Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema Suchtpotential bei ADHS / ADS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Sunshine

    Gast

    AW: Suchtpotential

    Eiselein schreibt:
    "ich leide wie ein hund, wenn ich streit mit jemandem hatte, jemand auf mich böse ist!"


    Jo, das ist interessant.

    Besonders seltsam ist aber, dass man von diesen Personen, unteren deren Vorwürfen man leidet wie ein Hund, ausgerechnet immer Dinge wie Gefühlskälte und Arroganz vorgeworfen bekommt.

    Also, wie geht denn des zusammen?

    Naja, aus meiner Erahrung ist der Vorwurf von Arroganz und Gefühlskälte auf eure schauspielerischen Fähigkeiten zurück zuführen. Die meisten von euch haben sich ein Schutzschild aufgebaut um nicht mehr verletzt zu werden nach außen hin. Innerlich, klar, sieht es ganz anders aus, ihr leidet, aber kein Mensch bemerkt es, weil ihr um euch herum eine riesige Mauer aufgebaut habt, die nicht durchdringen ist oder man darüber klettern kann. Es braucht lange, bis ein ADHSler jemandem vertraut und um so länger es dauert, umso mehr zerreist es einen. Dabei seit ihr doch auch (jeder auf seine Weise) auf der Suche nach "Liebe" ihr möchtet geliebt und auch verstanden werden, was aber manchmal nicht geht (nicht gehen kann) oder aufgrund von Erfahrungen bei euch nicht möglich ist, weil ihr es nie "gelernt" habt. So sehe ich das zumindest.


    Um mal auf das Thema zurück zukommen, ich bin auch süchtig nach Zigaretten. Ohne die geht nichts und ich bin auch süchtig nach meinem Schmusekissen was ich schon seit 20 Jahren habe, aber das brauche ich zum einschlafen und schleppe das auch überall mit mir rum.

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Suchtpotential

    Ja Sunsine..da hast du völlig Recht mit der Mauer usw.....

    Mir ist auch noch etwas zum Suchtpotential eingefallen.

    Und zwar....die Suche nach dem besonderen,außergewöhnlichem ,abenteurlichen,verbotenem,hei mlichen.......

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 169

    AW: Suchtpotential

    Die einzige Sucht die mir momentan zu schaffen macht is die fress-Sucht!! Ansonsten hab ich das rauchen stark eingeschränkt, Strattera?!
    Alkohol damit hatte ich schon früher keine Problemme, ich kann saufen wie ein Loch, aber von heute auf morgen schmeckts mir plötzlich nimmer. das große Zittern kreig ich deshalb auch nicht!!
    Sucht nach Liebe und Geborgenheit, hab ich schon beschrieben, dafür hab ich momentan nix übrig!!!
    Ansonsten fällt mir nixmehr ein!!
    achja, die 99kg Marke hab ich gestern mit 102kg, quasie überschritten!!

  4. #14
    Sunshine

    Gast

    AW: Suchtpotential

    sonsee schreibt:
    Mir ist auch noch etwas zum Suchtpotential eingefallen.

    Und zwar....die Suche nach dem besonderen,außergewöhnlichem ,abenteurlichen,verbotenem,hei mlichen.......
    Stimmt, dass kann irgendwie auch süchtig machen Ich denke das es auch irgendwie in der Natur des Menschen liegt, weil es so eine Art Kick gibt. Wie wenn man einen Horrorfilm schaut, eigentlich möchte man am liebsten vor Angst in die Bettdecke beißen oder sich darunter verkriechen, aber man MUSS das gucken.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Suchtpotential

    Hallo

    Sucht ist auch ein Thema, dass mich sehr betrifft.

    Mit 13 begann ich zu rauchen. Kurze Zeit danach kam das Kiffen, das ich nicht mehr wirklich im Griff hatte. Ich kiffte immer und überall entwerder ich hatte einen Joint in den Händen oder ne Zigi. Konnte schon am Morgen im Bett einen Joint rauchen bevor ich aufstand. Dann meisten den zweiten beim Kaffee und dann einfach immer wann ich die Gelegenheit dazu hatte. Vom Morgen bis ich ins Bett ging. Mit 16 Jahren kam dann LSD und Mescalin, dies konsumierte ich meistens nur am Wochenende, da die Wirkung auch sehr lange anhaltet. Dabei ist es dann auch einige Jahre geblieben. Mit ca. 22 Jahren habe ich dann den Sport (biken) für mich entdeckt und konnte so LSD und Mescalin damit ersetzen, dafür brauchte ich immer den Adrenalin kick, das ist bis heute so.
    Vor etwa 2 Jahren schaffte ich es mit dem Kiffen aufzuhören, muss sagen rauche schon noch gerne eins, aber sehr sehr selten und nur in gemütlicher Gesellschaft, kaufen würde ich nichts mehr. So ersetzte ich das kiffen mit Kaffee und nun trinke ich den ganzen Tag Kaffee. Ohne Kaffee geht gar nichts, das brauche ich wie die Luft zum atmen.
    Nach Süssem oder Alkohol hatte ich nie wirklich verlangen.
    Was auch eine Sucht ist, wenn ich zu Hause bin muss mein TV und der PC laufen ohne werd ich anders, dies schon am Morgen wenn ich aufstehe, Musste mir sogar einen Beamer kaufen, dass ich beides richtig kombinieren konnte (alles auf einem Bild). So kann ich alles mit einem Blick erfassen.
    Spiele mach ich eigentlich eher selten, aber wenn ich mir mal eins kaufe, dann spiele ich es meisten in einem Mal durch, wenn das auch mehrere Tage gehen kann, gehe dann auch nicht mehr aus dem Haus.
    Was ich natürlich auch habe, ist die Sucht nach Liebe, Geborgenheit und Verständnis, dies ist vielleicht auch der Grund, dass ich soviel Drogen konsumiert habe, um diese Gefühle zu unterdrücken und betäuben.

    LG

    Jamy

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: Suchtpotential

    Eiselein schreibt:
    "ich leide wie ein hund, wenn ich streit mit jemandem hatte, jemand auf mich böse ist!"


    Jo, das ist interessant.

    Besonders seltsam ist aber, dass man von diesen Personen, unteren deren Vorwürfen man leidet wie ein Hund, ausgerechnet immer Dinge wie Gefühlskälte und Arroganz vorgeworfen bekommt.

    Also, wie geht denn des zusammen?

    Sunshine schreibt:
    Naja, aus meiner Erahrung ist der Vorwurf von Arroganz und Gefühlskälte auf eure schauspielerischen Fähigkeiten zurück zuführen. Die meisten von euch haben sich ein Schutzschild aufgebaut um nicht mehr verletzt zu werden nach außen hin. Innerlich, klar, sieht es ganz anders aus, ihr leidet, aber kein Mensch bemerkt es, weil ihr um euch herum eine riesige Mauer aufgebaut habt, die nicht durchdringen ist oder man darüber klettern kann. Es braucht lange, bis ein ADHSler jemandem vertraut und um so länger es dauert, umso mehr zerreist es einen. Dabei seit ihr doch auch (jeder auf seine Weise) auf der Suche nach "Liebe" ihr möchtet geliebt und auch verstanden werden, was aber manchmal nicht geht (nicht gehen kann) oder aufgrund von Erfahrungen bei euch nicht möglich ist, weil ihr es nie "gelernt" habt. So sehe ich das zumindest.
    Dem stimme ich nur teilweise zu. Sicher mag die Fassade sich negativ auf die Authentizität auswirken.

    Ich war mit obigen Vorwürfen aber eher auf Grund meiner Persönlichkeit konfrontiert:

    1. Ich habe ein Hirn im Kopf und benütze es auch. Aus dem Blickwinkel von ADHS ist das sehr nützlich, weil gewohnheitsmäßiges Nachdenken eine wirksame Kompensationsstrategie darstellt.

    2. Ich habe von Natur aus eine eher praktische Denkweise. Ist auch sehr hilfreich bei ADHS.

    Wegen dieser zwei Eigenschaften war ich schon oft mit Vorwürfen wie Verkopfung oder Gefühlskälte konfrontiert, ebenso mit dem Vorwurf der Unweiblichkeit (als ob Irrationalität und übertriebene Emotionalität Gradmesser der Weiblichkeit wären ).

    Erworbenes Misstrauen tut dann noch ein Übriges dazu.

    zurück zum Thema Suchtpotential: Selbiges lauert immer und überall.
    Meine These: Man kann auch auf Wurstsemmel süchtig werden, wenn der Genuss ein gutes Gefühl verschafft.
    Es geht dabei um eine Art von Zwanghaftigkeit, mit der man sich an einmal erlebte positive Erfahrungen klammert, und sie immer wieder erleben will.

    In diesem Sinne wechseln meine "Süchte" je nach Fokus.
    Weil ich aus fast allem ein "Projekt" machen kann, dem ich dann hoch fokussiert nachgehe - zu Lasten aller anderen Themen.

    lg

    lola

Seite 2 von 2 Erste 12

Stichworte

Thema: Suchtpotential bei ADHS / ADS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum