Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 29

Diskutiere im Thema Smalltalk im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Smalltalk

    Zebramama schreibt:
    Bei C. Neuhaus habe ich einen weiteren für mich interessanten Punkt gefunden - AD(H)S und die Abneigung gegen Smalltalk bzw. sogar die Unfähigkeit dazu.

    Kennt ihr das auch?

    Bei mir war es als Jugendliche so, dass mir irgendwann auffiel, dass ich beim besten Willen nicht wusste, was ich in bestimmten Situationen sagen sollte.
    Richtige Gespräche mit einem interessanten Thema gingen immer, aber dieses Hin- und Her-Geplänkel, z.B. über das Wetter oder die Farbe eines neu gekauften Möbelstücks, habe ich einfach nicht verstanden. Was war denn da der Sinn? Das war mir unendlich langweilig.

    Ich bin auch nie gern auf Partys gegangen. Ganz abgesehen von der Reizüberflutung kam es mir immer so sinnlos vor, mit anderen Menschen gemeinsam die Zeit totzuschlagen und belanglose Themen zu erörtern.

    Als junge Erwachsene musste ich mir Smalltalk ganz mühsam über Beobachtung und Nachahmung beibringen, weil es ohne nicht mehr ging.

    Mit großem Erfolg übrigens ;-).

    Inzwischen muss ich bloß auf einen Knopf drücken und kann loslabern. Jetzt habe ich immer und überall etwas zu sagen. Ein wenig schäme ich mich manchmal bei meinen Äußerungen und kann nicht fassen, was ich da für belanglosen Müll von mir gebe, aber das Gespräch flutscht.

    Doch hinterher bin ich oft leer und erschöpft.
    Ich kenne das auch. Es gibt leider nicht viel eindeutiges dazu, außer das viele einfach sagen, das gehört zum ADHS dazu, andere sagen, es wäre eine weitere Erkrankung und wäre der Asperger Autismus.

    Ich weiss es nicht, kann aber nur bestätigen, das es anstrengend ist. Gefühle, Ausdrücke, Emotionen oder vor allem Lügen sind schwer bewusst an der Mimik zu erkennen und man wird oft über den Tisch gezogen. Unbewusst weiß man oft, das man belogen wird, doch bei ADHS eine Entscheidung zu treffen, jetzt dem Gefühl zu folgen oder dem vorgespielten Gesichtsausdruck von Ehrlichkeit, oft entscheidet man dann falsch.

    Ist ein heikles Thema, für einige, aber leider bei vielen vorhanden! Mein Arzt lacht immer, wenn ich immer wieder versuche es anzusprechen.


    Gesendet von iPad mit Tapatalk

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Smalltalk

    igitt. Smalltalk... Ich sitz "lieber" 10 Minuten schweigend irgendwo/mit jemandem rum (und fühl mich auch nicht wohl dabei), als mich über Frisuren, Strickmuster, Rezepte oder Kinder zu unterhalten...

  3. #13
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 323

    AW: Smalltalk

    Ich kenne das auch. Es gibt leider nicht viel eindeutiges dazu, außer das viele einfach sagen, das gehört zum ADHS dazu, andere sagen, es wäre eine weitere Erkrankung und wäre der Asperger Autismus.*
    Ich glaube Nicht, dass das nur auf Asperger zurückzuführen wäre. Klar sind Asperger meiner Erfahrung nach auch selten Freunde von Smalltalk, aber das heißt ja Nicht, dass man als ADHSler nicht auch so ticken kann in dieser Hinsicht.

  4. #14
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 880

    AW: Smalltalk

    Jo, es muss nicht unbedingt AD(H)S oder Asperger sein, auch Hochbegabte haben Probleme mit Small-Talk. AD(H)S, Asperger und/oder Hochbegabung können aber sicherlich auch zugleich vorliegen.

  5. #15
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 323

    AW: Smalltalk

    Ich merke tatsächlich, das mich oft die andere Person nach gewisser Zeit nicht mehr so richtig "interessiert" und mein Gehirn abschaltet, selbst wenn ich es eigentlich hören möchte. Klingt vielleicht etwas hart, ist aber nicht so gemeint.Und wenn ich es merke, dann stört und verwirft mich das noch mehr.

    Ich weiß dann immer gar nicht wie ich reagieren soll und hab immer voll Schiss, dass die andere Person das merkt...

  6. #16
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Smalltalk

    Anncath schreibt:
    Ich merke tatsächlich, das mich oft die andere Person nach gewisser Zeit nicht mehr so richtig "interessiert" und mein Gehirn abschaltet, selbst wenn ich es eigentlich hören möchte. Klingt vielleicht etwas hart, ist aber nicht so gemeint.Und wenn ich es merke, dann stört und verwirft mich das noch mehr.

    Ich weiß dann immer gar nicht wie ich reagieren soll und hab immer voll Schiss, dass die andere Person das merkt...
    Genau so kenne ich das auch. Ich möchte dann ja gerne zuhören, aber wenn es uninteressant ist oder ich nicht ganz folgen kann, driften meine Gedanken ab.

    Mit ADHS kann man seine Aufmerksamkeit nicht dauerhaft willentlich aufrecht halten, wenn es nicht interessant ist. Dazu gibt’s eine schöne Grafik von C. Neuhaus, die kriege ich hier leider nicht reingezaubert.

    LG

  7. #17
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Smalltalk

    Mir fällt es immer schwerer, berufsbedingt (Fotografin)musste ich das 13 Jahre lang täglich machen-einer der Gründe den Job zu schmeißen!Seitdem fällt es mir immer schwerer...mir wird oft gesagt ich wirke desinteressiert und, sorry: Ja!Weil ich so ehrlich bin quält mich Smalltalk in seiner Oberflächlichkeit und die meisten Leute reden nuuuuur Müll!Ich arbeite seit einem halben Jahr mit Behinderten und erlebe die Kommunikation mit ihnen, verbal und nonverbal, als erleichternd ehrlich und direkt.Da kann das reden übers Wetter nämlich abenteuerlicher und lustiger werden als eine Abendfüllende Diskussion über Pulled Pork oder die besten Smoothies!
    Ich hasse es gefragt zu werden wies mir geht.Manchmal sag ich dann: "Scheiße gerade!" So habe ich eine tolle neue Freundin kennengelernt, die sagte:" Willkommen im Club, mir auch.Lass mal zusammen Bier trinken und rumheulen."

  8. #18
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 323

    AW: Smalltalk

    Wenn ich ich es mal so betrachte, dann bin ich ein bisschen wie ein Egozentriker. Denn wenn ich das Thema spannend finde, dann kann es auch ruhig oberflächlich sein, aber ich kann dann angeregt schnattern.

    Aber bei allem wozu ich keinerlei Bezug habe, geht mir die Schranke runter und ich kann nicht zuhören. Mein Freund hält mir das oft vor, auch wenn ich es eigentlich nicht böse meine. Der Wille ist da.... Aber erzähl das mal einer meinem Kopf :

  9. #19
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Smalltalk

    saden schreibt:
    Ich hasse es gefragt zu werden wies mir geht.Manchmal sag ich dann: "Scheiße gerade!" So habe ich eine tolle neue Freundin kennengelernt, die sagte:" Willkommen im Club, mir auch.Lass mal zusammen Bier trinken und rumheulen."
    Ooh das kenn ich auch... mich hat es früher wahnsinnig gemacht, wenn ich ständig gefragt wurde, wie es mir geht. Denn in den allermeisten Fällen interessiert es die Fragenden einen Scheiß, wie es einem gerade geht. Ich habe dann auch immer die Wahrheit gesagt: Scheiße, beschissen, oder ganz o.k. Das ist natürlich völlig inakzeptabel im Small-Talk-Bereich, aber die erschrockenen Gesichter haben mich teilweise sehr amüsiert.

    Lustig, wie geschockt Menschen sein können, wenn sie die Wahrheit auf Ihre Frage hören, die sie eigentlich gar nicht wissen wollen...

    Aber, es gibt immer die Ausnahmen, die es wirklich wissen wollen - und das ist doch schön. Und ich frage auch nur nach, wenn es mich wirklich interessiert. Ansonsten umgehe ich das. Wobei ich milder geworden bin, mit den Jahren. Es regt mich alles nicht mehr so auf.

    Ich drifte in Smalltalk-Situationen gedanklich noch immer mal weg, aber das quält mich nicht mehr so. Wenn mir dann die Situation bewusst wird - ich sehe mehr oder weniger nur noch die Bewegungen des sprechenden Mundes gegenüber von mir, in meinem Gehör kommt ein unverständlicher Brei an, der unglaublich weit weg zu sein scheint, und in meinem Kopf wie bei Homer Simpson nur ein Esel herumspringt - muss ich mich zusammen reissen, um nicht laut zu lachen.

    Es gibt sicherlich genug Situationen, in denen man darunter leidet, in denen es unglaublich anstrengend ist. Aber es sollte uns nicht peinlich sein müssen.

    Die Welt wird sich weiterdrehen, auch wenn wir den ein oder anderen Smalltalk übers Wetter, das beste Waschmittel (gern am Rande eines Spielplatzes... aaahhh) oder die neueste Handtasche (gäähn) vermasseln oder schlicht nicht mitbekommen, weil es so belanglos ist. Und die Person, die gerade über dieses super-mega-hammer-Waschmittel fabuliert, wird es verschmerzen können, dass man nicht so wahnsinnig interessiert ist bzw. nicht noch explizit nachfragt, denn all das sind keine Gespräche über wirklich essentielle Dinge. Es schüttet einem keiner sein Herz aus, es geht nicht um wirkliche Probleme.

    Und andersherum: Warum interessiert es diese Menschen eigentlich nicht, dass sie offensichtlich Uninteressantes und dermaßen Oberflächliches von sich geben, das Gegenüber ganz klar gelangweilt ist und nicht mehr weiss, wohin mit sich? Wo bleibt die Feinfühligkeit? Wie wärs, sich einfach einen anderen Gesprächspartner zu suchen, den so etwas vielleicht interessiert? Aber da sind wir vielleicht wieder beim Kernproblem, es geht gar nicht um Interesse, es geht nicht um die Person gegenüber. Es geht nur um´s Reden, um Konventionen, Qualität ist egal.

    Natürlich ist das alles kein Grund, unverschämt zu werden, oder absichtlich vor den Kopf zu stossen und wie gesagt, ich bin wirklich milder geworden, aber über längere Zeit falsches Interesse heucheln, muss auch nicht sein.

    Kommunikation ist grundsätzlicher ein immer wieder herausfordernder Bereich, voller Fettnäpfchen, Unsicherheiten, Missverständnisse, unterschiedlicher Meinungen und Interessen. Auch ohne ADHS schon eine Herausforderung.

    Da fällt mir eine Szene aus dem Film "Barfly" ein. Ein versoffener Mickey Rourke (als Charles Bukowski) setzt sich neben die großartige Faye Dunaway an die Bar. Sie: I hate People. Er: I don´t hate them. I just feel better, when they are not around.

    Großartige Konversation, manchmal braucht es gar nicht so viele Worte

    Und - hier schließt sich der Kreis wieder: Wie schön, dass man manchmal auf Gleichgesinnte trifft und überrascht wird mit "Willkommen im Club"!

  10. #20
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 159

    AW: Smalltalk

    Was ich halt nicht verstehe ist, wie Smalltalk von Nicht-ADHSlern empfunden wird.

    Also interessiert es sie vielleicht wirklich, wie verrückt das Wetter, wie toll das neue Waschmittel, wie wunderbar die neue Handtasche etc. ist?

    Befindet sich ihr ganzes Denken ständig auf diesem Level? Ohne dass ihnen das langweilig wird?

    Während ich selbst gedanklich permanent Umweltverschmutzung, Korruption, Hunger auf der Welt, Gentrifizierung etc. etc. wiederkäue oder, wenn mir das zuviel wird, mich leichter fassbaren Themen wie dem Paarungsverhalten von Erdmännchen, Tolstois Lebenslauf oder dem Anteil von jiddischen Worten im deutschen Sprachgebrauch widme?

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Thema: Smalltalk im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum