Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 31

Diskutiere im Thema größtes Problem Temperament/Impulsivität im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.873

    AW: größtes Problem Temperament/Impulsivität

    Temperament ist kein Problem, sondern eine Begabung. Man sollte lernen, diese Begabung richtig anzuwenden.

    Schritt 1 wäre dann, das eigene Denken soweit zu ändern, sich selbst als gut zu empfinden.

    Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk

  2. #22
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 142

    AW: größtes Problem Temperament/Impulsivität

    @ Yasmine und Annica,

    es berührt mich sehr zu lesen, wie ihr momentan zu kämpfen habt. Leider habe ich keine guten Tipps parat.

    Was mir aber auffällt - das, was ihr beiden aufgrund eurer Lebenssituation zu tragen habt, also ganz abgesehen von der AD(H)S-Diagnose - geht über ein normales Maß an zu bewältigenden Problemen hinaus. Da würden auch "normale" Menschen irgendwann durchdrehen.

    Unser Sohn war auch ein Schreibaby, allerdings ließ er sich meist beruhigen, wenn ich ihn ins Tragetruch steckte oder anderweitig auf mir drauf liegen hatte. Ich erinnere mich noch sehr gut an den Stress, den die Unruhe und monatelange Schlaflosigkeit mir bereitete. Unser Eheleben war in dieser Phase quasi nicht existent, und ja, mein Mann fühlte sich zurückgesetzt.

    Was ich eigentlich sagen möchte:

    Ihr könnt keine Wunder vollbringen, ihr könnt nicht alles allein ausgleichen.
    Dass ihr wütend seid und unter enormem Druck steht, ist normal.
    Wenn euch die Medikamente helfen, durch diese anstrengende Phase durchzukommen, umso besser.

    Alles, alles Gute!

    PS: Gegen PMS hilft mir Tee aus Frauenmantel/ Schafgarbe sehr gut. Der schmeckt nicht besonders, gleicht aber gut aus.

  3. #23
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.278

    AW: größtes Problem Temperament/Impulsivität

    Steintor schreibt:
    Temperament ist kein Problem, sondern eine Begabung. Man sollte lernen, diese Begabung richtig anzuwenden.

    Schritt 1 wäre dann, das eigene Denken soweit zu ändern, sich selbst als gut zu empfinden.

    Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk

    @Steintor - ich weiß, du bist Biologe, aber Experte für PMS?

    Dir ist sicher bewusst, dass es mehr braucht, als "das eigene Denken zu ändern..."

    Grüße von einer die jahrelang mit den Hormonen zu kämpfen hatte.

  4. #24
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.873

    AW: größtes Problem Temperament/Impulsivität

    Gretchen schreibt:
    @Steintor - ich weiß, du bist Biologe, aber Experte für PMS?

    Dir ist sicher bewusst, dass es mehr braucht, als "das eigene Denken zu ändern..."

    Grüße von einer die jahrelang mit den Hormonen zu kämpfen hatte.
    Ich beziehe mich auf das Wort "Problem". Wenn man Eigenschaften des eigenen Selbsts, seien sie gemeinhin als positiv oder negativ wertbar, als Problem bezeichnet, ist es schwieriger diese un den Griff zu bekommen als wenn man sie erst mal nicht schlecht redet. Das ist m.E. eine Frage der eigenen Wertschätzung. Ich kann etwas an mir schneller ändern, wenn ich mich gut finde.
    Da die TE vom "größten Problem" spricht, muss es ja noch kleinere Probleme geben. Ich finde, das ist ein hartes Stück Brot, so viele Probleme zu haben. Ich selbst habe mir angewöhnt, viele Eigenschaften an nir, die so gar nicht mit den Forderungen der Gesellschaft korrelieren, nicht mehr als Problem zu bezeichnen. So fühle ich besser. Ich kann mich so auch besser ändern.

    Richtig geholfen, wieder klar im Leben zu kommen, hat mir dieser Prozess.
    Geändert von Steintor (25.11.2017 um 11:04 Uhr)

  5. #25
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.873

    AW: größtes Problem Temperament/Impulsivität

    Gretchen schreibt:
    @Steintor - ich weiß, du bist Biologe, aber Experte für PMS?

    Dir ist sicher bewusst, dass es mehr braucht, als "das eigene Denken zu ändern..."

    Grüße von einer die jahrelang mit den Hormonen zu kämpfen hatte.
    Aber wieso PMS? Wo hat denn die TE von PMS gesprochen?

    Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 51

    AW: größtes Problem Temperament/Impulsivität

    Steintor schreibt:
    Ich beziehe mich auf das Wort "Problem". Wenn man Eigenschaften des eigenen Selbsts, seien sie gemeinhin als positiv oder negativ wertbar, als Problem bezeichnet, ist es schwieriger diese un den Griff zu bekommen als wenn man sie erst mal nicht schlecht redet. Das ist m.E. eine Frage der eigenen Wertschätzung. Ich kann etwas an mir schneller ändern, wenn ich mich gut finde.
    Da die TE vom "größten Problem" spricht, muss es ja noch kleinere Probleme geben. Ich finde, das ist ein hartes Stück Brot, so viele Probleme zu haben. Ich selbst habe mir angewöhnt, viele Eigenschaften an nir, die so gar nicht mit den Forderungen der Gesellschaft korrelieren, nicht mehr als Problem zu bezeichnen. So fühle ich besser. Ich kann mich so auch besser ändern.

    Richtig geholfen, wieder klar im Leben zu kommen, hat mir dieser Prozess.

    Ich verstehe da du meinst. Und ja, es gibt noch weitere, kleinere, „Problem“.
    Du hast recht. Es wäre sinniger diese nicht als schlecht anzusehen, sondern als einen Teil von mir. Neutral zu betrachten, im besten Fall positiv.

    Das ist nur nicht so einfach, wenn man sein lebenslang eingetrichtert bekommen hat, dass diese und jene Eigenschaften falsch und unschön sind. Weißt du wie ich das meine?
    Ich erhoffe mir durch die Diagnose das nun alles anders sehen zu können und dass nun ein Prozess in Gang gesetzt wird und ich in einigen Jahren vllt so denke, wie du :-)

  7. #27
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.873

    AW: größtes Problem Temperament/Impulsivität

    Das nicht negativ-Sehen von Eigenschaften, die einen hindern den gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden ist heavy. Ich habe 1 Jahr Coaching gebraucht.

    Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 51

    AW: größtes Problem Temperament/Impulsivität

    Wo hast du dein coaching gemacht? Und bezahlt sowas eigentl die kk, oder man selbst?

  9. #29
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 390

    AW: größtes Problem Temperament/Impulsivität

    Liebe Zebramama,

    Zebramama schreibt:
    @ Yasmine und Annica,

    es berührt mich sehr zu lesen, wie ihr momentan zu kämpfen habt. Leider habe ich keine guten Tipps parat.
    Danke dir! Wobei ich das Gefühl habe, die größten Hindernisse überwunden zu haben.

    Was mir aber auffällt - das, was ihr beiden aufgrund eurer Lebenssituation zu tragen habt, also ganz abgesehen von der AD(H)S-Diagnose - geht über ein normales Maß an zu bewältigenden Problemen hinaus. Da würden auch "normale" Menschen irgendwann durchdrehen.
    Ja, das sehe ich auch so. Die letzten 12 Jahre (seit meiner postpartalen Depression nach der Geburt meiner Tochter) habe ich das Gefühl, im einem wilden Ozean mit dem Überleben zu kämpfen...kaum bin ich wieder an die Oberfläche, um Luft zu schnappen, überrollt mich die nächste Welle. Ich kenne ehrlich gesagt niemandem in meinem Bekannten-/Freunden-/Verwandtenkreis, der so lange mit so vielen Stolpersteinen zu kämpfen hatte. Ich habe mir oft die Frage gestellt, ob ich unter einem schlechten Stern geboren sei...

    Unser Sohn war auch ein Schreibaby, allerdings ließ er sich meist beruhigen, wenn ich ihn ins Tragetruch steckte oder anderweitig auf mir drauf liegen hatte.
    Diese blöde Hebamme war nicht fähig, mir das Binden des Tragetuchs zu zeigen! Dann lieh mir eine Bekannte 4 Monate nach der Geburt ihren Tragesack und von da an wurde es eindeutig leichter. Dann ließ ich mir von der Münchner Sprechstunde für Schreibaby helfen und der Spuk war vorbei, als mein Sohn 6 Monate alt wurde (er schlief dann 12 Stunden durch!!!!!!!!).

    Leider hatte ich 2 Jahre später das Pech, an Hashimoto (liegt in der Familie) zu erkranken. Die anfängliche Überfunktion löste Reizbarkeit, Wutanfälle (dazu Schlafstörungen) aus, welche eine heftige Ehekrise auslöste. Diese verfestigte sich durch die Verhaltensstörungen unseres Sohnes. Ich hatte mit dem KIA Pech, mit den ahnungslosen, unerfahrenen Assistenzärzten im SPZ Pech. mit der Kinderpsychologin in der Kinderpsychiatrie Pech, mit einem selbstbetroffenen Ehemann, der die Diagnose von Anfang an ablehnte und mich allein mit Diagnostik und Behandlung (Arzt/Psy-Gespräche, Elterntraining, Konzentrationstraining) allein ließ ebenfalls Pech.

    Ich muss ehrlich zugeben: hätte ich nicht meine wunderbare Tochter nicht gehabt, hätte ich vielleicht spätestens nach der Kinderpsychiatrie die Flucht ergriffen...

    Ich erinnere mich noch sehr gut an den Stress, den die Unruhe und monatelange Schlaflosigkeit mir bereitete. Unser Eheleben war in dieser Phase quasi nicht existent, und ja, mein Mann fühlte sich zurückgesetzt.
    Ja, das ist, wie soll ich sagen, Knochenarbeit ein solches Baby zu pflegen!

    Ihr könnt keine Wunder vollbringen, ihr könnt nicht alles allein ausgleichen.
    Dass ihr wütend seid und unter enormem Druck steht, ist normal.
    Wenn euch die Medikamente helfen, durch diese anstrengende Phase durchzukommen, umso besser.
    Danke. Nein, für meinen Sohn kann ich nicht mehr machen. Ob ich meine Ehe noch retten kann... mal sehen.

    Jetzt sorge ich mich um MICH!

    Alles, alles Gute!

    PS: Gegen PMS hilft mir Tee aus Frauenmantel/ Schafgarbe sehr gut. Der schmeckt nicht besonders, gleicht aber gut aus
    .

    Vielen Dank!

  10. #30
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.873

    AW: größtes Problem Temperament/Impulsivität

    annica89 schreibt:
    Wo hast du dein coaching gemacht? Und bezahlt sowas eigentl die kk, oder man selbst?
    Das Coaching hat das Jobcenter bezahlt. Es ging darum, mentale Barrieren zu lösen, um wieder arbeitsfähig zu werden. Dort habe ich mich trainiert, dass ich gar nicht zu dämlich zum Arbeiten bin.

    Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
    Geändert von Steintor (26.11.2017 um 00:26 Uhr)

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Impulsivität?
    Von Vennezia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 5.07.2016, 15:45
  2. Impulsivität???
    Von Berta im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.06.2015, 20:28
  3. impulsivität
    Von Nervzwerg81 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.07.2012, 19:20
Thema: größtes Problem Temperament/Impulsivität im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum