Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Vergleiche mit anderen Menschen/Normalen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 35

    Vergleiche mit anderen Menschen/Normalen

    Seid gegrüßt Freunde des Abends,
    kennt ihr das? Wenn man sich fragt, wie denn jetzt "normale" Menschen die Welt sehen und ihr nicht wisst, was ihr anders wahrnimmt als sie? (Rein faktisch, ja.aber so richtig vorstellen wollen wie es in deren Köpfen aussieht) Und habt ihr auch Schwierigkeiten, zu verstehen, dass ihr anders seid, weil ihr ja schon immer so seid und bis dato dachtet das wäre normal?
    Keine Ahnung ob man das versteht, ich bin grad ziemlich verwirrt. Ich fand zB Fragen bei der Anamnese soo schwierig wie " Lassen sie sich leichter ablenken als andere" weil häaa woher soll ich wissen wie andere denken?

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 324

    AW: Vergleiche mit anderen Menschen/Normalen

    Lieber zeitreise,

    früher habe ich mir genau darum sehr viele Gedanken gemacht,
    weil ich herausfinden wollte, was ich machen muss,
    um zu den "normalen" zu gehören.

    Es hat Jahre gedauert, bis ich die Kleiderordnung der Frauen in
    "meiner Gesellschaftsschicht" durchschaut habe
    und nicht mehr allein durch mein Outfit schon als anders heraus stach.

    Jetzt bin ich zwar meistens passend zum Anlass und der Gesellschaft
    gekleidet, kann auch pünktlich da sein, habe gelernt, welche Themen
    zum Small-Talk gehören,
    aber verstehen und nachvollziehen, wie nicht-Ads-ler denken,
    kann ich immer noch nicht.

    Ich akzeptiere inzwischen,
    dass jeder einzelne Mensch in seiner eigenen (Erlebnis-)Welt lebt
    und wir uns bestenfalls ein wenig Gesellschaft leisten,
    einander aber nicht wirklich verstehen können.

    Das trifft zwar auch auf uns Chaoten hier zu,
    jedoch habe ich dabei den Eindruck, hier deutlich mehr verstanden
    zu werden, als "da draussen".

    Ich hoffe meine Worte sind hilfreich für dich.
    sei nett zu dir selbst
    Liebe Grüße
    finckla

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 1.309

    AW: Vergleiche mit anderen Menschen/Normalen

    Oh, darüber mache ich mir jetzt keine Gedanken. Früher war das mal anders, aber jetzt habe ich mich mit meiner Krankheit abgefunden und kümmere mich nicht mehr um
    andere. Ich denke auch, dass jeder Mensch die Welt da draußen anders erlebt.

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Vergleiche mit anderen Menschen/Normalen

    Danke für eure Antworten
    Stimmt, ihr habt recht, jeder Mensch sieht die Welt anders.
    Und.naja, eigentlich ist es unnütz darüber zu grübeln, aber kanns grad nicht lassen, haha.
    Fällt mir auch schwer genau zu beschreiben was ich meine, aber die Frage beschäftigt mich momentan eben sehr.

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Vergleiche mit anderen Menschen/Normalen

    Ich habe Jahrzehnte lang NICHT gewusst, was meine Eltern eigentlich von mir wollten (WAS ich ändern sollte, damit sie mit mir zufrieden wären) oder warum ich aus jeder sozialen Gruppe rausflog, auch nicht, warum ich beim Studium in den Vorlesungen immer einschlief ... oder im Kino

    Ich bin doch ein normaler Mensch. Ich finde mich in meiner Welt zurecht.

    Hilfreich ist seit meinem Wissen um ADHS lediglich, dass ich weiß, dass die größere Gruppe meiner Mitmenschen mit meiner Normalität nichts anfangen kann - so wie ich nichts mit ihrer.

    Ich finde das sehr tragisch, aber nicht zu ändern.

    Mir hat zum Differenzieren der Denkweisen geholfen, selbst alles über ADHS zu erfahen/zu wissen, was ich begreifen kann, um mich selbst in meinen Denkstrukturen zu begreifen und anzuerkennen, dass es bei den meisten Mensch anders ist, ohne zu wissen, wie.

    Ich sitz' seit ner Stunde an dieser Antwort u will Dir eigtl. nur sagen, dass ich Deine Frage und Deine Verwirrtheit so sehr verstehen kann. Ich wusste mit 40 noch nicht, WAS mich (innrlich) von den anderen unterscheidet und war ohne Ende verzweifelt, weil ich die Unterschiede im Leben ja ständig erlebte. Nur mein Wissen um MICH (und mein ADHS) hat mich leichtlebig gemacht.

    So. Viele Grüße hinaus in den späten Abend

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Vergleiche mit anderen Menschen/Normalen

    ich bin nun lange nicht in dem Ausmaß so funktional wie Normalpersonen...ein 0815-Leben, irgendwie funzt es damit nicht bei mir...irgendwie wöllte ich das aber auch gar nicht, ein 0815-Leben..gegenüber Normalpersonen muss ich mich definitiv nicht verstecken...ADHS rockt bzw. ADHD / ACDC bzw. hier:

    ”…Früher vermuteten die Forscher, einige wenige Gene würden ADHS auslösen; doch das trifft, wenn überhaupt, nur auf ganz wenige Familien zu. Für die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung gilt: Vermutlich sind es 500 bis 1000 Gene, die einen – jeweils minimalen – Einfluss auf das Temperament und die Konzentrationsfähigkeit des Menschen haben. Diese sind mithin auch keine Krankheitsgene, vielmehr gehören sie zur natürlichen Ausstattung des Menschen. “ADHS ist ein Extrem einer Persönlichkeitsvariante, das zunächst einmal gar keinen Krankheitswert besitzt”, bestätigt auch Klaus-Peter Lesch. Diese milden Ausprägungsformen von ADHS seien in einem Fünftel der Bevölkerung vorhanden und hätten sich im Laufe der Evolution des Homo sapiens immer wieder als vorteilhaft durchgesetzt. Lesch: “Der hohe Energiepegel, der Enthusiasmus, sich mit einer Sache auseinanderzusetzen, die große Kreativität, die Fähigkeit zum Querdenken und der Gerechtigkeitssinn – all das sind Ressourcen, die für unsere Gesellschaft wichtig sind.” zu finden in dem Artikel des ADHS-Gegners Jörg Blech im Spiegel: MEDIZIN: Psychopille & Pausenbrot - DER SPIEGEL 26/2013

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    "Der hohe Energiepegel, der Enthusiasmus, sich mit einer Sache auseinanderzusetzen, die große Kreativität, die Fähigkeit zum Querdenken und der Gerechtigkeitssinn – all das sind Ressourcen, die für unsere Gesellschaft wichtig sind.”

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 576

    AW: Vergleiche mit anderen Menschen/Normalen

    Ich finde es schon anstrengend anders zu sein, aber dafür bin ich deutlich kreativer, innovativer, mitfühlender und vielseitig informierter als nicht Betroffene. Woher ich weiss wie "die anderen" ticken? Nun, ich kann nicht in deren Köpfe sehen, aber ich sehe was sie tun, wie sie reagieren, was sie lesen (und auch welche Parteien sie wählen). Darüber kann ich mich schon vergleichen.

    Manchmal bin ich neidisch weil ich nicht so einfach zufrieden zu stellen bin, weil ich immer auf der Jagd nach neuem und interessantem bin, weil ich alles hinterfrage.
    Es kostet mich viel Kraft immer so unsicher zu sein, weil ich immer anders bin, weil ich immer auffalle. Aber auf der anderen Seite lieben doch alle die bunten Zierfische und Paradiesvögel oder? Also wäre es doch vielleicht ein Plan ganz bewußt "anders" zu sein und sich nicht dafür zu entschuldigen. Was kann den ein Paradiesvogel dafür das Spatzen so ein langweiliges Gefieder haben?

    Jetzt muss ich das nur noch machen.

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Vergleiche mit anderen Menschen/Normalen

    Ja, weisst du, Denker: das ist das Problem. Ich sehe auch wie andere handeln und reden aber ich denke immer "wer weiß wie wie die innerlich sind, vielleicht genau so?"

    Wisst ihr, ich bin heut morgen irgendwie auf eine halbwegslösung gekommen. Mir ging es vor allem auch darum, zu bewerten, ob ich wirklich Probleme habe mit meinem Sein (ja klar hab ich die, nun kommt aber das aber)
    Ich glaube es ist das Jahrelange "ach,wir sind doch alle so" und "du musst doch einfach nur.." dass ich noch irgendwo in meinem Kopf das "alle Menschen sind gleich und du musst einfach nur XY tun , dann funktioniert auch alles"- Denken drin habe. Passt paradoxerweise kein bisschen zu meiner sonstigen Sicht auf den Menschen, ich sehe jeden als Individuum. Naja, dass das ganze Bullshit ist, also das erstere, merke ichja immer am Resultat, weil es ja doch nicht einfach geht.

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 274

    AW: Vergleiche mit anderen Menschen/Normalen

    Für mich ist das entscheidende Kriterium das Anders-Handeln-Können.
    Ich sehe, dass Menschen um mich herum Pläne machen, sich Dinge vornehmen und dann auch ausführen und das würde ich zu gerne auch können
    Das habe ich schon als Kind gemerkt und mich gewundert, woher die anderen wissen, was sie gerade zu tun haben. Andere Kinder wussten z.B. dass sie beim Dunkelwerden oder zum Abendessen nach Hause gehen sollen (wahrscheinlich sollte ich das auch) und dann haben sie das meistens gemacht. Ich habe mich immer gewundert, warum jetzt alle gehen und woher sie wissen, wann der richtige Moment ist. Hinsetzen und Hausaufgaben machen, weil es eben jetzt "dran" ist. Oder mitten im schönsten Spiel rechtzeitig aufs Klo gehen und an der gleichen Stelle weiterspielen - ich war immer soooo genervt, wenn ich dazu ermahnt wurde, aber von alleine bin ich nicht auf die Idee gekommen, außer die Freundin musste auch und hat mich dran erinnert.
    Was ich ganz krass fand, war ein Nachbarsmädchen, das ganz zielgerichtet mit dem Fahrrad geübt hat. Scheinbar aus dem Nichts heraus sagte sie plötzlich. "Meine Mutter hat gesagt, ich soll das mit dem Linksabbiegen noch üben. Das mache ich jetzt mal, weil ich in 15 Minuten nach Hause muss." Und ich stand daneben und dachte nur waaaas???????????????

    Und so war und ist es mit allem anderen auch, bis heute. Ich sehe andere Leute etwas tun und frage mich, wie man das anstellt. Die Nachbarin, die am Freitag schon mal den Sonntagsbraten macht oder alle, die Mitte Dezember Weihnachtskarten mit Familienfoto verschicken. Die (fast) immer wissen, wo ihr Schlüssel ist. Die Kollegen, die pünktlich zur Arbeit kommen, ihre Aufgaben machen, zwischendurch miteinander schwatzen und irgendwie immer wissen, wann sie was machen müssen.

    Manche Dinge kann ich allerdings auch nach einer "Anlaufphase", wahrscheinlich ist das das berühmte Hyperfokussieren, das aber auch scheinbar bei jedem ein bisschen anders funktioniert.
    In solchen Momenten, wenn ich es schaffe, etwas pannenfrei und ablenkungsfrei zu erledigen kann ich in etwa ahnen, wie es sich anfühlt, wenn man das eben "normal" macht.

    Anders denken, das könnte ich gar nicht so pauschal beurteilen und würde es gar nicht unbedingt am ADHS festmachen.
    Zum Beispiel im Um-die-Ecke-denken sind einige die ich kenne noch viel krasser drauf als ich, auch ohne ADHS.
    Beispiel mein Mann: Er hat kein Gefühl für Musik und würde kaum hören, wenn irgendwo ein Ton "schief" ist, mal grob gesagt. Oder instinktiv einem Rhythmus folgen, tanzen, keine Chance
    Aber er kann Dinge verstehen, denen ich nicht annähernd folgen kann und er kann auch Dinge planen und abarbeiten (wir haben unter seiner Regie unser Haus gebaut und aus geheimer Quelle wusste er plötzlich ganz genau wie alles geht) und wenn er etwas anfängt und unterbrochen hat, kann er an der Stelle weitermachen. Er ist aber auch unglaublich kreativ, was ja immer schnell mit ADHS in Verbindung gebracht wird. Teilweise tickt er sehr ähnlich wie ich, kommt auf die verrücktesten Ideen, aber in Sachen Struktur ist er eben ganz anders drauf. Meine sehr persönlichen Gedanken zum Thema ADHS und "Normalos" - die Abgrenzung ist nicht ganz so einfach.

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 324

    AW: Vergleiche mit anderen Menschen/Normalen

    Liebe september,

    das hast du so unheimlich zutreffend beschrieben,
    dass ich beim Lesen sofort Bilder aus meiner eigenen Kindheit
    "live und in Farbe" dabei gesehen habe .

    Danke für diese Beschreibung.
    Ich vergesse heute noch rechtzeitig zum WC zu gehen
    und dann muss ich mich aber so was von eilen...

    Zeit und Zahlen machen bei mir echt gar keinen Sinn...
    ...für mich gibt's immer nur: Jetzt

    Und woher wissen die nicht-ADS-ler eigentlich all diese mysteriösen Dinge
    die "Tagesablauf" genannt werden?

    seid nett zu euch selbst
    Liebe Grüße
    finckla

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Überfoderung im Umgang mit anderen Menschen
    Von Lumpi0815 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 1.11.2017, 20:26
  2. ADHS und der Umgang mit anderen Menschen, vor allem in Gruppen
    Von Marvin im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.02.2017, 22:10
  3. Empfindet ihr den Umgang mit anderen Menschen auch als Qual?
    Von MrsChapman im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 24.01.2017, 18:14
  4. Wie kann man sich emotional vor anderen Menschen schützen?
    Von Syphx im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 3.07.2013, 18:51
Thema: Vergleiche mit anderen Menschen/Normalen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum