Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Diskutiere im Thema alle 2/3 Wochen „vegetative“ Auszeit von ca. 2 Tagen notwendig, normal? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 9

    alle 2/3 Wochen „vegetative“ Auszeit von ca. 2 Tagen notwendig, normal?

    Hi, ich habe meine Sympomatiken mit täglichem Sport und kurzer, anschließender Meditation eigentlich ganz gut in den Griff bekommen und kann dadurch gänzlich auf Medika verzichten. Jedoch häufen sich in letzter Zeit die Tage, an denen ich so gut wie für nichts zu gebrauchen bin, sprich an mental anspruchsvolle Arbeit ist während dieser Zeit gar nicht zu denken und auch die sonstige Motivation für alles alltägliche und soziale Kontakte ist ziemlich gebremst.

    Ich erkläre mir das dahingehend, dass Körper und Geist diese Tage zur Regeneration nutzen und sich diese einfach einfordert. Nach 2T ist dann in der Regel wieder alles beim Alten und wenn ich mich an meine Routinen halte, bin ich auch ein recht hoffnungsfroher und aufgeschlossener Umgang

    Jetzt habe ich in der vergangen Zeit das Gefühl, die Abstände zwischen diesen Tagen werden kürzer – könnte auch mit einer nicht einfachen Trennung zusammen hängen – aber dennoch denke ich, dass ich iwie dagegen vorgehen sollte. Aufgrund einer Selbständigkeit kann ich diese vegetativen Tage eigentlich auch ganz gut immer unterbringen, aber dennoch wäre es schön, ein Instrumentarium zu entwickeln, dagegen vorzugehen.

    Kennt Ihr diese Situationen denn auch und wie verhaltet Ihr euch, wenn euch diese Schwere überkommt?
    Aufgrund des doch ganz guten Zurechtkommens unabhängig von Medis habe ich auch eine Verhaltenstherapie bisher nicht als zwingend notwendig empfunden. Wäre das evtl ein weiterer Ansatz, den ich in Betracht ziehen sollte? Liebsten Dank für eure Antworten und Grüße
    Geändert von Strandjunge (27.11.2017 um 20:01 Uhr)

  2. #2
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 5.090

    AW: alle 2/3 Wochen „vegetative“ Auszeit von ca. 2 Tagen notwendig, normal?

    Sei bitte so lieb und baue im Text ein paar Absätze ein, okay? DAS kann ich so nicht lesen. Und ich befürchte, das könnte für eine große Menge der Chaoten gelten.

  3. #3
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 875

    AW: alle 2/3 Wochen „vegetative“ Auszeit von ca. 2 Tagen notwendig, normal?

    Hallo Strandjunge,

    bevor ich dir näher antworten kann, habe ich ein paar Fragen:

    Seit wann, wie oft, wie lange und welchen Sport treibst du denn?

    Wie sieht es bei dir mit der Ernährung aus? Ist deine Ernährung am Sport ausgerichtet, d.h. bekommst du genügend Eiweiße, Kohlenhydrate etc.?

    Was erhoffst du dir von einer VT? Welche Verhaltensweisen möchtest du verändern?

    LG
    Hyper

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 9

    AW: alle 2/3 Wochen „vegetative“ Auszeit von ca. 2 Tagen notwendig, normal?

    Hallo Hyper,

    was ich morgens immer zwingend brauche, um mich zu settlen, sind 30Min Cardiotraining, ich habe ein Spinningbike Daheim oder gehe vor die Tür Laufen. Im Anschluss sinds dann immer noch ca. 10Min Meditation und damit starte ich seit knapp 1,5J recht gut in den Tag. Für mich war es ein eindeutiger Perspektivenwechsel als ich damit regelmäßig anfing. Ich ernähre mich größtenteils bewusst und nehme ca 3*die Woche zusätzliches Eiweiss zu mir.

    Was ich mir von einer VT versprechen würde wollen, dass ich mich in diesen Tagen vllt nicht völlig dieser Lethargie hingeben müsste. Dass es Methoden gäbe, die mich doch zumindest etwas produktiver sein ließen. Ich habe da schon viel herumexperimentiert mit diversen Amniosäuren, MPH u.ä, aber irgendwie komme ich da am Faullenzen nicht dran vorbei Da sich diese Tage jedoch auch nicht wirklich ankündigen und es nur schwer steuerbar ist, sind sie natürlich doch eine Belastung, wenn denn zwingend wahrnehmbare Termine anstehen.
    Geändert von Strandjunge (27.11.2017 um 20:42 Uhr)

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 6.039

    AW: alle 2/3 Wochen „vegetative“ Auszeit von ca. 2 Tagen notwendig, normal?

    Wenn du eine Lösung gefunden hast, dann sag mir bitte Bescheid!

    Was mich aber interessiert:
    Gehst du davon aus, an jedem Tag leistungsfähig sein zu müssen?
    Planst du Pausen und Ruhezeiten?

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 9

    AW: alle 2/3 Wochen „vegetative“ Auszeit von ca. 2 Tagen notwendig, normal?

    Ich habe mich gerade mal etwas in das Thema Übertraining eingelesen. Würde das aber eigentlich ausschließen, da ich körperlich nicht wirklich am Limit trainiere.

    Ich versuche es jetzt mal mit Rosenwurz Soll ja bei einigen schon Wunder gewirkt haben.

    Ich denke nicht, dass ich jeden Tag voll leistungsfähig sein muss. Pausen gönne ich mir auch immer, soweit diese notwendig werden. Aber diese dann doch immense Lethargie ist von semi–leistungsfähig auch noch weit entfernt

    Würde mich noch über Kommentare mit ähnlichen Erfahrungen freuen.

  7. #7
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 875

    AW: alle 2/3 Wochen „vegetative“ Auszeit von ca. 2 Tagen notwendig, normal?

    Alsooo, meine AD(H)S-Diagnose ist noch recht frisch. Viele Jahre lang habe ich meine Symptome, insbesondere die Hibbeligkeit, mit extrem viel Sport im Griff gehabt. Das Ding beim Sport ist, dass man das ja immer mehr steigern muss bzw. die Einheiten immer intensiver werden müssen, damit es hinterher noch Glücksgefühle oder das Gefühl von Ausgeglichenheit den Tag über gibt.

    Täglich 30 Minuten Sport + 10 Minuten Meditation ist für mich jedenfalls keineswegs zu viel oder gar exzessiver Sport. Eher denke ich, würden 30 Minuten Sport täglich jedem Menschen gut tun.

    Ich kann mir bei dir folgendes vorstellen:

    - deine Trainingseinheiten sind nicht intensiv genug, um noch denselben Effekt zu erreichen, insbesondere eine positive Wirkung auf deine Stimmung,
    - dein Training ist nicht abwechslungsreich genug; das gefällt weder dem Körper noch dem Kopf auf Dauer,
    - deine Ernährung ist nicht an den Sport angepasst u du hast Mangelerscheinungen, die sich bei dir in Erschöpfung zeigen,
    - der Sport reicht nicht aus, um deine AD(H)S- Symptome auszugleichen: Solche Tage wie du sie beschreibst, hatte ich vor meiner Diagnose öfter Mal und das in Zeiten, in denen ich wenig bis gar keinen Sport trieb und/oder
    - es ist Spätherbst: die dunkle Jahreszeit sorgt automatisch für weniger Antrieb und schlechtere Stimmung.

    Nicht zu vergessen: AD(H)S ist ein Dopaminproblem. Mich wundert es daher nun nicht mehr, dass ich so viel Sport tatsächlich brauchte, um meine Symptome im Griff zu haben. Nun mit Medi fühle ich mich wie in Zeiten, in denen ich so viel Sport getrieben habe und nun läuft alles so wie ich es mir vorstelle. Und ich habe auch wieder Lust auf Sport, was ich vorher nicht mehr hatte, da er fast nur der Kompensation diente.


    LG
    Hyper

  8. #8
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 365

    AW: alle 2/3 Wochen „vegetative“ Auszeit von ca. 2 Tagen notwendig, normal?

    Hmm... ich meine, ich hätte irgendwo gelesen, dass die von dir beschriebenen Auszeiten bei ADHS keine Seltenheit sind und auch ihren Sinn haben.

    Vielleicht als Reset-Möglichkeit nach zu viel Reizüberflutung und Chaos im Kopf?

    Ich kenne das auch von mir selbst, dass es Tage gibt, an denen ich am liebsten niemanden sehen, mit niemandem sprechen, keine Verpflichtungen haben, einfach mal nur abhängen und abwarten will, was passiert - hach, herllich!

    Leider ist es wegen familiärer Verpflichtungen so gut wie unmöglich, das mal wieder zu machen.

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: alle 2/3 Wochen „vegetative“ Auszeit von ca. 2 Tagen notwendig, normal?

    Hallo Strandjunge

    Vor der Diagnose habe ich mich mit exessivem Sport sozusagen selber therapiert. Pausen in jeglicher Form waren mir gänzlich unbekannt. In all den Jahren hat sich aber mein Körper die dringend benötigten Auszeiten mit Erkältungen und Unfällen selber "genommen".

    Heute mit der Medikation und VT habe ich noch alle paar Monate solche Tage, wie du sie beschreibst. Meistens sind es auch so 1-2 Tage in denen ich so in einer Art "unzustand" bin. Danach kommt die Energie zurück und es ist wieder wie vorher. Bis zum nächsten Ma halt.

    Ich denke, dass man mit dem Wissen von der Diagnose selber viel sensibler auf alle typischen Symptome auf die ADHS schaut. Die warscheinlich permanente Reizüberflutung in der heutigen schnellen Arbeitswelt verbraucht bei uns ADHSler viel mehr Energie als bei Leuten ohne ADHS.

    Deshalb verwundert es mich auch nicht sonderlich, was du alles in deinen Posts schreibst. Ich denke sogar, dass dies eher normal ist, dass sich unsere Psyche und/oder Körper mal zwischendurch meldet und laut schreit: "Ruh dich mal aus und tanke Energie"!

    Ein anderer Gedanke von mir ist, wieso meinen wir eigentlich immer, dass wir ausnahmslos wie Roboter funktionieren müssen? Keine Mensch kann jeden Tag 150% Arbeitsleistung erbringen und nebenbei noch Tausend andere Sachen am Start haben.

    Aus meiner Sicht machst du schon so viele Sachen, die dich probieren im Gleichgewicht zu halten.

    Wenn du aber trotzdem ein Patentrezept gefunden hast, melde dich bei mir......

    Liebe Grüsse Snoopy

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 6.039

    AW: alle 2/3 Wochen „vegetative“ Auszeit von ca. 2 Tagen notwendig, normal?

    Ich kenne das in dem Zusammenhang - wenn ich genauer überlege -, dass im Vorlauf oft sich entweder Arbeit anhäuft und ich schlicht und ergreifend (ua auch emotional) überfordert bin oder ich mich überbeansprucht habe - körperlich oder aber eben auch geistig.

    Erst langsam dröselt sich das unter Medikamentation auf.

    Klar gönne ich mir auch Pausen, aber offenbar reicht es nicht, dass sich mein Körper nimmt, was er braucht. Besser wird es, wenn ich mir dann auch bewusst möglichst jegliche Arbeit verbiete.

    Wenn es sich allerdings in der dunklen Jahreszeit mehr häuft, dann wäre vielleicht doch mal eine Blutuntersuchung angesagt.

    Was mir in der dunklen Jahreszeit auch hilft ist die kleinste Bank im Solarium ... wenn ich mich denn aufraffen kann. Aber es macht auch schon einen Unterschied, wenn ich möglichst überall, wo ich mich aufhalte, die volle Beleuchtung anschalte.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. auszeit
    Von Ewyn im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 5.05.2012, 08:50
  2. Fühlt Ihr Euch auch an manchen Tagen auch voll "normal"?
    Von superwoman im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 4.05.2012, 10:04
Thema: alle 2/3 Wochen „vegetative“ Auszeit von ca. 2 Tagen notwendig, normal? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum