergarten und hatten eine Zeit funkstille und dann wieder im gleichen Fußballverein und dann waren wir wieder auf Achse...

    Von meienr damals besten Freundinn wurde ich sogar ein paar mal bestohlen, ich ließ es "durchgehen"...*Kopf totalkrass gegen Mauer schleuder*

    Hoch joa, diesen Monat habe ich auch mal wieder nen total extremes Geldproblem:-( noch für diesen Monat eig 7 Euro, muss aber noch für mehr Geld kaufen, somit Sparschewein geplündert:-(





    Mir wird immer mal bewusst, das ich ein paar Leut wohl ganz schön treffen muss, wenn ich mit meinen Six-packs angebe... bretter dann auch übergewichtigen vor, das ich Sixpacks habe, aber die noch nur in der obene Bauchhälfte sind (hab ganz lange nur Situ up´s gemmacht) und die jetzt auch nach unten kriegen muss/will und sowas, manche lasse ich durch den Pulli fühlen etc. und irgendwann wird mir zwischendrin mal bewusst, mh, das war wohl eher nicht so gut aber absicht ist es keineswegs....:-(





    >>Denn oft ist das die einzige Chance, da wieder raus zu kommen und einen kompletten Neuanfang zu starten. In der alten Umgebung mit den alten Leuten drumrum geht das in der Regel gar nicht, weil man immer wieder in die alten Verhaltensmuster zurückfällt und deshalb niemals etwas anders werden wird. <<



    Das ist ein grund, warum ich mich irgendwann (nach langer Raterphase *augenroll*) entschied nicht nach Hi. zu ziehen, wo ich in meinem alten Umfeld bin, also immer wieder altes Verhaltensmuster und Co. weil dort durch Schule etc Leute kenne und hier in meiner jetziogen CIty ebendso, nun werde ich nach Ha. ziehen, dort habe ich WIRKLICHE Freunde durch die Tagesklinik, wo ich momentan (seit September bis Juni/Juli) bin. Dort bin ich in einem neuen und anderen Umfeld und das ist gut so. Außerdem wollte ich eig alleine ziehen, Tür zu und KEINER ist da. Mir geht es aber im Moment so beschisse*, das mir in der Klinik für über die Feiertage immer eingetrichtert wurde, das ich doch bitte inne offene nach La gehen soll. Aber ich wehrte mich patu dagegen! Dabei ratterte es nach langer Zeit entlich mal und ich entschied mich erstmal in betr. Wohnen zu gehen, bis es mir besser geht, ich stabilisierter bin und von dort aus dann eine Wohnung suche, dort auf mein Bike springen kann und die Gegend abgrasen kann, bevor ich interesse an einer Wohnung zeige und dort alles besser kennenlernen kann. Für mich ein sehr schwerer Schritt und Prozess.:-(


    Lieben Gruß
    Male

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Konsequenzloses / unverantwortliches Handeln im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum